Herstellung: Tufting

Gallerie

Gegenüber anderen textilen Bereichen ist die Tuftingindustrie ein noch junger Industriezweig. Seit Einführung dieser Technologie in den 1950er Jahren hat er aber auf dem gesamten Gebiet der Teppichfertigung zahlreiche Entwicklungen erfahren. Diese betreffen die polseitigen Gestaltungsmöglichkeiten, die Tuftingträgermaterialien, die eingesetzten Polgarnmaterialien, die Rückenausrüstung sowie maschinentechnische Innovationen.

Der Begriff Tufting kommt von dem englischen Begriff „to tuft“ und heißt übersetzt so viel wie „mit Büscheln verzieren”. Tufting beruht auf dem Prinzip einer Nähmaschine und ist damit das maschinelle Einnähen von Polfäden mithilfe einer Vielzahl von nebeneinander angeordneten Nadeln in ein Trägermaterial (verwendet werden Produkte aus Polypropylen (PP) oder Polyester (PES) in Form von Vlies oder Bändchengewebe). Die Nadeln stechen durch das Trägermaterial, wobei unterhalb der Einstichplatte Greifer das Garn so lange festhalten, bis die Nadeln wieder nach oben in ihre Ausgangsstellung zurückgekehrt sind.

Moderne Tuftingmaschinen sind in der Lage Teppiche von bis zu 5,00 m Breite herzustellen. Im Gegensatz zum Webverfahren, bei dem Grundgewebe und Pol in einem Arbeitsgang hergestellt werden, ist beim Tufting ein vorgefertigter Träger nötig, in den die polbildenden Fäden eingenadelt werden. Als Polmaterial können beim Tuften alle gängigen Garnmaterialien eingesetzt werden (z.B. Polyamid, Polypropylen, Wolle).

Der Pol kann in zwei Ausführungen hergestellt werden:

Bei der Schlingenpoltechnik werden auf dem Greifer geschlossene Schlingen gebildet, die im weiteren Produktionsschritt vom Greifer abrutschen (Bild 1). Im Gegensatz zur Schlingenpoltechnik ist bei der Schnittpoltechnik der Greifer so angeordnet, dass seine Spitze entgegen der Produktionsrichtung ausgerichtet ist. Durch die spezielle Form der Greiferspitze bleibt die Schlinge auf dem Greifer hängen, bis sie von einem Messer aufgeschnitten wird (Bild 2).

Beide Techniken können auch miteinander kombiniert werden, in diesem Fall entsteht ein Schlingen-Schnittpol-Teppichboden (Cut-Loop).

Bildnachweis: Textiles und Flooring Institute, Aachen (1,2); Girloon, Herzebrock (3,4)

Fachwissen zum Thema

Schema des Webprozesses

Schema des Webprozesses

_Herstellung/​Arten

Herstellung: Webverfahren

Nach der Art der Herstellung können Webteppiche unterteilt werden in Flachgewebe (zweidimensional) und Polteppichböden...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Färbeverfahren bei textilen Bodenbelägen

Beispiel Kontinuefärbung: Das Verfahren eignet sich für sehr große farbgleiche Partien

Beispiel Kontinuefärbung: Das Verfahren eignet sich für sehr große farbgleiche Partien

Textile Bodenbeläge können farblich sehr unterschiedlich gestaltet werden, dabei ist das Färben von Fasern, Garnen oder...

Herstellung: Klebpolverfahren

Ondulé-Verfahren zur Herstellung von Schlingenpool, Copyright TFI, Aachen

Ondulé-Verfahren zur Herstellung von Schlingenpool, Copyright TFI, Aachen

Das Klebpolverfahren ist eine Herstellungsart textiler Bodenbeläge. Dieses Verfahren wird eher selten angewandt, die so...

Herstellung: Kugelgarn

Beispiel Kugelvlies

Beispiel Kugelvlies

Kugelgarnbodenbeläge sind eine spezielle Art der genadelten Bodenbeläge und werden in die Kategorie der Polvlies-Bodenbeläge...

Herstellung: Nadelvlies

Herstellung: Nadelvlies

Nadelvlies setzt sich aus einer Wirrlage von einer oder mehreren Schichten zusammen. Die Nutzschicht (von oben sichtbare,...

Herstellung: Tufting

Herstellung eines Schlingenpoltuftteppichbodens

Herstellung eines Schlingenpoltuftteppichbodens

Gegenüber anderen textilen Bereichen ist die Tuftingindustrie ein noch junger Industriezweig. Seit Einführung dieser Technologie...

Herstellung: Webverfahren

Schema des Webprozesses

Schema des Webprozesses

Nach der Art der Herstellung können Webteppiche unterteilt werden in Flachgewebe (zweidimensional) und Polteppichböden...

Oberflächenstrukturen/-konstruktionen

Gewebter Teppich mit Schnitt-Schlingen-Pol aus 100% Schurwolle

Gewebter Teppich mit Schnitt-Schlingen-Pol aus 100% Schurwolle

Durch verschiedene Herstellungstechniken und daraus hervorgehende Oberflächenkonstruktionen werden zwei- und dreidimensionale...

Rückenausrüstung

Beispiele für Rückenvarianten

Beispiele für Rückenvarianten

Ein wichtiger Produktionsschritt bei der Herstellung textiler Bodenbeläge ist die Rückenausrüstung. Sie trägt unter anderem zur...

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige