Museum Paneum in Asten

Treppenspirale im Zentrum

Dem Brot als einem für die Menschen weltweit essenziellen Lebensmittel widmet sich ein Ausstellungshaus im österreichischen Asten, auf dem Firmenareal eines traditionsreichen Backbetriebs. Nach dem Entwurf von Coop Himmelb(l)au aus Wien ist eine gewölbte, metallisch umhüllte Freiform einem quaderförmigen Sockelbau aus Sichtbeton aufgesetzt. Paneum – Wunderkammer des Brotes lautet der Name des Museums.

Gallerie

Ob ein schwungvoll gekneteter Teig oder auch eine Wolke assoziiert wird, bleibt offen – entstanden ist jedenfalls ein asymmetrisch gerundeter Innenraum, ähnlich einer wabernden Blase. Die zunächst nach außen geneigten Seitenwände formen eine sanfte Welle und finden in einer flachen Kuppel ihren oberen Abschluss (Abb. 9).

Zenitlicht für die Treppenspirale
Im Zentrum des höhlenartigen Ausstellungsraums, in den Tageslicht durch ein riesiges Zenitlicht dringt, windet sich spiralförmig eine Treppe. Sie beginnt im Erdgeschoss und setzt sich über eine verengte Verbindung, eine Art Beton-„Hals” oder „-Kragen”, bis zu den beiden Ausstellungsebenen fort. Dabei weitet sich der Radius. Das Oberlicht überspannt die geschwungene Wegeführung und inszeniert die trichterähnliche Wirkung des Erschließungsraums.

Der schlichte Sockelbau in konventioneller Bauweise bietet Raum für Information und Veranstaltungen. Der fluid erscheinende obere Baukörper ist eine Holzkonstruktion. Mittels CNC-Fräsung gefertigte Brettsperrholzelemente lagern in vielen Schichten übereinander, sie sind untereinander verschraubt. Im Innenraum bleibt die lasierte Oberfläche der kreuzverleimten Lagen in hellen Brauntönen sichtbar. Als äußere Bekleidung der Holzkonstruktion dienen rautenförmige Edelstahlschindeln.

Treppenauge als Ausstellungsraum
Vor den gebogenen Holzwänden hängen die Exponate. Einige pendeln auf verschiedener Höhe im Treppenauge wie Teile eines Mobiles. Ganzglasgeländer begrenzen die Ausstellungsebenen und rücken die geschraubte Stahlform der freitragenden Wendeltreppe in den Mittelpunkt. Mit fünf Treppenläufen ist sie spiralförmig ausgebildet; die Mittelachse verläuft leicht geneigt. Die Laufbreite steigert sich vom Antritt zum Austritt von etwa 1,47 auf 2,50 Meter.

Faltwerk aus anthrazitfarbenem Stahl und Stufen in Eiche
Da jede Stufe eine andere Laufbreite hat, war der Konstruktionsaufwand hoch. Die Außen- und Innenwangen haben Brüstungshöhe, sie bestehen aus anthrazitfarbenen, gewalzten Stahlblechen. Am An- und Austritt sind sie kraftschlüssig auf der tragfähigen Rohdecke befestigt. Konstruktiv handelt es sich um ein Faltwerk, die Untersicht aus Stahl ist tragend und trägt zur skulpturalen Wirkung bei. Als Stufenbelag dient Eichenholz – analog zu den Fußböden der Ausstellungsebenen mit geräuchertem Eichenparkett. Entlang der äußeren Handläufe, Rundrohren aus Edelstahl, ist eine Lichtvoute mit LED integriert.

Entwurf und Konstruktion der Treppe erfolgten in 3D; so ließen sich vorab diverse Perspektiven simulieren. Vorgefertigt wurden 14 transportable Teilstücke der Treppe, die über das Dach ins Gebäude gebracht und dann zusammengefügt wurden. -us

Bautafel

Architektur: Coop Himmelb(l)au, Wien
Projektbeteiligte: Wernly + Wischenbart + Partner, Linz (Tragwerksplanung); MetallArt Treppen, Salach (Treppenkonstruktion); Gruppe Gut Gestaltung, Bozen (Ausstellungsdesign)
Bauherr/in: Backaldrin Österreich, Asten
Fertigstellung: 2018
Standort: Kornspitzstraße 1, 4481 Asten, Österreich
Bildnachweis: Paneum, Asten

Fachwissen zum Thema

Faltwerktreppe aus altwerktreppe aus kanadischem Nussbaumholz auf Sichtestrich

Faltwerktreppe aus altwerktreppe aus kanadischem Nussbaumholz auf Sichtestrich

Treppenkonstruktionen

Faltwerke

Die Idee, einen Treppenlauf ohne sichtbare Unterkonstruktion tragfähig zu machen, stand Pate beim Entwickeln von Faltsystemen. Bei...

Repräsentative Wendeltreppe mit dominanten Stahl-Brüstungswangen im Foyer der Firma Berger-Lacke.

Repräsentative Wendeltreppe mit dominanten Stahl-Brüstungswangen im Foyer der Firma Berger-Lacke.

Materialien/​Baustoffe

Stahltreppen

Neben Beton, bzw. Stahlbeton ist Stahl das am häufigsten verwendete Material für Treppen. Mit Stahl lassen sich jegliche Formen...

Metallwangentreppe mit Trogstufen aus Stahlblech und einem Endbelag aus Holz

Metallwangentreppe mit Trogstufen aus Stahlblech und einem Endbelag aus Holz

Treppenelemente

Stufenbeläge

Treppenstufen können entweder direkt auf ihren Konstruktionsmaterialien Holz, Beton, Stahl, Ziegel, Lochblech, Naturstein, etc....

Wendeltreppe mit brüstungshohen Stahlwangen im Institut für Medizinische Systembiologie (BIMSB) des Berliner Max-Delbrück-Centrums.

Wendeltreppe mit brüstungshohen Stahlwangen im Institut für Medizinische Systembiologie (BIMSB) des Berliner Max-Delbrück-Centrums.

Treppenformen

Wendeltreppen

Eine gewendelte Treppe wird dann zur Wendeltreppe, wenn sich ihr kreis- oder ellipsenförmiger Lauf mindestens einmal vollständig im Kreis dreht.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Treppen sponsored by:
MetallArt Treppen GmbH
Hauffstr. 40
73084 Salach
Tel.: +49 7162 93200-0
www.metallart-treppen.de

Zum Seitenanfang

Das charmante Birkenhäuschen von Helga Blocksdorf Architektur soll als sogenanntes Erlebnisportal die Wahrnehmung eher unbekannter Sehenswürdigkeiten verbessern.

Das charmante Birkenhäuschen von Helga Blocksdorf Architektur soll als sogenanntes Erlebnisportal die Wahrnehmung eher unbekannter Sehenswürdigkeiten verbessern.

Kultur/​Bildung

Temporärer Portalbau in Weimar

Ein Birkenhäuschen auf klassizistischem Stall

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung befindet sich im einstigen Südostflügel des Europahauses, in dem sich neben Tanzsälen und Büros von Industrieunternehmen auch Räume des Reichsarbeitsministeriums befanden.

Das Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung befindet sich im einstigen Südostflügel des Europahauses, in dem sich neben Tanzsälen und Büros von Industrieunternehmen auch Räume des Reichsarbeitsministeriums befanden.

Kultur/​Bildung

Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung in Berlin

Sichtbetontreppen für fließende Übergänge

Im Zentrum des Ausstellungshauses „Paneum – Wunderkammer des Brotes“ steht die spiralförmig gewundene Stahltreppe.

Im Zentrum des Ausstellungshauses „Paneum – Wunderkammer des Brotes“ steht die spiralförmig gewundene Stahltreppe.

Kultur/​Bildung

Museum Paneum in Asten

Treppenspirale im Zentrum

Vorplatz und Eingangsbereich des Berlin Institute for Medical Systems Biology (BIMSB) auf dem Campus Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität in Berlin-Mitte

Vorplatz und Eingangsbereich des Berlin Institute for Medical Systems Biology (BIMSB) auf dem Campus Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität in Berlin-Mitte

Kultur/​Bildung

Berlin Institute for Medical Systems Biology

Blickfang schwarze Stahltreppe

Durch Aufstockung eines ehemaligen Stallgebäudes und einen Anbau erweiterten die Architekten von Atelier Lüps das Museum Werdenfels.

Durch Aufstockung eines ehemaligen Stallgebäudes und einen Anbau erweiterten die Architekten von Atelier Lüps das Museum Werdenfels.

Kultur/​Bildung

Museum Werdenfels in Garmisch-Partenkirchen

Erweiterung mit Massivholztreppe als Blickfang

Der Besucherzugang ins Museum erfolgt über das Hauptportal mit Freitreppe (Ostansicht)

Der Besucherzugang ins Museum erfolgt über das Hauptportal mit Freitreppe (Ostansicht)

Kultur/​Bildung

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

Gewendeltes Stahlfaltwerk mit hinterleuchteten Glasauftritten

Das Museum befindet sich direkt am Duisburger Innenhafen (Nordansicht)

Das Museum befindet sich direkt am Duisburger Innenhafen (Nordansicht)

Kultur/​Bildung

Museum Küppersmühle in Duisburg

Gewendelte Treppen aus rotlasiertem Sichtbeton

Südostansicht der Festung mit erweitertem Tor-Rondell

Südostansicht der Festung mit erweitertem Tor-Rondell

Kultur/​Bildung

Ruine Hardenburg in Bad Dürkheim

Rostbraune Spindeltreppe erschließt die Tiefen der Festung

Großer Veranstaltungssaal mit neuer Tribüne im ehemaligen Kirchenschiff

Großer Veranstaltungssaal mit neuer Tribüne im ehemaligen Kirchenschiff

Kultur/​Bildung

Umbau einer Klosteranlage zum Kongress- und Kulturzentrum in Ptuj

Schwarze Stahltreppe mit Aussichtspunkten für historische Bauphasen

Im Zickzack schlängelt sich das Gebäude durch das Grundstück.

Im Zickzack schlängelt sich das Gebäude durch das Grundstück.

Kultur/​Bildung

Jüdisches Museum Berlin

Himmelstreppe

JETZT INFORMIEREN

Die Treppenfirma für innovative Lösungen: www.metallart-treppen.de

Partner-Anzeige