Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Luftentfeuchtung

Zu hohe Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen führt über kurz oder lang zu Bakterien- und Pilzbefall, zu Kondensatbildung und Korrosionsproblemen bei Maschinen oder Produkten in der Industrie. Luftentfeuchter helfen, die Feuchtigkeit in der Luft auf ein verträgliches Maß zu reduzieren. Die gängigen Geräte arbeiten nach drei verschiedenen physikalischen Methoden:

  • Kühlung der Luft mit Wasserausscheidung
  • Absorption des Wassers in hygroskopischen Flüssigkeiten
  • Adsorption des Wasserdampfes durch Anlagerung an festen Oberflächen
Luftkühlung mit Wasserausscheidung
Bei dieser Technik wird die zu trocknende Luft mithilfe eines Ventilators über einen Wärmeübertrager geleitet. Dieser arbeitet mit einem Kühlmittel (Leitungswasser, Brunnenwasser, Sole) der die Luft so stark kühlt, dass das Wasser aus ihr kondensiert und ausscheidet (Kondensationsmethode). Das Wasser rinnt von den gekühlten Flächen ab, wird in einem Behälter gesammelt und entleert bzw. mit einem Schlauch abgeleitet.

Absorption
Beim Absorptionsverfahren wird die zu trocknende Luft mithilfe eines Ventilators über eine hygroskopische Salzlösung (Lithiumchlorid, Lithiumbromid, Calciumchlorid, etc.) geleitet. Dabei geht der Wasserdampf in die Lösung über und verdünnt sie. Die Regenerierung der hydroskopischen Flüssigkeiten erfolgt in der Regel durch eine Erwärmung der Luft mit Ableitung des entstehenden Dampfes.

Adsorption
Adsorption bezeichnet die Bindung (Anlagerung) von Molekülen an die Oberfläche eines anderen Stoffes. Für die Luftentfeuchtung wird der Wasserdampf an der Oberfläche des Adsorbers angelagert. In der Regel wird dazu Kieselgel verwendet, das bis zu 90% aus Siliciumoxyd besteht und eine innere Oberfläche von 800 bis 1.000 m²/g aufweist. Die Regenerierung des Adsorbers erfolgt durch Erhitzen mittels heißer Luft.

Gallerie

Fachwissen zum Thema

Aufgaben der Raumlüftung

Lüftung

Aufgaben der Raumlüftung

Die Ziele der Raumbelüftung bestehen im Wesentlichen darin die Behaglichkeit in den Räumen sicherzustellen und Bauschäden durch...

Wasserdampf, der im Alltag beim Waschen und Kochen, durch Personen, Pflanzen und beispielsweise feuchte Handtücher abgegeben wird, gehört zur Normalbelastung

Wasserdampf, der im Alltag beim Waschen und Kochen, durch Personen, Pflanzen und beispielsweise feuchte Handtücher abgegeben wird, gehört zur Normalbelastung

Bauphysik

Feuchte: Entstehung, Arten und Beseitigung

Feuchtigkeit in Gebäuden entsteht durch verschiedene innere oder äußere Quellen: Von außen können Regen oder Grundwasser durch...

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Lüftung

Wohnungslüftungsanlagen

Wohnungslüftungsanlagen sorgen für eine dauerhaft gute Luftqualität in Wohnräumen und beugen Feuchte und die Bildung von...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0180 3 702003 | www.stiebel-eltron.de
Zur Glossar Übersicht

190 Einträge