Aussichtsturm bei Cottbus

Umspannung aus beschichteter Glasfasermembran

Gallerie

Er erhebt sich auf einer Anhöhe aus Abraum: Insgesamt 57 Meter hoch ist der Aussichtsturm als Teil des Erlebnisparks Teichland bei Cottbus. Jetzt ist er Teil eines überschaubaren Freizeitparks, in wenigen Jahren soll er Ausblick bieten über einen großen See. Der soll nach der Flutung die nahegelegene Tagebaufläche Cottbus-Nord überdecken. Architekturstudent Daniel Slota ging als Sieger aus einem Wettbewerb der Gemeinde Teichland und der BTU Cottbus hervor, seine Entwurfsidee für den Turm setzten AWB Architekten aus Dresden um.

Der Kern der neuen Landmarke besteht aus einer dreieckige Stahlbetonkonstruktion, in der sich das Treppenhaus mit 272 Stufen befindet. Da das Gelände aufgeschüttet ist, waren für die Gründung der Bodenplatte bis in den gewachsenen Baugrund 26 Bohrpfähle mit einer Länge von je 25 m erforderlich. Der Zugang erfolgt über eine untere Plattform, in der eine Dauerausstellung Einblick in die Entwicklung der Region gibt. Von hier eröffnet sich bereits ein Rundblick über die Region Teichland und das Gebiet des zukünftigen Cottbuser Ostsees. Dieser ist von der obersten, stählernen Plattform noch eindrucksvoller - wer nicht bis oben steigen will, kann bewegte Bilder vom 360° Panoramablick auf einer Leinwand im Basement ansehen, die durch Kameras von der Turmspitze übertragen werden.

Fassade
Der Betonkern ist von einer Glasfasermembran mit Teflon-Beschichtung umspannt. Die schlanke und fließende, organische Form der Außenhaut ergibt sich aus einer an Fuß- und Endpunkt unterschiedlichen Einspannung. Die breitere Einspannung am Fuß des Turms hat im Grundriss die Form eines dreieckigen, abgerundeten Sterns, die Einspannung am oberen Ende die eines sechseckigen, abgerundeten Sterns.

Die Membran ist durch Stahlseile verspannt und wird durch 147 horizontale, formgebende Pendelstützen stabilisiert. Licht und Schatten variieren auf den sanften Rundungen und Kanten der hellen Außenhaut, die durch drei dunkle, vertikale Grate im Bereich der Konstruktionsseile zwischen den Umspannungen gegliedert ist. Achtzig Beleuchtungsmodule zwischen Hülle und Betonkern ermöglichen farbige Lichtspiele bei besonderen Veranstaltungen. -us

Objektinformationen

Architekten: Daniel Slota, BTU Cottbus; AWB Architekten, Dresden
Projektbeteiligte:
Dirk Böhme, Cottbus (Koordination); Grbv, Hannover (Statik); Leicht, Rosenheim (Membranplanung); Kügler Ingenieure, Cottbus (Beleuchtung);
Bauherr: Gemeinde Teichland
Fertigstellung: 2010
Standort: Erlebnispark Teichland, Zum Erlebnispark 1, 03185 Teichland
Bildnachweis: AWB Architekten, Dresden

Objektstandort

Zum Erlebnispark 1
03185 Teichland
Deutschland

Architektenprofil

Artikel zum Thema

Die Medienfassade des Kunsthauses in Graz besteht aus warmverformten Kunststoffplatten aus Acrylglas, Architekten: Spacelab Peter Cook/Colin Founier, London mit Architektur Consult, Graz

Materialien

Kunststoffe

Bei Kunststoffen handelt es sich um organische, kettenförmige Makromoleküle, die in der Regel synthetisch aus Rohstoffen wie...

Normen/​Verordnungen

Normen zu Kunststoffen, Folien und Membranen in Fassaden

DIN EN ISO 11963, Ausgabe: 1995-11Kunststoffe - Tafeln aus Polycarbonat - Lieferformen, Abmessungen und charakteristische...

Die Ebenen mit den Buchregalen und Leseplätzen sind kurvenförmig ausgebildet

Kultur/​Bildung

Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin

Ähnlich wie ein menschlicher Schädel geformt, fügt sich die Bibliothek der Freien Universität Berlin in die Höfe des Campus von...

Verwendung der Fassadenfläche als Werbeplattform

Fassadenarten

Sonderform: Medienfassaden

Im Zuge der fortschreitenden Medialisierung unserer gebauten Umwelt spielen Medienfassaden eine zunehmend größere Rolle. „Apps“...

Gesamtansicht

Sonderbauten

Teehaus in Frankfurt am Main

Im Garten des Museums für angewandte Kunst in Frankfurt enstand nach Plänen des japanischen Architekten Kengo Kuma ein neues...

Ein ehemaliger Siloturm auf dem Firmengelände wurde mit einer dreidimensionalen Membranbespannung verkleidet.

