Fliegende Skulptur aus Wellen und Licht

Stadträumliche LED-Installation auf dem Amsterdam Light Festival

Im Rahmen des Amsterdam Light Festivals illuminierten zahlreiche Lichtskulpturen zeitgenössischer Künstler das Zentrum der niederländischen Metropole. Entlang der Amstel und den Grachten waren im Dezember 2012 und Januar 2013 Lichtkunstwerke, Skulpturen und Projektionen zu sehen, darunter auch die Installation Tsunami 1.26 der US-amerikanischen Künstlerin Janet Echelman.

Gallerie

Zwischen Rathaus, der Oper Het Muziektheater und den Gebäuden am gegenüberliegenden Ufer schwebte Tsunami 1.26 über dem Wasser der Amstel. Die dreidimensionale Formation aus verschiedenfarbigem Netzgewebe wurde mit wechselndem farbigen Licht angestrahlt, bewegte sich im Wind und spiegelte sich in den Wellenbewegungen des Flusses. Für kurze Zeit ergab sich so ein lebendig wirkendes Objekt im Stadtraum. Vorbeigehende nahmen es aus immer wieder neuen Perspektiven wahr. Durch die fast unsichtbare Aufhängung zwischen den Dächern schien die Skulptur frei in der Luft zu schweben. Gleichzeitig entstand dadurch ein Bezug zur Höhe der benachbarten Gebäude, und der freie Raum über dem Fluss erhielt temporär einen oberen Abschluss.

Für die ca. 70 x 20 x 10 Meter große Skulptur nahm die Künstlerin ein 3D-Modell von Tsunamiwellen als Vorlage. Die Daten für das Modell stammten von der NASA und NOAA (der United States National Oceanic and Atmospheric Administration) und deren Erhebungen zum Erdbeben 2010 in Chile. Mithilfe einer speziellen Software verformte Echelman das Modell zu einem skulpturalen Objekt. Die Künstlerin will mit ihrer Installation globale Abhängigkeiten anschaulich machen.

Das Netzgewebe bestand aus hochfesten Kunststoffasern (Aramid) sowie ultra-hochmolekularen PE-Fasern (Spectra), die im Verhältnis zu ihrem Gewicht 15-mal fester als Stahl sind. Um den Windkräften standzuhalten, wurde das Netz maschinell geknüpft, dabei jedoch mit der Struktur handwerklich hergestellter Gewebe versehen. Für die Illumination kam ein LED-Fluchtlichtsystem mit digitaler Regelelektronik zum Einsatz. Mit einer Lichtleistung von mehr als 4.000 Lumen sowie vier verschiedenen Lichtszenarien konnte das Objekt dynamisch beleuchtet werden. Ein Leuchtengehäuse mit der Schutzart IP66 ermöglichte die Installation im Freien. Die Arbeit entstand u.a. mit Unterstützung von Rogier van der Heide, Chief Design Officer bei Philips Lighting und gleichzeitig Kurator des Amsterdam Light Festival.

Die Installation war zuvor bereits 2010 auf dem ersten Biennial of the Americas in Denver zu sehen. Vom 7-stöckigen Denver Art Museum spannte sie über die davorliegende innerstädtische Straßenschlucht.  2011 schwebte sie vor der Sydney Town Hall über der meistbefahrenen Verkehrskreuzung Australiens.

Bautafel

Künstlerin: Janet Echelman, Brookline
Projektbeteiligte: Melissa Henry, Daniel Zeese (Projektmanager); David Jansen (Bauleiter); Peter Heppel Associates, Paris (Statik/Aerodynamik); Floriaan Ganzevoort, Amsterdam (Lichtdesigner); Rogier van der Heide/Philips, Amsterdam (Lichtdesigner/Leuchtmittelhersteller); Richard Gross, Pasadena (NASA-Wissenschaftler); Christopher Moore, Seattle (NOAA-Wissenschaftler)
Dauer der Installation: 07.12.2012 - 20.01.2013
Standort: Amsterdam, Niederlande
Bildnachweis: Janet Echelman, Brookline; Fotos: David Feldman, Klaas Fopma, Marinco Kojdanovski, Laura Taylor, Janus van den Eijnden, Peter Vanderwarker, Ben Visbeek

Fachwissen zum Thema

Kompaktleuchtstofflampe, auch Energiesparlampe genannt

Kompaktleuchtstofflampe, auch Energiesparlampe genannt

Beleuchtung

Lampen für die Gebäudebeleuchtung

Laut DIN ist eine Lampe „eine technische Ausführung einer künstlichen Lichtquelle, die in erster Linie zur Lichterzeugung bestimmt...

