Messwarte in Schwedt

Virtueller Himmel, digitale Fenster, DALI-gesteuerte Arbeitsplatzbeleuchtung

Fortschreitende Energieeinsparungen und die verstärkte Nutzung von erneuerbaren Quellen tragen dazu bei, dass der Verbrauch an Ölfertigprodukten in Deutschland insgesamt rückläufig ist. Dennoch liegt der Anteil von Erdöl am Primärenergieverbrauch in der BRD noch bei rund einem Drittel. Damit dieser fossile Energieträger beispielsweise als Benzin, Diesel oder Kerosin verwendbar ist, muss er raffiniert werden. Zwölf Millionen Tonnen Rohöl werden jährlich in der Raffinerie Petrolchemie und Kraftstoffe (PCK) nördlich vom brandenburgischen Schwedt verarbeitet. Rund 13 Quadratkilometer umfasst das Betriebsgelände mit den Anlagen und Gebäuden. Neues Herzstück ist die zentrale Messwarte, die das zu klein gewordene alte Kontrollzentrum ersetzt. Die Generalplanung für den Neubau oblag Obermeyer Planen + Beraten.

Gallerie

In dem eingeschossigen, unscheinbaren Bau auf rechteckigem Grundriss befindet sich die Schaltzentrale. Von diesem 1.015 Quadratmeter großen Raum aus wird die gesamte Prozesskette rund um die Uhr überwacht und gesteuert – vom Eingang des Rohöls mittels Pipeline über die Schritte in den Produktionsanlagen bis hin zum auszuliefernden Produkt. Die gesamte bauliche Lösung ist auf sehr hohe Sicherheitsansprüche ausgelegt: Das Gebäude ist druckfest und explosionsgeschützt und daher als fensterloser Bunker ausgeführt. Neben speziell bewehrten bis zu 45 Zentimeter starken Außenwänden schützen 12 Zentimeter dicke, gasdichte Stahltüren die Mitarbeiter, damit die Anlagen im Fall einer Explosion sicher heruntergefahren werden können.

Der Kontrollraum ist mit sechs Fahrständen bestückt, die durch entspiegelte Glaswände voneinander getrennt sind und jeweils über vier beziehungsweise fünf Bedienplätze verfügen. Insgesamt wird die Anlage von 25 Bedienplätzen über 78 Monitore und Großbildwände mit 100 Displays gesteuert.

Elektro / Technische Gebäudeausstattung

Hohe Sicherheitsanforderungen gelten auch für die technische Ausrüstung, die darauf ausgelegt ist, auch in kritischen Fällen eine sichere Anlagensteuerung zu gewährleisten. Einrichtungen wie Alarmierungsanlagen, Brandfrüherkennungs- und Gaslöschanlagen sowie eine Raumluft- und Klimatechnik mit permanenter Überdruckhaltung, explosionsgeschützten Zu- und Fortluftöffnungen waren von Planungsbeginn an zu integrieren. Auch im Erdreich geführte Medieneinführungen wurden in der Ausführung druckfest gefordert.

An eine netzwerkunabhängige Echtzeit-Schaltzentrale sind alle Rechner mit Tastatur, Maus, Monitor und Soundkarte sowie Kameras und TV-Receiver über die Hardwarekomponenten des gewählten Mulitikonsolensystems angeschlossen. Alle Signale der darzustellenden Computer laufen hier gleichzeitig zusammen und werden in Echtzeit auf einzelne Großbildschirme und Monitore verteilt. Die Software liefert eine grafische Bedienoberfläche, über die die Steuerung auf den Großbildschirmen und Monitoren erfolgt. Geht ein Alarm ein, ergänzt eine spezielle proaktive Beleuchtung der Leitwartenarbeitsplätze und Großbildwände das akustische Warnsignal, sodass die Messwartenfahrer schnellstmöglich reagieren können. Das Alarmlicht ist vom Monitoringsystem ansteuerbar und kann bei einer eingehenden Fehlermeldung blinken oder die Farbe wechseln.

