Kreislaufpavillon in Hamburg

Temporäres Gebäude nach dem Cradle to Cradle-Prinzip

Auf dem Rathausmarkt in Hamburg, in relativer Nähe zur Binnenalster, stand für nur kurze Zeit ein kleines Gebäude aus verästeltem Holz, der sogenannte Kreislaufpavillon. Die Architekten Partner und Partner hatten den 75 m² großen Baukörper für die Klimawoche geplant, die sich einmal jährlich mit Veranstaltungen und Aktionen dem Klimawandel widmet. In diesem Rahmen wurde der Pavillon als Ausstellungs- und Veranstaltungsort, aber auch als Raumskulptur genutzt, die vor allem in der Dunkelheit – durch LED-Lampen grün hinterleuchtet – auf sich aufmerksam machte.

Gallerie

Im Hinblick auf die Thematik der Klimawoche kam der Nachhaltigkeit des temporären Gebäudes eine besondere Bedeutung zu. Die Architekten begegneten der Herausforderung mit einer Reihe von grundsätzlichen Fragestellungen: Mit welchen Planungsstrategien kann man Nachhaltigkeit erreichen? Welche Rohstoffe eignen sich für die Umsetzung? Wie kann ein Downcycling der Baustoffe verhindert werden? Wie kann der Verlust fruchtbaren Nährbodens kompensiert werden? Welchen Einfluss hat die benötigte Nutzungsdauer und Nutzungsart eines Gebäudes auf dessen Konzeption?

Nachhaltig Bauen
Als Antwort auf diese Fragen folgten die Architekten den Grundideen des Cradle to Cradle-Prinzips: Als Material für das Tragwerk und die Außenhülle sahen sie mit dem Holz der umliegenden Wälder ein nutzungsdauerspezifisches und vollständig kompostierbares Material vor. Als Bodenbelag kamen Teppichfliesen aus synthetischen Fasern zum Einsatz, die der Hersteller nach der Nutzung zurücknehmen und in neue Bodenbeläge überführen konnte. Durch den niedrigen Anteil an grauer Energie in den verwendeten Baustoffen gilt das Gebäude als annähernd CO2-neutral. „Graue Energie“ ist eine Bezeichnug für die Energiemenge, die für die Herstellung, den Transport, die Lagerung, den Verkauf und die Entsorgung eines Produkts oder Baustoffs verwendet wird.

Zur Errichtung des Pavillons wurden natürlich gewachsene Tragstrukturen (Astgabeln aus dem Frühjahrsschnitt) mit Holzdübeln und Hanfseilen zu einem Raumfachwerk verbunden und mithilfe von Motorsägen in Form geschnitten. Weil die gesamte Konstruktion innerhalb von zwei Tagen auf dem Rathausmarkt montiert werden musste, erfolgte zunächst eine Vorfertigung einzelner Elemente. Zusammengesetzt bildeten diese sowohl die tragende Konstruktion als auch die äußere Hülle, die von innen mit einem Textil bespannt war. Der verwendete Baumschnitt ist Teil eines lokalen Rohstoffkreislaufs, er wurde nach der Nutzung demontiert, zerhäckselt und dem Waldboden als Nährstoff wieder zugeführt.

Durch die Montage, den Betrieb und den Rückbau des Kreislaufpavillons wurden die Lebenszyklen eines Gebäudes für die Öffentlichkeit in komprimierter Form erlebbar. Gleichzeitig wurde vermittelt, wie sich die ökologische Gesamtbilanz eines temporären Gebäudes optimieren lässt, was wiederum auf Gebäude mit dauerhafter Nutzung übertragbar ist.

Bautafel

Architekten: Partner und Partner, Berlin/Baiersbronn-Obertal
Projektbeteiligte: Ziegert Seiler Ingenieure, Berlin (Statik)
Bauherr: Aldebaran Marine Research & Broadcast, Hamburg
Fertigstellung: 2011
Standort: Rathausmarkt in Hamburg
Bildnachweis: Partner und Partner Architekten, Berlin/Baiersbronn

Fachwissen zum Thema

Baustoffe/​-teile

Cradle-to-Cradle-Prinzip

„Verschwenden" ist ein Wort, das im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Energieeffizienz meist nur in einem negativen Sinne...

Im Sinne des nachhaltigen Bauens soll beim Rückbau von Gebäuden und Gebäudeteilen ein möglichst hohes Maß an Recyclingfähigkeit sichergestellt werden

Im Sinne des nachhaltigen Bauens soll beim Rückbau von Gebäuden und Gebäudeteilen ein möglichst hohes Maß an Recyclingfähigkeit sichergestellt werden

Baustoffe/​-teile

Recycling

Wenn die beim Bau und Betrieb eines Gebäudes eingesetzten Materialien nach ihrer ursprünglichen Nutzung für eine neue Verwendung...

Rückbau eines Verwaltungsgebäudes

Rückbau eines Verwaltungsgebäudes

Baustoffe/​-teile

Rückbaubarkeit

Je einfacher ein Gebäude wieder in seine Bestandteile zerlegt werden kann, umso besser ist seine Eigenschaft „Rückbaubarkeit“ zu...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
SenerTec - Kraft-Wärme-Energiesysteme GmbH, Schweinfurt
www.senertec.de
Zum Seitenanfang

Durch die Aufgliederung in vier gestapelte Volumen, die jeweils dem unteren gegenüber deutlich verkürzt sind, entstehen weite Dachgärten (Ostseite)

Durch die Aufgliederung in vier gestapelte Volumen, die jeweils dem unteren gegenüber deutlich verkürzt sind, entstehen weite Dachgärten (Ostseite)

Sonderbauten

Tribunal de grande instance in Paris

Viel Tageslicht, Photovoltaik an der Fassade und ausgedehnte Dachgärten

Eingangsseite: Das dreieckige Fenster ist neu, der Fensterladen entstammt dem Altbau

Eingangsseite: Das dreieckige Fenster ist neu, der Fensterladen entstammt dem Altbau

Sonderbauten

Hühnerhaus in Berlin

Umbau eines ehemaligen Hühnerstalls in ein modernes Atelier

Der Eingang befindet sich zurückversetzt an der Südwestseite

Der Eingang befindet sich zurückversetzt an der Südwestseite

Sonderbauten

Geburtshaus Terra Alta in Oberkirch

Holzelementbau aus heimischer Fichte

Das Strohhaus dient den Golfspielern als Unterstand und Treffpunkt

Das Strohhaus dient den Golfspielern als Unterstand und Treffpunkt

Sonderbauten

Schutzhütte Langeggarten auf dem Golfplatz Lauterhofen

Strohhaus nach alter Handwerkskunst mit lokalen Baumaterialien

Das kleine, eingeschossige Gebäude am Rande eines Sees scheint über dessen sandigem, schilf- und grasbewachsenen Ufer zu schweben

Das kleine, eingeschossige Gebäude am Rande eines Sees scheint über dessen sandigem, schilf- und grasbewachsenen Ufer zu schweben

Sonderbauten

Schwarzes Teehaus in Ceská Lípa

Pavillon aus Holz, Lehmputz und Sisal

Die Skulptur aus Weidengeflecht wirkt wie ein natürlicher Bestandteil der Dünenlandschaft

Die Skulptur aus Weidengeflecht wirkt wie ein natürlicher Bestandteil der Dünenlandschaft

Sonderbauten

Begehbare Skulptur Sandworm in Wenduine

Struktur aus Weidengeflecht als Teil der Landschaft

Die Lamellenstruktur aus unbehandeltem Lärchenholz bietet wechselnde Ein- und Ausblicke

Die Lamellenstruktur aus unbehandeltem Lärchenholz bietet wechselnde Ein- und Ausblicke

Sonderbauten

Parkhaus im Schildepark in Bad Hersfeld

Offene Lamellenstruktur zur natürlichen Belüftung und Entrauchung

Schmale Fensterbänder ziehen sich von der Fassade über das Dach

Schmale Fensterbänder ziehen sich von der Fassade über das Dach

Sonderbauten

Bootshaus in Møre og Romsdal

Neubau aus 150 Jahre altem Holz, recycelten Fenstern und regionalen Materialien

LED-Lampen ließen den Pavillon bei Nacht wie eine Skulptur wirken

LED-Lampen ließen den Pavillon bei Nacht wie eine Skulptur wirken

Sonderbauten

Kreislaufpavillon in Hamburg

Temporäres Gebäude nach dem Cradle to Cradle-Prinzip

Die Büroetage kragt aus

Die Büroetage kragt aus

Sonderbauten

Altstoffsammelzentrum in Grieskirchen

Sorgfältiger Umgang mit Ressourcen

Garage für zwei Autos, Fahrräder und Gerätschaften im Erzgebirge

Garage für zwei Autos, Fahrräder und Gerätschaften im Erzgebirge

Sonderbauten

Doppelgarage in Marienberg

Brettstapelkonstruktion aus Resthölzern

Der Messestand zeigt, was heutzutage mit Holz alles machbar ist

Der Messestand zeigt, was heutzutage mit Holz alles machbar ist

Sonderbauten

Holzpavillon in der Schweiz

Messestand und Exponat in einem

Das von innen erleuchtete Palettenhaus bei Nacht

Das von innen erleuchtete Palettenhaus bei Nacht

Sonderbauten

Palettenhaus

Wenig Energie, wenig Kosten, große Wirkung

Bei Tageslicht wirkt das Labor hell und homogen

Bei Tageslicht wirkt das Labor hell und homogen

Sonderbauten

Laborgebäude in Hamburg

Transluzente Fassade

Demonstration des Bausystems in Frankfurt a. M.

Demonstration des Bausystems in Frankfurt a. M.

Sonderbauten

Notbehausungen aus PET - Flaschen

Für den Einsatz in Krisengebieten

Südwest-Ansicht

Südwest-Ansicht

Sonderbauten

Feuerwache in Heidelberg

Ökologisch, ökonomisch und energieeffizient

Lokale Energieerzeugung

Die KWK-Anlage der Dachs 0.8 von Senertec versorgt Ein- und Zweifamilienhäuser energieeffizient und umweltfreundlich mit Strom und Wärme.

Partner-Anzeige