Notwendige Treppen

Gallerie

Das Bauordnungsrecht unterscheidet zwischen notwendigen und nicht notwendigen Treppen. Nach DIN 18065 Gebäudetreppen sind notwendige Treppen als Bestandteile des Rettungsweges zum Verlassen nicht ebenerdiger Geschosse zwingend erforderlich. Aus diesem Grund muss sichergestellt sein, dass diese Treppen je nach Anzahl der auf sie angewiesenen Benutzer in ausreichender Zahl und Abmessung vorhanden sind und aus nicht zu großer Entfernung sicher erreicht werden können. Weitere Treppen können erforderlich sein, falls die Rettung von Menschen gefährdet wäre.

Unabhängig von der Zuordnung einer Treppe muss auf die verhältnismäßig große Bandbreite für den Auftritt und die Steigung unter Berücksichtigung des Schrittmaßes hingewiesen werden und auf den verantwortlichen Gebrauch dieses Spielraums. Unbedingt zu beachten ist die in §3 der Musterbauordnung verlangte Anforderung, dass Anlagen so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten sind, dass sie die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere das Leben und die Gesundheit nicht gefährden. Die einzelnen Landesbauordnungen (LBO) enthalten darüber hinaus Angaben zur Ausführung von Treppen hinsichtlich ihrer Brandsicherheit, da sie im Gefahrenfall als Fluchtwege dienen. Je nach Größe und Nutzung eines Gebäudes sowie der Anzahl und Fähigkeiten der darin zu erwartenden Personen sind die Vorschriften mehr oder weniger streng. Ausgenommen von diesen Regelungen sind nur die Haupttreppen in Ein- und Zweifamilienhäusern.

In Gebäuden mit mehr als drei Vollgeschossen verlangen die Landesbauordnungen in der Regel ein allseits räumlich geschlossenes, innen liegendes Treppenhaus, das an der Gebäudeaußenseite angeordnet ist und ein Fenster besitzt. In Hochhäusern sind mindestens zwei voneinander getrennte Treppenräume mit einer Laufbreite von mindestens 1,25 Meter erforderlich. Ist der Ausgang in einem Gebäudeteil angeordnet, dessen Höhe unter 22 Meter beträgt, muss eines der Treppenhäuser nicht bis ins Erdgeschoss führen. Eine weitere Forderung ist, dass notwendige Treppen nicht mehr als 35 Meter von jedem Punkt des Gebäudes entfernt sein dürfen. In Gebäuden, wo mit Kindern oder Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit zu rechnen ist wie beispielsweise in Kindergärten, Krankenhäusern oder Altenheimen gelten höhere Sicherheitsvorschriften für Handläufe, Steigungsverhältnis und Stufenausbildung. Dagegen gelten für Kleingebäude und Industrieanlagen, die eine eigene Werksfeuerwehr besitzen, Erleichterungen von den Vorschriften.

Artikel zum Thema

Im Unterschied zur notwendigen ist die nicht notwendige Treppe nach Baurecht eine „zusätzliche Treppe, die gegebenenfalls auch der Hauptnutzung dient“ - aber nicht als Fluchtweg

Treppenarten

Nicht notwendige Treppen

Im Unterschied zur notwendigen ist die nicht notwendige Treppe nach Baurecht eine „zusätzliche Treppe, die gegebenenfalls auch der...

Planungsgrundlagen

Steigungsverhältnis

Planungsgrundlage für jede Treppe ist das auf der Anatomie des Menschen beruhende Steigungsverhältnis. Ihm liegt die mittlere...

Als rechteckige Betonquader ausgebildete Blockstufen

Planungsgrundlagen

Stufenausbildung

Die Stufe ist das üblicherweise mit einem Schritt zu begehende Steigungselement einer Treppe. Sie besteht aus Tritt- und...

Inszenierte Erschließung im Stuttgarter Mercedes-Benz-Museum

Planungsgrundlagen

Treppenräume

Waren Treppenräume früher Orte der Repräsentation, sind sie heute meistens auf ihre reine Erschließungsfunktion beschränkt. Dabei...

Zum Seitenanfang

Notwendige Treppen

Notwendige Treppen dürfen nicht mehr als 35 Meter von jedem Punkt des Gebäudes entfernt sein

Das Bauordnungsrecht unterscheidet zwischen notwendigen und nicht notwendigen Treppen. Nach DIN 18065 Gebäudetreppen sind...

Nicht notwendige Treppen

Im Unterschied zur notwendigen ist die nicht notwendige Treppe nach Baurecht eine „zusätzliche Treppe, die gegebenenfalls auch der Hauptnutzung dient“ - aber nicht als Fluchtweg

Im Unterschied zur notwendigen ist die nicht notwendige Treppe nach Baurecht eine „zusätzliche Treppe, die gegebenenfalls auch der...

Außentreppen

Außentreppen spielen als architektonisches Gestaltungselement eine wichtige Rolle im öffentlichen Raum

Zu den Außentreppen zählen alle Treppen mit einer ununterbrochenen Folge von mindestens drei Stufen, die sich außerhalb an einem...

Innentreppen

Die DIN 18065 Gebäudetreppen unterscheidet lediglich zwischen Treppen, die mit dem Gebäude konstruktiv verbunden sind und Treppen, die unabhängig vom Gebäude im Gelände erstellt wurden (Freitreppen)

Im Unterschied zu im Freien angeordneten Treppen sind Innentreppen allseits von raumabschließenden Gebäudeteilen umschlossen....

Bodentreppen

Scherentreppe aus Aluminium

Klapp-, Einschub-, Speicher-, Dachboden- oder Bodentreppen sind auszieh- oder ausklappbare Treppen zur Erschließung von nicht...

Leitertreppen

Die Steigung einer Leitertreppe beträgt zwischen 45°und 75°

Bei Treppen mit einer Steigung zwischen 45°und 75° handelt es sich um Steil- oder Leitertreppen, auch Treppenleitern genannt. Noch...

Wechselstufentreppen

Maßangefertigte Wechselstufentreppe aus Walzstahl mit Quadratprofil

Die Wechselstufentreppe, auch Raumspar-, Samba- oder Watscheltreppe genannt, ist eine Sonderform der Leitertreppe und zählt wie...

Fahrtreppen

In öffentlichen Verkehrsanlagen sind Fahrtreppen für eine Betriebsdauer von mindestens 20 Stunden täglich und 7 Tage die Woche ausgelegt

Die umgangssprachlich auch Rolltreppe genannte Fahrtreppe dient der schnellen und effektiven Beförderung großer Personenströme...