Podest

Podeste sind Ruhe-, Ausweich- und Sicherheitsebenen zwischen den Treppenläufen und am An- und Austritt. Laut DIN 18065 Gebäudetreppen muss bei notwendigen Treppen außer in Wohngebäuden mit bis zu zwei Wohnungen nach spätestens 18 Steigungen eine Podestfläche den Treppenlauf unterbrechen.

Gallerie

In Abhängigkeit vom Treppentyp werden folgende Arten von Podesten unterschieden:

  • Mittelpodeste zwischen zwei hintereinanderliegenden Läufen
  • Wendepodeste bei zweiläufig gegenläufigen Treppen
  • Eck- bzw. Viertelpodeste bei Richtungsänderungen um 90°

Zwei Verfahren stehen für die Ermittlung der Tiefe des Podestes zur Verfügung:

  1. Laut der Musterbauordnung (MBO) soll die Podestlänge und -tiefe mindestens der (je nach Gebäudetyp geforderten) nutzbaren Laufbreite entsprechen.
  2. Die Podesttiefe sollte mindestens dem jeweiligen Schrittmaß der Treppe zuzüglich einer Auftrittsbreite entsprechen. Bei einer Treppe mit einer Steigung von 17/29 cm würde demnach die Podestlänge 92 cm betragen.

Die DIN 18065 legt zusätzlich folgende Mindestabmessungen für Podeste bei notwendigen Treppen fest:

  • Wohnhäuser mit bis zu zwei Wohnungen: 80 cm bzw. 2,5 Auftritte (2,5 x a) des kleinsten Auftritts des Treppenlaufs
  • sonstige Gebäude: 100 cm bzw. 3 Auftritte (3 x a) des Treppenlaufs

Bei gewendelten und kreisförmigen Treppen wird die erforderliche Podestlänge an der Lauflinie gemessen. Bei Türen, die in Richtung der Treppe aufschlagen, ist zu beachten, dass das Podest mindestens so tief sein muss, wie die Tür breit ist.

Im Grundriss ergeben sich entsprechend der Bewegungslenkung oder Umlenkung auf dem Podest in etwa folgende geometrische Podestformen:

  • Quadrate oder Rechtecke
  • Viertelkreissegmente
  • Halbkreissegmente
  • Trapeze oder Trapezoide
  • Ringsegmente
Die Auflagerung des Podests in der Treppenwand und der Anschluss der Treppenläufe an das Podest spielen eine wichtige Rolle für den Schallschutz im Gebäude, vor allem bei Betontreppen. Prinzipiell bestehen zwei verschiedene Möglichkeiten zur trittschalltechnischen Entkopplung der Treppe: Entweder bilden Podest und Treppe ein einziges, längs gespanntes Bauteil, das an den Auflagern von der Wand entkoppelt ist. Oder das Podest spannt quer zwischen den Seitenwänden und ist mit einem schwimmenden Estrich versehen, während der Lauf durch entkoppelte Auflager mit dem Podest verbunden ist.

Artikel zum Thema

Am wenigsten Platz beanspruchen Spindeltreppen

Am wenigsten Platz beanspruchen Spindeltreppen

Planungsgrundlagen

Flächenbedarf

Aus der Wahl des Steigungsverhältnisses ergeben sich Stufenzahl und Lauflänge und damit der Flächenbedarf einer Treppe...

Grundtypen mehrläufiger Treppen

Grundtypen mehrläufiger Treppen

Treppenformen

Mehrläufige Treppen

Gemäß ihres Namens besteht die mehrläufige Treppe aus mehreren geraden oder gewendelten Läufen, die durch Podeste getrennt sind....

Zum Seitenanfang

Treppenlauf

Podeste unterteilen Treppen in mehrere Läufe

Podeste unterteilen Treppen in mehrere Läufe

Die DIN 18065 Gebäudetreppen definiert einen Treppenlauf als ununterbrochene Folge von mindestens drei Stufen. Bei weniger als...

Stufen: Definition, Begriffe und Regeln

Wendeltreppe aus oberflächenfertigen, in der Wand aufgelagerten Betonstufen

Wendeltreppe aus oberflächenfertigen, in der Wand aufgelagerten Betonstufen

Stufen sind Bauteile von Treppen, die üblicherweise zur Überwindung von Höhenunterschieden mit einem Schritt begangen werden. Sie...

Stufen: Arten, Materialien, Konstruktion

Stahltreppe in einem Berliner Altbau mit PVC-Belag

Stahltreppe in einem Berliner Altbau mit PVC-Belag

Je nach Treppengeometrie weisen Stufen in der Regel entweder eine rechteckige oder trapezförmige Grundfläche auf oder haben die...

Stufenbeläge

Treppenstufen aus Eiche mit textilem Belag

Treppenstufen aus Eiche mit textilem Belag

Treppenstufen können entweder direkt auf ihren Konstruktionsmaterialien (Holz, Beton, Stahl, Ziegel, Lochblech, Naturstein, etc.)...

Podest

Nach spätestens 18 Steigungen muss ein Podest den Treppenlauf unterbrechen

Nach spätestens 18 Steigungen muss ein Podest den Treppenlauf unterbrechen

Podeste sind Ruhe-, Ausweich- und Sicherheitsebenen zwischen den Treppenläufen und am An- und Austritt. Laut DIN 18065...

Wangen

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Wangentreppe aus Metallblech mit Gitterrosttritt

Bereits in der frühen Baugeschichte bildeten zwei seitliche Rechteckhölzer die tragenden Elemente von Holztreppen. Bis heute sind...

Spindel

Spindeltreppe aus Stahl mit über das Podest an der Austrittsebene befestigter Spindel

Spindeltreppe aus Stahl mit über das Podest an der Austrittsebene befestigter Spindel

Die Spindel ist die tragende Mittelstütze von Spindeltreppen, sie hält die radial auskragenden Stufen. Dabei gibt es verschiedene...

Holm

Profilstahl-Mittelholm mit über Konsolen aufgesattelten Stufen

Profilstahl-Mittelholm mit über Konsolen aufgesattelten Stufen

Im Unterschied zu Wangen, die den Treppenlauf seitlich begrenzen, liegen Holme als tragende Konstruktion unter den Treppenstufen....

Bolzen

Treppe mit Tragbolzen, sie verbinden die Trittstufen zug- und druckfest miteinander

Treppe mit Tragbolzen, sie verbinden die Trittstufen zug- und druckfest miteinander

Im Treppenbau kommen zwei verschiedene Bolzen zum Einsatz: Tragbolzen und Wandlager (auch Wandbolzen oder Wandanker genannt). Trag...

Geländer

Treppengeländer in Arbeitsstätten müssen eine Mindesthöhe von 1,00 m aufweisen; an dem als Scheibe ausgebildeten Geländer sind die Befestigungen des innen liegenden Handlaufs erkennbar

Treppengeländer in Arbeitsstätten müssen eine Mindesthöhe von 1,00 m aufweisen; an dem als Scheibe ausgebildeten Geländer sind die Befestigungen des innen liegenden Handlaufs erkennbar

Die Landesbauordnungen schreiben vor, dass auf den freien Seiten von Treppenläufen, -absätzen und -öffnungen (Treppenaugen)...

Geländerfüllung

Eingespanntes, tragendes Glasgeländer mit Rahmen und Wange aus Messing

Eingespanntes, tragendes Glasgeländer mit Rahmen und Wange aus Messing

Treppengeländer sind häufig aus tragenden Pfosten und dazwischenliegenden Ausfachungen, auch Geländerfüllungen oder Geländerfelder...

Geländermaterialien

Sichtbetongeländer

Sichtbetongeländer

Treppengeländer können aus unterschiedlichen Materialien bestehen, z.B. aus Stahl- oder Holzstäben, Glasscheiben, Blechen oder...

Handlauf

Gewendelte Holztreppe mit Holz-Handlauf in einem Pariser Altbau

Gewendelte Holztreppe mit Holz-Handlauf in einem Pariser Altbau

Treppen, also Folgen von mindestens drei Stufen, müssen laut Musterbauordnung (MBO) einen festen und sicheren Handlauf haben. Für...

Untersicht

Weiß lackierte Untersicht einer Stahltreppe mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Weiß lackierte Untersicht einer Stahltreppe mit Tritt- und Setzstufen aus Holz

Da die Unterseite (auch Untersicht genannt) der Treppe durch ihre Neigung genau wie der Treppenlauf ein prominentes Bauteil ist,...