SchuKo-Steckdose mit Orientierungslicht und Helligkeitssensor (Produkt: LS 990)

SchuKo-Steckdose mit Orientierungslicht und Helligkeitssensor (Produkt: LS 990)

Glossar A-Z

LED

LEDs (Light emitting Diode) sind seit vielen Jahren als Signallampen, um Schaltzustände elektrischer Geräte zu visualisieren,...

Leuchtdioden sind in den unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich.

Leuchtdioden sind in den unterschiedlichsten Formen und Farben erhältlich.

Beleuchtung

LED-Lampen

Aufbau, Funktionsweise und Entwicklung der LED

Grundbegriffe der Lichttechnik

Grundbegriffe der Lichttechnik

Beleuchtung

Lichttechnische Größen und Einheiten

Um die Eigenschaften von Lichtquellen und ihre jeweiligen Lichtwirkungen mengenmäßig darstellen zu können, werden in der Lichttechnik verschiedene Größen benutzt.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Im neugestalteten Gaslight Districts am Ufer des Grand River im kanadischen Cambridge laden zwei Installationen zur Interaktion mit dem Stadtraum ein.

Im neugestalteten Gaslight Districts am Ufer des Grand River im kanadischen Cambridge laden zwei Installationen zur Interaktion mit dem Stadtraum ein.

Sonderbauten

Interaktive Kunstinstallationen in Cambridge

Sich die Stadt zu eigen machen

Der Verein Neckarinsel hat einen Bereich der künstlichen Mittelmole in Stuttgart zu Forschungs- und Entwicklungszwecken gepachtet.

Der Verein Neckarinsel hat einen Bereich der künstlichen Mittelmole in Stuttgart zu Forschungs- und Entwicklungszwecken gepachtet.

Sonderbauten

Forschungsstation Neckarinsel in Stuttgart

Containerbau mit Elektroinstallation

Am Karlsruher Institut für Technologie entwickelte ein Team aus Studierenden und Lehrpersonen den Aufstockungs-Prototyp RoofKIT.

Am Karlsruher Institut für Technologie entwickelte ein Team aus Studierenden und Lehrpersonen den Aufstockungs-Prototyp RoofKIT.

Sonderbauten

RoofKIT in Karlsruhe

Flexibel durch Funk

Seit 2020 bewohnt Marianne Friese ein vom Büro Crossboundaries umgestaltetes Hausboot, das aktuell im Stößensee in Berlin liegt.

Seit 2020 bewohnt Marianne Friese ein vom Büro Crossboundaries umgestaltetes Hausboot, das aktuell im Stößensee in Berlin liegt.

Sonderbauten

Hausboot Fang Song in Berlin

Netzautark in See stechen

Auf dem Gelände des Bauhaus-Denkmals Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds (ADGB) in Bernau steht Gästen ein zeitgenössisches Besucherzentrum zur Verfügung.

Auf dem Gelände des Bauhaus-Denkmals Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbunds (ADGB) in Bernau steht Gästen ein zeitgenössisches Besucherzentrum zur Verfügung.

Sonderbauten

Besucherzentrum Bauhaus-Denkmal in Bernau

Mit Liebe zum Detail

Am Rande der thüringischen Stadt Eisenberg liegen die Waldkliniken.

Am Rande der thüringischen Stadt Eisenberg liegen die Waldkliniken.

Sonderbauten

Bettenhaus der Waldkliniken in Eisenberg

Schön gesund werden

Das neue Depotgebäude im Norden der Stadt ergänzt das Archivegbäude 'De Bazel' im Zentrum.

Das neue Depotgebäude im Norden der Stadt ergänzt das Archivegbäude 'De Bazel' im Zentrum.

