Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol

Übergreifendes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Mit über 50 Millionen Passagieren ist Schiphol, südwestlich von Amsterdam, der fünftgrößte Flughafen Europas. Das Abfertigungsgebäude besteht aus nur einem Terminal, das in drei große Abflughallen unterteilt ist. Über einen überdachten Weg, die sogenannte Traverse, gelangen die Passagiere direkt zu den im Westen angrenzenden Parkhäusern und Hotels. Das jüngste ist das im Dezember 2015 eröffnete Hilton Amsterdam Airport Schiphol nach dem Entwurf vom Delfter Architekturbüro Mecanoo.

Gallerie

Platziert ist es an einem markanten Punkt unmittelbar zum Hauptzubringer des Flughafens. Sein zehngeschossiger Turm mit 433 Zimmern wächst aus einem flachen, dreigeschossigem Sockel und ist zu diesem um 45 Grad verdreht. Augenfälliges Merkmal des weithin sichtbaren, geschwungenen Baukörpers mit abgerundeten Ecken ist seine Glasfassade aus rautenförmigen Elementen in Weiß und verschiedenen Grautönen. Die unregelmäßig verteilten Fensteröffnungen sind ebenfalls rautenförmig und treten einzeln oder zu Mustern gruppiert auf. Neben der Traverse, die im ersten Obergeschoss mündet, erreicht man das Hotel per Auto oder Bus über den Schiphol Boulevard, der am Haupteingang entlangführt.

Das Herz des Baus bildet ein 42 Meter hohes, verglastes Atrium über der Lobby. Es ist ganz in Weiß gehalten und dient der Versorgung der innen liegenden Zimmer mit Tageslicht. Die Erschließung der einzelnen Geschosse erfolgt über geschwungene Galerien, die über Aufzüge zu erreichen sind. Von hier gelangt man in die Flure, von denen die Gästezimmer abgehen. Die meisten Räume liegen an der Außenwand mit Blick auf das Flughafengelände, knapp ein Drittel ist zum Atrium hin ausgerichtet.

Das Erdgeschoss des mehrgeschossigen Sockels fasst die Lobby, ein Ganztagsrestaurant sowie mehrere Veranstaltungsflächen. Im ersten bis zweiten Obergeschoss befinden sich auf insgesamt 1.700 Quadratmetern 23 Meetingräume, ein Festsaal für 640 Gäste sowie der Spa- und Fitnessbereich. Unter dem knapp 40.000 Quadratmeter großen Hotel liegt eine Tiefgarage mit 138 Stellplätzen.

Elektro
Das Beleuchtungskonzept des Hotels spielt eine zentrale Rolle. Das Ziel war es, den Einsatz von Downlights so gering wie möglich zu halten und die Lampen in die Wände, Balustraden sowie in die Tragkonstruktion des Glasdaches zu integrieren. Zum Einsatz kommen zu 95 Prozent LEDs, die je nach Tageszeit in verschiedenen Farben leuchten und die Wirkung des natürlichen Lichts verstärken. Die Kupferfassade der nach innen orientierten Zimmer wird zusätzlich von kleinen 0,7 Watt-LEDs angestrahlt.

Da alle Lampen dimmbar sind, kann ein gleitender Übergang vom Tages- in den Nachtmodus und umgekehrt erfolgen. Tagsüber wird so die künstliche Beleuchtung des Atriums auf ein Minimum heruntergefahren, um das Tageslicht bestmöglich zu nutzen. Die Beleuchtung der Zimmer und Gänge erfolgt größtenteils ebenfalls über indirektes Licht, das in Decken oder Wände integriert ist. Nur wenige Downlights erhellen die Flure und Balustradengänge.

Passend zur minimalistischen Gestaltung der Lobby und der Hotelzimmer entschieden sich die Planer für schlichte Lichtschalter. Im Atrium kommen schwarze, nahezu rahmenlose Kippschalter aus Duroplast zum Einsatz. Sie haben ein quadratisches Format mit den Maßen 81 x 81 mm. Die Rahmen sind ein- bis fünffach waagerecht oder senkrecht eingesetzt und passen sich dezent in das Raumkonzept ein. In den Zimmern entschied man sich für das gleiche Modell aus eloxiertem Aluminium in Goldbronze.

Bautafel

Architekten: Mecanoo, Delft
Projektbeteiligte:  Schiphol Real Estate, Amsterdam (Projektmanagement); Hirsch Bedner Associates | The Gallery, London (Innenarchitektur); ABT, Delft (Tragwerk); DGMR Raadgevende Ingenieurs, Arnheim (Bauphysik, Brandschutz); dpa, London (Lichtplanung); BBN Adviseurs, Houten (Kostenplanung); Ballast Nedam Bouw & Ontwikkeling, Nieuwegein (Generalunternehmer); Deerns Raadgevende Ingenieurs, Rijswijk (Gebäudetechnik); Jung, Schalksmühle (Schalter)
Bauherr: Schiphol Hotel Property Company, Amsterdam
Nutzer: Hilton Worldwide
Standort: Schiphol Boulevard 701, 1118 BN Schiphol, Niederlande
Fertigstellung: 2015
Bildnachweis: Mecanoo, Delft

Fachwissen zum Thema

Kompaktleuchtstofflampe

Kompaktleuchtstofflampe

Beleuchtung

Lampen für die Gebäudebeleuchtung

In Gebäuden kommen überwiegend folgende Leuchtmittel (Lampen) zum Einsatz: HalogenglühlampenDie Halogenglühlampe ist eine...

