Weinkellerei La Grajera bei Logroño

Schwarzer Schiefer für die Besucherroute

Die Provinz La Rioja im Norden Spaniens ist berühmt für ihren Rotwein. Westlich der Provinzhauptstadt Logroño und nahe eines Sees, erhielt das traditionelle Landgut Finca La Grajera mit der Bodega Institucional de La Grajera eine neue Kellerei. Hier wird zum Weinanbau geforscht, vor allem aber Bio-Wein produziert. Für die Forschung, die Herstellung und den Vertrieb des Rioja errichteten Virai Architekten aus Madrid drei oberirdische Bauten, die sich unterirdisch zu einem weitläufigen Komplex verbinden.

Gallerie

Das Gelände umfasst 80 Hektar und ist geprägt vom hügeligen Weinanbau und dem etwas tiefer gelegenen See westlich der Anlage – dazwischen führt der berühmte Pilgerpfad Camino de Santiago (Jakobsweg) entlang. Der Neubau schiebt sich weit in den Erdboden hinein und passt sich mit seiner streckenweise geneigten und begrünten Dachfläche der Landschaft an. Die drei sichtbaren Volumen sind ganz unterschiedlich ausformuliert: Ein lang gestreckter Baukörper im Süden beinhaltet die Weinproduktion und ist mit lokalem Sandstein verkleidet. Zunächst parallel dazu verläuft ein deutlich schmalerer, zweifach geknickter Flachbau im Norden, der den Innenhof nach Osten schließt und oberhalb der Weinproduktion seinen Abschluss findet. Dieser zweite Baukörper beherbergt verschiedene Veranstaltungsräume und trägt ebenso wie ein westlich positionierter Verwaltungsturm eine dunkle Keramikfassade.

Die Weinreben werden unter Ausnutzung der Hanglage von Westen ebenerdig angeliefert und wandern während ihrer Bearbeitung durch das gesamte Produktionsgebäude, bis sie als fertiger Wein verpackt, auf LKWs verladen und abtransportiert werden. Das Maischen und Vergären (4-30 Tage) ist bei der Verarbeitung der erste, größere Schritt und vollzieht sich direkt hinter der Anlieferung in großen Edelstahlkesseln eines kühlen Kellerraums an der Westfassade. Die Trauben gelangen auf Bodenniveau ins Gebäude und fallen der Schwerkraft folgend in die tieferliegenden Kessel. Die eigentliche Weinlagerung befindet sich unterhalb des Institutsgebäudes im Norden, gilt als Herzstück der Anlage und ist dank der Lage im Berg immer angenehm kühl. Verpackung und Auslieferung benötigen eine große Halle an der Ostseite. Diese liegt mit den Kesseln auf gleichem Niveau, führt aber am Fuß des Hügels ebenerdig zur Straße (siehe Abb. 27).

Die monumentalen Fassaden der Produktion aus lokalem Sandstein fügen sich nahtlos in die steinigen Weinberge, die dunklen Hüllen und großzügigen Verglasungen der beiden anderen Baukörper bilden einen angenehmen Kontrast dazu. Traditionelle Methoden dienen der Klimatisierung des Ensembles: Als Büros oder Aufenthaltsraum genutzte Flächen orientieren sich nach Süden bzw. Westen, keramische Lamellen schützen vor zu viel Sonnenstrahlen im Sommer. Die Weinherstellung und -lagerung dagegen ist tief in den Hang eingebettet. So kann eine geringe Heizlast für möglichst gleichmäßige Temperaturen sorgen. Die Kühlung im Sommer und Erwärmung im Winter erfolgt mittels Geothermie über 75 Erdbohrungen in 100 Metern Tiefe: Komfortable 17°C aus der Tiefe bleiben das ganze Jahr über konstant.

Schiefer
Eine Besucherroute über das Weingut und durch die Produktion ist Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit und wurde bei der Planung berücksichtigt. Innen wird sie ablesbar durch das eingesetzte Material: Wände und Böden sämtlicher Räumlichkeiten unter der Erde, die zu den Besichtigungswegen gehören, sind mit schwarzem spanischen Schiefer bekleidet. Der dunkle Naturstein führt zunächst in eine unterirdische Welt der Stille, Tiefe und angenehmen Kühle, anschließend aber wieder nach oben ins großflächig verglaste Erdgeschoss, wo die Route schließlich mit der Weinverkostung endet.