Beleuchtung
Den geschlossenen Raum ohne Tageslichteinfall in einen angenehmen, konzentrationsfördernden Arbeitsplatz zu verwandeln, war eine herausfordernde Aufgabe. Die Planer von Lichtvision Design entwickelten dafür ein Konzept, das an mehreren Punkten ansetzt.

Der zentrale Bereich des Raums wird von einer rund 110 Quadratmeter großen, erdnussförmigen Lichtdecke überspannt. Ein virtueller Himmel simuliert mithilfe einer LED-Deckenbeleuchtung das aktuelle Wetter. Die Lichtdecke ist mit LED-RGB-Kacheln bestückt, jedes Pixel einer Kachel ist einzeln ansteuerbar. Damit lassen sich dynamische Änderungen von Wetterzuständen darstellen: vorüberziehende Wolken, Dämmerung oder Nacht. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Arbeit und Organisation (IAO) wurden Vorgaben für die Lichtszenen als Wetterverläufe entwickelt. Definiert wurde die Bandbreite, in der sich zu den unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten die Helligkeit und Farbtemperatur bewegt, dabei ändert sich der Anblick des künstlichen Himmels stetig. Die Wetterzustände werden über einen parametrisierten digitalen Himmel von einem Videoserver in Echtzeit erzeugt. Die Overlay-Funktion des leistungsstarken Servers ermöglicht es des Weiteren, dass in unregelmäßigen Abständen kleine Ereignisse erscheinen, wie beispielsweise Kondensstreifen, ein Heißluftballon oder Vögel. Für besondere Anlässe können das Firmenlogo eingespielt werden oder Luftballons virtuell auffliegen.

Eine weitere Maßnahme gegen die räumliche Abgeschlossenheit sind fünf digitale Fenster, die einen vermeintlichen Ausblick gewähren. Am Ende von einigen Sichtachsen im Raum sind dafür an den Außenwänden große Bildschirme hochkant montiert. Auf den Monitoren wird jeweils der Livestream einer Webcam wiedergegeben. Die Mitarbeiter können sehen, was in Blickrichtung draußen geschieht.

Die Außenwände werden zudem umlaufend mit Wandflutern beleuchtet. Jeder Arbeitsplatz wird über zwei Pendelleuchten ausgeleuchtet. Die befinden sich zwischen den Plätzen, sodass die Arbeitsflächen jeweils von links und rechts beleuchtet werden. Der Direktanteil kann individuell eingestellt werden, der indirekte Anteil der Leuchten wird teamweise gesteuert. Hierfür ist die Pendelleuchte in drei DALI-Gruppen aufgeteilt: Der direkte Anteil für den rechten und den linken Arbeitsplatz sowie den Indirektanteil. Die Leuchten sind mit DALI-Treibern bestückt. Die Steuerung der Beleuchtung erfolgt zentral über einen KNX-Backbone. Die Farbtemperatur des Direktanteils beträgt 3.000 Kelvin, der des Indirektanteils 4.000 Kelvin. -jb

Bautafel

Architekten: Obermeyer Planen + Beraten, München
Projektbeteiligte: Lichtvision Design, Berlin, und Fraunhofer Institut für Arbeit und Organisation IAO, Stuttgart (Lichtplanung); Obermeyer Planen + Beraten, München (Elektroplanung); Jungmann Systemtechnik JST, Buxtehude (Inneneinrichtung und technische Ausstattung)
Bauherr: PCK Raffinerie, Schwedt
Fertigstellung: 2016
Standort: Passower Chaussee 111, 16303 Schwedt/Oder
Bildnachweis: Lichtvision, Berlin; Oliver Voigt

Fachwissen zum Thema

Die Einrichtung von Beleuchtungsanlagen mit zentraler Steuerung ist für den öffentlichen wie privaten Bereich interessant.

