Sihlcity in Zürich/CH

Moderne Gebäudetechnik mit BACnet

Sihlcity ist ein neuer Stadtbereich in Zürich, der aus Um-, Neu- und Ergänzungsbauten besteht. Der Baukomplex auf dem Areal der ehemaligen Sihl-Papierfabrik umfasst 100.000 m² Mietfläche mit einem vielfältigen Angebot an Gastronomie, Einkaufsmöglichkeiten, Kinos, Unterhaltung und Gesundheit sowie einem Hotel und Stadtwohnungen.

Gallerie

Insgesamt vier Fabrikbauten wurden sorgfältig saniert. Im Herzen von Sihlcity befindet sich der Kalanderplatz. Hier steht auch der 60 m hohe Kamin, Sihlcitys markantes Wahrzeichen sowie die mehrgeschossige Einkaufsmall mit imposanten Raumbeziehungen und eindrucksvoller Lichtführung. Aus den 50er Jahren stammen das Papierlager und das Kalandergebäude, die an den Utoplatz angrenzen. Die alten Bauten dienen als Sockel für die neuen Bauvolumen. Die Fassaden sind geprägt vom Thema Schichtung, das durch die horizontalen Betonbänder und Membranen aus Glas und Metall in seiner Wirkung verstärkt wird.

Elektro/Gebäudetechnik
Die Infrastruktur des Netzwerks auf dem gesamten Areal von Sihlcity ist IP-basiert, im Zentrum steht das Multiservicenetzwerk, die Gebäudeautomation. Als Kommunikationsstandard für die Gebäudesystemtechnik wählten die Investoren und Planer das BACnet-Protokoll (Building Automation and Control network). Die Automationsstationen mit BACnet dienen zur Steuerung, Regelung und Überwachung der Heizungs-, Lüftungs-, Kälte-, Klima-, Sanitär- und zentralen Elektroanlagen. Jalousien, Beleuchtung und Raumklima sind in Abhängigkeit von Anwesendheit, Zeit und Ereignis steuerbar und werden über die Raumautomation mit LON bedient. Auch die Rauch- und Wärmeabzüge sind über die LON-Infrastruktur in das Gebäudeautomations-System integriert.

Für die umfangreiche Gebäudeautomation verantwortlich ist ein System, das etwa 7500 Datenpunkte erfasst und diese mithilfe von rund 100 Controllern verarbeitet. Insgesamt 50 lokale Geräte ermöglichen die Bedienung der 350 Anlagen zur Energieerzeugung und -verteilung, Luftaufbereitung und Entrauchung von jedem Ort der Anlage aus.

Großen Wert wurde bei Sihlcity auf die Nachhaltigkeit gelegt. Die zugeführte Primärenergie wird durch Wärmerückgewinnung auf ein Minimum beschränkt. Außerdem werden erneuerbare Energiequellen wie Grundwasserwärme genutzt.

Bautafel

Architekten: Theo Hotz, Zürich/CH
Projektbeteiligte: Kiwi Systemingenieure und Berater, Dübendorf/CH (TGA Planung); Siemens Building Technologies, Steinhausen/CH (Gebäudeautomation)
Bauherr: Karl Steiner, Zürich; Credit Suisse, Zürich und Swiss Prime, Olten/CH
Fertigstellung: 2007
Standort: Kalanderplatz 1, 8045 Zürich/CH
Bildnachweis: Sihlcity, Zürich/CH

Fachwissen zum Thema

Beispiel eines Bussystems

Beispiel eines Bussystems

Gebäudesystemtechnik

Aufgaben und Vorteile der Bus-/Gebäudesystemtechnik

Die Gebäude- bzw. Raumautomation wird mithilfe eines Bussystems realisiert, welches alle technischen Geräte und Funktionen...

Gebäudesystemtechnik

BACnet-Bussystem

BACnet steht für „Building Automation and Control network“ und ist ein Netzwerkprotokoll für die Gebäudeautomation. Es stellt...

Gebäudeautomation

Energiesparende Funktionen

Durch die Ausstattung eines Gebäudes mit einem Automatisierungssystems eröffnen sich eine Reihe von differenzierter Möglichkeiten...

Gebäudesystemtechnik

Grundprinzip und Elemente von Bussystemen

Hauptaufgabe der Elektroinstallation ist es, die elektrische Energie zu den Verbrauchern an beliebigen Stellen des Gebäudes zu...

Gebäudesystemtechnik

LON-Bussystem

LON steht für engl. Local Operating Network und ist eine Netzwerk-Technologie, die es ermöglicht, Geräte aus unterschiedlichen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Das Bistro EK befindet sich in der untersten von drei Etagen eines Eckgebäudes aus dem 19. Jahrhundert.

Das Bistro EK befindet sich in der untersten von drei Etagen eines Eckgebäudes aus dem 19. Jahrhundert.

Hotel/​Freizeit

Bistro EK in Ljubljana

Textilummantelte, kupferfarbene Aufputzleitungen

Åhoj och välkommen! 1895 von der Seemannsmission errichtet, wurde das Gebäude in Umeå nach Plänen von Stylt Trampoli Architekten zum Stora Hotellet umgebaut

Åhoj och välkommen! 1895 von der Seemannsmission errichtet, wurde das Gebäude in Umeå nach Plänen von Stylt Trampoli Architekten zum Stora Hotellet umgebaut

Hotel/​Freizeit

Stora Hotellet in Umea

Lichtquellen aller Art und Kippschalter in dunklem Messing

Das Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol dockt mit einem überdachten Verbindungsgang (Traverse) direkt an den Flughafen (links im Bild) an

Das Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol dockt mit einem überdachten Verbindungsgang (Traverse) direkt an den Flughafen (links im Bild) an

Hotel/​Freizeit

Hotel Hilton Amsterdam Airport Schiphol

Übergreifendes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Südost-Ansicht

Südost-Ansicht

Hotel/​Freizeit

Hotel Mama Shelter in Paris

Gebäudeautomation mit BACnet-Bussystem, Einzelraumregelung über ein LON-Netzwerk

Das Stadion leuchtet bei Nacht schon von Weitem, die Farben können sich ändern

Das Stadion leuchtet bei Nacht schon von Weitem, die Farben können sich ändern

Hotel/​Freizeit

Stadion Miejski in Posen

LED-Projektoren und DMX-Steuerungssystem für die Fassadenbeleuchtung

Nach der Sanierung: Neuer vorgelagerter Balkon auf Stahlstützen

Nach der Sanierung: Neuer vorgelagerter Balkon auf Stahlstützen

Hotel/​Freizeit

Firmenhotel in Obermaiselstein

Lichtmischung aus Kompaktleuchtstoff- und Halogenglühlampen

Vogelschau des Schlosses

Vogelschau des Schlosses

Hotel/​Freizeit

Schloss Lautrach im Allgäu

Elektrische Dachrinnen-, Rohrbegleit- und Schrägdachheizung

Zwei unterschiedlich gestaltete Türme bilden das Hotel

Zwei unterschiedlich gestaltete Türme bilden das Hotel

Hotel/​Freizeit

Hotel Santos Porta Fira in L´Hospitalet de Llobregat/E

2-Draht-Bus-Systems steuert Beleuchtung und Sonnenschutz

Das kleine Ferienhaus befindet sich im Herzen der Ostseeinsel Gotland

Das kleine Ferienhaus befindet sich im Herzen der Ostseeinsel Gotland

Hotel/​Freizeit

Ferienhaus auf Gotland/S

Schwenkbare Wandleuchten und dezente Schalter in einem großzügigen Allzweckraum

Blick auf das Hotel bei Nacht von der gegenüberliegenden Uferseite

Blick auf das Hotel bei Nacht von der gegenüberliegenden Uferseite

Hotel/​Freizeit

Kameha Grand Hotel in Bonn

Metall verchromte und alpinweiße Schalter

Ansicht der Stadt in der Stadt

Ansicht der Stadt in der Stadt

Hotel/​Freizeit

Sihlcity in Zürich/CH

Moderne Gebäudetechnik mit BACnet

Die Segel des Wellness-Bereichs sind weit in der Berglandschaft sichtbar

Die Segel des Wellness-Bereichs sind weit in der Berglandschaft sichtbar

Hotel/​Freizeit

Wellness-Bereich des Tschuggen Grand Hotels in Arosa/CH

EIB-System und individuell ansteuerbare Leuchtengruppen

Der Blick von Java Eiland, der Insel gegenüber

Der Blick von Java Eiland, der Insel gegenüber

Hotel/​Freizeit

Lloyd Hotel in Amsterdam/NL

Ein- bis Fünfsternehotel in Gebäude von 1910

JUNG Hospitality Solutions.

Raumfunktionen im Hotelzimmer ganzheitlich planen mit VR. Dafür bietet JUNG jetzt detaillierte Panorama-3D-Räume für verschiedene Ausstattungsklassen.

Partner-Anzeige