Zur Ausführung kam heimischer Schiefer aus einem Steinbruch in der Provinz Segovia. Verlegt im Überlängenverband, weist er an Wänden und Böden jeweils eine Stärke von drei Zentimetern, eine Breite von 20 und Längen zwischen 50 und 110 Zentimetern auf. Die Schiefer sind in Naturstein-Klebemörtel verlegt, die Wände erhielten zuvor eine Putzschicht. Waagerechte Schiefer sind zusätzlich mit Ankern mechanisch befestigt.

Bautafel

Architekten: Virai Arquitectos, Madrid
Projektbeteiligte: Ingeniería Proyectos Navarra, Pamplona (Statik und Gebäudetechnik); Naturpiedra, Sergovia (Schiefer)
Bauherr: Consejería de Agricultura, Ganadería y Desarrollo Rural, Gobierno de la Rioja / Spanien
Fertigstellung: 2011
Standort: La Grajera, 26006 Logroño, La Rioja, Spanien
Bildnachweis: José Manuel Cutillas, Medina; Diego Carreño, Rafael La Fuente, Diego Carreño sowie Virai Arquitectos, Madrid

Fachwissen zum Thema

Schiefer besteht aus natürlichen, ökologisch völlig unproblematischen Inhaltsstoffen und nicht – wie viele andere Baustoffe – aus verschiedenen Komponenten, die erst durch Zusammenfügung hergestellt werden müssen

Schiefer besteht aus natürlichen, ökologisch völlig unproblematischen Inhaltsstoffen und nicht – wie viele andere Baustoffe – aus verschiedenen Komponenten, die erst durch Zusammenfügung hergestellt werden müssen

Werkstoff Schiefer

Ökobilanz von Schiefer

Jedes Material weist eine bestimmte Ökobilanz auf. Dafür wird die Wirkung eines Produktes oder eines Prozesses auf die Umwelt über...

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Überlängenverband

Ein besonders lebendiges Erscheinungsbild entsteht durch die Verlegung eines Schieferbodens im Überlängenverband, der auch als...

Übertage-Abbau in Galizien

Übertage-Abbau in Galizien

Schieferarten

Spanischer Schiefer

Spanien ist heute der weltweit größte Schieferlieferant, obwohl im Land selbst traditionell nicht viel mit Schiefer gebaut wurde....

Objekte zum Thema

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Sonderbauten

Weingut Niepoort in Santo Adrão

Die portugiesische Weinregion Alto Douro ist steinig und karg. Seit 2000 Jahren wird hier Wein angebaut, gut ablesbar an den...

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Portugiesische Weine sind wenig bekannt, wenn ein Name fällt, dann meistens Quinta do Vallado, eine der ältesten und...

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Das Weingut Kruger-Rumpf liegt in Münster-Sarmsheim direkt an der Nahe, kurz bevor diese in den Rhein mündet. Es zeigte sich...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

S Plus One Architects schufen eine dreiteilige Anlage: Links im Bild die Gärhalle, vorne das Lager mit dem in der Steinmauer gelegenen Zugang und über allem das Empfangs- und Verkaufsgebäude aus Holz

S Plus One Architects schufen eine dreiteilige Anlage: Links im Bild die Gärhalle, vorne das Lager mit dem in der Steinmauer gelegenen Zugang und über allem das Empfangs- und Verkaufsgebäude aus Holz

Sonderbauten

Kellerei 98 Wines in Koshu

Eisen, Stein und Holz

Coal Drops Yard lautet der Name des Einkaufszentrums, das 2018 in den historischen Lagerhallen an der King's Cross Station in London eröffnet wurde.

Coal Drops Yard lautet der Name des Einkaufszentrums, das 2018 in den historischen Lagerhallen an der King's Cross Station in London eröffnet wurde.

Sonderbauten

Einkaufszentrum Coal Drops Yard in London

Zeichenhaft überwölbtes Dach mit Schieferdeckung

Den Umbau und die Sanierung des Dreiseithofes im hessischen Hainau (im Bild das ehemalige Wohnhaus, aufgenommen vom gegenüberliegenden Grundstück) plante der Mainzer Architekt Marc Flick.

Den Umbau und die Sanierung des Dreiseithofes im hessischen Hainau (im Bild das ehemalige Wohnhaus, aufgenommen vom gegenüberliegenden Grundstück) plante der Mainzer Architekt Marc Flick.

Sonderbauten

Hof Wendenius in Hainau

Umbau eines Dreiseithofes zum Wohnen und Feiern

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Verantwortlich für den diesjährigen Serpentine Pavillon zeichnet der japanische Architekt Junya Ishigami.

