Haus K in Alpnach

Holzbau ohne Metall, Leim und chemische Baustoffe

Zu Füßen des Schweizer Bergmassivs Pilatus öffnet sich das Sarneraatal, dessen Schlusspunkt die Gemeinde Alpnach bildet. In der von ausgedehnten Wald- und Weideflächen geprägten Berglandschaft hat Holzwirtschaft eine lange Tradition. Da ist ein hölzerner Neubau wie das Haus K nur stringent. Das großzügige Einfamilienhaus entwarfen Seiler Linhart Architekten aus dem nahen Luzern.

Gallerie

Dreigeschossiger Holzbau
Der giebelständige Bau steht auf einem leicht abschüssigen Grundstück in einer architektonisch heterogenen Wohngegend. Ein Sockelgeschoss aus Sichtbeton schiebt sich in den Hang und bildet das rechteckige Fundament für einen dreigeschossigen Holzbau. Im Untergeschoss sind die Garage und Nebenräume untergebracht. Die ausschließliche Verwendung von Holz über dem Fundament bestimmt das Erscheinungsbild. Gestalterisch wird eine traditionelle, regionale Bauform mit Satteldach aufgegriffen, aber neu interpretiert.

Von außen klar ablesbar ist eine vertikale Dreiteilung des Gebäudes: Während jeweils die Mitte der Längsseiten durch wettergeschützte Loggien mit großflächigen Verglasungen betont ist, sind die flankierenden Fenster kleiner gehalten. Hölzerne Gitter vor den Loggien und quadratische Felder unter den Fenstern mit geometrischen Reliefs bilden das Ornament. Sogar die Beschattungselemente sind als hölzerne, automatisierte Zugläden entwickelt und mit kunstvollen Schnitzereien verziert.

Raumaufteilung
Eine sechsstufige Außentreppe führt zum Eingang, der mittig in der nördlichen Längsseite liegt. Man kommt in einen Vorraum vor dem zentralen Treppenhaus aus Stampflehm. Dieser Kern verbindet alle Geschosse und markiert die Mitte des Hauses. Östlich und westlich sind die Zimmer angeordnet, die sich teils durch raumhohe Schiebetüren verbinden lassen. Im ersten Obergeschoss ist die Zone um den Treppenkern offen gestaltet. Von hier aus werden die Zimmer erschlossen. Im Dachgeschoss ist die Mittelzone als offene Galerie ausgebildet. Zur Wärme- und Stromerzeugung dienen ein Holzofen und eine Solarthermieanlage.

Vollholzsystem aus Fichte und Weißtanne
Natürliche und ökologische Baumaterialien aus der Region sowie ein Minimum an grauer Energie während der Produktion waren wichtige Kriterien bei der Planung und Erstellung. Es verwundert nicht, dass ein Holzbau entstanden ist, denn die Bauherren betreiben ein ortsansässiges Holzbauunternehmen. Das Wohnhaus wurde als Vollholzsystem aus lokalen Fichten und Weißtannen errichtet. Sämtliche Außen- und Innenwände sowie die Dachkonstruktion bestehen aus unverkleideten Holzelementen. Diese setzen sich zusammen aus kreuzweise geschichteten und an den Kreuzpunkten verbundenen Holzlagen, was sie besonders steif macht. Verbunden sind die Schichten mit Holznägeln. Alle verwendeten Hölzer sind unbehandelt, ohne Imprägnierung oder Lack. Die Geschossdecken sind als massive Brettstapeldecken ausgebildet. Eine zusätzliche Dämmung ist nicht notwendig. Verzichtet wurde auch auf Metall, Leim oder chemische Zusätze.

Holz und Lehm im Zusammenspiel
Auch bei den anderen eingesetzten Baustoffen wurde viel Wert auf Natürlichkeit gelegt. So stammt der Stampflehm für den Erschließungskern aus der eigenen Baugrube des Unternehmens von den Bauherren; der betonierte Sockel ist mit Bambus bewehrt. Lehm ergänzt den Holzbau optimal. Im Zusammenspiel regulieren Holz und Lehm die Luftfeuchtigkeit besonders gut und sorgen für ein behagliches Raumklima. Die Luftfeuchtigkeit im Innern soll das ganze Jahr über konstant bei etwa 45 Prozent liegen. Aufgrund der feuchteregulierenden Eigenschaft bildet sich kein Befall mit Schimmelpilzen oder anderen schädlichen Mikroorganismen. Lehm absorbiert zudem Gerüche und weist eine hohe Wärmespeicherfähigkeit mit verzögerter Abgabe auf. Durch die unmittelbare Nähe zum Stückholzofen verteilt die Lehmwand die Wärme über alle Ebenen.

