Museum Garage in Miami

Fünf Architekten und Designer gestalten ein Parkhaus

Wer kennt es nicht? Ein Abend mit Freunden, ein Blatt Papier geht herum, jeder schreibt ein Wort oder zeichnet ein Körperteil, faltet das Blatt und gibt es weiter. Das Ergebnis sind absurde Sätze, lustige Figuren oder unmögliche Tiere. Das kreative Spiel mit dem Zufall haben schon die Surrealisten praktiziert und nannten es nach einem dabei entstandenen Satzanfang „Cadavre Exquis“ – köstliche Leiche. Bei der Gestaltung des Parkhauses Museum Garage in Miamis Design District wurde das Prinzip aufgegriffen. Das Szeneviertel im Norden der US-amerikanischen Stadt ist geprägt durch einen Mix aus Shopping, Kunst und Gastronomie. 2015 hatte das Büro Iwamoto Scott mit der City View Garage hier bereits ein auffallendes Parkhaus geschaffen, dessen Fassade aus der Feder mehrerer Autoren stammt. Die Museum Garage, eine siebengeschossige Betonkonstruktion mit 800 Pkw-Stellplätzen und Einzelhandel im Erdgeschoss, entstand von 2015 bis 2018. Fünf Architekten und Designer wurden beauftragt, je einen Fassadenabschnitt zu gestalten, ohne die anderen Arbeiten zu kennen.

Gallerie

An der westlichen Schmalseite des Parkhauses, das die Ecke eines städtischen Baublocks einnimmt, realisierten die Architekten von WORKac aus New York den Entwurf „Ant Farm“. Inspiriert von einem Ameisenstaat, sind in die rund 1,20 Meter tiefe Fassade minimierte öffentliche Flächen integriert: Ein Garten mit Platz für zwei Palmen, eine winzige Bibliothek und ein Spielplatz sind durch Erschließungszonen untereinander verbunden. Äußerlich gegliedert und teilweise verhüllt werden die in kräftigem Pink gehaltenen Funktionen durch helles, semitransparentes Metallgitter.

Am schwungvoll gerundeten Übergang der Ecke zur Northeast 41st Street wurden – trotz Cadavre-Exquis-Prinzip – offenbar Abstimmungen zum angrenzenden Fassadenabschnitt vorgenommen. Der Entwurf „Hugs and Kisses“ von J. Mayer H. greift hier mit den für das Berliner Architekturbüro typischen fließenden Formen in die Ausläufer der Ant Farm über. Einige der amöbenhaften weißen „Puzzleteile“ sind mit schwarzen, blauen und roten Streifen versehen. Fünf von ihnen sind, inspiriert durch Scheinwerfer, wie das Nachbarprojekt mit einem feinen Metallgitter überzogen und werden nachts hinterleuchtet.

„Serious Play“ nennt der französisch-japanische Künstler Nicolas Buffe sein Werk nebenan. An diesem Fassadenabschnitt prangen schwarze, mittels Lasertechnik ausgeschnittene Metallformen mit weiß linierten Zeichnungen. Vor den vier Stützpfeilern im Erdgeschoss stehen sieben Meter hohe, comicartig überformte Figuren aus schwarz-weißem Kunststoff als eine Art Karyatiden. Die Arbeit ist ein Stilmix aus Anime-, Manga- und Barockelementen.

Der nächste Entwurf mit dem Titel „Traffic Jam“ stammt vom spanischen Büro Clavel Arquitectos. An senkrechten Metallschienen wurden 45 nachgebildete Karosserien befestigt, deren Front im Wechsel himmel- oder seitwärts gerichtet ist. Die ausgewählten Autotypen mit gold- und silberfarbener Oberfläche sind im Raster angeordnet und wiederholen sich, ihre Scheinwerfer und Rücklichter leuchten bei Nacht.

Der letzte Abschnitt der nach Süden gerichteten Fassade trägt den Titel „Barricades“ und stammt vom ortsansässigen Büro K/R Keenen/Riley. In Anlehnung an die rot-weißen Absperrungen von Baustellen setzten die Architekten Lamellen mit diagonalen rot-weißen Streifen vor die Betonkonstruktion. Dazwischen ragen aus fünfzehn unterschiedlich großen rechteckigen Öffnungen graue Betonquader hervor. Büropartner Terence Riley war zudem mit dem Gesamtkonzept der Museum Garage beauftragt.

