Aufgaben der Raumlüftung

Behaglichkeit sicherstellen und Bauschäden verhindern

Die Ziele der Raumbelüftung bestehen im Wesentlichen darin die Behaglichkeit in den Räumen sicherzustellen und Bauschäden durch Kondensatausfall zu vermeiden. Konkret bedeutet dies, dass zumindest Schadstoffe, Gerüche, Feuchtigkeit und Wärme durch die Lüftung abgeführt werden müssen. Diese Stoffgruppen reichern sich innerhalb des begrenzten Luftreservoirs „Raum“ schnell an. Die Geschwindigkeit hängt dabei sowohl vom Volumen des Raumes als auch von der Höhe der Stofflast, d.h. üblicherweise von der Belegungsdichte, ab.

Gallerie

Schadstoffabfuhr
Zu den Schadstoffen zählen sowohl Emissionen aus Oberflächen wie Möbel und Bodenbeläge als auch durch Atmung bedingte CO₂-Emissionen. Die am Arbeitsplatz zulässigen Konzentrationsgrenzwerte werden durch die Technischen Regeln für Gefahrstoffe 900 (TRGS 900) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin festgelegt. Ein anerkannter, jedoch nicht in jedem Fall behördlich geforderter Grenzwert ist beispielsweise der Pettenkofer-Wert.

Geruchsabfuhr
Zu dieser Kategorie zählen olfaktorisch, d.h. durch den Geruchssinn, wahrnehmbare Verunreinigungen der Atemluft. Ausgelöst werden diese ebenfalls durch Emissionen aus Raumoberflächen und zusätzlich durch Körpergeruch oder z.B. Zigarettenrauch. Die empfundene Luftqualität wird in Dezipol (von pollution) und die Geruchsquelle in Olf (von olfaktorisch) dargestellt. Die Verunreinigungslast einer Person der Aktivitätsstufe I (sitzende Tätigkeit) beträgt dabei 1 Olf und führt bei einer Lüftungsrate von 36 m³/h zu einer Luftqualität von 1,0 Dezipol (mittlere bis hohe Luftqualität).

Feuchteabfuhr
Feuchtigkeit in Gebäuden entsteht durch verschiedene innere oder äußere Quellen. Bedingt durch diese Quellen liegt der absolute Feuchtegehalt innerhalb eines Gebäudes immer höher als in der Außenluft (Ausnahme möglich bei geringen Feuchtequellen und hoher Feuchteabsorption der Raumoberflächen). Da das Gasgemisch Luft nur eine bestimmte – von der Lufttemperatur abhängige – Menge Wasserdampf aufnehmen kann, wird der Feuchtegehalt auch durch die relative Luftfeuchte beschrieben. Sie stellt den „Ausnutzungsgrad“ für die Feuchteaufnahme der Luft dar. Je nach Oberflächenmaterial kann eine relative Luftfeuchte von ca. 75% bereits zur Bildung von Schimmelpilz führen.

Wärmeabfuhr
Wärmequellen entstehen durch die Abwärme elektrischer Geräte, durch Personen, durch absorbierte Solarstrahlung oder absorbiertes Kunstlicht. Die natürliche Abfuhr von Wärme entsteht durch Transmission, Abstrahlung und Konvektion, wobei unter dieser Auswahl die Lüftung den schnellsten und somit effektivsten Wärmetransport darstellt.

Fachwissen zum Thema

Schema freie Lüftung: Luftarten

Schema freie Lüftung: Luftarten

Lüftung

Freie Lüftung

Zur Sicherstellung eines behaglichen Raumklimas und zur Vermeidung von Bauschäden durch Kondensatausfall ist der Luftwechsel in...

Einflussfaktoren auf die thermische Behaglichkeit

Einflussfaktoren auf die thermische Behaglichkeit

Planungsgrundlagen

Kenngrößen der Behaglichkeit

Das Wohlbefinden des Menschen ist eine subjektive Wahrnehmung, die von zahlreichen Faktoren abhängig ist. Die Intensität der...

