Dachziegel

Dachziegel gehören zu den ältesten Dachdeckungen. Seit der Antike im Mittelmeerraum verwendet, setzten sie sich auch in Mitteleuropa gegen Deckungen mit Stroh oder Reet durch, da sie die Brandgefahr verringern und ein leichteres Auswechseln einzelner Elemente ermöglichen.

Gallerie

Weitere Vorteile liegen in den hygroskopischen Fähigkeiten, d.h., dass Ziegel in gewissem Maße Feuchtigkeit aufnehmen, aber auch wieder abgeben können. Damit wirken sie der Moosbildung auf dem Dach und der Tauwasserbildung an der Unterseite der Dachhaut entgegen. Ziegel sind wasserundurchlässig und beständig gegen Frost, chemische Einflüsse und UV-Strahlung – und damit langlebig. Ein zusätzlicher Vorteil der Ziegeleindeckung besteht in der Einzelaufhängung der Elemente. Dadurch können Bewegungen der Hauptdachkonstruktion ohne Beeinträchtigung der Eindeckungsqualität spannungsfrei ausgeglichen werden.

Tonziegel gibt es in einer großen Vielfalt an Formen, Formaten und Färbungen. Sie bestehen in der Regel aus Lehm mit einem Tongehalt von 40-60% und sind in der Verarbeitung wie auch Entsorgung unproblematisch.

Nach Art der Herstellung werden unterschieden:

  • Pressdachziegel mit der Gruppe der Krempziegel, Falz- und Flachdachpfannen sowie der Falzziegel und Reformpfannen
Eine besondere Form der Falzziegel ist der Glattziegel. Dieser ist mit einer Kopf- und Seitenverfalzung und einer glatten Ziegelfläche versehen. Er kann sowohl in Reihe als auch im Verband verlegt werden. Die Mindestdachneigung beträgt 10°.

Harte kleinformatige Deckungsmaterialien wie Ziegel benötigen eine Unterkonstruktion aus Holz (Lattung). Der Dachlattenquerschnitt ist abhängig vom Gewicht des Ziegels und dem Abstand der Sparren.

So werden nach DIN 1055 Einwirkungen auf Tragwerke oder gemäß der Hinweise Holz und Holzwerkstoffe Tabelle 14 bei einem angenommenen Gewicht von 0,55 kN/m² für Flachdachpfannen einschließlich Lattung folgende Empfehlungen ausgesprochen:
  • 70 cm Sparrenabstand: 24/48 mm Lattenquerschnitt, Sortierklasse S13 ( nur bei Dachdeckungen mit Dachlattabständen bis 17 cm zulässig!)
  • 80 cm Sparrenabstand: 24/60 mm Lattenquerschnitt, Sortierklasse S 13
  • 90 cm Sparrenabstand: 30/50 mm Lattenquerschnitt, Sortierklasse S 10
  • 100 cm Sparrenabstand: 40/60 mm Lattenquerschnitt, Sortierklasse S 10

Fachwissen zum Thema

Beispiel Dachstein Heidelberg in ziegelroter Standardausführung

Beispiel Dachstein Heidelberg in ziegelroter Standardausführung

Dachdeckungen

Dachsteine

Dachsteine (auch Betondachsteine genannt) werden aus den Hauptbestandteilen quarzhaltiger Sand, Portland-Zement und Wasser...

Schäden an Dachziegeloberflächen

Bauschäden

Schäden an Dachziegeloberflächen

Ziegeldächer sollen eine gleichmäßige Farbgebungen aufweisen. In der Realität ist das jedoch oft nicht herzustellen, denn es...

Feuchte-/​Witterungsschutz

Tauwasserbildung im Innern von Bauteilen

Bei ungünstigen Temperatur- und Dampfdruckverhältnissen kann es durch Wasserdampfdiffusion im Innern eines Bauteils zu...

Objekte zum Thema

An Stelle eines massiven Fischerhauses wurde ein Holzhaus gleichen Volumens errichtet

An Stelle eines massiven Fischerhauses wurde ein Holzhaus gleichen Volumens errichtet

Wohnen

Ferienhaus im Oderbruch

Direkt hinter dem Deich im Außenbereich einer Ortschaft im Oderbruch realisierten die Berliner Architekten Heide & von Beckerath...

Das Gemeindehaus fügt sich gut in die vorhandenen Strukturen ein

Das Gemeindehaus fügt sich gut in die vorhandenen Strukturen ein

Kultur

Gemeindehaus in Hailfingen

Einfache, ländliche Strukturen prägen die Ortsmitte von Hailfingen, die seit Anfang 2010 ein neuer Baukörper ergänzt. Das...

Zwei Farben dominieren - Anthrazit und Schwedenrot

Zwei Farben dominieren - Anthrazit und Schwedenrot

Kultur

Schwedischer Kirchenverein in Frankfurt/Main

Die Nationalfarben der Schweden sind zwar gelb und blau, aber wenn es um die Gestaltung ihrer Fassaden geht, bevorzugen sie – von...