Bautafel

Architekten: Tim Haahs, Miami (Parkhaus) sowie WORKac, New York; J. Mayer H. und Partner, Berlin; Nicolas Buffe, Tokio; Clavel Arquitectos, Murcia; K/R – Keenen/Riley, Miami (Fassadengestaltung)
Projektbeteiligte:
Javier Sánchez, Miami (Projektmanagement); KVC Constructors, Miami (Bauunternehmen); Zahner, Kansas City (Metallbau); Speirs + Major, London (Lichtdesign Fassade); Entech Innovative, Rockledge (Kunststoffhersteller)
Bauherr:
Design District Associates, Miami
Fertigstellung:
2018
Standort:
NE 1st Avenue / NE 41st Street, Miami, FL 33137, USA
Bildnachweis: Miguel de Guzmán, Madrid; J. Mayer H., Berlin

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Hauses bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Die Medienfassade des Kunsthauses in Graz besteht aus warmverformten Kunststoffplatten aus Acrylglas, Architekten: Spacelab Peter Cook/Colin Founier, London mit Architektur Consult, Graz

Die Medienfassade des Kunsthauses in Graz besteht aus warmverformten Kunststoffplatten aus Acrylglas, Architekten: Spacelab Peter Cook/Colin Founier, London mit Architektur Consult, Graz

Materialien

Kunststoffe

Bei Kunststoffen handelt es sich um organische, kettenförmige Makromoleküle, die in der Regel synthetisch aus Rohstoffen wie...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Das Parkhaus Museum Garage wurde 2018 im Design District in Miami fertiggestellt; an der Fassadengestaltung waren fünf Architekten und Designer beteiligt

Das Parkhaus Museum Garage wurde 2018 im Design District in Miami fertiggestellt; an der Fassadengestaltung waren fünf Architekten und Designer beteiligt

Sonderbauten

Museum Garage in Miami

Fünf Architekten und Designer gestalten ein Parkhaus

Suchspiel in der Natur: Die Berghütte Antoine tarnt sich in seiner zerklüfteten, fast baumlosen Umgebung in den Walliser Alpen

Suchspiel in der Natur: Die Berghütte Antoine tarnt sich in seiner zerklüfteten, fast baumlosen Umgebung in den Walliser Alpen

Sonderbauten

Minimalistische Hütte als Felsblock

Mit Spritzbeton ummanteltes Holzhäuschen

Das neue Atelier lehnt sich über eine alte Mauer, die auch das Herrenhaus vom Fluss Allt-ant-Sionnaich trennt (Westansicht)

Das neue Atelier lehnt sich über eine alte Mauer, die auch das Herrenhaus vom Fluss Allt-ant-Sionnaich trennt (Westansicht)

Sonderbauten

Midden Studio auf Kintyre

Hülle aus Zinkblech mit geprägtem Rautenmuster

Die Hauptfassade der Klinik entlang der Straße zum Mount Yoshino hat ein auffälliges Kleid aus Aluminium erhalten

Die Hauptfassade der Klinik entlang der Straße zum Mount Yoshino hat ein auffälliges Kleid aus Aluminium erhalten

Sonderbauten

Nakatsuji-Klinik in Yoshino

Gebäudehülle aus gefalteten und gelaserten Aluminiumstreifen

Dem Parkhaus des Eskenazi Health Hospitals wurde eine Fassade aus farbigen Aluminiumelementen vorgesetzt, deren Erscheinungsbild sich stetig ändert

Dem Parkhaus des Eskenazi Health Hospitals wurde eine Fassade aus farbigen Aluminiumelementen vorgesetzt, deren Erscheinungsbild sich stetig ändert

Sonderbauten

Parkhausfassade Eskenazi Health Hospital in Indianapolis

Wogende Fassadeninstallation aus blauen und gelben Aluminiumplättchen

Tiefe Stahlschwerter fassen die Gebäudeform wie ein Band zusammen, das Faltwerk dient als Sonnen- und Blickschutz

Tiefe Stahlschwerter fassen die Gebäudeform wie ein Band zusammen, das Faltwerk dient als Sonnen- und Blickschutz

Sonderbauten

Forschungszentrum für Biomedizin CIB in Pamplona

Gebäudehülle aus Stahlschwertern, Glas und gefaltetem Lochblech

Abstrakte Hülle: Das Fassadenbild basiert auf einer Collage von Fotos einer Barockfassade in Wien

