Besucherpavillon im De Hoge Veluwe Nationalpark

Außen gesattelt, innen gewölbt

Mit einem neuen Besucherzentrum empfängt der Nationalpark De Hoge Veluwe unweit der niederländischen Stadt Arnheim seit Juni 2019 seine Besucher. Der Pavillon ersetzt das alte Restaurant sowie einige Bestandsgebäude des bisherigen Besucherzentrums, da diese nicht mehr den Anforderungen angesichts von mittlerweile rund 600.000 Besuchern jährlich entsprachen. Verantwortlich für die Planung des Pavillons zeichnen die Rotterdamer Architekturbüros Monadnock und De Zwarte Hond. Gewünscht war ein Gebäude, das sich in die Landschaft einfügt, gleichzeitig aber auch das Zeug zur Landmarke besitzt. Entstanden ist schließlich auf einer großen Waldlichtung ein praktischer Nutzbau mit dem Antlitz eines kleinen Jagdschlosses.

Gallerie

Ein Park mit Geschichte und Hochkultur
Ursprünglich aus dem Privatbesitz der Familie Kröller-Müller hervorgegangen, wird der Naturpark seit 1935 von Stiftungen betrieben und bezieht seine finanziellen Mittel fast ausschließlich aus den Einnahmen durch die Besucher. Diese werden nicht nur von dem 5.400 Hektar umfassenden Gebiet mit Wald, Heideflächen, Sanddünen und Mooren angezogen. Sehenswert ist ebenso das ehemalige Wohnhaus der Familie, das Jagdhaus Sint Hubertus, entworfen vom niederländischen Architekten und Wegbereiter der Moderne, Hendrik Petrus (HP) Berlage. Den kulturellen Höhepunkt des Parks bildet das etwas versteckt in den Wäldern liegende Kröller-Müller Museum, das die weltweit größte Van-Gogh-Privatsammlung und einen der bedeutendsten Skulpturengärten Europas beherbergt. Neben dem Besucherpavillon wurden auch das Veranstaltungsgelände, der Spielplatz und Erholungsbereich, die Zufahrtsstraßen und Radwege sowie der Parkplatz neu organisiert und in Beziehung zum Pavillon gesetzt.

Nähert man sich dem neuen Besucherpavillon von seiner Schmalseite aus, sticht ein markanter, hoher Doppelgiebel schon von Weitem ins Auge. Trotz der markanten Dachstruktur integriert sich der Pavillon in die umgebende Landschaft, denn gen Süden verringert sich die Traufhöhe und der organisch geschwungene Bau geht in ein eingeschossiges Volumen über. Der v-förmige Grundriss erinnert an die Form eines Boomerang. Fast über die gesamte Länge der Südostfassade bietet eine bodentiefe Verglasung Ein- bzw. Ausblicke. Der Funktionsbereich im Erdgeschoss ist durch eine naturfarbene Klinkerfassade gekennzeichnet, während das Dach und die Giebelfronten in goldfarben eloxiertem Aluminium ausgeführt sind.

Biophile Gestaltung
Das multifunktionale Gebäude bildet für Besucherinnen und Besucher den Ausgangspunkt, um die Natur, Kunst und Architektur im Park zu erkunden. Neben einem Empfangsbereich mit Informationsschalter verfügt der Pavillon über Gastronomie, einen Laden sowie über Seminarräume. Der große Salon erstreckt sich entlang der Glasfassade und beeindruckt mit einer gewölbte Decke von imposanter Höhe, einer repräsentativen Wendeltreppe aus Eichenholz und einem von Hirschköpfen flankierten großen gefliesten Kamin, der an ein Jagdhaus erinnert. In diesem zentralen Raum sind neben dem Infotresen auch der Souvenirshop und das Restaurant angesiedelt. Obwohl es keine räumlichen Barrieren gibt, sorgt der gekrümmte Grundriss dafür, dass jeder Funktionsbereich von den anderen weitgehend uneinsehbar ist.