Sonderbauten

Repositorium in Amsterdam

Energieneutrales Archivgebäude

Einen Akzent im Stadtbild von Turin setzt der Wolkenkratzer des italienischen Kreditinstitutes Intesa Sanpaolo, entworfen vom Renzo Piano Building Workshop

Einen Akzent im Stadtbild von Turin setzt der Wolkenkratzer des italienischen Kreditinstitutes Intesa Sanpaolo, entworfen vom Renzo Piano Building Workshop

Sonderbauten

Installation alpha-cromactive in Turiner Wolkenkratzer

Irisierende Farbwechsel durch unterschiedlichen Lichteinfall

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Als hätte Wall-E, der kleine Roboter, der im gleichnamigen Animationsfilm die Erde aufräumt, den Entwicklern Modell gestanden, mutet die futuristische Wohnkabine Ecocapsule an

Sonderbauten

Energieautarke Wohnkapsel

Stromerzeugung aus Wind- und Sonnenkraft

Neues Herzstück der Ölraffinerie PCK in Schwedt ist die rund 1.000 Quadratmeter große zentrale Messwarte, von der aus die gesamte Prozesskette rund um die Uhr überwacht und gesteuert wird

Neues Herzstück der Ölraffinerie PCK in Schwedt ist die rund 1.000 Quadratmeter große zentrale Messwarte, von der aus die gesamte Prozesskette rund um die Uhr überwacht und gesteuert wird

Sonderbauten

Messwarte in Schwedt

Virtueller Himmel, digitale Fenster, DALI-gesteuerte Arbeitsplatzbeleuchtung

Der kompakte, an zwei Stellen eingeschnittene Quader ist umhüllt von perforierten graugrünen Zink-Paneelen (Nordostansicht)

Der kompakte, an zwei Stellen eingeschnittene Quader ist umhüllt von perforierten graugrünen Zink-Paneelen (Nordostansicht)

Sonderbauten

Unterwerk und Netzstützpunkt in Zürich

Elektrotechnische Gebäudeausrüstung effektvoll inszeniert

Das auffällige Wohn- und Geschäftsgebäude hat haushohe gebogene Rahmen wie riesige Maultrommeln und dazwischen goldfarbene Balkone

Das auffällige Wohn- und Geschäftsgebäude hat haushohe gebogene Rahmen wie riesige Maultrommeln und dazwischen goldfarbene Balkone

Sonderbauten

Le Toison d´Or in Brüssel

Mit Biokraftstoff betriebene KWK-Anlage für die Strom- und Wärmeversorgung

Eine 3.200 m² große Dachfläche überspannt weite Teile des Verkehrsplatzes der Haltestelle Essen-Steele

Eine 3.200 m² große Dachfläche überspannt weite Teile des Verkehrsplatzes der Haltestelle Essen-Steele

Sonderbauten

Lichtinstallation am Verkehrsplatz Essen-Steele

Pneumatische Dachkonstruktion mit farbiger Beleuchtung

In dem 27 Meter hohen Metall-Quader befindet sich das Hochspannungsprüflabor

In dem 27 Meter hohen Metall-Quader befindet sich das Hochspannungsprüflabor

Sonderbauten

Hochspannungslabor in Mungia

Faradayscher Käfig für Impuls-, Resonanz- und Schwefelhexafluorid-Tests

Der 64 Meter hohe Turm ist das neue Wahrzeichen der chinesischen Metropole Tianjin

Der 64 Meter hohe Turm ist das neue Wahrzeichen der chinesischen Metropole Tianjin

Sonderbauten

Tower of Ring in Tianjin

Stahlkonstruktion mit knapp 14.000 punktförmigen LEDs

Die Form entstand nach einem 3D-Modell von Tsunamiwellen

Die Form entstand nach einem 3D-Modell von Tsunamiwellen

Sonderbauten

Fliegende Skulptur aus Wellen und Licht

Stadträumliche LED-Installation auf dem Amsterdam Light Festival

Aus dem ehemaligen Wasserturm wurde ein Veranstaltungsort mit Büro und Bibliothek

Aus dem ehemaligen Wasserturm wurde ein Veranstaltungsort mit Büro und Bibliothek

Sonderbauten

Wasserturm in Solingen-Gräfrath

Steuerung der Gebäude- und Lichttechnik mit KNX-System

Schon von Weiten sieht man die Skisprungschanze

Schon von Weiten sieht man die Skisprungschanze

Sonderbauten

Skisprungschanze Bergisel in Innsbruck/A

EIB-Steuerung für farbenfrohe Beleuchtung

A CUBE von JUNG – Herausragend klar

Die neue Aufputzvariante des Schalterprogramms A 550 besteht aus bruchsicherem Thermoplast und ist ideal für die Elektroinstallation auf Mauerwerk, Sichtbeton oder Holz.

Partner-Anzeige