Sonderbauten

Serpentine Pavillon 2019 in London

Geschwungenes Dach aus 61 Tonnen Schieferplatten

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Das weit auskragende Vordach an der verglasten Südostseite ermöglicht das geschützte Auf- und Abladen

Sonderbauten

Betriebsgebäude Elobau in Probstzella

Bewegte Schieferfassade für hölzernen Hallenbau

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

In der Hauptstadt des Baskenlandes planten die Architekten Marcelo Ruiz Pardo und Javier Gaston den Frontón Bizkaia als einen hoch aufragenden, massiven dunklen Block

Sonderbauten

Sporthalle Frontón Bizkaia in Bilbao

Dunkler Schiefer als vorgehängte hinterlüftete Fassade

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Unmittelbar am Wasserlauf wird das Toilettenhäuschen nach Plänen von Fortunen Arkitektur zum Blickfang

Sonderbauten

WC-Häuschen am Skjervsfossen in Granvin

Von Schiefer umhülltes Stilles Örtchen mit Ausblick

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Die Weinkellerei liegt gestaffelt am Hang, die Landstraße führt unmittelbar daran vorbei (Nordansicht)

Sonderbauten

Weingut Alves de Sousa in Santa Marta de Penaguiao

Dunkler Schieferboden für repräsentative Räume

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Der Zugang erfolgt über die Bahnhofstraße; der Eingang ist Teil der breiten verglasten Fassade (Südansicht)

Sonderbauten

Bahnhof in Kerpen-Horrem

Innen und außen Dynamische Deckung aus blaugrauem Schiefer

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Der Turm ist Teil des Campus auf dem Friesenberg im Stadtteil Wiedikon

Sonderbauten

Schornstein Stadtspital Triemli in Zürich

Schiefer-Spitzwinkel-Deckung umhüllt geschwungene Röhre

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Der Eingangsbereich an der Westseite erhält Tageslicht über einen südlich gelegenen Innenhof

Sonderbauten

Gesundheitszentrum in Monterroso

Schwarzer Schiefer, Stahl und Eichenholz

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Das Bootshaus ist einer von vielen Bausteinen, um bisher vernachlässigte Ufergrundstücke am Chicago River als Naherholungsgebiete nutzbar zu machen (links im Bild die Bootshalle, rechts das Trainingszentrum)

Sonderbauten

WMS Boathouse at Clark Park in Chicago

Gefaltete Schieferdachlandschaften

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Die Südansicht des Produktionsgebäudes mit lokalem Sandstein

Sonderbauten

Weinkellerei La Grajera bei Logroño

Schwarzer Schiefer für die Besucherroute

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Gestaltung mit Schieferplatten, Schiefersplitt und Stühlen aus gefaltetem Edelstahl

Sonderbauten

Öffentlicher Platz des Kulturzentrums C-Mine in Genk

Schwarzer Schiefer als Reminiszenz an Kohle

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Auf 320 Meter Höhe thront die Burg südwestlich von Koblenz

Sonderbauten

Dacherneuerung der Burg Eltz

Altdeutsche Deckung mit 40 Tonnen Schiefer für spitzwinkelige Dachlandschaft

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Festung Ehrenbreitstein und der Rhein

Sonderbauten

Kunstwerk in Koblenz

Schieferwirbel: Moselle Rhine Whirlpool

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Auf der oberen Ebene werden die Trauben angeliefert

Sonderbauten

Weingut Niepoort in Santo Adrão

Schiefer, Beton und Cortenstahl

Scandinavian Golf Club bei Farum

Sonderbauten

Scandinavian Golf Club bei Farum

Goldener Schiefer aus Norwegen

Gesamtansicht des Weinguts

Gesamtansicht des Weinguts

Sonderbauten

Weingut Quinta do Vallado in Régua

Schieferfelsen im Weinberg

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Blick entlang der Staße: im Vordergrund das Flechtwerk des Eingangs

Sonderbauten

Weinstube und Weingut in Münster-Sarmsheim

Schiefer, Eiche und Kupfer

Sonderbauten

Atelier in Berlin

Quader mit drei Sheds

Sonderbauten

Neudeckung der Ulrepforte in Köln

Altdeutsche Deckung für einen Turmhelm

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Fassadenausschnitt mit der mattierten Scheibe

Sonderbauten

Friedhofskapelle in Wuppertal

Schieferfassade mit gefaltetem, vorbewittertem Zinkblech

Sonderbauten

Seiltragwerk mit Schiefer in Stuttgart

Frei Ottos Institut für leichte Flächentragwerke

1996 und heute

1996 und heute

Sonderbauten

Kloster Paradies in Soest

Schiefer im Denkmal - Altdeutsche Deckung

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige