Software zur Berechnung des Stromverbrauchs

Kostenloses Tool für Gebäude und Quartiere

Forschende der Technischen Universität Braunschweig haben ein digitales Werkzeug entwickelt, mit dem Kommunen, Planer oder Energiemanager den Stromverbrauch verschiedener Gebäudetypen eines Quartiers bewerten können. Das Energy Tool Kit wurde vom Institut für Gebäude- und Solartechnik von Prof. Norbert Fisch am Innovationszentrum siz energie+ erarbeitet und kann Architekten helfen, neue oder bestehende Quartiere energetisch effizienter zu planen und umzusetzen. 

Gallerie

Die Software kann kostenlos heruntergeladen werden (siehe Surftipps) und besteht aus zwei Werkzeugen: dem R-Tool und dem Q-Tool. Das R-Tool berechnet das Referenzstromlastprofil für unterschiedliche Gebäudetypen. Zuerst werden verschiedene gemessene oder simulierte Daten zum Stromverbrauch des Gebäudes eingegeben. Aus diesen Daten ermittelt das Tool neun Typtage in Anlehnung an die Berechnungsmethodik nach der Richtlinie VDI 4665 Referenzlastprofile von Wohngebäuden für Strom, Heizung und Trinkwarmwasser sowie Referenzerzeugungsprofile für Fotovoltaikanlagen. Diese Berechnung ist abhängig vom Tagesmittel der Außenlufttemperatur und des Kalendertages – Werktag, Samstag oder Sonntag. Das Programm stellt die Lasten der berechneten Typtage anschließend in einem Referenzjahreslastgang zusammen. Die Typtage und der Jahreslastgang können in anschaulichen Grafiken studiert und auch als csv-Datei exportiert und weiterverwendet werden.

Die Ergebnisse aus dem R-Tool können im Q-Tool genutzt werden. Dieses Werkzeug dient der Planung und Bewertung von Quartieren, indem es die elektrische Gesamtlast eines Quartiers als Jahresprofil berechnet. Dafür muss der Benutzer oder die Benutzerin neben dem Referenzstromlastprofil bloß die entsprechenden Gebäudetypen auswählen und die Nettogrundflächen im Quartier angeben. Dadurch erhält man eine Darstellung des elektrischen Lastgangs für das gesamte Quartier, welchen das Programm durch wiederkehrende Typtage ermittelt. Zudem werden Spitzen-, Grund- und Durchschnittslast für einzelne Gebäudetypen sowie für das gesamte Quartier berechnet und dargestellt. Diese erste überschlägige Bewertung können Expertinnen und Experten für die Planung von Quartieren verwenden.

Forschung und Entwicklung: siz energie+, Braunschweig

Fachwissen zum Thema

Gebäudetechnik

Energieeffiziente Beleuchtung

Ein großer Teil der Betriebskosten entfällt bei vielen Gebäuden auf die Beleuchtung: In Bürogebäuden beläuft sich der...

Aufgaben des Lastmanagements

Aufgaben des Lastmanagements

Glossar A-Z

Lastmanagement

Durch den zunehmenden Anteil von erneuerbarem Strom aus Energiequellen mit schwankender Verfügbarkeit gewinnt das Lastmanagement immer mehr an Bedeutung.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Prefa GmbH
Alu-Dächer und -Fassaden
Aluminiumstraße 2
D-98634 Wasungen
Telefon: +49 36941 785-0
E-Mail: office.de@prefa.com
www.prefa.de
 
Zum Seitenanfang

Software zur Berechnung des Stromverbrauchsneu

Das Energy Tool Kit soll Expertinnen und Experten die energetische Planung von Quartieren erleichtern.

Das Energy Tool Kit soll Expertinnen und Experten die energetische Planung von Quartieren erleichtern.

Forschende der TU Braunschweig haben zwei Werkzeuge entwickelt, welche die Stromlasten von Gebäuden und Quartieren berechnen und darstellen können.

Baustoffinformationssystem

Nachhaltiges Planen und Bauen ist ohne die Wahl der geeigneten Baustoffe undenkbar. Doch auch für Architekten und Planer ist es...

Checkliste zum Nachhaltigen Bauen

Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) stellt im Rahmen des Leitfadens „Nachhaltiges Bauen“ eine nützliche Checkliste...

DIN V 18599: Energetische Bewertung von Gebäuden

Für die Beheizung, Kühlung, Lüftung und Beleuchtung eines Gebäudes wird jede Menge Energie aufgewendet. Angesichts der Vielfalt an...

Expertentool Wirtschaftlichkeit

Expertentool Wirtschaftlichkeit

Für die Berechnung der Wirtschaftlichkeit von energetischen Sanierungen bei Ein- und Zweifamilienhäusern hat die Deutsche...

Holzhauskonzepte

Holzhauskonzepte

Mit Konstruktionen und Bauteilen aus Holz lassen sich langlebige Bauwerke wirtschaftlich rentabel errichten. Einen Überblick der...

Holzschutz bei Ingenieurholzbauten

Die Grundsätze des vorbeugenden baulichen Holzschutzes für Hallenbauwerke aus technisch getrocknetem Nadelholz vermittelt die...

Industrie- und Gewerbebau in Holz

Seitdem der Holzbau von industriell geprägten Produktionsschritten wie Vorfertigung und Elementierung profitiert, findet Holz auch...

Konstruktive Bauprodukte aus europäischen Laubhölzern

Innovationen in der Produkt- und Verfahrensentwicklung haben dazu beigetragen, dass die bereits seit längerem bekannten,...

Leitfaden Nachhaltiges Bauen

Leitfaden Nachhaltiges Bauen

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit ist Herausgeber des Leitfaden Nachhaltiges Bauen. Er...

PHPP Passivhaus Projektierungs-Paket

PHPP Passivhaus Projektierungs-Paket

Für die Planung von Passivhäusern gibt das Passivhaus Institut in Darmstadt ein spezielles Software-Tool heraus: das PHPP...

Software für vereinfachte Energiebilanzen

Software für vereinfachte Energiebilanzen

Wissenschaftler des Instituts für Wohnen und Umwelt (IWU) in Darmstadt haben zusammen mit anderen Forschungseinrichtungen das TEK-...

GEBÄUDEHÜLLE AUS ALUMINIUM

Das Leichtmetall erfüllt höchste Ansprüche an Funktion, Design, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Brandschutz

Partner-Anzeige