„Blaue Kita“ in Monheim

Gefaltetes Holzdach mit lichtblauer PUR-Beschichtung

Gallerie

Eine typisch westdeutsche Melange aus Geschosswohnbauten, Reihen- und Einfamilienhäusern aus der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts prägt das nordrhein-westfälische Städtchen Monheim am Rhein. Mitten darin liegt das Berliner Viertel, eine ab 1966 entstandene Plattenbau-Großsiedlung. Um sie für junge Familien mit Kindern attraktiver zu machen, investiert die Stadt dort zum einen in soziale Projekte, zum anderen in neue Architektur. Ein Beispiel für Letzteres ist die Blaue Kita am Rand der Siedlung, mit der das Büro V-Architekten aus Köln das umgebende Wohnbaugemisch um einen markanten, lichtblauen Baukörper ergänzt hat.

Auf dem schmalen Grundstück bilden fünf aneinandergesetzte Satteldachhäuser einen lang gestreckten Baukörper. Ihre unterschiedlich geneigten Dachflächen bilden eine fortlaufende, gefaltete Fläche, die die einzelnen Häuser zu einem Ganzen zusammenfasst. Das Dach scheint nahtlos in die vorwiegend geschlossenen Außenwände auf der langen Nordseite und den beiden kurzen Gebäudeseiten überzugehen. Im Süden öffnet sich das Gebäude mit einer breiten Glasfassade zu den Außenanlagen. Dach und Seitenwände ragen darüber hinaus und umschließen eine Terrasse. Ein einheitlich blauer Farbüberzug auf allen nicht verglasten Oberflächen unterstreicht die ungewöhnliche Form der eingeschossigen Kita.

Die vier äußeren „Häuser“ beherbergen jeweils einen nach Süden orientierten Gruppenraum mit angeschlossenen Sanitär- und Nebenräumen. Im mittleren Gebäudeteil befinden sich ein Gemeinschaftsraum und das Foyer, das vom Eingang auf der Nordseite bis zur Südfassade reicht und sowohl Durchblick als auch Zugang zum Garten bietet. Vom Foyer gehen seitlich zwei Flure ab, die sich vor den Eingängen der Gruppenräume zu großzügigen Spielflächen verbreitern. Je ein großes Fensterelement mit niedriger Brüstung auf der Nordseite markiert diese Bereiche. Innenwände, Flurdecken, Türen und Fenstereinfassungen sind in klarem Weiß gehalten. Die Kautschukböden und Fliesen der einzelnen Kindergartengruppen erhielten jeweils eine eigene Farbe. Weiß lasierte Holzwolle-Leichtbauplatten an den schrägen Decken der Gruppenräume schlucken den Schall. Außen setzen sie sich in der weißen Untersicht des Dachüberstandes fort.

Da sowohl Budget als auch Bauzeit knapp bemessen waren, wählten die Architekten eine einfache Konstruktion aus Stahlbeton und Holzwerkstoffen. Die tragenden Innenwände ließen sich am wirtschaftlichsten als Filigran-Betonwände herstellen. Die Außenhülle des Kindergartens ist dagegen aus vorgefertigten, tragenden Holzelementen konstruiert, die innerhalb von zwei Tagen aufgestellt wurden. Die Wandelemente mit statischer Scheibenwirkung bestehen aus Konstruktionsvollholz (KVH) mit außen aufgebrachten, zementgebundenen Spanplatten und innenseitiger OSB-Beplankung. Die Fenster sind flächenbündig in die Außenhaut eingebaut. Die Südfassade ist als Pfosten-Riegel-Konstruktion aus eloxiertem Aluminium mit einer Sonnenschutzverglasung ausgeführt.
 
Dach
Aufgrund ihrer großen Flächen wurden die Sparrendächer im Gegensatz zu den Außenwänden auf der Baustelle errichtet. Um die Schubkräfte der Dachfelder ableiten zu können, sind die Kehl- und Mittelpfetten mit Ankern auf den massiven Innenwänden befestigt, die wiederum in die Bodenplatte eingespannt sind. Mithilfe von Balkenschuhen wurden die Sparren in einer Ebene mit den Pfetten montiert, sodass die Dachfläche im Inneren durchgehend bekleidet werden konnte. Dadurch blieb gleichzeitig die Dachauskragung über der Terrasse möglichst flach. Die innenseitige Beplankung mit OSB-Platten steift die Dachflächen zu Scheiben aus und bildet außerdem die luftdichte Ebene.
 
Als Wetterschutz wurde auf die Holzoberflächen des Dachs und der geschlossenen Außenwände eine ca. 3 mm dicke, fugenlose und elastische PUR-Beschichtung aufgesprüht. Sie nimmt Spannungen sowie Bewegungen in Konstruktionsfugen auf und bildet gleichzeitig eine wasserdichte Oberfläche für die aus einfachen Holzprofilen konstruierten Regenrinnen. Der farbige Schutzanstrich im RAL-Farbton 5012 – Lichtblau schützt die PUR-Haut vor dem UV-Licht.

Objektinformationen

Architekt: v-architekten, Köln
Projektbeteiligte: Stefan Nix-Pauleit, Köln (Bauleitung); SGB Spiessbach-Gerhards-Berg, Reutlingen (Tragwerksplanung und Bauphysik); Grünart, Langenfeld (Außenanlagen); HPI Himmen, Köln (Technische Gebäudeausstattung); Josef Pick Bauunternehmen, Grevenbroich (Rohbauarbeiten); Fritz Kathe & Sohn, Vechta (Zimmerarbeiten); Strabag, Essen (Dachbeschichtungsarbeiten); Carl Croon, Leichlingen (Metallbauarbeiten)
Bauherr: Stadt Monheim am Rhein
Fertigstellung: 2011
Standort: Oranienburger Straße 18/20, 40789 Monheim am Rhein
Bildnachweis: v-architekten, Köln; Fotos: Constantin Meyer, Köln

Objektstandort



Architektenprofil

Artikel zum Thema

Abdichtungsbahnen aus Kunststoff bei schwach geneigter Dachfläche

Dachdeckungen

Kunststoff-/Elastomerdachbahnen

Abdichtungsbahnen aus Kunststoff kommen als Unterdächer, in Ausnahmefällen auch als Dechdeckungsmaterial zum Einsatz. Nach ihren...

Dachformen

Satteldach

Das Satteldach ist eine der weitverbreitesten Dachformen mit zwei - einander zugeneigten - Dachflächen, Giebel, Ortgang, Traufe...

Sparrendach mit Holzbalkendecke

Dachtragwerke

Sparrendach

KonstruktionDie Vorteile eines Sparrendaches liegen in seinem statischen System: Das unverschiebliche Dreieck aus dem Sparrenpaar...

Zum Seitenanfang

Die Gebäudehülle des Kindergartens Zelgli ist mit blau glasierten Dachziegeln bedeckt

Bildung

Kindergarten Zelgli in Kleinandelfingen

Gebäudehülle aus blau glasierten Dachziegeln

Die Nordseite des neuen Kinder- und Familienzentrums öffnet sich mit großzügigen Fensterflächen zum bespielbaren Freigelände

Bildung

Kinder- und Familienzentrum Kifaz in Ludwigsburg

Fünf Satteldächer unter einem Dach

Dort, wo früher nur Fischerhütten standen, eröffnete im Sommer 2013 ein Kindergarten

Bildung

Råå Kindergarten in Helsingborg

Vier Fischerhütten unter einem Dach

Ein Hybrid aus Landschaft und Gebäude: das neue Bildungszentrum des Nationalparks Riesengebirge (im Original: KCEV – Krkonošské centrum environmentálního vzdelávani)

Bildung

KCEV Umwelt-Bildungszentrum in Vrchlabi

Gefaltetes Gründach mit Sedummatten und Vakuum-Kontrollsystem

Im dreigeschossigen Altbau von 1881 war ursprünglich die Alte Chemische Technik der Universität Karlsruhe untergebracht; nach der umfangreichen Sanierung und Erweiterung befindet sich hier seit 2014 das Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Bildung

Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Erweiterung und energetische Ertüchtigung eines Altbaus von 1881

Eine schmale, umlaufende Attika verdeckt die Regenrinnen und lässt den Übergang von Außenwand und Dach nahtlos erscheinen

Bildung

„Blaue Kita“ in Monheim

Gefaltetes Holzdach mit lichtblauer PUR-Beschichtung

Aufgeständerte Plattform aus Hochwasserschutzgründen und an drei Stellen erhöhte Sheddachkonstruktion

Bildung

Ausbildunsgzentrum für den Baumeisterverband in Gordola

Markantes Zackenprofil

Farbige Sheds charakterisieren das Schulgebäude

Bildung

Bailly Schule in Saint-Denis/F

Sheddächer in kräftigen Farben

Gartenseite: Außenhaut aus Kupfer

Bildung

Kindergarten in Königsheim

Mit Kupferblech umhüllte Schrägen durchdringen Flachdach

Geschungene Hülle aus einem Holzrost

Bildung

Kinderkrippe in Ingolstadt

Geschwungene Hülle mit horizontaler Holzlattung

Ansicht des gläsernen Verbindungsbaus

Bildung

Students Services Centre in Southampton/GB

Atrium mit integrierter Photovoltaik

Markant: Laterne im Firstbereich und Schriftzug im Dach

Bildung

Kantonsbibliothek Baselland in Liestal/CH

Gauben aus dunklem Kupfer

Nachtansicht

Bildung

Universum Science Center in Bremen

Leimholzbinder mit Edelstahlschindeln

Dächer sicher dämmen

30 Jahre Garantie für Luftdichtheit, Feuchteschutz und Dämmwirkung mit Systemen von SAINT-GOBAIN ISOVER

Partner