Betonoberflächen

Gallerie

Die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung des Betons sind vielfältig – und das gilt sowohl für Ortbeton als auch für Fassaden aus großflächigen Betonfertigteilen. Grundsätzlich werden sie durch die Art der Schalung, durch die nachträgliche Bearbeitung der Betonoberfläche und durch die nachträgliche Behandlungen in ihrer speziellen Ausbildung geprägt.

Schalung
Erhärtete Betonansichtsflächen sind das Spiegelbild der verwendeten Schalung. Bei der Auswahl der Schalung sind grundsätzlich saugende von nicht saugenden Schalungen zu unterscheiden. Saugende Schalungen erzeugen annähernd lunkerfreie Oberflächen. Die Schalung entzieht dem Beton überschüssige Luft und/oder Überschusswasser. Eingesetzt werden z.B. Bretter, Bohlen oder Tafeln, die einen gewissen Saugeffekt haben. Brettschalungen werden je nach gewünschter Oberflächenstruktur naturbelassen, gehobelt oder geflammt eingesetzt. Je nach Brettabstand ergeben sich mehr oder weniger breite Grate im erhärteten Beton. Gespundete Schalungen vermeiden das Auftreten von Betongraten. Je nach Saugfähigkeit, Feuchte und Inhaltsstoffe des Holzes ergeben sich unterschiedlich helle oder dunkle Verfärbungen des Betons. Neben Brettern und Tafeln werden als saugende Schalungen auch textile Schalungsbahnen eingesetzt.

Nicht saugende Schalungen ermöglichen sehr glatte Oberflächen. Da kein Wasser bzw. keine Luft abgeführt werden kann ergeben sich kleine Poren in der Betonoberfläche. Die Schalungen bestehen meist aus kunststoffbeschichteten oder –getränkten Tafeln, aus Stahl/Blech oder Kunststoff. Durch das an der Oberfläche austretende Wasser können flächige Verfärbungen auf dem erhärteten Beton entstehen. Struktur-Schalungen aus Kunststoff erlauben eine Unzahl an Texturen auf Betonfertigteilen. Neben der Schalungsart ist auf die Ausbildung von Fugen (Arbeitsfugen, Scheinfugen) besonders zu achten.

Nachträgliche Bearbeitung
Die nachträgliche Bearbeitung von Betonoberflächen teilt sich in die Bearbeitung vor und nach der Erhärtung der Oberfläche. Vor der Erhärtung des Betons kann das Auswaschen von obersten Zementschichten zu sichtbaren Gesteinskörnungen in der Oberfläche führen (z.B. Waschbetonoberfläche). Je nach Zeitpunkt der Bearbeitung und Wirkungsweise der Verzögerungsstoffe wird die Oberfläche unterschiedlich grob. Nach der Erhärtung des Betons können zahlreiche nachträglich erstellte Oberflächen erzeugt werden. Die Art und Farbe des Zuschlagstoffes, wie z.B. Splitt, Quarz, Granit oder Kalkstein bekommt in der Oberflächengestaltung besondere Bedeutung. Die folgenden Oberflächenbearbeitungen werden eingesetzt:

  • Sandstrahlen
  • Stocken, spitzen oder bossieren (steinmetzartige Effekte)
  • Schleifen, polieren (terrazzoartige Effekte)
  • Absäuern, fluatieren
  • Flammstrahlen
Durch die Verwendung unterschiedlicher Zementarten (Portlandzement, Portlandhüttenzement, Portlandölschieferzement u.s.w.) und Pigmenten in der Betonmischung können zahlreiche Färbungen erzielt werden. Die Farbigkeit von durchgefärbtem Beton ist witterungsbeständig und dauerhaft. Helle Zemente lassen die Pigmente heller und klarer erscheinen. Alle aufgeführten nachträglichen Bearbeitungen der Betonoberfläche heben die Farbigkeit hervor.