Damit die Akustik im großen Saal angenehm ist, sind die Wände mit einer schallabsorbierenden Vertäfelung aus Eichenholz versehen. Mit einer biophilen Installation werden die Gäste zusätzlich unterhalten: Lautsprecher übertragenen Vogelgezwitscher. Neun LED-Leuchten projizieren die Illusion eines Blätterdachs im Sonnenlicht an das Deckengewölbe. Für Behaglichkeit sorgen Nischen mit Sitzgelegenheiten in der Glasfassade. Die Möbel und Einbauten aus Naturmaterialien, wie etwa Leder und Eichenholz, wurden speziell für diesen Ort entworfen. Auf der dem Wald zugewandten Seite des Gebäudes, wo die Fassade eher geschlossen ist, befinden sich im Obergeschoss die Seminarräume.

Dach: Doppeltes Satteldach mit abgehängtem Tonnengewölbe
Empfangen werden die Besucherinnen und Besucher auf der Nordseite des Gebäudes von den zwei monumentalen, miteinander verbundenen Giebeln mit asymmetrischer Dachkontur. Das vorherrschende Material ist eloxiertes Aluminium. Bei dem Eloxalverfahren wird eine Schutzschicht auf Aluminium durch anodische Oxidation aufgebracht. Das Resultat ist beim Besucherpavillon eine champagnerfarbene Oberfläche, die zu der Farbe des sandigen Bodens passt.
Die Dachkonstruktion ist im Innenraum nicht offen gestaltet, sondern wird von der beeindruckenden abgehängten Tonnengewölbedecke verdeckt, deren Linienführung von außen an dem halbkreisförmige Fenster an der Nordfassade abzulesen ist.

Dachaufbau (von außen nach innen):

  • Aluminium Profiltafeln
  • Abstandshalter als durchgängige thermische Trennung mit einer Lage trittfester Mineralwolle
  • Vorgefertigte Dachelemente aus Holz mit Dampfbremsen und voll ausgedämmt, 280 mm
  • Dachstuhl als Stahlkonstruktion

Bautafel

Architektur: Monadnock, Rotterdam; De Zwarte Hond, Rotterdam
Projektbeteiligte: Antea Group (Projektmanagement, Akustikberater und Konstruktion); VDNDP Bauingenieure (Technische Unterstützung Planungsphase); Vibes Building Engineers (Technische Unterstützung Bauphase); Rots Bouw, Aalten (Bauunternehmer); Monadnock und De Zwarte Hond in Zusammenarbiet mit Bart Vos, Groningen (Innenarchitektur); Bart Vos, Groningen (Möbelbau); H-N-S, Amersfoort (Landschaftsarchitektur); Beersnielsen Lighting Designers, Rotterdam (Lichtdesign); Hardeman Carpentry, Lunteren (Zimmererarbeiten)
Bauherrschaft: The National Park De Hoge Veluwe, Hoenderloo     
Standort: De Hoge Veluwe Nationalpark, Otterlo, Niederlande
Fertigstellung: 2019
Bildnachweis: Stijn Bollaert, Gent


Fachwissen zum Thema

Stahldach bei einem Textilunternehmen in Dannenberg (Architeken: Staab Architekten, Berlin)

Stahldach bei einem Textilunternehmen in Dannenberg (Architeken: Staab Architekten, Berlin)

Dachdeckungen

Metall

Seit jeher werden Metalldeckungen für Dächer verwendet, besonders bekannt sind z.B. die vergoldeten Kuppeln der...

Normen/​Richtlinien

Normen zu Dachkonstruktion und Tragwerk

AGI B 12, Ausgabe: 2010-07 Industriedächer - Leitlinien für Planung und Ausführung - Mehrschalige nicht belüftete...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Ins Grün eingebettet: Mit neuem Wellnessbereich und zusätzlichen Zimmern hat das Büro Noa - Network of Architecture das Apfelhotel Torgglerhof in Südtirol erweitert.

Ins Grün eingebettet: Mit neuem Wellnessbereich und zusätzlichen Zimmern hat das Büro Noa - Network of Architecture das Apfelhotel Torgglerhof in Südtirol erweitert.