Die Einrichtung von Beleuchtungsanlagen mit zentraler Steuerung ist für den öffentlichen wie privaten Bereich interessant.

Gebäudeautomation

Beleuchtungssteuerung

Lichtmanagementsysteme erlauben eine bedarfsgerechte, energieeffiziente und komfortable Steuerung von Beleuchtungsanlagen.

Leuchtdioden sind in den unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich.

Leuchtdioden sind in den unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich.

Beleuchtung

LED-Lampen

Aufbau, Funktionsweise und Entwicklung der LED

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Im neugestalteten Gaslight Districts am Ufer des Grand River im kanadischen Cambridge laden zwei Installationen zur Interaktion mit dem Stadtraum ein.

Im neugestalteten Gaslight Districts am Ufer des Grand River im kanadischen Cambridge laden zwei Installationen zur Interaktion mit dem Stadtraum ein.

Sonderbauten

Interaktive Kunstinstallationen in Cambridge

Sich die Stadt zu eigen machen

Der Verein Neckarinsel hat einen Bereich der künstlichen Mittelmole in Stuttgart zu Forschungs- und Entwicklungszwecken gepachtet.

Der Verein Neckarinsel hat einen Bereich der künstlichen Mittelmole in Stuttgart zu Forschungs- und Entwicklungszwecken gepachtet.

Sonderbauten

Forschungsstation Neckarinsel in Stuttgart

Containerbau mit Elektroinstallation

Am Karlsruher Institut für Technologie entwickelte ein Team aus Studierenden und Lehrpersonen den Aufstockungs-Prototyp RoofKIT.

Am Karlsruher Institut für Technologie entwickelte ein Team aus Studierenden und Lehrpersonen den Aufstockungs-Prototyp RoofKIT.

Sonderbauten

RoofKIT in Karlsruhe

Flexibel durch Funk

Seit 2020 bewohnt Marianne Friese ein vom Büro Crossboundaries umgestaltetes Hausboot, das aktuell im Stößensee in Berlin liegt.

Seit 2020 bewohnt Marianne Friese ein vom Büro Crossboundaries umgestaltetes Hausboot, das aktuell im Stößensee in Berlin liegt.

Sonderbauten

Hausboot Fang Song in Berlin

Netzautark in See stechen

Auf dem Gelände des Bauhaus-Denkmals Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds (ADGB) in Bernau steht Gästen ein zeitgenössisches Besucherzentrum zur Verfügung.

Auf dem Gelände des Bauhaus-Denkmals Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds (ADGB) in Bernau steht Gästen ein zeitgenössisches Besucherzentrum zur Verfügung.

Sonderbauten

Besucherzentrum Bauhaus-Denkmal in Bernau

Mit Liebe zum Detail

Am Rande der thüringischen Stadt Eisenberg liegen die Waldkliniken.

Am Rande der thüringischen Stadt Eisenberg liegen die Waldkliniken.

Sonderbauten

Bettenhaus der Waldkliniken in Eisenberg

Schön gesund werden

Das neue Depotgebäude im Norden der Stadt ergänzt das Archivegbäude 'De Bazel' im Zentrum.

Das neue Depotgebäude im Norden der Stadt ergänzt das Archivegbäude 'De Bazel' im Zentrum.

Sonderbauten

Repositorium in Amsterdam

Energieneutrales Archivgebäude

Einen Akzent im Stadtbild von Turin setzt der Wolkenkratzer des italienischen Kreditinstitutes Intesa Sanpaolo, entworfen vom Renzo Piano Building Workshop

Einen Akzent im Stadtbild von Turin setzt der Wolkenkratzer des italienischen Kreditinstitutes Intesa Sanpaolo, entworfen vom Renzo Piano Building Workshop

