Sauna und Restaurant „Löyly“ in Helsinki

Polygonales, teilbegehbares Dach aus Holzbohlen

Einst gab es über einhundert öffentliche Saunen in Helsinki – im Frühjahr 2016 waren es nur noch drei. Grund dafür ist, dass nahezu jeder finnische Haushalt eine eigene Sauna besitzt – auf fünf Millionen Finnen, kommen 3,3 Millionen Saunen. Die Architekten Ville Hara und Anu Puustinen vom Büro Avanto möchten das Saunieren wieder ins öffentliche Leben zurückholen und entwarfen Helsinkis vierte öffentliche Sauna mit angeschlossenem Restaurant und direktem Zugang zur Ostsee. Finanziert wurde das Projekt von dem Schauspieler Jasper Pääkkönen und dem Parlamentarier Antero Vartia.

Gallerie

Der für alle Nicht-Finnen schwer auszusprechende Name der neuen Sauna Löyly bezeichnet den Dampf, der aufsteigt, wenn man Wasser über die heißen Saunasteine gießt. Zugleich beschreibt Löyly die Seele jeder finnischen Sauna. Der Neubau liegt im Stadtteil Hernesaari, zwei Kilometer südlich des Zentrums. Die schmale Halbinsel ist ein ehemaliges Gewerbe- und Hafengebiet, allerdings plant die Stadt den Umbau in einen Wohnbezirk inklusive Parkanlage sowie Angebote für Touristen, die in Hernesaari mit dem Kreuzfahrtschiff ankommen. Derzeit entstehen temporäre Projekte für die Zwischennutzung.

Den Kern des Saunagebäudes bildet ein lang gestreckter, dem Verlauf der Küstenlinie von Südwesten nach Nordosten folgender, Quader mit großflächiger Verglasung. Dem Betrachter bietet sich allerdings ein ganz anderes Bild. Über den Quader warfen die Architekten eine Art voluminösen Mantel aus lamellenartig angeordneten Holzbohlen. Dieser orientiert sich jedoch nicht an der Kubatur des Gebäudes, sondern weist einen polygonalen Grundriss mit unterschiedlich großen Abständen zur Glasfassade des Kerns auf. Die zahlreichen, unregelmäßig geneigten Seitenflächen laufen zum Teil spitz zusammen oder bilden sich zu als Terrassen genutzten Flachdächern aus.

Erschlossen wird der eingeschossige Komplex auf mittlerer Höhe der landeinwärts gelegenen Nordwestfassade. Er beherbergt auf 1.071 Quadratmetern drei verschiedene mit Holz beheizte Saunen sowie ein Spezialitätenrestaurant, das landestypische Speisen wie Fleischbällchen, Lachsuppe und Rentier serviert. Im Inneren erfährt der Besucher ein Wechselspiel zwischen offenen und geschlossenen Räumen. Man gelangt zunächst in das helle und großzügige, nach Südosten ausgerichtete Restaurant, von dem aus man den gedimmt beleuchteten und verschachtelten Saunabereich in nordöstlichen Teil des Gebäudes erschließt. Dort wiederum öffnet sich der Blick über das weithin offene Meer. In den Saunen herrschen helles Holz und dunkler Sichtbeton vor. Im Restaurant wird diese gelungene Symbiose durch schlichtes Mobiliar und Stoffe in gedeckten Grau-, Beige-, Braun- und Rosétönen ergänzt. Eine Herausforderung bei der Gestaltung des Restaurants bestand darin, den großen Raum zu zonieren. Gelöst wurde dies mittels halbhoher Trennwände, die die Rückenlehnen der Sitzbänke aufnehmen.

Dach
Die Holzbohlen aus hitzebehandelter Pinie fungieren wie Jalousien, sie schirmen die Blicke von außen ab, erlauben aber die Sicht auf das Meer aus dem Inneren heraus. Und wirken auch als Schattenspender. Zwischen der Box und den Falten des Holzlamellen-Mantels entstehen sichtgeschützte, private Außenbereiche, die von den Saunagästen zur Abkühlung genutzt werden können. Zugleich schützt der Holzkörper das Gebäude vor dem rauen Küstenklima.