Sport/​Freizeit

Erweiterung einer Hotelanlage in Südtirol

Satteldach und grüner Hügel

Wandern am Jostedalsbreen: Direkt am Fuße des Gletschers schuf das Architekturbüro Snøhetta ein Ensemble von Hütten für Wanderer und Touristen.

Wandern am Jostedalsbreen: Direkt am Fuße des Gletschers schuf das Architekturbüro Snøhetta ein Ensemble von Hütten für Wanderer und Touristen.

Sport/​Freizeit

Wanderhütten am Jostedalsbreen

Dachlandschaft vor Gletscherfront

Die Kubatur der Freizeit- und Begegnungsstätte Haus Meedland auf Langeoog erinnert an traditionelle friesische Langhäuser.

Die Kubatur der Freizeit- und Begegnungsstätte Haus Meedland auf Langeoog erinnert an traditionelle friesische Langhäuser.

Sport/​Freizeit

Freizeit- und Begegnungsstätte auf Langeoog

Friesische Hallenbauten modern interpretiert

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte nach Plänen des Büros noa – network of architecture entstanden.

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte nach Plänen des Büros noa – network of architecture entstanden.

Sport/​Freizeit

Schwimmhütte am Völser Weiher in Südtirol

Sattel- und Flachdach im Einklang

Das Zeug zur Landmarke besitzt das neue Besucherzentrum im niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe.

Das Zeug zur Landmarke besitzt das neue Besucherzentrum im niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe.

Sport/​Freizeit

Besucherpavillon im De Hoge Veluwe Nationalpark

Außen gesattelt, innen gewölbt

Der neue Mittelpunkt des Sportclubs Varkenoord in Rotterdam von NL Architects ist Clubhaus und Tribüne zugleich

Der neue Mittelpunkt des Sportclubs Varkenoord in Rotterdam von NL Architects ist Clubhaus und Tribüne zugleich

Sport/​Freizeit

Clubhaus Varkenoord in Rotterdam

Satteldach als Tribüne

Für die Erweiterung des traditionsreichen Wanderhotels Bühelwirt zeichnen Pedevilla Architekten verantwortlich

Für die Erweiterung des traditionsreichen Wanderhotels Bühelwirt zeichnen Pedevilla Architekten verantwortlich

Sport/​Freizeit

Erweiterung Hotel Bühelwirt in St. Jakob

Ausgedehntes Steildach mit Holzdeckung

Gen Norden öffnet sich die Sporthalle nach Plänen von Almannai Fischer Architekten, die mit dem Ingenieurbüro Harald Fuchshuber zusammenarbeiteten (Westansicht)

Gen Norden öffnet sich die Sporthalle nach Plänen von Almannai Fischer Architekten, die mit dem Ingenieurbüro Harald Fuchshuber zusammenarbeiteten (Westansicht)

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Haiming

Filigrane Dachkonstruktion mit Nagelplattenbindern

Das Grandview Heights Aquatic Centre vereint Angebote für Sport und Freizeit unter einem weit ausschwingenden Dach

Das Grandview Heights Aquatic Centre vereint Angebote für Sport und Freizeit unter einem weit ausschwingenden Dach

Sport/​Freizeit

Grandview Heights Aquatic Centre in Surrey

Hängendes Schalendach in Wellenform

Die 7,20 auf 10,80 Meter große Kyodo Bogenschießhalle verfügt über eine Dachkonstruktion aus filigranen Holzlatten

Die 7,20 auf 10,80 Meter große Kyodo Bogenschießhalle verfügt über eine Dachkonstruktion aus filigranen Holzlatten

Sport/​Freizeit

Bogenschießhalle und Boxclub in Tokio

Komplexe Dachkonstruktionen aus japanischer Zypresse und Resthölzern

Die Architekten Ville Hara und Anu Puustinen vom Büro Avanto entwarfen Helsinkis vierte öffentliche Sauna mit angeschlossenem Restaurant und direktem Zugang zur Ostsee

Die Architekten Ville Hara und Anu Puustinen vom Büro Avanto entwarfen Helsinkis vierte öffentliche Sauna mit angeschlossenem Restaurant und direktem Zugang zur Ostsee