Gewerbe/​Industrie

Umnutzung eines Silos zum Veranstaltungsgebäude in Burgau

Von der Autobahn A 8 ist er zu sehen, von der Bahnlinie München-Stuttgart und vom Burgauer Ortszentrum aus: Ein membranumspannter...

Zum Seitenanfang

Das neue Atelier lehnt sich über eine alte Mauer, die auch das Herrenhaus vom Fluss Allt-ant-Sionnaich trennt (Westansicht)

Sonderbauten

Midden Studio auf Kintyre

Hülle aus Zinkblech mit geprägtem Rautenmuster

Die Hauptfassade der Klinik entlang der Straße zum Mount Yoshino hat ein auffälliges Kleid aus Aluminium erhalten

Sonderbauten

Nakatsuji-Klinik in Yoshino

Plastische Gebäudehülle aus gefalteten und gelaserten Aluminiumstreifen

Dem Parkhaus des Eskenazi Health Hospitals wurde eine Fassade aus farbigen Aluminiumelementen vorgesetzt, deren Erscheinungsbild sich stetig ändert

Sonderbauten

Parkhausfassade Eskenazi Health Hospital in Indianapolis

Wogende Fassadeninstallation aus blauen und gelben Aluminiumplättchen

Tiefe Stahlschwerter fassen die Gebäudeform wie ein Band zusammen, das Faltwerk dient als Sonnen- und Blickschutz

Sonderbauten

Forschungszentrum für Biomedizin CIB in Pamplona

Gebäudehülle aus Stahlschwertern, Glas und gefaltetem Lochblech

Abstrakte Hülle: Das Fassadenbild basiert auf einer Collage von Fotos einer Barockfassade in Wien

Sonderbauten

Parkhaus in Skopje

Frei geformtes Relief aus Hochdrucklaminatplatten

Hölzerner Solitär: Die Kapelle und das Eingangsgebäude

Sonderbauten

Kamppi-Kapelle der Stille in Helsinki

Horizontale Fichtenschalung als zweifach gekrümmte Gebäudehülle

Südseite des Gebäudes mit Eingangsbereich im Vordergrund

Sonderbauten

Konferenzzentrum El B in Cartagena

Fassaden aus Polycarbonat-Röhren und Methacrylatprofilen

Ansicht von Südwesten

Sonderbauten

Forschungs- und Bürogebäude Media Tic in Barcelona/E

Fassade aus EFTE-Membrankissen mit integriertem Sonnenschutz

Das schwarz-weiß gemusterte Torgebäude ersetzt die Sicherheitsmaßnahmen und Zugangskontrollen, die das Zentrum bisher umgaben

Sonderbauten

St Laurence Kinderzentrum in Cowley/UK

Fassaden, Bilder und Schriftzüge aus Lego

Die Schmetterlingsdächer fangen den Regen auf und verbessern die Luftzirkulation im Innenraum

Sonderbauten

Schlafhäuser für Waisenkinder in Noh Bo

Fassadenelemente und Wandgeflecht aus Bambusrohr

Die Freiluftbibliothek ist auf einer Brachfläche entstanden

Sonderbauten

Freiluftbibliothek in Magdeburg

Ausgemusterte Kaufhausfassade in neuem Glanz

Aussichtsturm als Wahrzeichen in der Tagebaufolgelandschaft

Sonderbauten

Aussichtsturm bei Cottbus

Umspannung aus beschichteter Glasfasermembran

Die seitliche Wandverkleidung aus grünlichen Glastafeln

Sonderbauten

Laborgebäude des Bundesamtes für Seeschifffahrt in Hamburg

Transluzente Profilglasfassade

Gesamtansicht

Sonderbauten

Teehaus in Frankfurt am Main

Aufblasbares Iglu aus Hightech-Gewebe

Rundbau mit durchbrochener Fassade

Sonderbauten

Berufsfeuerwehr in Köln

Feuerrotes Fassadengitter

Kupferfassaden mit Hubtoren

Sonderbauten

Servicezentrum Theresienwiese in München

Kupfer-Fassaden

Blick auf die Westfassade

Sonderbauten

Feuer- und Polizeiwache im Regierungsviertel in Berlin

Bedruckte, bewegliche hinterlüftete Glasscheiben

Krematorium am Tage

Sonderbauten

Krematorium des Hauptfriedhofs Kassel

Bekleidung mit bedruckter ESG-Verglasung

Ansicht von Süd-Osten, Öffnungselemente als Senk-Klapp-Flügel

Sonderbauten

Kantine des Taucherausbildungszentrum in Percha

Lamellenfassade aus Lärche

Ansicht Süd - Rendering

Sonderbauten

Smart Material House

Holzwerkstoffe, OSSB und intelligente Materialien

Fassadengestaltung

mit dem Edelstahl-Sonnenschutz
s_enn von Clauss Markisen

Partner