Aufbau LED

Aufbau LED

Beleuchtung

LED-Lampen

Vom roten Kontrolllämpchen hin zu raffinierter Beleuchtungstechnik haben Licht emittierende Dioden innerhalb einer kurzen...

LED-Lampe mit Reflektor

LED-Lampe mit Reflektor

Beleuchtung

Lichtquellen im Überblick

Licht ist lebenswichtig für den Menschen. Über die Augen, durch den Sehvorgang, erreichen den Menschen 80% aller Informationen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Das Bistro EK befindet sich in der untersten von drei Etagen eines Eckgebäudes aus dem 19. Jahrhundert.

Das Bistro EK befindet sich in der untersten von drei Etagen eines Eckgebäudes aus dem 19. Jahrhundert.

Hotel/​Freizeit

Bistro EK in Ljubljana

Textilummantelte, kupferfarbene Aufputzleitungen

Åhoj och välkommen! 1895 von der Seemannsmission errichtet, wurde das Gebäude in Umeå nach Plänen von Stylt Trampoli Architekten zum Stora Hotellet umgebaut

Åhoj och välkommen! 1895 von der Seemannsmission errichtet, wurde das Gebäude in Umeå nach Plänen von Stylt Trampoli Architekten zum Stora Hotellet umgebaut

Hotel/​Freizeit

Stora Hotellet in Umea

Lichtquellen aller Art und Kippschalter in dunklem Messing

Das Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol dockt mit einem überdachten Verbindungsgang (Traverse) direkt an den Flughafen (links im Bild) an

Das Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol dockt mit einem überdachten Verbindungsgang (Traverse) direkt an den Flughafen (links im Bild) an

Hotel/​Freizeit

Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol

Übergreifendes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Südost-Ansicht

Südost-Ansicht

Hotel/​Freizeit

Hotel Mama Shelter in Paris

Gebäudeautomation mit BACnet-Bussystem, Einzelraumregelung über ein LON-Netzwerk

Das Stadion leuchtet bei Nacht schon von Weitem, die Farben können sich ändern

Das Stadion leuchtet bei Nacht schon von Weitem, die Farben können sich ändern

Hotel/​Freizeit

Stadion Miejski in Posen

LED-Projektoren und DMX-Steuerungssystem für die Fassadenbeleuchtung

Nach der Sanierung: Neuer vorgelagerter Balkon auf Stahlstützen

Nach der Sanierung: Neuer vorgelagerter Balkon auf Stahlstützen

Hotel/​Freizeit

Firmenhotel in Obermaiselstein

Lichtmischung aus Kompaktleuchtstoff- und Halogenglühlampen

Vogelschau des Schlosses

Vogelschau des Schlosses

Hotel/​Freizeit

Schloss Lautrach im Allgäu

Elektrische Dachrinnen-, Rohrbegleit- und Schrägdachheizung

Zwei unterschiedlich gestaltete Türme bilden das Hotel

Zwei unterschiedlich gestaltete Türme bilden das Hotel

Hotel/​Freizeit

Hotel Santos Porta Fira in L´Hospitalet de Llobregat/E

2-Draht-Bus-Systems steuert Beleuchtung und Sonnenschutz

Das kleine Ferienhaus befindet sich im Herzen der Ostseeinsel Gotland

Das kleine Ferienhaus befindet sich im Herzen der Ostseeinsel Gotland

Hotel/​Freizeit

Ferienhaus auf Gotland/S

Schwenkbare Wandleuchten und dezente Schalter in einem großzügigen Allzweckraum

Blick auf das Hotel bei Nacht von der gegenüberliegenden Uferseite

Blick auf das Hotel bei Nacht von der gegenüberliegenden Uferseite

Hotel/​Freizeit

Kameha Grand Hotel in Bonn

Metall verchromte und alpinweiße Schalter

Ansicht der Stadt in der Stadt

Ansicht der Stadt in der Stadt

Hotel/​Freizeit

Sihlcity in Zürich/CH

Moderne Gebäudetechnik mit BACnet

Die Segel des Wellness-Bereichs sind weit in der Berglandschaft sichtbar

Die Segel des Wellness-Bereichs sind weit in der Berglandschaft sichtbar

Hotel/​Freizeit

Wellness-Bereich des Tschuggen Grand Hotels in Arosa/CH

EIB-System und individuell ansteuerbare Leuchtengruppen

Der Blick von Java Eiland, der Insel gegenüber

Der Blick von Java Eiland, der Insel gegenüber

Hotel/​Freizeit

Lloyd Hotel in Amsterdam/NL

Ein- bis Fünfsternehotel in Gebäude von 1910

JUNG Hospitality Solutions.

Raumfunktionen im Hotelzimmer ganzheitlich planen mit VR. Dafür bietet JUNG jetzt detaillierte Panorama-3D-Räume für verschiedene Ausstattungsklassen.

Partner-Anzeige