Sport/​Freizeit

Sauna und Restaurant „Löyly“ in Helsinki

Polygonales, teilbegehbares Dach aus Holzbohlen

Ein Hotel wie eine Streusiedlung: Die Gäste des Hofguts verteilen sich auf zahlreiche Einzelhäuser

Ein Hotel wie eine Streusiedlung: Die Gäste des Hofguts verteilen sich auf zahlreiche Einzelhäuser

Sport/​Freizeit

Hotel Hofgut Hafnerleiten bei Bad Birnbach

Drei Ferienhäuser in schwarzer Lärchenholzhülle

Mit seiner organischen Form fügt sich das Gebäude harmonisch in die gestaltete Landschaft

Mit seiner organischen Form fügt sich das Gebäude harmonisch in die gestaltete Landschaft

Sport/​Freizeit

Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich

Fußballfeldgroße, frei tragende Holzkuppel aus 600 Dreischichtplatten

Die Hofanlage besteht aus Badehaus, Baumallee und Alter Tann

Die Hofanlage besteht aus Badehaus, Baumallee und Alter Tann

Sport/​Freizeit

Hotel Tannerhof in Bayrischzell

Neues Dach auf altem Bauernhaus und Wohntürmchen mit Lärchenschindeln

Die ehemalige Industriehalle liegt direkt am Kanal im Stadtteil St. Pierre, ihre neue Eingangsfassade aus Streckmetall leuchtet in strahlendem Orange

Die ehemalige Industriehalle liegt direkt am Kanal im Stadtteil St. Pierre, ihre neue Eingangsfassade aus Streckmetall leuchtet in strahlendem Orange

Sport/​Freizeit

Umbau einer Industriehalle zum Skatepark in Calais

Abgehängte Akustikelemente verleihen alten Betonrahmen neuen Schwung

Das Ausflugs- und Veranstaltungslokal direkt an der Wupper

Das Ausflugs- und Veranstaltungslokal direkt an der Wupper

Sport/​Freizeit

Haus Müngsten im Brückenpark bei Solingen

Cortenstahl an Dach und Fassade

Luftbild

Luftbild

Sport/​Freizeit

Tropenhaus Gondwanaland in Leipzig

Freitragende Kuppel mit Dachhaut aus Folienkissen

Hotel St. Gotthard Hospiz in der Schweiz

Sport/​Freizeit

Hotel St. Gotthard Hospiz in der Schweiz

Bleidach auf 2.100 m über dem Meeresspiegel

Die sogenannte VT-Falte nach der Sanierung

Die sogenannte VT-Falte nach der Sanierung

Sport/​Freizeit

Instandsetzung einer DDR Typen-Schwimmhalle in Berlin

Betondach in Falten

Hallenansicht

Hallenansicht

Sport/​Freizeit

Reitanlage in Rinkerode

Halle mit Dreigelenkrahmen aus Brettschichtholz

15.000 überdachte und 50.000 temporäre Sitzplätze

15.000 überdachte und 50.000 temporäre Sitzplätze

Sport/​Freizeit

Formel 1 Rennstrecke in Sakhir/BRN

Glasgewebemembranen

Die geöffnete Dachfläche

Die geöffnete Dachfläche

Sport/​Freizeit

Qi Zhong Centre Court Arena in Shanghai/VRC

Magnolien als Inspiration

Blick auf den Elefantenpark aus der Vogelperspektive

Blick auf den Elefantenpark aus der Vogelperspektive

Sport/​Freizeit

Elefantenhaus im Kölner Zoo

Geschwungene Holzdachkonstruktion mit Extensivbegrünung

Das neue Stadion

Das neue Stadion

Sport/​Freizeit

Borussia-Park in Mönchengladbach

Stahlbaupräzision

Luftaufnahme von Westen

Luftaufnahme von Westen

Sport/​Freizeit

AWD-Arena in Hannover

Stadiondach mit transparenter Folie

Dachkult

Die Initiative Steildach diskutiert Grundsätze und bringt Architekten und Planer in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de sowie im Magazin stadt/land/dach.

Partner-Anzeige