Seitlicher Anbau an eine Brandwand in zweiter Reihe

Seitlicher Anbau an eine Brandwand in zweiter Reihe

Wohnen

Stadthaus in Berlin-Pankow

Biberschwänze in 8.350 verschiedenen, schillernden Grüntönen bedecken nicht nur das Dach, sondern auch die Fassade eines...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Saint-Gobain Isover G+H AG | www.isover.de
Zum Seitenanfang

Behelfsdeckungen

Unterdeckung mit Holzweichfaserplatte

Unterdeckung mit Holzweichfaserplatte

Waren früher Dachräume in der Regel nicht ausgebaut, so sind sie heute oftmals zu wichtigen Wohnräumen geworden. Für nicht...

Bitumen

Bitumendach beim Vitrahaus in Weil am Rhein (Architekten: Herzog & de Meuron, Basel)

Bitumendach beim Vitrahaus in Weil am Rhein (Architekten: Herzog & de Meuron, Basel)

Zur Eindeckung von Dächern können Bitumenschindeln oder Bitumenwellplatten zum Einsatz kommen. Seltener und nur in untergeordneten...

Dachbegrünung

Beispiel einer Intensivbegrünung

Beispiel einer Intensivbegrünung

Ist die Dachhaut bepflanzt, handelt es sich um ein Gründach. Begrünungen gelten im Allgemeinen als „harte Bedachungen“, sie sorgen...

Dachsteine

Beispiel Dachstein Heidelberg in ziegelroter Standardausführung

Beispiel Dachstein Heidelberg in ziegelroter Standardausführung

Dachsteine (auch Betondachsteine genannt) werden aus den Hauptbestandteilen quarzhaltiger Sand, Portland-Zement und Wasser...

Dachziegel

Ziegelgedeckte Häuser an den Hängen des Flusses Jantra in Veliko Tarnowo, einer Stadt in Bulgarien

Ziegelgedeckte Häuser an den Hängen des Flusses Jantra in Veliko Tarnowo, einer Stadt in Bulgarien

Dachziegel gehören zu den ältesten Dachdeckungen. Seit der Antike im Mittelmeerraum verwendet, setzten sie sich auch in...

Faserzementplatten

Umbau eines Wohnhauses in Pullach (Architekten: Mrb Architeken, München)

Umbau eines Wohnhauses in Pullach (Architekten: Mrb Architeken, München)

Faserzementplatten kommen als Dachdeckungen oder Fassadenbekleidungen zum Einsatz. Sie werden in ähnlicher Weise wie Schiefer...

Glas

Überkopfverglasung

Überkopfverglasung

Die Verwendung von Glas in der Architektur ist als erstes in Villen und Thermen den Römer nachweisbar. Im 19. Jahrhundert...

Holz

Dach eines Schwarzwaldhauses mit Holzschindeln und hölzerner Regenrinne

Dach eines Schwarzwaldhauses mit Holzschindeln und hölzerner Regenrinne

Holz als Bedachungsmaterial kam früher in unterschiedlichen Formen zum Einsatz, am häufigsten als Schindeln. Im Laufe der Zeit...

Kunststoff-/Elastomerdachbahnen

Abdichtungsbahnen aus Kunststoff bei schwach geneigter Dachfläche

Abdichtungsbahnen aus Kunststoff bei schwach geneigter Dachfläche

Abdichtungsbahnen aus Kunststoff kommen als Unterdächer, in Ausnahmefällen auch als Dachdeckungsmaterial zum Einsatz. Nach ihren...

Membrandächer

Landratsamt Ludwigsburg

Landratsamt Ludwigsburg

Ein Membrandach besteht aus einer dreilagigen, lichtdurchlässigen Fluorpolymer-Folie, die mittels Luftdruck zu zwei übereinander...

Membrandächer: Folienkissen

Membrandach über dem kleinen Schlosshof in Dresden (Architekten: Peter Kulka, Philip Stamborski, Köln und Dresden)

Membrandach über dem kleinen Schlosshof in Dresden (Architekten: Peter Kulka, Philip Stamborski, Köln und Dresden)

Pneumatische Luftkissen bestehen in der Regel aus Ethylen-Tetraflourethylen (ETFE). Diese beschichteten Fluorpolymergewebe sind ...

Metall

Stahldach bei einem Textilunternehmen in Dannenberg (Architeken: Staab Architekten, Berlin)

Stahldach bei einem Textilunternehmen in Dannenberg (Architeken: Staab Architekten, Berlin)

Seit jeher werden Metalldeckungen für Dächer verwendet, besonders bekannt sind z.B. die vergoldeten Kuppeln der...

Reet und Stroh

Reetgedecktes Ferienhaus

Reetgedecktes Ferienhaus

Reet oder Ried war in früherer Zeit ein übliches Deckungsmaterial für das geneigte Dach. Reet ist eine Schilfpflanze, die mit dem...

Schiefer

Wilde Deckung aus Schiefer

Wilde Deckung aus Schiefer

Naturstein als Deckungsmaterial für geneigte Dächer ist genauso so lange im Einsatz wie die Deckung mit Stroh oder Reet. Schiefer...

U-Wert Quick

Der ISOVER Konfigurator ist ein
Hilfsmittel zur einfachen Ab-
schätzung des U-Wertes und des
Verbrauchs von Standardbauteilen

Partner-Anzeige