Formbeständigkeit

Reversible und irreversible Formänderungen

Gallerie

Neben dem Verformungsverhalten eines Dämmstoffs unter Belastung und Temperatureinfluss ist auch die reine Formbeständigkeit ohne Belastung bedeutsam. Dabei ist zwischen reversiblen und irreversiblen Formänderungen zu unterscheiden:

  • Reversible Formänderungen sind vorzugsweise durch den linearen Wärmeausdehnungskoeffizienten verursacht. In Abhängigkeit vom Herstellungsverfahren und der Strukturhomogenität kann dieser Wert bei Hartschaumstoffen für Länge und Breite deutlich unterschiedlich ausfallen. Bei der Auslegung von Konstruktionen wird der Einfachheit halber deshalb mit Mittelwerten gerechnet.
  • Irreversible Formänderungen können verschiedene Ursachen haben:
    Schwund, auch Schrumpf genannt, ist eine irreversible Kontraktion, die z.B. bei Hartschaumstoffen direkt nach der Herstellung bis zur Stabilisierung des Molekulargefüges auftritt. Der Zeitraum bis zur Stabilisierung ist stoffspezifisch verschieden und kann in manchen Fällen durch erhöhte Temperaturen oder durch besondere Konditionierungsmaßnahmen verkürzt werden. Außerdem sind irreversible Formänderungen zu befürchten, wenn z.B. bei unsachgemäß compoundierten Polyurethanschaumstoffen Feuchtigkeit und/oder Wasser insbesondere bei höheren Temperaturen einwirken.
Schaumkunststoffe werden beispielsweise einer speziellen Prüfung auf irreversible Formänderungen unterzogen, bei der nach 42-tägiger Lagerung im Raumklima die Maßänderungen für Länge und Breite der Probekörper maximal +1% oder -0,3% betragen dürfen. Der Einfluss von Feuchte und erhöhten Temperaturen wird allerdings nicht erfasst. Bei verschiedenen Dämmstoffen kann auch die Schnittrichtung die Formbeständigkeit beeinflussen, da zum Teil Spannungen innerhalb des Werkstoffs von ihr abhängig sind.

Bei lose geschütteten oder in Hohlräume eingeblasenen Dämmstoffen dürfen nach deren Einbau auch langfristig keine Maßänderungen der Dämmschicht auftreten. Hohlräume in Dämmschichten müssen aus bauphysikalischen Gründen (z.B. Konvektion) grundsätzlich vermieden werden.

Fachwissen zum Thema

Druckfeste Wärmedämmplatte aus Holfaserdämmstoff

Druckfeste Wärmedämmplatte aus Holfaserdämmstoff

Eigenschaften

Druckspannung/Druckfestigkeit

Bei einem Vergleich von Dämmstoffen bezüglich ihres Verhaltens unter Druckbeanspruchung muss grundsätzlich zwischen Druckspannung...

Eigenschaften

Dynamische Steifigkeit

Als Trittschalldämmstoffe verwendete Produkte müssen ein ausreichendes Federungsvermögen haben, das durch die dynamische...

Temperaturbeständigkeit

Eigenschaften

Temperaturbeständigkeit

Neben der Frage der Festigkeitseigenschaften eines Dämmstoffs unter erhöhten Temperaturen ist in der Praxis auch seine Temperaturb...

Eigenschaften

Wasser/Feuchtigkeit

Da Wasser eine höhere Wärmeleitfähigkeit als Dämmstoffe hat, bedeutet die Aufnahme von Wasser durch einen Dämmstoff stets eine...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Dämmstoffe sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 |  www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Brandverhalten

Brandschutztechnische Vorschriften im Hochbau zwingen zu besonders sorgfältiger Auswahl der Dämmstoffe. Grundlegende Norm für die...

Druckspannung/Druckfestigkeit

Druckfeste Wärmedämmplatte aus Holfaserdämmstoff

Druckfeste Wärmedämmplatte aus Holfaserdämmstoff

Bei einem Vergleich von Dämmstoffen bezüglich ihres Verhaltens unter Druckbeanspruchung muss grundsätzlich zwischen Druckspannung...

Dynamische Steifigkeit

Als Trittschalldämmstoffe verwendete Produkte müssen ein ausreichendes Federungsvermögen haben, das durch die dynamische...

Formbeständigkeit

Besonders formbeständig: Fassadentafeln aus Steinwollfasern

Besonders formbeständig: Fassadentafeln aus Steinwollfasern

Neben dem Verformungsverhalten eines Dämmstoffs unter Belastung und Temperatureinfluss ist auch die reine Formbeständigkeit ohne...

Gesundheitsaspekte

Altglas

Altglas

Zum Schutz des Weltklimas hat sich die Bundesregierung verpflichtet, den Ausstoß von CO2 zu senken. Die Sachverständigen sind sich...

Spezifische Wärmekapazität

Die spezifische Wärmekapazität c ist eine Stoffkonstante, sie gibt an, wie viel Wärmeenergie 1 kg eines bestimmten Baustoffs...

Temperaturbeständigkeit

Temperaturbeständigkeit

Neben der Frage der Festigkeitseigenschaften eines Dämmstoffs unter erhöhten Temperaturen ist in der Praxis auch seine Temperaturb...

Verwendung von Hilfsstoffen

Der Kleber darf nicht thermisch mit dem Baustoff reagieren

Der Kleber darf nicht thermisch mit dem Baustoff reagieren

Dämmstoffe dürfen durch die - bei der Verlegung und Anwendung - auftretenden Beanspruchungen nicht beschädigt werden.Schäden...

Wärmeleitfähigkeit

Die Wärmeleitfähigkeit λ gibt den Wärmestrom an, der bei einem Temperaturunterschied von 1 Kelvin (K) durch eine 1 m² große und 1...

Wasser/Feuchtigkeit

Da Wasser eine höhere Wärmeleitfähigkeit als Dämmstoffe hat, bedeutet die Aufnahme von Wasser durch einen Dämmstoff stets eine...

Zugfestigkeit

Die Zugfestigkeit spielt bei Dämmstoffen meist eine untergeordnete Rolle. Deshalb schreiben die Stoffnormen nur dann Mindestwerte...

Schallschutz-Finder

Mit zwei Klicks zum idealen Dachaufbau – mit dem Online-Programm von ROCKWOOL

Partner-Anzeige