Beschichtungen
Um Betonflächen vor Witterungseinflüssen und Schmutz zu schützen, können sie mit folgenden Beschichtungen nachträglich behandelt werden:
  • Hydrophobierende Imprägnierungen – Aussehen wird nicht verändert, verhindert wird eindringende Feuchtigkeit, nach Abwitterung lässt die Wirksamkeit nach, regelmäßige Erneuerung notwendig;
  • Lasuren – farblos oder farbig, matt oder glänzend, Schichtdicke max. 50 µm, Farbschwankungen am Beton können ausgeglichen werden, dauerhaft witterungsbeständig, verhindern Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit;
  • Deckende Beschichtungen – glänzende oder matte Beschichtungsstoffe auf z.B. Acrylatbasis, Schutz vor Feuchtigkeit und Schadstoffen, Rissüberbrückungen möglich, mit elastischen Beschichtungen mit ca. 300 µm werden feine Konturen in der Textur der Betonoberfläche überdeckt
Ausführliche Informationen über die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung  von Beton stehen im Baunetz Wissen Beton (siehe Surftipps).

Fachwissen zum Thema

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Fassadenarten

Außenwände

Massive Wandkonstruktionen bestehen aus Mauerwerk, Natur- oder Kunststein, Beton oder Stahlbeton. Heute werden sie in der Regel...

Vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech am Jüdischen Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech am Jüdischen Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Gebäudes bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Materialien

Beton

Beton besteht aus Bindemitteln, Gesteinskörnungen und Wasser sowie Betonzusätzen unterschieden in Zusatzmittel und Zusatzstoffe....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Aluminium

Aluminiumverkleidung am Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC), Architekten: Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte

Aluminiumverkleidung am Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC), Architekten: Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte

Das älteste in Deutschland existierende Gebäude mit einer Außenhülle aus Aluminium ist die Dortmunder Westfalenhalle aus dem Jahr...

Aluminium: Oberflächenbehandlung

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Eloxiertes Edelstahlgewebe am Hauptsitz der FIFA in Zürich, Architekten: Tilla Theus und Partner, Zürich

Anodisieren (Eloxieren) Um die Oberfläche von Aluminiumlegierungen mit einer Schutzschicht zu versehen, wird sie anodisiert, d.h....

Beton

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Sichtbeton und Glas prägen das Bundeskanzleramt in Berlin, Architekten: Axel Schultes und Charlotte Frank

Beton besteht aus Bindemitteln, Gesteinskörnungen und Wasser sowie Betonzusätzen unterschieden in Zusatzmittel und Zusatzstoffe....

Betonoberflächen

Kleinteilig strukturierte Betonoberflächen lassen sich mit  Schalungseinlagen erzielen

Kleinteilig strukturierte Betonoberflächen lassen sich mit Schalungseinlagen erzielen

Die Möglichkeiten der Oberflächengestaltung des Betons sind vielfältig – und das gilt sowohl für Ortbeton als auch für Fassaden...

Faserzement

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Die äußere Hülle von Haus B-Hub in Lautrach besteht aus Faserzementellplatten, Architeken: SoHo, Memmingen

Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Österreicher Ludwig Hatschek faserarmierte Zementprodukte, die zu 90% aus Zement und zu...

Feuerverzinkter Stahl

 Feuerverzinkte Blechfassade von Foundation 5+, Kassel

Feuerverzinkte Blechfassade von Foundation 5+, Kassel

Als eines der am häufigsten verwendeten Fassadensysteme bietet die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) unterschiedliche...

Feuerverzinkter, beschichteter Stahl

Farbiger Korrosionsschutz für Tragwerk und Bekleidung einer Busstation in Nördlingen (Architekten: Morpho-Logic, München)

Farbiger Korrosionsschutz für Tragwerk und Bekleidung einer Busstation in Nördlingen (Architekten: Morpho-Logic, München)

Gegen Korrosion lässt sich Stahl lang anhaltend durch Feuerverzinken schützen. Deshalb wurde das Material auch vor einiger Zeit in...

