Eigenschaften von textilen Belägen

Gallerie

Da sich die weiche, elastische Nutzschicht eines textilen Bodenbelages den Bewegungen des Fußes anpasst, sorgt sie für eine gleichmäßige, die Muskulatur und die Gelenke schonende Verteilung des Körpergewichtes. Dieser subjektiv empfundene Komfort wird in den europaweit gültigen Normen auf der Basis objektiv nachvollziehbarer Kennwerte berechnet und in Klassen eingeteilt. Dabei bilden die Menge und die Dicke des eingesetzten Polmaterials sowie die Anzahl der Noppen oder Schlingen die Berechnungsgrundlage. Je nach Warentyp sind folgende Einstufungen in Komfort-Klassen möglich, dabei bedeutet ein höherer LC-Wert (LC = Luxury Class) einen höheren Komfortwert:

  • Polteppiche LC 1 – LC 5
  • Polvliese LC 1 – LC 4
  • Nadelvliese LC 1
Wesentliche Einfluss auf die Eigenschaften eines textilen Bodenbelags haben die eingesetzten Fasern, deren individuelle Produktionsparameter sowie deren Verarbeitung. Allgemein gelten textile Bodenbeläge als fußwarm und weisen raumakustische Vorteile bezüglich Trittschall und Schalldämmung auf. Diese Eigenschaften sind allgemein anerkannt. Durch die Verwendung eines Underlays wird die Elastizität der begehbaren Fläche zusätzlich verbessert und außerdem eine bessere Schalldämmung und Wärmeisolierung erzielt. Zudem bieten textile Bodenbeläge einen guten Gleitwiderstand und damit eine hohe Rutsch- und Trittsicherheit.

Ein weiteres wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines Bodenbelags ist seine Strapazierfähigkeit. Ob sich ein Textilbelag für ein Kaufhaus oder nur für das Schlafzimmer eignet, darüber gibt die Beanspruchungsklasse Auskunft. Dazu wird das Verschleißverhalten und die Aussehensveränderung geprüft. Je weniger Fasern abgescheuert werden und je geringer die Aussehensveränderung ermittelt wurde, desto stärker kann die Ware beansprucht werden. Eine niedrige Einstufung bedeutet also eine höhere Strapazierfähigkeit.

Aufschluss darüber, wie sich textile Bodenbeläge bei der Beanspruchung von Stuhlrollen, auf Treppen und Fußbodenheizungen sowie hinsichtlich der Antistatik und der Schnittkantenfestigkeit verhalten, geben die Zusatzeignungen.

Wie jedes andere Produkt können auch Textilbeläge zu Beginn ihrer Liegezeit riechen. Je nach Lüftungsgewohnheit und Jahreszeit sollte eine Geruchsbelästigung kontinuierlich nachlassen und spätestens nach acht bis zwölf Wochen so weit zurückgegangen sein, dass sie nicht mehr stört. Da textile Bodenbeläge außerdem geruchslose chemische Verbindungen emittieren können, sollten sie „schadstoffgeprüft“ sein, d.h. einer Emissionsprüfung der Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden (GUT), Aachen unterzogen worden sein. Zudem sollten textile Bodenbeläge grundsätzlich mit sehr emissionsarmen Klebstoffen, Fixierungen, Spachtelmassen und Grundisolierungen verarbeitet werden, da sie die Geruchsbildung und Emissionen geklebter oder fixierter Beläge verstärken oder dafür verantwortlich sein können.

Fachwissen zum Thema

Herstellung: Nadelvlies

_Herstellung/​Arten

Herstellung: Nadelvlies

Nadelvlies setzt sich aus einer Wirrlage von einer oder mehreren Schichten zusammen. Die Nutzschicht (von oben sichtbare,...

Qualitätssicherung

Qualität der Innenraumluft

Im Zuge der Energieeinsparung wurden in den letzten Jahrzehnten unsere Wohnungen immer mehr abgedichtet. In dem Maße wie dadurch...

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Textile Bodenbeläge

Verlegung von textilen Belägen

Textile Bodenbeläge können auf verschiedene Weise verlegt werden. Ausschlaggebend für die Wahl der Verlegung ist der jeweilige...

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Textile Bodenbeläge

Zusatzeignungen von textilen Belägen

Neben der grundsätzlichen Einstufung textiler Bodenbeläge in Beanspruchungs- und Komfortklassen, müssen die Zusatzeignungen...

Zum Seitenanfang

Arten und Formen von textilen Belägen

Teppichboden Bahnenware

Teppichboden Bahnenware

Gemäß DIN ISO 2424 ist ein textiler Bodenbelag definiert als ein Erzeugnis mit einer Nutzschicht aus textilen Faserstoffen, das im...

Eigenschaften von textilen Belägen

Flormaterial aus 80% Kaschmir-Ziegenhaar und 20% Schurwolle

Flormaterial aus 80% Kaschmir-Ziegenhaar und 20% Schurwolle

Da sich die weiche, elastische Nutzschicht eines textilen Bodenbelages den Bewegungen des Fußes anpasst, sorgt sie für eine...

Einsatzbereiche von textilen Belägen

Teppich im Wohnbereich

Teppich im Wohnbereich

Nicht alle textilen Bodenbeläge können in allen denkbaren Räumen ausgelegt werden. Welcher Belag sich für einen bestimmten Ort...

Objektanforderungen bei textilen Belägen

Textiler Bodenbelag im Konferenzraum eines Hotels in Hannover

Textiler Bodenbelag im Konferenzraum eines Hotels in Hannover

Bodenbeläge für den Objektbereich werden als Objektbeläge bezeichnet. Dies betrifft jedoch nur textile und elastische Bodenbeläge...

Ökobilanz von Teppichböden

Untersuchungsrahmen bei Ökobilanzen

Untersuchungsrahmen bei Ökobilanzen

Ziel einer Ökobilanz (engl. auch LCA - Life Cycle Assessment) ist es, die Umweltbelastungen, die durch Produkte entstehen,...

Reinigung und Pflege von textilen Belägen

Mit dem Begriff Unterhaltsreinigung werden das tägliche oder regelmäßige Entstauben textiler Bodenbeläge sowie die Fleckentfernung...

Verlegung von textilen Belägen

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Prüfzeichen für emissionskontrollierte Verlegestoffe

Textile Bodenbeläge können auf verschiedene Weise verlegt werden. Ausschlaggebend für die Wahl der Verlegung ist der jeweilige...

Zubehör von textilen Belägen

Selbstklebende Stufenmatten

Selbstklebende Stufenmatten

Zur Verlegung von Bodenbelägen wird standardmäßig das passende Zubehör angeboten. Bei Textilbelägen  sind dies Sockelleisten für...

Zusatzeignungen von textilen Belägen

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Piktogramme für Stuhlrolleneignung, Treppeneignung und Schnittkantenfestigkeit (Bahnenware und Fliesen)

Neben der grundsätzlichen Einstufung textiler Bodenbeläge in Beanspruchungs- und Komfortklassen, müssen die Zusatzeignungen...