Abstrakte Hülle: Das Fassadenbild basiert auf einer Collage von Fotos einer Barockfassade in Wien

Sonderbauten

Parkhaus in Skopje

Frei geformtes Relief aus Hochdrucklaminatplatten

Hölzerner Solitär: Die Kapelle und das Eingangsgebäude

Hölzerner Solitär: Die Kapelle und das Eingangsgebäude

Sonderbauten

Kamppi-Kapelle der Stille in Helsinki

Horizontale Fichtenschalung als zweifach gekrümmte Gebäudehülle

Südseite des Gebäudes mit Eingangsbereich im Vordergrund

Südseite des Gebäudes mit Eingangsbereich im Vordergrund

Sonderbauten

Konferenzzentrum El B in Cartagena

Fassaden aus Polycarbonat-Röhren und Methacrylatprofilen

Ansicht von Südwesten

Ansicht von Südwesten

Sonderbauten

Forschungs- und Bürogebäude Media Tic in Barcelona/E

Fassade aus EFTE-Membrankissen mit integriertem Sonnenschutz

Das schwarz-weiß gemusterte Torgebäude ersetzt die Sicherheitsmaßnahmen und Zugangskontrollen, die das Zentrum bisher umgaben

Das schwarz-weiß gemusterte Torgebäude ersetzt die Sicherheitsmaßnahmen und Zugangskontrollen, die das Zentrum bisher umgaben

Sonderbauten

St Laurence Kinderzentrum in Cowley/UK

Fassaden, Bilder und Schriftzüge aus Lego

Die Schmetterlingsdächer fangen den Regen auf und verbessern die Luftzirkulation im Innenraum

Die Schmetterlingsdächer fangen den Regen auf und verbessern die Luftzirkulation im Innenraum

Sonderbauten

Schlafhäuser für Waisenkinder in Noh Bo

Fassadenelemente und Wandgeflecht aus Bambusrohr

Die Freiluftbibliothek ist auf einer Brachfläche entstanden

Die Freiluftbibliothek ist auf einer Brachfläche entstanden

Sonderbauten

Freiluftbibliothek in Magdeburg

Ausgemusterte Kaufhausfassade in neuem Glanz

Aussichtsturm als Wahrzeichen in der Tagebaufolgelandschaft

Aussichtsturm als Wahrzeichen in der Tagebaufolgelandschaft

Sonderbauten

Aussichtsturm bei Cottbus

Umspannung aus beschichteter Glasfasermembran

Die seitliche Wandverkleidung aus grünlichen Glastafeln

Die seitliche Wandverkleidung aus grünlichen Glastafeln

Sonderbauten

Laborgebäude des Bundesamtes für Seeschifffahrt in Hamburg

Transluzente Profilglasfassade

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Sonderbauten

Teehaus in Frankfurt am Main

Aufblasbares Iglu aus Hightech-Gewebe

Rundbau mit durchbrochener Fassade

Rundbau mit durchbrochener Fassade

Sonderbauten

Berufsfeuerwehr in Köln

Feuerrotes Fassadengitter

In den Monaten vor und nach dem Oktoberfest steht das Servicezentrum weitgehend ungenutzt am westlichen Rand der Theresienwiese. Der Bau stammt aus der Hand des Berliner Büros Staab Architekten

In den Monaten vor und nach dem Oktoberfest steht das Servicezentrum weitgehend ungenutzt am westlichen Rand der Theresienwiese. Der Bau stammt aus der Hand des Berliner Büros Staab Architekten

Sonderbauten

Servicezentrum Theresienwiese in München

Kupfer-Fassaden

Blick auf die Westfassade

Blick auf die Westfassade

Sonderbauten

Feuer- und Polizeiwache im Regierungsviertel in Berlin

Bedruckte, bewegliche hinterlüftete Glasscheiben

Krematorium am Tage

Krematorium am Tage

Sonderbauten

Krematorium des Hauptfriedhofs Kassel

Bekleidung mit bedruckter ESG-Verglasung

Ansicht von Süd-Osten, Öffnungselemente als Senk-Klapp-Flügel

Ansicht von Süd-Osten, Öffnungselemente als Senk-Klapp-Flügel

Sonderbauten

Kantine des Taucherausbildungszentrum in Percha

Lamellenfassade aus Lärche

Ansicht Süd - Rendering

Ansicht Süd - Rendering

Sonderbauten

Smart Material House

Holzwerkstoffe, OSSB und intelligente Materialien

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige