Dränschichten bei Dachbegrünungen

Die Dränschicht (auch Dränage oder Drainage genannt) einer Dachbegrünung hat die Aufgabe, Überschusswasser so abzuführen, dass es nicht zur Vernässung innerhalb der Vegetationstragschicht kommt. Ihre Hauptaufgabe besteht also in der zuverlässigen Ableitung des Wassers in die entsprechenden Dachabläufe. Dränschichten können jedoch auch zur zusätzlichen Wasserspeicherung herangezogen werden, den Wurzelraum vergrößern, die Wurzeln zusätzlich belüften oder die unter ihr liegende Schicht vor Beschädigung schützen.

Gallerie

Aus Gewichtsgründen werden auf Dächern vorwiegend leichte Materialien zum Bau von Dränschichten eingesetzt, z.B. Dränmatten, -platten und -elemente aus Kunststoff oder Schüttungen aus Blähton oder Lava. Entsprechend geformte Dränelemente können in oberseitigen Mulden Niederschlagswasser zurückhalten; andere Typen aus Hartschaum dürfen gemäß Allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung als zusätzliche Wärmedämmschicht angerechnet werden.

Eine Dränschicht sollte so dimensioniert werden, dass Teilflächen bis zu 400 m² Größe mit einem Dachgefälle von 2% bei der zu erwartenden Auflast einwandfrei entwässert werden. Die in DIN 4095 Dränung zum Schutz baulicher Anlagen gestellten Anforderungen lassen sich auf erdüberschüttete Decken übertragen. Durch flächigen Wasseranstau innerhalb einer entsprechend hoch auszubildenden Dränschicht besteht die Möglichkeit einer Anstaubewässerung. Dies kommt allerdings nur bei Intensivbegrünungen in Betracht und setzt eine gefällelose Dachausbildung voraus. Damit nicht Feinteile aus der Vegetationstragschicht die Dränagefunktion beeinträchtigen, werden Dränschichten in der Regel mit verrottungsfesten Filtervliesen abgedeckt.

Fachwissen zum Thema

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Gründächer

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Begrünungen auf Dachabdichtungen schützen diese vor thermischen und mechanischen Beanspruchungen aller Art. Die Abdichtungsbahnen...

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Gründächer

Arten: Extensiv- und Intensivbegrünung

Um Pflanzen auf Dächern einen dauerhaften Lebensraum bieten zu können, müssen die Funktionen eines natürlich gewachsenen Bodens...

Stufenlos höhenverstellbare Drän- und Ablaufroste für die Entwässerung im Türanschlussbereich und über Bodenabläufen

Stufenlos höhenverstellbare Drän- und Ablaufroste für die Entwässerung im Türanschlussbereich und über Bodenabläufen

Entwässerung

Dränsysteme unter Balkon- und Terrassenbelägen

Gründächer können einen Großteil des Regenwassers aufnehmen und anschließend nach und nach an das Entwässerungssystem abgeben. Bei...

Abflussbeiwerte C Ermittlung des Regenwasserabflusses, Quelle: DIN 1986-100

Abflussbeiwerte C Ermittlung des Regenwasserabflusses, Quelle: DIN 1986-100

Entwässerung

Flachdachentwässerung nach DIN EN 12056-3

Die Bemessungsregeln für Dachentwässerungen sind in der DIN EN 12056, Teil 3: Dachentwässerung, Planung und Bemessung festgelegt. ...

Normen

Normen zu Begrünungen

DIN 1986-3 Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke - Teil 3: Regeln für Betrieb und WartungAusgabedatum: 2004-11DIN...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Flachdach sponsored by:
Paul Bauder GmbH & Co. KG | Korntaler Landstraße 63 | 70499 Stuttgart | www.bauder.de
Zum Seitenanfang

Allgemeines zu Dachbegrünungen

Beispiel Dachgarten mit intensiver Dachbegrünung

Beispiel Dachgarten mit intensiver Dachbegrünung

Grüne Dachlandschaften sehen schön aus und bieten viele Vorteile: Sie steigern den Wohn- und Freizeitwert von Gebäuden und führen...

Planungsgrundlagen für Dachbegrünungen

 Planungsgrundlagen für Dachbegrünungen

Eine Dachbegrünung, gleich ob extensiv oder intensiv, hat immer Auswirkungen auf die Tragfähigkeit bzw. Statik eines Flachdachs....

