Schieferböden: Überlängenverband

Ein besonders lebendiges Erscheinungsbild entsteht durch die Verlegung eines Schieferbodens im Überlängenverband, der auch als Bahnenverband bezeichnet wird. Die Länge der Platten ist bei dieser Verlegeart nicht vorgegeben, ihre Breite variiert innerhalb bestimmter Maße. Im Allgemeinen orientieren sich die möglichen Längenabmessungen der Platten an der Bahnenbreite mit min. 1,5 x Bahnenbreite bis max. 3 x Bahnenbreite, z.B. Bahnenbreite 30 cm = min. Länge 45 cm, max. Länge 90 cm.

Gallerie

Die Natursteinplatten werden in Bahnenbreiten von 15, 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50 cm und mehr angeboten, üblich sind Breiten zwischen 20 und 40 cm in Abstufungen von 5 cm. Die Materialstärken liegen meistens bei 2-3 cm, sie können aber auch dicker sein. Im Außenbereich, speziell bei ungebundener Verlegung (Splittbett) werden mindestens 3 cm starke Platten verwendet.

Der Überlängenverband ist dadurch entstanden, dass man aus den zur Verfügung gestellten Rohblöcken die größtmögliche Ausbeute erreichen kann (vergleichbar Altdeutsche Deckung). Die Plattenlängen variieren bis ca. 80 cm und werden hauptsächlich durch die Steinbeschaffenheit und den Herstellungsprozess beeinflusst. Bereits bei der Gewinnung bzw. der Bearbeitung kann aus jedem (in festen Breiten zugeschnittenen) Block eine entsprechend lange Schieferplatte abgespalten werden, so entsteht deutlich weniger Verschnitt im Werk als bei anderen Verlegemustern.

Bei der Ausführung der Bodenlegearbeiten ist der Verschnitt, und damit zusätzliche Kosten für Material und Arbeitsaufwand, weiter zu minimieren. So kann ein Bodenleger je nach Anforderung aus den gelieferten, unterschiedlichen Längen die passende Platte auswählen. Er hat nur darauf zu achten, dass keine Kreuzfugen entstehen und die Randplatten nicht zu klein ausfallen. Reststücke können in der nächsten, gleich großen Bahn verwendet werden. Die Verlegung in Überlängen stellt deshalb den wirtschaftlichsten Verband für Natursteinbeläge dar.

Überlängenverbände können, wie alle Verlegemuster, im Dick-, Mittel- oder Dünnbett befestigt werden. Sind die Unterseiten der Schieferplatten spaltrau belassen, ist nur ein Mittel- oder Dickbett erlaubt; kalibrierte Platten können in allen drei Varianten liegen. Eine Verlegung im Überlängenverband erzeugt eine deutliche Strukturierung des Raums in Längsrichtung der Platten.

Fachwissen zum Thema

Rathscheck Schiefer, Mayen

Das Dominikanerkloster Paradies in Soest stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist heute ein medizinisches Zentrum

Deckungsarten

Altdeutsche Schieferdeckung

Die Altdeutsche Schieferdeckung gilt als die anspruchsvollste Art der Schieferdeckung. Die Schiefer werden nach Gattungen sortiert...

Polygonalverband mit stark variierenden Fugen

Polygonalverband mit stark variierenden Fugen

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Polygonalverband

Das Verlegemuster des Polygonalverbands gilt als eines der ältesten für Bodenbeläge aus Naturstein. Polygon bedeutet Vieleck –...

Quadratverband

Quadratverband

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Quadratverband

Als Verlegeschema für Natursteinböden ist der Quadratverband weit verbreitet. Er besteht in der Regel aus exakt gleich großen,...

Verlegemuster und Reihung beim Römischen Verband

Verlegemuster und Reihung beim Römischen Verband

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Römischer Verband

Die Verlegung von Schiefer als Bodenbelag kann, wie bei jedem anderen Plattenbelag auch, in verschiedenen Mustern erfolgen. Je...

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Verlegearten für Innenräume

Bei der Verwendung von Schiefer als Bodenbelag werden, analog zu allen anderen Natursteinböden, drei Verlegearten unterschieden: D...

Objekte zum Thema

Glockenturm an der südwestlichen Ecke des Gebäudes

Glockenturm an der südwestlichen Ecke des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kapelle St. Lawrence in Vantaa

Das finnische Vantaa nördlich von Helsinki gehört zur Agglomeration der Landeshauptstadt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu einer...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Schieferböden: Blockverband

Der klassische Blockverband besteht aus einem Wechsel von horizontal und vertikal verlegten Steinpärchen

Der klassische Blockverband besteht aus einem Wechsel von horizontal und vertikal verlegten Steinpärchen

Der Blockverband wird zur Pflasterung von Außenbelägen und als Verlegemuster für Naturstein-Bodenbeläge verwendet. Sein Name rührt...

Schieferböden: Polygonalverband

Polygonalverband mit stark variierenden Fugen

Polygonalverband mit stark variierenden Fugen

Das Verlegemuster des Polygonalverbands gilt als eines der ältesten für Bodenbeläge aus Naturstein. Polygon bedeutet Vieleck –...

Schieferböden: Quadratverband

Quadratverband

Quadratverband

Als Verlegeschema für Natursteinböden ist der Quadratverband weit verbreitet. Er besteht in der Regel aus exakt gleich großen,...

Schieferböden: Rechteckverband

Rechteckverband mit Kreuzfugen

Rechteckverband mit Kreuzfugen

Der Rechteckverband ist ein häufiges Verlegemuster von Natursteinböden. Er bietet zwei Vorteile: Zum einen sind Planung und...

Schieferböden: Römischer Verband

Verlegemuster und Reihung beim Römischen Verband

Verlegemuster und Reihung beim Römischen Verband

Die Verlegung von Schiefer als Bodenbelag kann, wie bei jedem anderen Plattenbelag auch, in verschiedenen Mustern erfolgen. Je...

Schieferböden: Überlängenverband

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Ein besonders lebendiges Erscheinungsbild entsteht durch die Verlegung eines Schieferbodens im Überlängenverband, der auch als...

Schieferböden: Verlegearten für Innenräume

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Bei der Verwendung von Schiefer als Bodenbelag werden, analog zu allen anderen Natursteinböden, drei Verlegearten unterschieden: D...

Schieferböden: Verlegung im Freien

Schiefer kann innen und außen verlegt werden, wie z.B. bei einem Einfamilienhaus im portugiesischen Vila Nova de Gaia

Schiefer kann innen und außen verlegt werden, wie z.B. bei einem Einfamilienhaus im portugiesischen Vila Nova de Gaia

Nicht jeder Schiefer eignet sich zur Verlegung im Außenbereich. Ob eine Sorte die notwendige Frostbeständigkeit aufweist, ist...

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige