Bootshaus in Møre og Romsdal

Neubau aus 150 Jahre altem Holz, recycelten Fenstern und regionalen Materialien

Gallerie

Historische Bootshäuser sind charakteristisch für die norwegischen Küstenregionen, denn der überwiegende Teil der Bevölkerung lebte dort bis zum 20. Jahrhundert von der Fischerei. Traditionell dienten die Bootshäuser der Lagerung von Booten und Fischen, heute werden sie vielfach zu Ferienhäusern umgewandelt. Manche dieser Gebäude verfallen aber auch, wie das Bootshaus in Møre og Romsdal. Weil der Holzbau aus dem 18. Jahrhundert in einem ruinösen Zustand war, beauftragte der Besitzer das Büro TYIN Tegnestue Architects aus Trondheim mit der Planung eines neuen Hauses, das in derselben schönen Lage am Wasser errichtet werden sollte. Der entstandene eingeschossige Baukörper ist mit seiner schlichten Form, dem geneigten Dach und den Holzfassaden eine Referenz an das historische Bootshaus.

Nachhaltig Bauen
Ziel der Planung war es, die Fundamente und das Holz aus Tragwerk und Fassaden so weit wie möglich wieder zu verwenden. Beim Abriss des alten Bootshauses stellte man allerdings fest, dass die Tragstruktur auf einem nicht stabilen Lehmboden gebaut war. Als Basis für die neue Konstruktion wurde deshalb auf acht Meter langen H-Profil-Stahlträgern ein Holzdeck errichtet, das eine Spalte im felsigen Untergrund überspannt. Teile der Außenwandkonstruktion wurden direkt auf den felsigen Untergrund gebaut, um die Arbeit an den Fundamenten zu vereinfachen. Die Aussteifungselemente des Hauses liegen nicht sichtbar zwischen der inneren und äußeren Holzverkleidung.

Die Fassaden inklusive Dach bestehen aus norwegischem Kiefernholz, das mit einem biologischen Abfallprodukt aus der Zuckerproduktion kesseldruckimprägniert wurde. Die Fassaden sollen im Laufe der Zeit eine natürliche, silberne Patina erhalten. In die Fassade integriert wurden die alten Fenster eines Farmhauses, die man für diesen Zweck sorgfältig restaurierte. Ihre Abmessungen beeinflussten die Abstände der Holzstützen und damit die Tragkonstruktion des Gebäudes.

Während das Holzdeck auf der einen Seite des Gebäudes nahezu mit der Außenwand abschließt, bildet es auf der anderen Seite ein Sonnendeck mit Ausblicken in die Landschaft und aufs Wasser. Die daran angrenzende Fassade besteht aus Holztoren, die sich mit Hilfe eines einfachen Stahlbeschlages zu einem Vordach aufklappen lassen. Auf diese Weise lässt sich die gesamte Fassade öffnen. Auf der Innenseite sind die Tore mit Segeltuch bespannt, was eine angenehme Helligkeit erzeugt.

Das 150 Jahre alte Holz des ursprünglichen Bootshauses wurden als Verkleidung für die Innenwände verwendet. Boden und Wände blieben naturbelassen, nur das Dachtragwerk erhielt einen weißen Anstrich. Die Einrichtung ist minimalistisch, allerdings lassen eine lange Holztheke mit darunter liegendem Stauraum, eine abhängte Feuerschale sowie zwei Bilder und ein Paar Stühle darauf schließen, dass der Holzbau nicht nur als Boots- sondern auch als Ferienhaus genutzt werden soll. Und wer würde nicht gerne Zeit an diesem schönen Ort verbringen, an dem Innen- und Außenraum so fließend ineinander übergehen.

Objektinformationen

Architekten: TYIN Tegnestue Architects, Trondheim
Bauherr: Stein Erik Sørstrøm
Fertigstellung: 2011
Standort: Møre og Romsdal (Aure), Norwegen
Bildnachweis: Pasi Aalto, Trondheim

Objektstandort

592283,578521,584773
Møre og Romsdal
Norwegen

Artikel zum Thema

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und wird seit Jahrtausenden als Baustoff verwendet. Die Fähigkeit von Bäumen bzw. Pflanzen,...

Zum Seitenanfang

Der Eingang befindet sich zurückversetzt an der Südwestseite

Sonderbauten

Geburtshaus Terra Alta in Oberkirch

Holzelementbau aus heimischer Fichte

Das Strohhaus dient den Golfspielern als Unterstand und Treffpunkt

Sonderbauten

Schutzhütte Langeggarten auf dem Golfplatz Lauterhofen

Strohhaus nach alter Handwerkskunst mit lokalen Baumaterialien

Das kleine, eingeschossige Gebäude am Rande eines Sees scheint über dessen sandigem, schilf- und grasbewachsenen Ufer zu schweben

Sonderbauten

Schwarzes Teehaus in Ceská Lípa

Pavillon aus Holz, Lehmputz und Sisal

Ein besonderes Merkmal der Lagune Nai Pi Lae sind zwei hoch aus dem Meer aufragende Felsen

Sonderbauten

Archipelago Cinema an wechselnden Standorten

Schwimmendes Kino aus Holzplattformen

Die Skulptur aus Weidengeflecht wirkt wie ein natürlicher Bestandteil der Dünenlandschaft

Sonderbauten

Begehbare Skulptur Sandworm in Wenduine

Struktur aus Weidengeflecht als Teil der Landschaft

Zedernholz und Strohballen prägen die Fassaden

Sonderbauten

Markthalle und Hotel in Yusuhara

Baukörper aus Zedernholz und Strohballen

Die Lamellenstruktur aus unbehandeltem Lärchenholz bietet wechselnde Ein- und Ausblicke

Sonderbauten

Parkhaus im Schildepark in Bad Hersfeld

Offene Lamellenstruktur zur natürlichen Belüftung und Entrauchung

In der Seestadt Aspen wurde das Flederhaus als Infopavillon aufgebaut

Sonderbauten

Flederhaus an wechselnden Standorten

Temporäre Holzkonstruktion mit offenen Giebelfassaden

Schmale Fensterbänder ziehen sich von der Fassade über das Dach

Sonderbauten

Bootshaus in Møre og Romsdal

Neubau aus 150 Jahre altem Holz, recycelten Fenstern und regionalen Materialien

LED-Lampen ließen den Pavillon bei Nacht wie eine Skulptur wirken

Sonderbauten

Kreislaufpavillon in Hamburg

Temporäres Gebäude nach dem Cradle to Cradle-Prinzip

Der einfache Baukörper wurde aus Beton und einheimischem Holz errichtet

Sonderbauten

Biomasseheizkraftwerk in Pannonhalma/H

Moderne Energiegewinnung in historischem Kontext

Die Büroetage kragt aus

Sonderbauten

Altstoffsammelzentrum in Grieskirchen/A

Sorgfältiger Umgang mit Ressourcen

Garage für zwei Autos, Fahrräder und Gerätschaften im Erzgebirge

Sonderbauten

Doppelgarage in Marienberg

Brettstapelkonstruktion aus Resthölzern

Der Messestand zeigt, was heutzutage mit Holz alles machbar ist

Sonderbauten

Holzpavillon in der Schweiz

Messestand und Exponat in einem

Das von innen erleuchtete Palettenhaus bei Nacht

Sonderbauten

Palettenhaus

Wenig Energie, wenig Kosten, große Wirkung

Bei Tageslicht wirkt das Labor hell und homogen

Sonderbauten

Laborgebäude in Hamburg

Transluzente Fassade

Demonstration des Bausystems in Frankfurt a. M.

Sonderbauten

Notbehausungen aus PET - Flaschen

Für den Einsatz in Krisengebieten

Innenhof bei Nacht

Sonderbauten

Gemeindehaus in Riedlingen

Neugestaltung und Ergänzung eines 70er-Jahre-Baus

Ansicht mit dreigeschossiger, gläserner Doppelfassade

Sonderbauten

Institut der Uniklinik Freiburg

Modellprojekt für Ökologie und Energieeffizienz

Südwest-Ansicht

Sonderbauten

Feuerwache in Heidelberg

Ökologisch, ökonomisch und energieeffizient

Neue Seiten, neue Tools

Der Dämmstoff-Spezialist ROCKWOOL hat seine Webseiten neu gestaltet

Partner