Durch die Verjüngung des Mantels nach oben hin muten die Holzbohlen-Lamellen aus der Luft betrachtet wie Höhenlinien einer Landkarte an. An der Südwestfassade bilden sie eine Treppe, über die man auf die in neun Metern Höhe gelegenen Panoramaterrassen mit Blick auf das Meer und Stadtzentrum gelangt. Wenn das Naturmaterial mit der Zeit vergraut, wird das Gebäude an einen an der Küste liegenden Felsbrocken erinnern, prognostizieren die Architekten.
 
Verbaut wurden 4.000 Bohlen, die von einer computergesteuerten Maschine einzeln zurechtgesägt wurden. Durch die Thermomodifizierung konnte die Haltbarkeit des Holzes erhöht werden, allerdings auf Kosten geringerer Dichte und Festigkeit. Das Architektenduo verwendete ausschließlich FSC-zertifiziertes Holz und achtete auch sonst auf Nachhaltigkeit. Das Gebäude wird mit Energie aus erneuerbaren Quellen versorgt und das Restaurant serviert nur Fisch aus nachhaltiger Fischerei.

Bautafel

Architekten: Avanto Architects, Helsinki
Projektbeteiligte: Qtio, Helsinki (Projektmanagement); Rakennustoimisto Jussit, Naantali (Bauunternehmen); Ramboll Finland, Espoo; VMT Steel, Helsinki u. SS-Teracon, Tampere (Tragwerksplanung); Kanta Kaivu, Helsinki (Fundamentarbeiten); Optiplan, Helsinki (Klima- u. Elektrotechnik); Joanna Laajisto Creative Studio, Helsingfors (Inneneinrichtung)
Bauherr: Antero Vartia; Jasper Pääkkönen
Standort: Hernesaarenranta 4, Helsinki, Finnland
Fertigstellung: 2016
Bildnachweis: kuvio.com; Marc Goodwin; Mikko Ryhänen

Bauwerke zum Thema

Die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé hat sich in einem typischen Pariser Block im XIII. Arrondissement niedergelassen

Die Fondation Jérôme Seydoux-Pathé hat sich in einem typischen Pariser Block im XIII. Arrondissement niedergelassen

Kultur

Hauptsitz der Fondation Jérôme Seydoux-Pathé in Paris

Der französische Pionier der Filmindustrie heißt Charles Pathé und machte Ende des 19. Jahrhunderts seine ersten Geschäfte mit...

Der Neubau fügt sich im Nordwesten an das Bestandsgebäude (Südwest-Ansicht)

Der Neubau fügt sich im Nordwesten an das Bestandsgebäude (Südwest-Ansicht)

Kultur

Kirche in Neudorf-Platendorf

Sakralbauten sind keine alltäglichen Projekte für Architekten, denn selten haben die Gemeinden Geld für einen Neubau. In...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Ins Grün eingebettet: Mit neuem Wellnessbereich und zusätzlichen Zimmern hat das Büro Noa - Network of Architecture das Apfelhotel Torgglerhof in Südtirol erweitert.

Ins Grün eingebettet: Mit neuem Wellnessbereich und zusätzlichen Zimmern hat das Büro Noa - Network of Architecture das Apfelhotel Torgglerhof in Südtirol erweitert.

Sport/​Freizeit

Erweiterung einer Hotelanlage in Südtirol

Satteldach und grüner Hügel

Wandern am Jostedalsbreen: Direkt am Fuße des Gletschers schuf das Architekturbüro Snøhetta ein Ensemble von Hütten für Wanderer und Touristen.

Wandern am Jostedalsbreen: Direkt am Fuße des Gletschers schuf das Architekturbüro Snøhetta ein Ensemble von Hütten für Wanderer und Touristen.