Die Wände in den Feuchträumen sind mit Tadelakt beschichtet, einem traditionellen marokkanischen Kalkputz. Die starke Verdichtung bei der Verarbeitung führt zu einer hohen Festigkeit und Wasserbeständigkeit der Oberfläche sowie zu einem Glanzeffekt. Im Eingangsbereich sowie im Bad wurden fugenlose Lehmkaseinböden eingebracht. Dieser Bodenbelag ist strapazierfähig und frei von Schadstoffen. Er besteht aus einer Lehmrezeptmischung, die mit dem Milcheiweiß Kasein (lat. caseus = Käse) vergütet wird. Die Masse wird auf den vorbehandelten Untergrund dünn aufgezogen und die Oberfläche schließlich mit Öl und Carnaubawachs behandelt. -dg

Bautafel

Architekten: Seiler Linhart Architekten, Luzern
Projektbeteiligte: Küng Holzbau, Alpnach (Holzbau, Tragwerksplanung, Bauphysik); René Odermatt, Küssnacht am Rigi (Holzkunst)
Bauherr: privat
Standort: 6055 Alpnach, Schweiz
Fertigstellung: 2018
Bildnachweis: Rasmus Norlander, Zürich

Fachwissen zum Thema

Holz ist anisotrop, das heißt seine Eigenschaften unterscheiden sich stark in Abhängigkeit von der Faserrichtung.

Holz ist anisotrop, das heißt seine Eigenschaften unterscheiden sich stark in Abhängigkeit von der Faserrichtung.

Einführung

Das Wesen des Holzbaus

Holz birgt enormes ökologisches Potenzial. Das Baumaterial ist den Menschen seit Jahrtausenden vertraut. Es ist leicht zu verarbeiten und lässt sich gut vorfertigen.

Holzarten und spezifische Eigenschaften

Holzarten und spezifische Eigenschaften

Baustoff Holz

Eigenschaften und Merkmale von Holz und Holzwerkstoffen

Holz verändert sein Volumen abhängig von der Umgebungsfeuchte. Die Zug- und Druckfestigkeit ist je nach Faserrichtung sehr unterschiedlich.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
Informationsdienst Holz | getragen durch den Informationsverein Holz, Düsseldorf
Kontakt: +49 (0) 211 9665580 | info@informationsvereinholz.de
und Holzbau Deutschland Institut e.V., Berlin
Kontakt: +49 (30) 20314533 | kontakt@institut-holzbau.de
und Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., Wuppertal
Kontakt: +49 (0) 20276972732 | info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de
Zum Seitenanfang

Ostansicht des Wohngebäudes vom ersten begrünten Innenhof aus gesehen

Ostansicht des Wohngebäudes vom ersten begrünten Innenhof aus gesehen

Wohnen

Geschosswohnungsbau in Paris

Holzskelettbauweise mit hohem Vorfertigungsgrad

Im Süden ist das Grundstück durch eine Mauer begrenzt. Bernado Bader Architekten planten das schlichte schwarze Einfamilienhaus mit Satteldach.

Im Süden ist das Grundstück durch eine Mauer begrenzt. Bernado Bader Architekten planten das schlichte schwarze Einfamilienhaus mit Satteldach.

Wohnen

Wohnhaus Iglasee in Perchtoldsdorf

Schlichter Holzelementbau

Über einen Vorplatz wird das Gebäude nach Plänen von Peris+Toral Arquitectes erschlossen.

Über einen Vorplatz wird das Gebäude nach Plänen von Peris+Toral Arquitectes erschlossen.

Wohnen

Sozialer Wohnungsbau in Cornellà de Llobregat

Fünf Obergeschosse in Holzmassivbauweise

Die Öffnungen an der Giebelseite sind sparsam gesetzt, über eine Vorgarten rückt der Bau vom Straßenraum ab.

Die Öffnungen an der Giebelseite sind sparsam gesetzt, über eine Vorgarten rückt der Bau vom Straßenraum ab.

Wohnen

Wohnhaus in Berlin-Nikolassee

Holzhülle mit Pergola

Am Rande des hessischen Wolfhagen fügt sich der dunkle Holzrahmenbau gut in die Umgebung.

Am Rande des hessischen Wolfhagen fügt sich der dunkle Holzrahmenbau gut in die Umgebung.

Wohnen

Das schwarze Haus in Wolfhagen

Holzrahmenbau mit Kontrast

Arquitectura-G aus Barcelona schufen ein leicht und verspielt wirkendes Gebäude am Hang.

Arquitectura-G aus Barcelona schufen ein leicht und verspielt wirkendes Gebäude am Hang.

Wohnen

Wohnhaus in La Floresta

Box aus Brettsperrholz, Haut aus Stahlblech

Auf rund 950 Metern über dem Meer befindet sich die Skigard Hytte.

Auf rund 950 Metern über dem Meer befindet sich die Skigard Hytte.

Wohnen

Ferienhaus Skigard Hytte in Kvitfjell

Auf Stelzen und mit Rundholz bekleidet

Mit seiner schlichten, archetypischen Form, betont durch ein minimal überstehendes Satteldach, fügt sich das Wohnhaus gut in die Nachbarschaft.

Mit seiner schlichten, archetypischen Form, betont durch ein minimal überstehendes Satteldach, fügt sich das Wohnhaus gut in die Nachbarschaft.

Wohnen

Wohnhaus in Kronach

Archetypus aus Brettsperrholzelementen

Bei ihrem Entwurf orientierten sich haus.architekten an der eher ländlichen Umgebung (Ansicht Südost).

