Extensivbegrünung: Fertigstellungspflege

Extensivbegrünungen sind pflegearm – nicht pflegefrei! Als Teil der Natur entwickeln sie sich je nach Jahreszeit und Witterung schneller oder langsamer. Wichtig für eine reibungslose Bauausführung ist die unmissverständliche Ausschreibung gewünschter Leistungen wie etwa die klare Vorgabe des Vegetationsziels und des abnahmefähigen Zustands. Die Häufigkeit der Pflegegänge kann nicht verbindlich vorgeschrieben werden, nur ein Orientierungswert. Bewährt hat sich die Schlussabrechnung nach der Vegetationsaufbringung, einschließlich der Leistungen der noch zu erbringenden Fertigstellungspflege. Diese wird einbehalten bis zum abnahmefähigen Zustand der Vegetation.

Gallerie

Nach rund einem Jahr hat sich die Vegetation einer Dachbegrünung in der Regel etabliert, der überwiegende Teil der Dachfläche ist grün und die Pflanzen können sich nahezu selbst weiterentwickeln. Damit ist der abnahmefähige Zustand erreicht. In dieser Phase greift die Fertigstellungspflege, die mit zur Bauabwicklung und Herstellung einer Dachbegrünung gehört und der Sicherstellung des Begrünungserfolgs dient.

Fertigstellungspflege
Die Fertigstellungspflege gehört zur Herstellung der Dachbegrünung und erfolgt nach der Aufbringung der Pflanzen. Sie soll das Anwachsen und Etablieren der Vegetation sicherstellen. In der Regel dauert sie 12 Monate, wobei in den Wintermonaten keine Pflege notwendig ist. Da das Erreichen des Vegetationsziels ohne Vergabe und Ausführung der Fertigstellungspflege gefährdet ist, muss auf sie besonders hingewiesen werden. Verzichtet der Auftraggeber auf die Fertigstellung, erfolgt die Abnahme direkt nach der Vegetationsausbringung.

Die Fertigstellungspflege umfasst die Anfangsbewässerung, Bewässerung bei Auflaufen der Saat, ggf. Intervallbewässerung bis zu Abnahme (gesondert zu vereinbaren), das Entfernen von unerwünschtem Aufwuchs, Schnittgut, Laub und Unrat, den Flächenschnitt, ggf. notwendige Düngungen, Nachsaaten bzw. Nachpflanzungen bei Fehlstellen sowie das Nachfüllen von Substrat und den Pflanzenschutz. besondere Leistungen sind das Freihalten von Rand- und Sicherheitsstreifen, Platten und anderen Belägen von unerwünschtem Aufwuchs sowie das Säubern von Sicherheitsrinnen, Kontrollschächten, Dachabläufen und anderen Entwässerungseinrichtungen. In der Regel können bei extensiven Gründächern zwei bis vier Pflegegänge im Rahmen der Fertigstellungspflege pro Jahr erforderlich sein.

Im Anschluss an die Fertigstellungspflege nach der Abnahme erfolgt die Entwicklungspflege. Damit soll das angestrebte Vegetationsziel und ein Deckungsgrad von etwa 90% damit erreicht werden. Sie geht über in die Unterhaltungspflege, die das erreichte Vegetationsziel erhalten soll.

Fachwissen zum Thema

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Gründächer

Arten: Extensiv- und Intensivbegrünung

Um Pflanzen auf Dächern einen dauerhaften Lebensraum bieten zu können, müssen die Funktionen eines natürlich gewachsenen Bodens...

Sedumarten

Sedumarten

Gründächer

Auswahl der Pflanzen

Der exponierte Standort auf dem Dach erfordert eine besondere Pflanzenauswahl. Schattenliebende oder windbruchgefährdete Pflanzen...

Voraussetzungen für ein Gründach

Gründächer

Voraussetzungen für ein Gründach

Für eine Begrünung eignen sich nur fachgerecht abgedichtete Dächer mit entsprechender statischer Lastreserve. Die Art der...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Flachdach sponsored by:
Paul Bauder GmbH & Co. KG | Korntaler Landstraße 63 | 70499 Stuttgart | www.bauder.de
Zum Seitenanfang

Planungsgrundlagen für Dachbegrünungen

 Planungsgrundlagen für Dachbegrünungen

Eine Dachbegrünung, gleich ob extensiv oder intensiv, hat immer Auswirkungen auf die Tragfähigkeit bzw. Statik eines Flachdachs....

Allgemeines zu Dachbegrünungen

Beispiel Dachgarten mit intensiver Dachbegrünung

Beispiel Dachgarten mit intensiver Dachbegrünung

Welche Eigenschaften haben Gründächer und wie wirken sich diese auf das bebaute Umfeld aus?