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Begrünungen auf Dachabdichtungen schützen diese vor thermischen und mechanischen Beanspruchungen aller Art. Die Abdichtungsbahnen...

Arten: Extensiv- und Intensivbegrünung

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Um Pflanzen auf Dächern einen dauerhaften Lebensraum bieten zu können, müssen die Funktionen eines natürlich gewachsenen Bodens...

Auswahl der Pflanzen

Sedumarten

Sedumarten

Der exponierte Standort auf dem Dach erfordert eine besondere Pflanzenauswahl. Schattenliebende oder windbruchgefährdete Pflanzen...

Bauphysikalische Anforderungen bei Gründächern

Bauphysikalische Anforderungen bei Gründächern

Ein Flachdach muss nicht nur dicht sein, sondern auch einen entsprechenden Wärmeschutz bieten. Hierzu sind Wärmedämmungen...

Dachentwässerung und Dachgefälle bei Gründächern

Detailanschluss: Kontrollschacht

Detailanschluss: Kontrollschacht

Dachbegrünungen speichern zwar einen Großteil der Niederschläge, Überschusswasser muss jedoch über Dachabläufe bzw. Wasserspeier...

Dränschichten bei Dachbegrünungen

Die Dränschicht ist gelb markiert

Die Dränschicht ist gelb markiert

Die Dränschicht (auch Dränage oder Drainage genannt) einer Dachbegrünung hat die Aufgabe, Überschusswasser so abzuführen, dass es...

Extensivbegrünung: Fertigstellungspflege

Beispiel einer Vegetationsentwicklung mit einer Samenmischung aus verschiedenen Wildkräutern: Zeitpunkt ca. 8 Wochen nach Aussaat

Beispiel einer Vegetationsentwicklung mit einer Samenmischung aus verschiedenen Wildkräutern: Zeitpunkt ca. 8 Wochen nach Aussaat

Extensivbegrünungen sind pflegearm – nicht pflegefrei! Als Teil der Natur entwickeln sie sich je nach Jahreszeit und Witterung...

Metalldächer mit Begrünung

Metalldächer mit Begrünung

Metalldeckungen sind dicht, leicht, nicht brennbar und können große Spannweiten überbrücken. Die Kombination mit einer...

Regelschichtenaufbau bei Dachbegrünungen

Beispiel Aufbau extensiv bepflanztes Flachdach: 1) Begrünung; 2) Vegetationstragschicht; 3) Schutz-, Drän- und Filterschicht in einem; 4) Trenn- und Gleitschicht

Beispiel Aufbau extensiv bepflanztes Flachdach: 1) Begrünung; 2) Vegetationstragschicht; 3) Schutz-, Drän- und Filterschicht in einem; 4) Trenn- und Gleitschicht

Unabhängig von der Art der Begrünung gilt immer der gleiche Regelschichtaufbau. Je nachdem ob eine extensive oder eine intensive...

Schutz der Dachhaut

Einflüsse auf ein Gründach bzw. auf eine Flachdachabdichtung

Einflüsse auf ein Gründach bzw. auf eine Flachdachabdichtung

Auf ungeschützten Dächflächen können an einem heißen Sommertag durchaus Oberflächentemperaturen von mehr als 80° C auftreten. Ein...

Statik und Windsog bei Dachbegrünungen

Statik und Windsog bei Dachbegrünungen

Das Eigengewicht einer Dachbegrünung muss bei der statischen Berechnung im wassergesättigten Zustand berücksichtigt werden. Dabei...

Vegetationssubstrate

Vegetationssubstrat mit hoher Wasserspeicherkapazität, geringer, aber ausreichender Nährstoffpufferung, hoher Anteil an Grobporen

Vegetationssubstrat mit hoher Wasserspeicherkapazität, geringer, aber ausreichender Nährstoffpufferung, hoher Anteil an Grobporen

Die Vegetationstragschicht einer Dachbegrünung besteht meist nicht aus einem natürlich vorkommenden Boden, sondern aus einem...

Voraussetzungen für ein Gründach

Voraussetzungen für ein Gründach

Für eine Begrünung eignen sich nur fachgerecht abgedichtete Dächer mit entsprechender statischer Lastreserve. Die Art der...

Steildach-Navigator

In wenigen Schritten zum optimalen
Steildach-Systemaufbau – mit dem
Online-Programm von BAUDER

Partner-Anzeige