Glas

Isolierverglasungen in verschiedenen Ausführungen Hauptbahnhof Berlin, Architekten: von Gerkan, Marg und Partner Architekten (gmp)

Isolierverglasungen in verschiedenen Ausführungen Hauptbahnhof Berlin, Architekten: von Gerkan, Marg und Partner Architekten (gmp)

Glas ist ein Schmelzprodukt aus Quarzsand, Natron und Kalk sowie weiteren Stoffen, die sowohl die Färbung als auch die besonderen...

Hochdrucklaminatplatten (HPL)

Hochdrucklaminatplatten (HPL)

Hinterlüftete Fassaden bieten aufgrund ihrer Konstruktionsart große Freiheiten bei der Wahl der Bekleidung. Unterschiedliche...

Holz

Holzhäuser in Dänemark

Holzhäuser in Dänemark

Der Werkstoff Holz wird in Fassaden auf verschiedenste Weise verwendet. Aufgrund seiner konstruktiven und bauphysikalischen...

Holz: Konstruktiver Holzschutz

Große Querschnitte werden geteilt und durchlüftet, um Rissbildungen vorzubeugen

Große Querschnitte werden geteilt und durchlüftet, um Rissbildungen vorzubeugen

Holz zählt zu den ältesten uns bekannten Baustoffen. Als Fassadenmaterial wird es vor allem wegen seiner Nachhaltigkeit und guten...

Holz: Oberflächenbehandlung

Holzpavillon aus unbehandelten Fünfschichtholzplatten, Architekten: Frei + Saarinen, Zürich/CH

Holzpavillon aus unbehandelten Fünfschichtholzplatten, Architekten: Frei + Saarinen, Zürich/CH

Werden Holzwerkstoffe als Fassadenmaterial verwendet, sind sie der natürlichen Witterung ausgesetzt. Je nach geografischer Lage,...

Keramik

Keramikfliesen in den Hackeschen Höfen in Berlin

Keramikfliesen in den Hackeschen Höfen in Berlin

Keramische Werkstoffe für Fassaden bestehen aus tonmineralhaltigen Stoffen wie Feldspat, Schamott, Ton u.a. und Wasser. Sie werden...

Kunststoffe

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Stegplatten aus Polycarbonat am Schutzbau des Parque del Genovés in Cadiz, Architekten: José Luis Bezos Alonso

Bei Kunststoffen handelt es sich um organische, kettenförmige Makromoleküle, die in der Regel synthetisch aus Rohstoffen wie...

Metalle

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Goldfarben eloxiertes Aluminium am Berliner Axel-Springer-Hochhaus (1965), Architekten Melchiorre Bega, Gino Franzi, Franz Heinrich Sobotka und Gustav Müller

Neben Stahl und Aluminium finden vor allem Kupfer, Blei, Zinn und Zink Verwendung in Fassadenkonstruktionen. Diese treten meistens...

Naturwerkstein

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Naturwerksteinfassade am Auswärtigen Amt in Berlin, Architekt: Thomas Müller Ivan Reimann, Berlin

Durch die unterschiedlichen geologischen Beschaffenheiten der jeweiligen Herkunftsorte existiert eine enorme Bandbreite an...

Stahl, Edelstahl, Cortenstahl

Das Mercedes Benz Museum in Stuttgart mit einer Fassade aus Stahl und Glas, Architekten: UN Studio van Berkel & Bos, Amsterdam

Das Mercedes Benz Museum in Stuttgart mit einer Fassade aus Stahl und Glas, Architekten: UN Studio van Berkel & Bos, Amsterdam

Seit Ende des 19. Jahrhunderts lösten Stahlkonstruktionen die bis dahin verwendeten schmiedeeisernen Konstruktionen ab. Eine der...

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige