Bürogebäude Kuggen in Göteborg

Ein kunterbuntes Zahnrad aus glasierten Terracotta-Fliesen

Gallerie

Inmitten des Göteborger Gewerbeviertels Lindholmen im Stadtteil Lundby, unweit des Fährhafens Fredirikshavn, befindet sich das erst vor kurzem fertiggestellte Bürogebäude Kuggen (dt. Zahnrad). Zwischen grauer Industriearchitektur, großflächigen Parkplätzen und Schiffsanlegestellen sticht der zylinderförmige, knallbunte, dekonstruktivistische Bau des schwedischen Wingårdh Arkitektkontor hervor.

Die ungewöhnliche Form des 22,40 Meter hohen Gebäudes erklärt sich u.a. aus dem Entwurfsansatz bezüglich des Sonnenschutzes: Jedes der fünf Geschosse ragt ein kleines Stück über die darunterliegende Ebene heraus – im Süden mehr, im Norden weniger. So kann sich das Gebäude quasi selbst verschatten. Im fünften Obergeschoss wurde ein außen liegender, umlaufender Sonnenschutz installiert, der mit Solarzellen bestückt wurde. Dem Stand der Sonne folgend, lässt er das Gebäude zu jeder Tageszeit anders erscheinen.

Das Erdgeschoss ist öffentlich zugänglich. Ein Café lädt Studenten des naheliegenden Sciene Parks und Berufstätige aus dem näheren Umfeld zum Verweilen ein. Das erste Obergeschoss kann ebenfalls von der Öffentlichkeit genutzt werden. Hier ist wohl auch die größte Schnittstelle zwischen den täglichen Nutzern und den Besuchern des Gebäudes, denn die vorhandenen Büroflächen können auch als Ausstellungsräume umgenutzt und beliebig zusammengeschlossen und erweitert werden. Die verbleibenden drei Obergeschosse sind allein der gewerblichen Büronutzung vorbehalten.

Drei fixe Betonkerne dienen der Erschließung und der Unterbringung von Schächten, Sanitärräumen und Teeküchen. Das Stützraster passt sich der runden, zahnradähnlichen Form der Grundfläche an. So steht einer individuellen und flexiblen Nutzung der Etagen nichts im Wege, da relativ einfach Büroeinheiten getrennt oder auch miteinander verbunden werden können.

Fliesen und Platten
Die Fassade des neuen Bürogebäudes erscheint als willkürliche Aneinanderreihung von drei- und viereckigen Segmenten. Die dreieckigen Fensterflächen stehen auf ihrer Spitze, sodass das Licht tief in den Raum einfallen und eine maximale Auslastung des Tageslicht gewährleistet werden kann.

Die einzelnen Fassadenplatten bestehen aus glasiertem Terracotta und wurden in den unterschiedlichsten Farbtönen, von Grün über Orange bis zu verschiedenen Rotnuancen, vor die Rohbauebene montiert. Die auskragenden, sichtbaren Unterseiten der Geschossplatten sind wie die Fassadenplatten ebenfalls aus Terracotta, allerdings in glasiertem Schwarz gehalten. Der außen liegende Sonnenschutz in der fünften Etage besteht aus etlichen schmalen, bunten Streifen. Je fünf bis sechs kleine, hohle Quadrate eines Farbtons sind zu einem solchen Streifen zusammengefasst. Durch die Aneinanderreihung der einzelnen Elemente entsteht ein farbenfrohes Spiel, welches sensorgesteuert die Verschattung zu jeder Tageszeit ermöglicht.

Eigens für das Gebäude vorgefertigt und auf die gewünschten Dimensionen zugeschnitten, wurden die stanggepressten Platten aus Ton gebrannt, vollständig durchfärbt und glasiert. Bedingt durch hohe Brenntemperaturen und lange Brennzeiten ist das Material sehr fest und langlebig. Außerdem ist es frost-, korrosions-, farb- und lichtbeständig sowie unempfindlich gegen aggressive Medien. Das gesamte Material ist recyclebar.

Entstanden ist ein Bürogebäude, welches sich nicht nur durch seine Form, sondern auch durch die farbige Gebäudehülle von den benachbarten Gebäuden abhebt.

Objektinformationen

Architekten: Wingårdh Arkitektkontor, Göteborg
Projektbeteiligte: Moeding Keramikfassaden, Marklhofen (Herstellung und Lieferung der Fliesen); Staticus, Vilnius (Gestaltung, Produktion, Installation und Montage der Fassade und des Sonnenschutzes)
Bauherr: Chalmersfastigheter, Göteborg
Fertigstellung: 2011
Standort: Lindholmsplatsen, Göteborg
Bildnachweis: Wingårdh Arkitektkontor, Göteborg; Staticus, Vilnius

Objektstandort

Teorigatan
Göteborg
Schweden

Artikel zum Thema

Die Einteilung keramischer Erzeugnisse

Keramische Beläge

Keramische Fliesen und Platten: Herstellung

Zu den keramischen Erzeugnissen gehören Platten und Fliesen, also Baustoffe, die für den Belag von Böden und für die Bekleidung...

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Fassaden

Anforderungen an Fassadenbekleidungen

Die äußere Hülle eines Gebäudes ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Mit ihrer großen Fläche muss sie den verschiedenen...

Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Einsatzbereiche

Außenwandbekleidungen

Außenwandbekleidungen sind ständig der Witterung ausgesetzt, deshalb müssen Fliesen und Platten, die in diesem Bereich verwendet...

Im Außenbereich eingesetzte Fliesen müssen frostbeständig sein

Anforderungen

Frostbeständigkeit

Für Bodenbeläge oder Fassadenmaterialien, die im Außenbereich eingesetzt werden, ist in unseren klimatischen Verhältnissen die...

Terrakottaplatten im Diagonalverband verlegt

Keramische Beläge

Terracottafliesen oder Cottoplatten

Das Wort Cotto stammt aus dem Italienischen und heißt übersetzt: gebrannt; Terracotta bedeutet demnach: gebrannte Erde. Während...

Zum Seitenanfang

Das Ya Chang Art Center ist markanter Mittelpunkt eines ehemaligen Fabrikgeländes; für die Fliesenfassade entwarf der Künstler Ding Yi Muster, die an Kreuzstich-Stickereien erinnern (Ostansicht)

Büro/​Gewerbe

Ya Chang Art Center in Schanghai

Gemusterte rote Fliesen für innen und außen

Nach dem Umbau ist das Rathaus Borsele kaum wiederzuerkennen

Büro/​Gewerbe

Rathaus Borsele in Heinkenszand

Gebäudehülle aus grünschwarz schimmernden Glasmosaikfliesen

Links vom Haupteingang schließt ein Kopfbau an, der das südliche Ende des Gebäudes markiert

Büro/​Gewerbe

Ministeriumsbau in Stuttgart

Neun Millionen Glasmosaikfliesen an 5.650 Quadratmeter Fassade

Der Gebäudekomplex des Central St. Giles liegt im Herzen der Londoner City zwischen Covent Garden, Bloomsbury und Soho

Büro/​Gewerbe

Wohn- und Gewerbekomplex Central St. Giles in London

Knallbunte Fassaden aus 121.000 Einzelkeramiken

Westansicht des schwebenden Bürogebäudes

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude in Oberhasli

Hülle aus doppelwandigen Keramikwellen

Das Gebäude an der Schäfergasse ersetzt ein marode gewordenes Lichtspielhaus

Büro/​Gewerbe

Wohn- und Geschäftshaus Royal in Frankfurt

Geschwungene Glasmosaikfassade

Die Unternehmenszentrale ist im Stil einer Arena errichtet

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Sky in München-Unterföhring

Schwungvolle Fassadenkeramik aus Steinzeug

Bunte Fliesen prägen die Fassade

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Kuggen in Göteborg

Ein kunterbuntes Zahnrad aus glasierten Terracotta-Fliesen

Der Bürokomplex passt sich den Trauhöhen und Baufluchten der umgebende Gebäude an

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Steckelhörn 11 in Hamburg

Keramische Platten unterbrechen metallische Fensterbänder

Ansicht mit Parkhaus

Büro/​Gewerbe

Baugewerbeverband in Zoetermeer

Keramik und Stahl

Ansicht der Stirnseite

Büro/​Gewerbe

Softwarescheune in Falkenberg

Granit und Holz

Inspiration pur

Fliesen an Wand, Boden und Fassade
Objekte von AGROB BUCHTAL

Partner