Sport/​Freizeit

Wanderhütten am Jostedalsbreen

Dachlandschaft vor Gletscherfront

Die Kubatur der Freizeit- und Begegnungsstätte Haus Meedland auf Langeoog erinnert an traditionelle friesische Langhäuser.

Die Kubatur der Freizeit- und Begegnungsstätte Haus Meedland auf Langeoog erinnert an traditionelle friesische Langhäuser.

Sport/​Freizeit

Freizeit- und Begegnungsstätte auf Langeoog

Friesische Hallenbauten modern interpretiert

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte nach Plänen des Büros noa – network of architecture entstanden.

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte nach Plänen des Büros noa – network of architecture entstanden.

Sport/​Freizeit

Schwimmhütte am Völser Weiher in Südtirol

Sattel- und Flachdach im Einklang

Das Zeug zur Landmarke besitzt das neue Besucherzentrum im niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe.

Das Zeug zur Landmarke besitzt das neue Besucherzentrum im niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe.

Sport/​Freizeit

Besucherpavillon im De Hoge Veluwe Nationalpark

Außen gesattelt, innen gewölbt

Der neue Mittelpunkt des Sportclubs Varkenoord in Rotterdam von NL Architects ist Clubhaus und Tribüne zugleich

Der neue Mittelpunkt des Sportclubs Varkenoord in Rotterdam von NL Architects ist Clubhaus und Tribüne zugleich

Sport/​Freizeit

Clubhaus Varkenoord in Rotterdam

Satteldach als Tribüne

Für die Erweiterung des traditionsreichen Wanderhotels Bühelwirt zeichnen Pedevilla Architekten verantwortlich

Für die Erweiterung des traditionsreichen Wanderhotels Bühelwirt zeichnen Pedevilla Architekten verantwortlich

Sport/​Freizeit

Erweiterung Hotel Bühelwirt in St. Jakob

Ausgedehntes Steildach mit Holzdeckung

Gen Norden öffnet sich die Sporthalle nach Plänen von Almannai Fischer Architekten, die mit dem Ingenieurbüro Harald Fuchshuber zusammenarbeiteten (Westansicht)

Gen Norden öffnet sich die Sporthalle nach Plänen von Almannai Fischer Architekten, die mit dem Ingenieurbüro Harald Fuchshuber zusammenarbeiteten (Westansicht)

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Haiming

Filigrane Dachkonstruktion mit Nagelplattenbindern

Das Grandview Heights Aquatic Centre vereint Angebote für Sport und Freizeit unter einem weit ausschwingenden Dach

Das Grandview Heights Aquatic Centre vereint Angebote für Sport und Freizeit unter einem weit ausschwingenden Dach

Sport/​Freizeit

Grandview Heights Aquatic Centre in Surrey

Hängendes Schalendach in Wellenform

Die 7,20 auf 10,80 Meter große Kyodo Bogenschießhalle verfügt über eine Dachkonstruktion aus filigranen Holzlatten

Die 7,20 auf 10,80 Meter große Kyodo Bogenschießhalle verfügt über eine Dachkonstruktion aus filigranen Holzlatten

Sport/​Freizeit

Bogenschießhalle und Boxclub in Tokio

Komplexe Dachkonstruktionen aus japanischer Zypresse und Resthölzern

Die Architekten Ville Hara und Anu Puustinen vom Büro Avanto entwarfen Helsinkis vierte öffentliche Sauna mit angeschlossenem Restaurant und direktem Zugang zur Ostsee

Die Architekten Ville Hara und Anu Puustinen vom Büro Avanto entwarfen Helsinkis vierte öffentliche Sauna mit angeschlossenem Restaurant und direktem Zugang zur Ostsee

Sport/​Freizeit

Sauna und Restaurant „Löyly“ in Helsinki

Polygonales, teilbegehbares Dach aus Holzbohlen

Ein Hotel wie eine Streusiedlung: Die Gäste des Hofguts verteilen sich auf zahlreiche Einzelhäuser

Ein Hotel wie eine Streusiedlung: Die Gäste des Hofguts verteilen sich auf zahlreiche Einzelhäuser

Sport/​Freizeit

Hotel Hofgut Hafnerleiten bei Bad Birnbach

Drei Ferienhäuser in schwarzer Lärchenholzhülle

Mit seiner organischen Form fügt sich das Gebäude harmonisch in die gestaltete Landschaft

Mit seiner organischen Form fügt sich das Gebäude harmonisch in die gestaltete Landschaft

Sport/​Freizeit

Kaeng Krachan Elefantenpark im Zoo Zürich

Fußballfeldgroße, frei tragende Holzkuppel aus 600 Dreischichtplatten

Die Hofanlage besteht aus Badehaus, Baumallee und Alter Tann

Die Hofanlage besteht aus Badehaus, Baumallee und Alter Tann

Sport/​Freizeit

Hotel Tannerhof in Bayrischzell

Neues Dach auf altem Bauernhaus und Wohntürmchen mit Lärchenschindeln

Die ehemalige Industriehalle liegt direkt am Kanal im Stadtteil St. Pierre, ihre neue Eingangsfassade aus Streckmetall leuchtet in strahlendem Orange

Die ehemalige Industriehalle liegt direkt am Kanal im Stadtteil St. Pierre, ihre neue Eingangsfassade aus Streckmetall leuchtet in strahlendem Orange

Sport/​Freizeit

Umbau einer Industriehalle zum Skatepark in Calais

Abgehängte Akustikelemente verleihen alten Betonrahmen neuen Schwung

Das Ausflugs- und Veranstaltungslokal direkt an der Wupper

Das Ausflugs- und Veranstaltungslokal direkt an der Wupper

Sport/​Freizeit

Haus Müngsten im Brückenpark bei Solingen

Cortenstahl an Dach und Fassade

Luftbild

Luftbild

Sport/​Freizeit

Tropenhaus Gondwanaland in Leipzig

Freitragende Kuppel mit Dachhaut aus Folienkissen

Hotel St. Gotthard Hospiz in der Schweiz

Sport/​Freizeit

Hotel St. Gotthard Hospiz in der Schweiz

Bleidach auf 2.100 m über dem Meeresspiegel

Die sogenannte VT-Falte nach der Sanierung

Die sogenannte VT-Falte nach der Sanierung

Sport/​Freizeit

Instandsetzung einer DDR Typen-Schwimmhalle in Berlin

Betondach in Falten

Hallenansicht

Hallenansicht

Sport/​Freizeit

Reitanlage in Rinkerode

Halle mit Dreigelenkrahmen aus Brettschichtholz

15.000 überdachte und 50.000 temporäre Sitzplätze

15.000 überdachte und 50.000 temporäre Sitzplätze

Sport/​Freizeit

Formel 1 Rennstrecke in Sakhir/BRN

Glasgewebemembranen

Die geöffnete Dachfläche

Die geöffnete Dachfläche

Sport/​Freizeit

Qi Zhong Centre Court Arena in Shanghai/VRC

Magnolien als Inspiration

Blick auf den Elefantenpark aus der Vogelperspektive

Blick auf den Elefantenpark aus der Vogelperspektive

Sport/​Freizeit

Elefantenhaus im Kölner Zoo

Geschwungene Holzdachkonstruktion mit Extensivbegrünung

Das neue Stadion

Das neue Stadion

Sport/​Freizeit

Borussia-Park in Mönchengladbach

Stahlbaupräzision

Luftaufnahme von Westen

Luftaufnahme von Westen

Sport/​Freizeit

AWD-Arena in Hannover

Stadiondach mit transparenter Folie

Dachkult

Die Initiative Steildach diskutiert Grundsätze und bringt Architekten und Planer in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de sowie im Magazin stadt/land/dach.

Partner-Anzeige