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Lüftung

Wohnungslüftungsanlagen

Wohnungslüftungsanlagen sorgen für eine dauerhaft gute Luftqualität in Wohnräumen und beugen Feuchte und die Bildung von...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0 55 31 - 702 702 | www.stiebel-eltron.de
Zum Seitenanfang

Aufgaben der Raumlüftung

Aufgaben der Raumlüftung

Die Ziele der Raumbelüftung bestehen im Wesentlichen darin die Behaglichkeit in den Räumen sicherzustellen und Bauschäden durch...

Freie Lüftung

Schema freie Lüftung: Luftarten

Schema freie Lüftung: Luftarten

Zur Sicherstellung eines behaglichen Raumklimas und zur Vermeidung von Bauschäden durch Kondensatausfall ist der Luftwechsel in...

Mechanische Lüftung

Prinzip der maschinellen Lüftung (Beispiel Industrie)

Prinzip der maschinellen Lüftung (Beispiel Industrie)

Reicht die natürliche Lüftung für den notwendigen Luftwechsel nicht aus, kommt eine mechanische bzw. maschinelle Lüftung zum...

Nachtlüftungskonzepte

Atrium mit Abluftschacht zur freien Lüftung

Atrium mit Abluftschacht zur freien Lüftung

Das Verfahren der Nachtlüftung nutzt die kühle Nachtluft, um thermische Gebäudemassen während der Nacht herunterzukühlen. Dies...

Wohnungslüftungsanlagen

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Funktionsprinzip kontrollierte Wohnungslüftung (KWL) mit Abluftanlage: Ventilator und kurzes Kanalsystem für Abluft. In den Zulufträumen befinden sich die Luftdurchlässe in Wand oder Fensterrahmen

Wohnungslüftungsanlagen sorgen für eine dauerhaft gute Luftqualität in Wohnräumen und beugen Feuchte und die Bildung von...

Bestandteile von Lüftungsanlagen

Schnitt durch eine RLT-Anlage

Schnitt durch eine RLT-Anlage

Raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Je nach Anforderungen an die Raumluft, den...

Lüftungskanäle

Luftkanalführung aus Wickelfalzrohr im National Exhibition Centre, in Birmingham/GB

Luftkanalführung aus Wickelfalzrohr im National Exhibition Centre, in Birmingham/GB

Ein wichtiger Bestandteil der Lüftungsanlage ist das Kanalnetz, da es den elektrischen Leistungsbedarf der Ventilatoren, die...

Luftverteilung und Luftauslässe

Über Luftverteilsysteme gelangt die konditionierte Luft in die einzelnen Räume

Über Luftverteilsysteme gelangt die konditionierte Luft in die einzelnen Räume

Als letztes Bauteil in einer Zuluftanlage verteilen Luftauslässe die konditionierte Luft in den Raum. Die Luftverteilsysteme...

Luftarten nach DIN EN 12792 und 13779

Luftarten in Anlehnung an DIN EN 13779

Luftarten in Anlehnung an DIN EN 13779

In Abhängigkeit von ihrem Einsatzort und ihrer Beschaffenheit werden in der Gebäudetechnik verschiedene Luftarten unterschieden....

Wärmerückgewinnung in Lüftungsanlagen

Prinzip eines Plattenwärmetauschers

Prinzip eines Plattenwärmetauschers

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung (WRG) sind heute Stand der Technik. Sie nutzen die Abwärme/Kühle der verbrauchten Luft...

Wärmerückgewinnung in Lüftungsanlagen im EEWärmeG

Systemhaus mit Kompaktgerät mit zentraler Zuluft zum Be- und Entlüften, zur Wärmeversorgung der Heizung, zur Warmwasserbereitung und zur Kühlung - Wärmerückgewinnung über Wärmetauscher und Luft/Wasser-Wärmepumpe

Systemhaus mit Kompaktgerät mit zentraler Zuluft zum Be- und Entlüften, zur Wärmeversorgung der Heizung, zur Warmwasserbereitung und zur Kühlung - Wärmerückgewinnung über Wärmetauscher und Luft/Wasser-Wärmepumpe

Das Erneuerbare Energien Wärmegesetz (EEWärmeG 2015) verpflichtet Bauherren zum anteiligen Verwenden von...

Richtig lüften

Lüftungsanlagen von Stiebel Eltron
sorgen für einen geregelten Luftaus-
tausch und übernehmen je nach Gerät
auch Heizung und Warmwasserbereitung

Partner-Anzeige