Nachwuchsakademie in Wien/A

Kunstrasen für die Violetten

Die Nachwuchsmannschaft des FK Austria Wien trainiert seit März 2010 in einer neuen Sporthalle mit drei umliegenden Sportplätzen auf grünem Kunstrasen – trotz violetter Vereinsfarbe. Der Entwurf der Nachwuchsakademie im 10. Wiener Bezirk stammt von Franz Architekten und Atelier Mauch (beide aus Wien) und wurde mit einem knappen Budget innerhalb von sechs Monaten umgesetzt.

Gallerie

Schon von Weitem dominiert das weit auskragende Dach das kompakte Bauvolumen und schützt die Eingänge und Terrassen vor Regen und Sonne. Die ungewöhnlich hohe Attika soll durch das Anbieten von Werbefläche den Bau schnell refinanzieren. Die Fassade des Stahlbetonmassivbaus ist mit Faserzementplatten verkleidet und wird durch bodentiefe Glasflächen gegliedert. Von der abgesenkten Aussichtsterrasse im Osten des Daches können Trainer und Besucher die Spiele der Außensportplätzen von oben beobachten.

Bestimmendes Element im Grundriss ist die große Trainingshalle. Nebenräume wie Kantine, Büros, Umkleiden, Sauna, Massage- und Fitnessbereich umgeben diese zweigeschossig an drei Seiten. Um gleichzeitig die erforderliche Raumhöhe der Halle von 7,0 m und die zulässige Bauhöhe von 4,5 m zu gewährleisten, gruben die Architekten 50% des Gebäudes ins Erdreich ein. So erschließen die Spieler die Trainingshalle im Untergeschoss und von einer Galerie im Erdgeschoss kann die Halle eingesehen werden. Eine außenliegende Rampe, die auch zur Anlieferung notwendig ist, bietet zusätzlich den Umkleiden im Untergeschoss eine natürliche Belichtung und den direkten Zugang ins Freie. Zudem nutzen die Sportler die Rampe zu Trainingszwecken. Stege oberhalb des Weges dienen als Ein- und Austritte für Büros, Sauna, Massage- und Fitnessbereich im Erdgeschoss.

Boden
Innen wie außen sind die Spielfelder mit grünen Kunstrasen belegt. Der Pflegebedarf von Kunstrasen fällt geringer aus als beim Naturrasen, allerdings muss er alle zwei Wochen aufgebürstet und einmal im Jahr grundgereinigt werden. Kunstrasenplätze sind auch unter schlechten Wetterbedingungen bespielbar und generell belastbarer als Naturrasenplätze. Mittlerweile hat auch die UEFA und die FIFA Kunstrasenplätze für den Wettkampf zugelassen. In der Regel wird Kunstrasen nass bespielt, deshalb wird das anfallende Regenwasser zur Bewässerung gesammelt.

Die Architekten ließen bei der Nachwuchsakademie auch die Halle mit Kunstrasen auslegen um einheitliche Trainingsbedingungen schaffen. Er liegt auf einer 2,5 cm dicken Elastikschicht auf. Darunter befinden sich Estrichbeton (8 cm), Dämmschicht (15 cm EPS) und Dampfsperre auf einer 30 cm dicken Stahlbetonplatte. Der innenliegende Boden muss nicht nass bespielt werden. Die Wände der Halle mit integrierter Wandheizung sind mit stoßfesten Birkensperrholz verkleidet. Zugeschaut wird von der Galerie im Erdgeschoss; dort ist der Boden aus Gussasphalt. Die Wände dieses Zuschauerbereichs, der gleichzeitig als Erschließung der angrenzenden Räume dient, sind mit großformatigen Silhouetten von spielenden Fußballern dem Zweck des Baus entsprechend gestaltet.

Auch auf den Sportplätzen liegt der Kunstrasen auf einer 2,5 cm dicken Elastikschicht auf. Darunter ist der Bodenaufbau folgendermaßen: Die obere Tragschicht (10 cm) besteht aus einer kapillaren Kiesschicht, dann folgt ein Sandbett mit integrierter Rasenheizung und darunter eine 25 cm dicke Frostschutzschicht, die ebenfalls aus einer kapillaren Kiesschicht hergestellt wurde.

Eine rote Tartanbahn im Osten des Gebäudes und die Anlieferungsrampe im Süden aus Asphalt runden den Trainingsparcours der Nachwuchssportler ab.

Bautafel

Architekten: Franz Architekten, Wien; Atelier Mauch, Wien
Projektbeteiligte: Kugler Konstruktionen, Wien (Statik); Röhrer, Wien (Bauphysik); Hazet Bauunternehmung, Wien (Baumeister); Ferro Glas, Wien (Verglasung); Glöckel, Ober-Grafendorf (Holzbau); Harreither, Gaflenz (Haustechnik); Swietelsky, Traun (Platz- und Hallenböden)
Bauherr: FK Austria Wien
Fertigstellung: 2010
Standort: Laaer-Berg-Straße 143, 1100 Wien
Bildnachweis: Stephan Wychoff, Wien

Fachwissen zum Thema

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

_Estriche

Einsatzbereiche von Estrich

Im Bauwesen kommen Estriche fast überall zum Einsatz: im Wohnungs- und Objektbereich, in Industrie und Gewerbe, in Tiefgaragen...

Geschliffener Gussasphalt

Geschliffener Gussasphalt

_Estriche

Estrichart: Gussasphaltestrich AS

Gussasphaltestrich ist ein Gemisch aus verschiedenen Gesteinskörnungen, das entweder als Bauwerksabdichtung verwendet wird oder...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte in den Südtiroler Dolomiten nach Plänen des Büros oa – network of architecture entstanden.

Unterhalb des Bergs Schlern mitten in den Dolomiten ist die Schwimmhütte in den Südtiroler Dolomiten nach Plänen des Büros oa – network of architecture entstanden.

Sport/​Freizeit

Schwimmhütte in Völs

Böden aus Holz, Stein und aus Harz mit Spitzenmuster

Das Badehaus nach Plänen von Klaus Lange Arkitekter weckt Assoziationen mit einem Schiffscontainer

Das Badehaus nach Plänen von Klaus Lange Arkitekter weckt Assoziationen mit einem Schiffscontainer

Sport/​Freizeit

Winterbadehaus in Kopenhagen

Rutschfester und pflegeleichter Bodenbelag aus Vinyl

Auf freiem Feld am Rand von Stadtbergen befindet sich die neue von von F64 Architekten entworfene Sport- und Mehrzweckhalle (Südostansicht)

Auf freiem Feld am Rand von Stadtbergen befindet sich die neue von von F64 Architekten entworfene Sport- und Mehrzweckhalle (Südostansicht)

Sport/​Freizeit

Sport- und Mehrzweckhalle in Stadtbergen

Schwarzes Linoleum für die Spielfelder

Das Sportgebäude ist in das Terrain mit leichter Hanglage eingeschoben und somit teilweise verborgen (Westansicht)

Das Sportgebäude ist in das Terrain mit leichter Hanglage eingeschoben und somit teilweise verborgen (Westansicht)

Sport/​Freizeit

Sport- und Mehrzweckhalle der Rudolf-Steiner-Schule in Berlin

Sportboden mit Schwingparkett aus Eiche

Der blaue Sportboden mit den farbigen Spielfeldmarkierungen wird zum Gestaltungsthema der Fassade

Der blaue Sportboden mit den farbigen Spielfeldmarkierungen wird zum Gestaltungsthema der Fassade

Sport/​Freizeit

Dreifachsporthalle Blue Box in Graz

Farbgestaltung von Boden und Wänden

Die Gebäudeform aus verschieden hohen Quadern wirkt wie eine abstrakte Kubenkomposition mit farbigen Einschnitten

Die Gebäudeform aus verschieden hohen Quadern wirkt wie eine abstrakte Kubenkomposition mit farbigen Einschnitten

Sport/​Freizeit

Sport- und Kulturhalle in Pegnitz

Homogener Bodenbelag aus Polyurethanbeschichtung in kräftigen Farben

Der dunkle Baukörper ruht auf einem hellen Sichtbetonsockel (Nordansicht)

Der dunkle Baukörper ruht auf einem hellen Sichtbetonsockel (Nordansicht)

Sport/​Freizeit

Sporthalle der Theodor-Litt-Schule in Michelstadt

Schwarzes Sport-Linoleum mit farbigen Feldmarkierungen

Ostfassade des Hauptgebäudes

Ostfassade des Hauptgebäudes

Sport/​Freizeit

Sportzentrum Eton Manor in London

Sportplätze mit Fallschutzbelägen in Royalblau und Cyan

Nordwestansicht: Das Podest und die Gebäudeform ergeben eine geschützte Terrasse

Nordwestansicht: Das Podest und die Gebäudeform ergeben eine geschützte Terrasse

Sport/​Freizeit

Die Architektenlaube: Gartenhaus in Groningen/NL

Pappelholz an Boden, Wand und Dach

Die Minigolfbahnen führen die Gestaltung der Wände fort

Die Minigolfbahnen führen die Gestaltung der Wände fort

Sport/​Freizeit

Indoor-Minigolfanlage in Berlin

Schwarzlichtkunst auf Decke, Wand und Boden

Die Rampe ist für die Anlieferung und wird auch zu Trainingszwecken genutzt

Die Rampe ist für die Anlieferung und wird auch zu Trainingszwecken genutzt

Sport/​Freizeit

Nachwuchsakademie in Wien/A

Kunstrasen für die Violetten

Die Sportanlage liegt am Rand eines Naherholungsgebietes

Die Sportanlage liegt am Rand eines Naherholungsgebietes

Sport/​Freizeit

ETH Sport Center in Zürich

Fugenlos in Lindgrün

Foyer der Mehrzweck-Sporthalle in Niederglatt, Schweiz

Foyer der Mehrzweck-Sporthalle in Niederglatt, Schweiz

Sport/​Freizeit

Mehrzweckhalle bei Zürich

Ortbetonfußböden und Beschichtung aus Polyurethan

U-förmig angelegtes Gebäude: links befinden sich die Räume der Sportmittelschule, rechts die des Sportgymnasiums

U-förmig angelegtes Gebäude: links befinden sich die Räume der Sportmittelschule, rechts die des Sportgymnasiums

Sport/​Freizeit

Sportschulzentrum Dresden

Lernen auf der Linoleum-Wiese

Die alte Weinbrennerschule in Karlsruhe erweitert ein L-förmiger Baukörper in Stahlbeton-Skelettbauweise

Die alte Weinbrennerschule in Karlsruhe erweitert ein L-förmiger Baukörper in Stahlbeton-Skelettbauweise

Sport/​Freizeit

Sporthalle der Weinbrennerschule in Karlsruhe

Sportboden mit hoher Flächenelastizität

Außenansicht

Außenansicht

Sport/​Freizeit

Allianz Arena in München

Webteppichböden mit Edelstahlfäden

Die Architekten bauten die Hohenstaufenhalle in Göppingen in eine multifunktionale Sport- und Veranstaltungsarena um

Die Architekten bauten die Hohenstaufenhalle in Göppingen in eine multifunktionale Sport- und Veranstaltungsarena um

Sport/​Freizeit

EWS Arena in Göppingen

Gutes Ballsprungverhalten

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige