Fossile Energie und die 2.000 Watt-Gesellschaft

Ein Vorhaben aus den 1980er-Jahren setzt sich durch

Um die Treibhauskonzentrationen zu stabilisieren, müsste der durchschnittliche Pro-Kopf-Konsum fossiler Brennstoffe in den Industrieländern deutlich zurückgehen. Bereits in den 1980er-Jahren wurde an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETHZ) das Modell der 2.000 Watt-Gesellschaft entwickelt. Danach reicht für ein Land wie der Schweiz ein konstanter Leistungsbedarf von 2.000 Watt pro Kopf aus, um ein ungestörtes Wirtschaftswachstum bei gleichbleibender Lebensqualität zu ermöglichen.

Gallerie

Die damaligen Vorhaben der ETH wurden in der „Energiestrategie 2050” (Schweizer Maßnahmenpaket im Jahr 2017) als auch mit der Ratifizierung der internationalen Klimaziele politisch übernommen und teilweise gesetzlich verankert. Nur durch eine Steigerung der Effizienz von Maschinen und Gebäuden und die Erschließung erneuerbarer Energien lässt sich eine erhebliche Beschränkung des Komforts auf Dauer verhindern.

Während der Primärenergiebedarf pro Einwohner in der Schweiz bis zum Jahr 2000 fortwährend stieg, endete dieser Trend mit der Jahrtausendwende. Nach einer Stagnation ist er seit einigen Jahren rückläufig: Von einer beanspruchten Dauerleistung um die Jahrtausendwende klar über 6.000 Watt pro Einwohner sank sie bis 2016 auf unter 5.000 Watt und nähert sich der 4.000-Watt-Grenze. Der weltweite Durchschnitt liegt bei 2.500 Watt.

Die 2.000-Watt-Gesellschaft verfolgt drei energie- und klimapolitische Ziele für die Schweiz bis 2050:

  • 100 Prozent erneuerbare Energie
  • 2.000 Watt Primärenergie Dauerleistung pro Person
  • Null energiebedingte Treibhausgasemissionen.

Fachwissen zum Thema

Das Hochhaus Bolueta im spanischen Bilbao entspricht dem Passivhaus-Standard.

Das Hochhaus Bolueta im spanischen Bilbao entspricht dem Passivhaus-Standard.

Einführung

Energieverbrauch und Baustandards

Ziel der verschiedenen Kategorien von Gebäuden ist die Minimierung des Energieverbrauchs und eine nach Möglichkeit (mindestens) den Bedarf deckende Erzeugung von Wärme und Strom.

Primärenergieverbrauch weltweit

Primärenergieverbrauch weltweit

Klimaschutz

Konsum und Energieproblematik

Um die Energieprobleme dieses Jahrhunderts zu lösen, müssen wir jetzt die Weichen richtig stellen.

Durch innerstädtische Verdichtung und Aufstockung werden vorhandene Strukturen genutzt und Freiflächen geschont (Abb.: Paragon-Apartments in Berlin-Prenzlauer Berg)

Durch innerstädtische Verdichtung und Aufstockung werden vorhandene Strukturen genutzt und Freiflächen geschont (Abb.: Paragon-Apartments in Berlin-Prenzlauer Berg)

Einführung

Nachhaltigkeit im Gebäudebestand

Gebäude haben im Vergleich zu Fahrzeugen eine wesentlich höhere Nutzungsdauer. Während Pkw, Lkw und Co. mit entsprechenden...

Weltweiter Primärenergieverbrauch und Treibhausgasausstoß

Weltweiter Primärenergieverbrauch und Treibhausgasausstoß

Klimaschutz

Wege aus der Energiekrise

Der einzige nachhaltige Weg aus der Energie-Misere führt über die Wiedereingliederung unserer Zivilisation in die natürlichen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Prefa GmbH
Alu-Dächer und -Fassaden
Aluminiumstraße 2
D-98634 Wasungen
Telefon: +49 36941 785-0
E-Mail: office.de@prefa.com
www.prefa.de
 
Zum Seitenanfang

Fossile Energie und die 2.000 Watt-Gesellschaft

Fossile Energie und die 2.000 Watt-Gesellschaft

Entwickelt an der ETH Zürich in den 1980er-Jahren, wurden Strategien zur Senkung des Energieverbrauchs politisch übernommen und zeigen seit einigen Jahren Wirkung.

Klimawandel und Emissionen

Klimawandel und Emissionen

Der Klimawandel ist eingetreten. Um schwerwiegende sozioökonomische Folgen zu begrenzen, muss der Verbrauch fossiler Brennstoffe deutlich zurückgehen.

Konsum und Energieproblematik

Primärenergieverbrauch weltweit

Primärenergieverbrauch weltweit

Um die Energieprobleme dieses Jahrhunderts zu lösen, müssen wir jetzt die Weichen richtig stellen.

Nationale Klimaschutzinitiative

Vorhandene Potenziale zur Minderung von Emissionen sollen erschlossen, innovative Modellprojekte für den Klimaschutz vorangebracht werden: Einige Förderprogramme sind speziell auf Kommunen, soziale und kulturelle Einrichtungen abgestimmt.

Vorhandene Potenziale zur Minderung von Emissionen sollen erschlossen, innovative Modellprojekte für den Klimaschutz vorangebracht werden: Einige Förderprogramme sind speziell auf Kommunen, soziale und kulturelle Einrichtungen abgestimmt.

Welche Modellprojekte tragen zur Senkung von Treibhausgasemissionen bei, was können Kommunen konkret tun, um den Klimaschutz voranzubringen?

Ökostrom und Nutzung erneuerbarer Energien

Die wichtigste regenerative Energiequelle zur Stromerzeugung ist die Windenergie.

Die wichtigste regenerative Energiequelle zur Stromerzeugung ist die Windenergie.

Welche Arten der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien gibt es und wie hoch ist deren Anteil in Deutschland?

Solarthermische Kraftwerke

Solarfeld eines Parabolrinnenkraftwerks in der Mojave-Wüste

Solarfeld eines Parabolrinnenkraftwerks in der Mojave-Wüste

Hohe Energiepreise und wachsende Stromnachfrage vor dem Hintergrund der Klimaproblematik lassen die Stromerzeugung aus...

Wege aus der Energiekrise

Weltweiter Primärenergieverbrauch und Treibhausgasausstoß

Weltweiter Primärenergieverbrauch und Treibhausgasausstoß

Der einzige nachhaltige Weg aus der Energie-Misere führt über die Wiedereingliederung unserer Zivilisation in die natürlichen...

GEBÄUDEHÜLLE AUS ALUMINIUM

Das Leichtmetall erfüllt höchste Ansprüche an Funktion, Design, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Sicherheit und Brandschutz

Partner-Anzeige