Sonderbauten

Installation alpha-cromactive in Turiner Wolkenkratzer

Irisierende Farbwechsel durch unterschiedlichen Lichteinfall

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Sonderbauten

Energieautarke Wohnkapsel

Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenkraft

Neues Herzstück der Ölraffinerie PCK in Schwedt ist die rund 1.000 Quadratmeter große zentrale Messwarte, von der aus die gesamte Prozesskette rund um die Uhr überwacht und gesteuert wird

Neues Herzstück der Ölraffinerie PCK in Schwedt ist die rund 1.000 Quadratmeter große zentrale Messwarte, von der aus die gesamte Prozesskette rund um die Uhr überwacht und gesteuert wird

Sonderbauten

Messwarte in Schwedt

Virtueller Himmel, digitale Fenster, DALI-gesteuerte Arbeitsplatzbeleuchtung

Der kompakte, an zwei Stellen eingeschnittene Quader ist umhüllt von perforierten graugrünen Zink-Paneelen (Nordostansicht)

Der kompakte, an zwei Stellen eingeschnittene Quader ist umhüllt von perforierten graugrünen Zink-Paneelen (Nordostansicht)

Sonderbauten

Unterwerk und Netzstützpunkt in Zürich

Elektrotechnische Gebäudeausrüstung effektvoll inszeniert

Das auffällige Wohn- und Geschäftsgebäude hat haushohe gebogene Rahmen wie riesige Maultrommeln und dazwischen goldfarbene Balkone

Das auffällige Wohn- und Geschäftsgebäude hat haushohe gebogene Rahmen wie riesige Maultrommeln und dazwischen goldfarbene Balkone

Sonderbauten

Le Toison d´Or in Brüssel

Mit Biokraftstoff betriebene KWK-Anlage für die Strom- und Wärmeversorgung

Eine 3.200 m² große Dachfläche überspannt weite Teile des Verkehrsplatzes der Haltestelle Essen-Steele

Eine 3.200 m² große Dachfläche überspannt weite Teile des Verkehrsplatzes der Haltestelle Essen-Steele

Sonderbauten

Lichtinstallation am Verkehrsplatz Essen-Steele

Pneumatische Dachkonstruktion mit farbiger Beleuchtung

In dem 27 Meter hohen Metall-Quader befindet sich das Hochspannungsprüflabor

In dem 27 Meter hohen Metall-Quader befindet sich das Hochspannungsprüflabor

Sonderbauten

Hochspannungslabor in Mungia

Faradayscher Käfig für Impuls-, Resonanz- und Schwefelhexafluorid-Tests

Der 64 Meter hohe Turm ist das neue Wahrzeichen der chinesischen Metropole Tianjin

Der 64 Meter hohe Turm ist das neue Wahrzeichen der chinesischen Metropole Tianjin

Sonderbauten

Tower of Ring in Tianjin

Stahlkonstruktion mit knapp 14.000 punktförmigen LEDs

Die Form entstand nach einem 3D-Modell von Tsunamiwellen

Die Form entstand nach einem 3D-Modell von Tsunamiwellen

Sonderbauten

Fliegende Skulptur aus Wellen und Licht

Stadträumliche LED-Installation auf dem Amsterdam Light Festival

Aus dem ehemaligen Wasserturm wurde ein Veranstaltungsort mit Büro und Bibliothek

Aus dem ehemaligen Wasserturm wurde ein Veranstaltungsort mit Büro und Bibliothek

Sonderbauten

Wasserturm in Solingen-Gräfrath

Steuerung der Gebäude- und Lichttechnik mit KNX-System

Schon von Weiten sieht man die Skisprungschanze

Schon von Weiten sieht man die Skisprungschanze

Sonderbauten

Skisprungschanze Bergisel in Innsbruck/A

EIB-Steuerung für farbenfrohe Beleuchtung

JUNG Schalterprogramm A VIVA

Lebendige Eleganz: Die Rahmen aus satiniertem Glas sind in 7 Farben erhältlich und passen zu allen Einsätzen der JUNG Serie A.

Partner-Anzeige