Bei ihrem Entwurf orientierten sich haus.architekten an der eher ländlichen Umgebung (Ansicht Südost).

Wohnen

Jonas Haus in Berlin-Staaken

Heimisches Holz für tragende Konstruktion und Ausbauelemente

Inspiriert von der kalifornischen Moderne und der Architektur von John Lautners entwarf der in Paris ansässige Architekt Nicolas Dahan einen lang gestreckten, großzügig und transparent gestalteten Flachdachbungalow.

Inspiriert von der kalifornischen Moderne und der Architektur von John Lautners entwarf der in Paris ansässige Architekt Nicolas Dahan einen lang gestreckten, großzügig und transparent gestalteten Flachdachbungalow.

Wohnen

Ferienhaus in Soulac-sur-Mer

Holzrahmenbau für große Spannweiten und flexible Nutzung

Die 24 verdichteten, zwei- bis dreigeschossigen Einfamilienhäuser mit Flachdach sind mit einer vorvergrauten Fichtenholzfassade ausgestattet.

Die 24 verdichteten, zwei- bis dreigeschossigen Einfamilienhäuser mit Flachdach sind mit einer vorvergrauten Fichtenholzfassade ausgestattet.

Wohnen

Wohnquartier Prinz-Eugen-Park in München

Unterschiedliche Haustypen in Holz

Holz prägt die Fassade und die Konstruktion des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses.

Holz prägt die Fassade und die Konstruktion des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses.

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Potsdam

Massive, leimfreie Holzkonstruktion

Wo einst ein Bauernhaus stand, bildet das Haus am Schopfacker als Solitär mit Lärchenholzfassade einen baulichen Abschluss.

Wo einst ein Bauernhaus stand, bildet das Haus am Schopfacker als Solitär mit Lärchenholzfassade einen baulichen Abschluss.

Wohnen

Haus am Schopfacker in Trogen

Moderner Holzelementbau mit Walmdach und Lärchenholzfassade

Wo früher Torf gestochen wurde, ruht heute auf einer künstlich angelegten Landzunge das Ferienhaus für eine Familie in Vinkeveen. Es wurde geplant von i29 Interior Architects und Chris Collaris Architects.

Wo früher Torf gestochen wurde, ruht heute auf einer künstlich angelegten Landzunge das Ferienhaus für eine Familie in Vinkeveen. Es wurde geplant von i29 Interior Architects und Chris Collaris Architects.

Wohnen

Ferienhaus in Vinkeveen

Ensemble aus dunklen Quadern

Mit Haus K entwarfen Seiler Linhart Architekten ein Wohngebäude für eine Familie in Alpnach; es wurde im Vollholzsystem aus lokalen Fichten und Weißtannen errichtet.

Mit Haus K entwarfen Seiler Linhart Architekten ein Wohngebäude für eine Familie in Alpnach; es wurde im Vollholzsystem aus lokalen Fichten und Weißtannen errichtet.

Wohnen

Haus K in Alpnach

Holzbau ohne Metall, Leim und chemische Baustoffe

Die Berliner LIN Architekten Urbanisten entwickelten im Auftrag der größten Wohnungsbaugesellschaft Bremens mit dem sogenannten Bremer Punkt eine flexible Möglichkeit der Nachverdichtung.

Die Berliner LIN Architekten Urbanisten entwickelten im Auftrag der größten Wohnungsbaugesellschaft Bremens mit dem sogenannten Bremer Punkt eine flexible Möglichkeit der Nachverdichtung.

Wohnen

Wohngebäude Bremer Punkt

Serieller Holzbau zur Nachverdichtung

Beim dem ungewöhnlichen Wohnhaus in Linz-Urfahr ist "Pure Wood" Name und Programm zugleich, entworfen hat es der Architekt Michael Shamiyeh.

Beim dem ungewöhnlichen Wohnhaus in Linz-Urfahr ist "Pure Wood" Name und Programm zugleich, entworfen hat es der Architekt Michael Shamiyeh.

Wohnen

Wohnhaus Pure Wood in Linz

Hölzerner Monolith

Die fünf neungeschossigen Wohntürme namens Moholt 50|50 erweitern das Studentendorf in Trondheim

Die fünf neungeschossigen Wohntürme namens Moholt 50|50 erweitern das Studentendorf in Trondheim

Wohnen

Studentenwohnheim Moholt 50|50 in Trondheim

Fünf neungeschossige Wohntürme als Brettsperrholzkonstruktionen

Der Gebäudekomplex mit 213 Wohnungen und acht gewerblich genutzten Einheiten ist ein Holzhybridbau (Ansicht Nordwest).

Der Gebäudekomplex mit 213 Wohnungen und acht gewerblich genutzten Einheiten ist ein Holzhybridbau (Ansicht Nordwest).

Wohnen

Geschosswohnungsbau in Wien

21 Meter Höhe dank Stahlbetonskelett und vorgefertigten Holzbauelementen

Neue Broschüre

Aktuelle Ingenieurholzbauten im Kontext von Projekt- und Stadtentwicklung werden im neuen Heft der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. beleuchtet. Jetzt kostenfrei herunterladen!

Partner-Anzeige