Waidlerhaus in Finsterau

Weiterbauen eines Einhofes im Bayerischen Wald

1.000 Meter Höhe, idyllisches Grundstück, Alleinlage. Der Blick reicht vom Gipfel des Lugen im Nationalpark Bayerischer Wald bis nach Süden in die Alpen. Zwischen den Bäumen ist ein Holzgeflecht erkennbar, das sich mit den Ästen zu verwinden scheint. Es gehört zu einem Bauwerk, das wie ein luftiger Adlerhorst auf dem Höhenplateau liegt und dessen Obergeschoss ein traditionelles Bundwerk ziert, einer Lattung in Gitterform. Am Berg bei Finsterau verhalfen Hiendl_Schineis Architekten dem maroden Waidlerhaus – so werden in der Region die Häuser von Menschen bezeichnet, die von und mit dem Wald leben – zu neuem Leben.

Gallerie

Einhof

Die Bauform dieses Waidlerhauses ist ein Einhof, der so heißt, weil hier Wohn- und Nutzbau mit zweigeschossiger Scheune und Stall in einem Baukörper zusammengefasst sind. Der alte Wohntrakt des Einhofes war nicht mehr zu retten und wurde neu errichtet.

Die Scheune mit Stall hingegen konnte erhalten werden. Die filigrane ungedämmte Holzkonstruktion war noch intakt. Sanierungsarbeiten gab es an den Böden und Fundamenten des Nutzbaus sowie an Überfahrt und Dach: die Fundamente wurden verstärkt, die Scheune erhielt einen neuen sägerauen Fichtenholzbelag, der Stall mit seinem blanken Erdboden eine Bodenplatte aus Beton. Die Überfahrt, die von außen in das Obergeschoss der Scheune führt, – früher wurde hier das Heu eingefahren, – war zusammengebrochen und musste vollständig neu errichtet werden. Heute fahren hier die Autos zum Parken in die Scheune. Und schließlich wurde das flache Satteldach über dem Einhof neu mit Kupfer eingedeckt.

Gallerie

In die Scheune sind gedämmte Holzkuben als Räume für die temporäre Nutzung eingestellt. Im Erdgeschoss dienen sie als Werkstatt und Hauswirtschaftsraum, im Obergeschoss als Technikraum, Atelier und Gastkubus. Die Holzrahmenkonstruktionen der Kuben haben eine Beplankung aus Seekieferplatten und wurden in einem Abstand von 40 cm zu den Bestandswänden errichtet. Von beiden Ebenen der Scheune führen direkte Verbindungstüren in das Wohnhaus.

Gallerie


Wohn-Landschaft

Der Wohntrakt wurde als Holzrahmenbau mit Fichtenschalung und Pfettendachstuhl vollständig neu aufgebaut. Die Holzwand zur Scheune musste abgestützt werden, als die Reste des alten Wohngebäudes abgetragen wurden. Für den Neubau wurden Kubatur und Grundstruktur des Vorgängerbaus übernommen, doch dessen Separierung der Nutzungen aufgehoben. Das neue Wohnhaus bildet einen offenen Raum, der sich mit der Landschaft verbindet – anders als traditionelle Waidlerhäuser mit ihren abgeschlossenen Zimmern und kleineren Fenstern. Dennoch kommt im neuen Innenraum nicht das Gefühl auf, der Natur ausgesetzt zu sein.

Gallerie

Innenausstattung aus Weißtanne

Wesentliche Elemente der Innenräume – Fenster und Türen, Fußboden-, Wand- und Deckenbeläge sowie Einbauten und eingestellte Raumelemente im Obergeschoss – sind aus Weißtanne gefertigt, einem heimischen Holz, das nicht zu rustikal wirkt und auch nicht nachgilbt. Eine Treppe aus dem gleichen Material führt ins Obergeschoss und bildet gleichzeitig Stauraum für den Küchenblock. Der Wohn- und Essbereich öffnet sich mit Doppelfügel-Fenstertüren zum Außenraum. Die konstruktiven Stützen sind gleichzeitig die Pfosten der Glasfassade.

Gallerie

Neben Weißtanne bildet Kupfer das zweite prägende Material der Innenräume. Kamin, Küchenarbeitsfläche und Duschwände sind mit Kupferbahnen belegt, die zum Teil noch über den Boden weitergeführt werden und Übergänge zwischen den räumlichen Funktionen markieren.

Kupferbeschläge 

Kupfer ist eines der Metalle, das aufgrund seiner leichten Verformbarkeit schon früh verwendet wurde. Es ermöglicht einen hohen Vorfertigungsgrad – ob als Oberfläche auf einer Platte verklebt im Innenraum, als durchgängige Dachhaut oder als konstruktiver Schutz für Holzbauteile, Ecken, Kanten und Rundungen. Zudem besitzt Kupfer eine antibakterielle Wirkung, weshalb es früher oft für Türgriffe in Krankenhäusern eingesetzt wurde. Weil sich die Suche nach passenden Kupferbeschläge für das Waidlerhaus als zu schwierig erwies, wurden Türdrückergarnituren- und Fenstergriffe einer Edelstahlserie als Sonderanfertigung mit PVD (Physical Vapor Deposition)-Kupferbeschichtung ausgeführt.

Obwohl vergleichsweise kleine Bauelemente, prägen die Beschläge auf subtile Weise die Wahrnehmung der Räume. Haptisch ist der Türgriff der erste Eindruck und buchstäblich die erste Berührung mit dem Haus. Wichtig war, dass die Griffe „wenig sind“: schlank, in einer Linie geformt, zurückhaltend und dennoch kraftvoll; die Türschilder haben daher eine möglichst flache Abdeckung. Es gibt keine abdeckenden Türrosetten, alle Schrauben sind sichtbar, nichts wird verborgen.

Gallerie

Für das Waidlerhaus, das die Verbundenheit mit Wald und Natur schon im Namen trägt, haben die Kupfergriffe auch eine symbolische Funktion: das Betätigen bedeutet, die Außenfassade zu öffnen, sodass sich Landschaft und Wohnraum verbinden. Die Anmutung der kupfernen Oberflächen verändert sich je nach Lichteinfall, und auch der Alterungsprozess geht mit einer Veränderung der Patina einher. Zudem ist das Material langlebig und zu 100 Prozent recyclingfähig.

Glas und Bundwerk

Raumhohe Fenstertüren verbinden in beiden Geschossen den Außen- mit dem Innenraum. Im Sommer erweitert eine umlaufende Holzterrasse aus Eiche den Wohnraum ins Freie. Die doppelflügeligen Fenstertüren sind mit Türbändern ausgestattet, die sich um 180 Grad drehen lassen. So lassen sich beide Fensterflügel vollständig zur Innenwand umschlagen.

Gallerie

Mit der Pfettendachkonstruktion konnte das Obergeschoss stützenfrei bleiben. Das Kinderzimmer und ein Schlafraum sind eingestellt; dazu eine Kleiderbox, deren Dach als Galerie genutzt wird. Ein umlaufender Balkon mit Holzbundwerk verleiht dem Haus sein charakteristisches Gepräge. Die schräg über Kreuz verbundenen Holzlatten bilden das nestartige Geflecht vor dem allseitig verglasten Obergeschoss. Das Bundwerk übernimmt die Funktion des Geländers, verbindet das auskragende Dach mit dem unteren Geschoss und lässt je nach Lichteinfall Schattenkunstwerke entstehen.

Gallerie

Holzheizung

Geheizt wird das Haus mit Spaltholz und Pellets. Im Erdgeschoss verteilt eine Fußbodenheizung die Wärme, die mit niedrigen Vorlauftemperaturen auskommt und eine kurzen Reaktionszeit aufweist. Eine zusätzliche Wärmequelle ist der Holzherd. Über die offene Treppe wird die Wärme ins Obergeschoss geleitet, das ansonsten nur mit den solaren Erträgen der Glasfassaden zur Ost-, West- und Südseite geheizt wird.

Gallerie

Weiterbauen heißt, die Essenz des Ortes erspüren – was er vorgibt, was er verträgt, so die Architekten. Denn eigentlich sei alles schon vorhanden, es müsse nur aufgenommen und neu zusammengesetzt werden. Dann entstehe Neues, dass sich einfügt, als sei es schon immer da gewesen.

Bautafel

Architektur: hiendl_schineis architekten, Passau
Projektbeteiligte: Lokale Handwerksbetriebe; Lithotherm, Bad Kreuznach (Fußheizsystem); Levita, Malching (Lehmputz Innenraum); Simonswerk Tectus, Rheda-Wiedenbrück (Beschläge für Glastüren mit 180 Grad Umschlag); Paal Licht, Meitingen; D-Line, Kopenhagen (Türdrückergarnituren, Fenstergriffe als Sonderanfertigung mit PVD-Kupferbeschichtung)
Bauherr*in: privat
Fertigstellung: 2020
Standort: Finsterau, Bayerischer Wald
Bildnachweis: Eckhart Matthäus Fotografie; Regina Schineis; stefan hiendl; hiendl_schineis architekten

Fachwissen zum Thema

Drücker aus Edelstahl

Drücker aus Edelstahl

Materialien

Werkstoffe

Die Funktionstüchtigkeit von Beschlägen wird maßgeblich durch das Material bestimmt, aus dem sie bestehen. Eine besondere Rolle...

Komfortpilzbolzen auf Zwischenstück (Beschlagsystem TITAN)

Komfortpilzbolzen auf Zwischenstück (Beschlagsystem TITAN)

Fensterbeschläge

Beschlagsysteme für Fenster

Jedes der einzelnen Elemente für die Verschluss- und Bewegungsfunktion ist auf alle anderen Beschlagselemente abgestimmt.

Beschläge hatten ursprünglich nur den Zweck, einer Tür, einem Tor oder einem Portal eine Halterung zu geben, durch die sie mit dem Mauerwerk, der Bauöffnung oder einem Holzrahmen verbunden wurden (Tür in einem Fachwerkhaus in Quedlinburg).

Beschläge hatten ursprünglich nur den Zweck, einer Tür, einem Tor oder einem Portal eine Halterung zu geben, durch die sie mit dem Mauerwerk, der Bauöffnung oder einem Holzrahmen verbunden wurden (Tür in einem Fachwerkhaus in Quedlinburg).

Grundlagen

Geschichtliche Entwicklung der Beschläge

Beschläge sollen bewegen, schließen und sichern. Aber auch Form, Schönheit und Ornamentik spielen seit jeher eine Rolle.

Türgriff Kome

Türgriff Kome

Türbeschläge

Türgriffe

Der Türgriff, auch Türklinke oder Türknopf genannt, ist der Bestandteil einer Drückergarnitur, der durch Herunterdrücken oder...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Beschläge sponsored by:
ECO Schulte GmbH & Co. KG
Iserlohner Landstraße 89
58706 Menden
Telefon: +49 2373 9276-0
www.eco-schulte.com und www.randi.com 
Zum Seitenanfang

Im Tübinger Stadtteil Derendingen hat die Baugemeinschaft dreier Familien einer historischen Scheune neues Leben eingehaucht.

Im Tübinger Stadtteil Derendingen hat die Baugemeinschaft dreier Familien einer historischen Scheune neues Leben eingehaucht.

Wohnen

Alte Scheune in Tübingen

Gemeinschaftliche Sanierung eines mittelalterlichen Denkmals

Das Planungsbüro Tuckey Design Studio hat im Westen von Devon eine alte Kapelle zu einem geräumigen Wohnhaus für eine Familie umgestaltet.

Das Planungsbüro Tuckey Design Studio hat im Westen von Devon eine alte Kapelle zu einem geräumigen Wohnhaus für eine Familie umgestaltet.

Wohnen

Alte Kapelle in Devon

Sakrale Gemäuer treffen auf modernen Wohnkomfort

Das Bregenzerwälderhaus Kriechere 70 wurde nach den Plänen von Innauer Matt Architekten rundum saniert.

Das Bregenzerwälderhaus Kriechere 70 wurde nach den Plänen von Innauer Matt Architekten rundum saniert.

Wohnen

Kriechere 70 in Bezau

Revitalisierung eines Bregenzerwälderhauses

Das Binh Thuan House wurde für eine junge vierköpfige Familie auf dem Land entworfen.

Das Binh Thuan House wurde für eine junge vierköpfige Familie auf dem Land entworfen.

Wohnen

Wohnhaus in Binh Thuan

Modulares Wohnen

Einbrecher*innen sollen es im Haus ohne Namen schwer haben: Das Planungsteam hat auf Fenster zur Straßenseite verzichtet.

Einbrecher*innen sollen es im Haus ohne Namen schwer haben: Das Planungsteam hat auf Fenster zur Straßenseite verzichtet.

Wohnen

Haus ohne Namen in Morelia

Wohnen im White Cube

Fröhlich Gassner Architekten planten das Ferienhausensemble in der Region Niederwesterwald.

Fröhlich Gassner Architekten planten das Ferienhausensemble in der Region Niederwesterwald.

Wohnen

Ferienhäuser Kleine Bleibe in Montabaur

Starke Kontraste, klare Konturen, passgenaue Details

Inmitten der Natur nahe Finsterau reanimierte die Architektin Regina Schineis ein marodes Waidlerhaus – so werden in der Region die Häuser von Menschen bezeichnet, die von und mit dem Wald leben.

Inmitten der Natur nahe Finsterau reanimierte die Architektin Regina Schineis ein marodes Waidlerhaus – so werden in der Region die Häuser von Menschen bezeichnet, die von und mit dem Wald leben.

Wohnen

Waidlerhaus in Finsterau

Weiterbauen eines Einhofes im Bayerischen Wald

Vier Giebelbauten sind wie bei einem ländlichen Vierseithof um einen Innenhof gruppiert.

Vier Giebelbauten sind wie bei einem ländlichen Vierseithof um einen Innenhof gruppiert.

Wohnen

Bücherhaus am See Voxsjön

Ein Haus zum Arbeiten und Leben für ein bibliophiles Paar

Ganz nah am Meer auf einer kleinen dänischen Insel erhebt sich das von Ginnerup Arkitekter geplante Fritidshus M.

Ganz nah am Meer auf einer kleinen dänischen Insel erhebt sich das von Ginnerup Arkitekter geplante Fritidshus M.

Wohnen

Sommerhaus auf einer dänischen Insel

Mit Meerblick

Der minimalistische Landsitz El Refugio befindet sich in der Nähe von der Ortschaft Cuatro Calzadas südlich von der spanischen Großstadt Salamanca.

Der minimalistische Landsitz El Refugio befindet sich in der Nähe von der Ortschaft Cuatro Calzadas südlich von der spanischen Großstadt Salamanca.

Wohnen

Wohnhaus El Refugio bei Salamanca

Abgelegen, einfach und nachhaltig

Der zum Wohnen umgenutzte denkmalgeschützte und renovierte Gartenpavillon aus dem frühen 18. Jahrhundert befindet sich auf einem schmalen, lang gezogenen Grundstück in Eichstätt. Die Friedhofsmauer begrenzt das Grundstück im Norden.

Der zum Wohnen umgenutzte denkmalgeschützte und renovierte Gartenpavillon aus dem frühen 18. Jahrhundert befindet sich auf einem schmalen, lang gezogenen Grundstück in Eichstätt. Die Friedhofsmauer begrenzt das Grundstück im Norden.

Wohnen

Erweiterung eines Gartenpavillons in Eichstätt

Wie zwei Schwingen

Der Hotelneubau, der südlich des Frankfurter Hauptbahnhofs entstanden ist, nimmt ein Grundstück ein, auf dem sich zuvor Parkplatzflächen befanden.

Der Hotelneubau, der südlich des Frankfurter Hauptbahnhofs entstanden ist, nimmt ein Grundstück ein, auf dem sich zuvor Parkplatzflächen befanden.

Wohnen

Hotel in Frankfurt am Main

Sicherheit durch automatisierte Türantriebe

Dass das Wohnen auf Zeit kein bloßes Großstadtphänomen ist, belegt ein Gästehaus im badischen Ort Kenzingen.

Dass das Wohnen auf Zeit kein bloßes Großstadtphänomen ist, belegt ein Gästehaus im badischen Ort Kenzingen.

Wohnen

Gästehaus in Kenzingen

Temporäres Wohnen in der Kleinstadt

In Argenbühl, zwischen Wangen und Isny im Allgäu, ist nach dem Entwurf vom Büro Planformat ein zeitgemäßes Gutshaus errichtet worden.

In Argenbühl, zwischen Wangen und Isny im Allgäu, ist nach dem Entwurf vom Büro Planformat ein zeitgemäßes Gutshaus errichtet worden.

Wohnen

Gutshof in Argenbühl

Zwischen Gegenwart und Tradition

Dass auch anderthalb Zimmer bei geschickter Planung einem Paar genug Platz bieten können, um nicht nur zu arbeiten, zu kochen und zu schlafen, sondern auch Gäste zu bewirten, zeigt der Umbau einer Berliner Wohnung, der nach Plänen des Atelier Fanelsa vorgenommen wurde.

Dass auch anderthalb Zimmer bei geschickter Planung einem Paar genug Platz bieten können, um nicht nur zu arbeiten, zu kochen und zu schlafen, sondern auch Gäste zu bewirten, zeigt der Umbau einer Berliner Wohnung, der nach Plänen des Atelier Fanelsa vorgenommen wurde.

Wohnen

Umbau einer Wohnung in Berlin-Neukölln

Metallene Griffleisten als Gestaltungselement

Das Wohnhaus für eine vierköpfige Familie nach Plänen von Wolf Architektur ist in der oberösterreichischen Ortschaft Hinterndobl entstanden.

Das Wohnhaus für eine vierköpfige Familie nach Plänen von Wolf Architektur ist in der oberösterreichischen Ortschaft Hinterndobl entstanden.

Wohnen

Wohnhaus in Hinterndobl

Handwerkliche Sorgfalt, eigens entworfene Beschläge

Das Axiom Desert House ist in der kalifornischen Wüstenstadt Palm Springs entstanden.

Das Axiom Desert House ist in der kalifornischen Wüstenstadt Palm Springs entstanden.

Wohnen

Ferienhaus in Palm Springs

Glamourös geöffnet

Das Hochhaus mit dem prosaischen Namen S10 ist einer von vier Bauten, die Max Dudler Architekten am Schwabinger Tor errichtet haben.

Das Hochhaus mit dem prosaischen Namen S10 ist einer von vier Bauten, die Max Dudler Architekten am Schwabinger Tor errichtet haben.

Wohnen

Hochhaus S10 am Schwabinger Tor

Betonwerksteinfassade mit eingeschnittenen Loggien

In Heilbronn wurde der vorerst höchste Holzbau Deutschlands errichtet.

In Heilbronn wurde der vorerst höchste Holzbau Deutschlands errichtet.

Wohnen

Wohnturm Skaio in Heilbronn

Holz-Hybrid-Bau in Bewegung

Der Gebäuderiegel befindet sich hinter einem alten Baumbestand

Der Gebäuderiegel befindet sich hinter einem alten Baumbestand

Wohnen

Wohnhaus auf Saltspring Island

Fassade und Fenster zum Falten und Schieben

Die Fassade zur Straße

Die Fassade zur Straße

Wohnen

Wohnhaus V23K16 in Leiden

Geschosshohe Fenster neben Aluminiumpaneelen aus Streckmetall

Umgeben von Eukalyptusbäumen und Feldern liegt das Haus am Hang

Umgeben von Eukalyptusbäumen und Feldern liegt das Haus am Hang

Wohnen

Ferienhaus in Cedeira

Faltbare Fassadenflächen aus perforiertem Corten-Stahl

Wohnen

Haus Becker in Frankfurt a.M.

Anbau mit nach außen öffnenden Fenstern

Nachtansicht des Wohnhauses, der Außenbereich wurde aufgrund der Hanglage terrassenförmig angelegt

Nachtansicht des Wohnhauses, der Außenbereich wurde aufgrund der Hanglage terrassenförmig angelegt

Wohnen

Wohnhaus in Stuttgart

Faltbare Metallsegmente mit Sonderlochung

Nur ein kleiner Pfad zeigt den Weg zur Terrasse an

Nur ein kleiner Pfad zeigt den Weg zur Terrasse an

Wohnen

Villa in Vals/CH

Erdhaus mit leichtgängigen Schiebetüren

Innenansicht

Innenansicht

Wohnen

Wohn- und Bürohaus in Aschaffenburg

Edelstahlbandsystem für Glastüren

Historische Ansicht der Gartenseite

Historische Ansicht der Gartenseite

Wohnen

Wittgenstein-Haus in Wien/A

Türgriff der klassischen Moderne

Ansicht mit Wintergarten rechts

Ansicht mit Wintergarten rechts

Wohnen

Wohnraumerweiterung in Salzburg/A

Klappflügel ermöglichen freien Ausblick

FeuerTrutz 2024

ECO Schulte ist auf der Messe in Nürnberg dabei. Sie auch?
Hier Gutschein-Code erhalten.

Partner-Anzeige