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Anforderungen an die Gründachabdichtung

Begrünungen auf Dachabdichtungen schützen diese vor thermischen und mechanischen Beanspruchungen aller Art. Die Abdichtungsbahnen...

Arten: Extensiv- und Intensivbegrünung

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Beispiel Intensivbegrünung mit Hochbeeten

Um Pflanzen auf Dächern einen dauerhaften Lebensraum bieten zu können, müssen die Funktionen eines natürlich gewachsenen Bodens...

Auswahl der Pflanzen

Sedumarten

Sedumarten

Der exponierte Standort auf dem Dach erfordert eine besondere Pflanzenauswahl. Schattenliebende oder windbruchgefährdete Pflanzen...

Bauphysikalische Anforderungen bei Gründächern

Bauphysikalische Anforderungen bei Gründächern

Ein Flachdach muss nicht nur dicht sein, sondern auch einen entsprechenden Wärmeschutz bieten. Hierzu sind Wärmedämmungen...

Dachentwässerung und Dachgefälle bei Gründächern

Detailanschluss: Kontrollschacht

Detailanschluss: Kontrollschacht

Dachbegrünungen speichern zwar einen Großteil der Niederschläge, Überschusswasser muss jedoch über Dachabläufe bzw. Wasserspeier...

Dränschichten bei Dachbegrünungen

Die Dränschicht ist gelb markiert

Die Dränschicht ist gelb markiert

Die Dränschicht (auch Dränage oder Drainage genannt) einer Dachbegrünung hat die Aufgabe, Überschusswasser so abzuführen, dass es...

Extensivbegrünung: Fertigstellungspflege

Beispiel einer Vegetationsentwicklung mit einer Samenmischung aus verschiedenen Wildkräutern: Zeitpunkt ca. 8 Wochen nach Aussaat

Beispiel einer Vegetationsentwicklung mit einer Samenmischung aus verschiedenen Wildkräutern: Zeitpunkt ca. 8 Wochen nach Aussaat

Extensivbegrünungen sind pflegearm – nicht pflegefrei! Als Teil der Natur entwickeln sie sich je nach Jahreszeit und Witterung...

Metalldächer mit Begrünung

Metalldächer mit Begrünung

Metalldeckungen sind dicht, leicht, nicht brennbar und können große Spannweiten überbrücken. Die Kombination mit einer...

Regelschichtenaufbau bei Dachbegrünungen

Beispiel Aufbau extensiv bepflanztes Flachdach: 1) Begrünung; 2) Vegetationstragschicht; 3) Schutz-, Drän- und Filterschicht in einem; 4) Trenn- und Gleitschicht

Beispiel Aufbau extensiv bepflanztes Flachdach: 1) Begrünung; 2) Vegetationstragschicht; 3) Schutz-, Drän- und Filterschicht in einem; 4) Trenn- und Gleitschicht

Unabhängig von der Art der Begrünung gilt immer der gleiche Regelschichtaufbau. Je nachdem ob eine extensive oder eine intensive...

Schutz der Dachhaut

Einflüsse auf ein Gründach bzw. auf eine Flachdachabdichtung

Einflüsse auf ein Gründach bzw. auf eine Flachdachabdichtung

Auf ungeschützten Dächflächen können an einem heißen Sommertag durchaus Oberflächentemperaturen von mehr als 80° C auftreten. Ein...

Statik und Windsog bei Dachbegrünungen

Statik und Windsog bei Dachbegrünungen

Das Eigengewicht einer Dachbegrünung muss bei der statischen Berechnung im wassergesättigten Zustand berücksichtigt werden. Dabei...

Vegetationssubstrate

Vegetationssubstrat mit hoher Wasserspeicherkapazität, geringer, aber ausreichender Nährstoffpufferung, hoher Anteil an Grobporen

Vegetationssubstrat mit hoher Wasserspeicherkapazität, geringer, aber ausreichender Nährstoffpufferung, hoher Anteil an Grobporen

Die Vegetationstragschicht einer Dachbegrünung besteht meist nicht aus einem natürlich vorkommenden Boden, sondern aus einem...

Voraussetzungen für ein Gründach

Voraussetzungen für ein Gründach

Für eine Begrünung eignen sich nur fachgerecht abgedichtete Dächer mit entsprechender statischer Lastreserve. Die Art der...

Steildach-Navigator

In wenigen Schritten zum optimalen
Steildach-Systemaufbau – mit dem
Online-Programm von BAUDER

Partner-Anzeige