Wohngebäude Walden 48 in Berlin

Graugrüner Schiefer für sechsgeschossigen Holzbau

Der Wohnungsbedarf in den zentralen Berliner Bezirken ist nach wie vor groß. Das gemeinschaftliche Bauprojekt Walden 48 nach Plänen von Scharabi Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Anne Raupach ist ein gelungenes Beispiel für qualitätvolles und verdichtetes innerstädtisches Wohnen. Der kompakte, lang gestreckte Baukörper sitzt gegenüber dem Volkspark Friedrichshain an der stark befahrenen Landsberger Allee.

Gallerie

Mit seiner dunklen, grüngrauen Schieferfassade tritt er über einer in der Höhe ansteigenden, rötlichbraunen alten Ziegelmauer hervor, zu der er in einem spannungsvollen Kontrast steht. Das denkmalgeschützte Bauwerk begrenzte einst den Georgen-Parochial-Friedhof, der vor Jahrzehnten verkleinert wurde.

Sechs Geschosse in Holz
Die Konstruktion des sechzig Meter langen, sechsgeschossigen Wohngebäudes ist ungewöhnlich – es handelt sich um einen Holzbau. Das nachhaltige Baumaterial ist allgegenwärtig, ob an den Fassaden, in den gemeinschaftlich genutzten Bereichen oder den insgesamt 43 Wohnungen.

Auch die verwitterte Begrenzungsmauer, die gen Westen auf mehrere Meter hin ansteigt und dort von Efeu überwuchert wird, steht vor einem zweigeschossigen holzbekleideten Sockel. Der an der Nord- und Westseite von Schiefer verhüllte Wohnriegel darüber erscheint wie losgelöst. An der Schauseite zur Straße variieren die Fenster, einige sind breiter und treten aus der Fassadenebene hervor.

An den tiefen Loggien zum parkähnlichen Friedhofsgelände im Süden wird die Schottenbauweise ablesbar. Diese ruhige, sonnige Seite ist ebenso wie das Staffelgeschoss mit einer naturbelassenen Lärchenschalung versehen. Unterbrochen wird diese durch die Decken der Loggien, was den notwendigen Brandschutz gewährleistet.

Massivholz und Holz-Beton-Verbund
Mit 7.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche ist das Gebäude ab der Kellerdecke weitestgehend in Massivholzbauweise errichtet. Auch die Aufzugsschächte und sämtliche Treppenläufe sind aus Massivholz. Die Geschossdecken sind als Holz-Beton-Verbunddecken ausgeführt. Lediglich die Treppenhaus- und Brandwände sind aus Stahlbeton. Die Außenwände sind hochwärmedämmend (mit Holzfaserdämmung) in Holzrahmenbauweise ausgeführt. Aus Gründen des Schallschutzes ist das Ständerwerk straßenseitig zweischichtig konzipiert.

Tiefe Räume, flexible Grundrisse
Eine Deckenspannweite von 7,20 Meter und bis zu 13 Meter tiefe Räume ermöglichen flexible Grundrisse, die nach individuellen Vorstellungen realisiert wurden. Eine Dachterrasse wird gemeinschaftlich genutzt. Im Erdgeschoss sind Gemeinschaftsräume und Maisonettes untergebracht. Das Kellergeschoss dient auch als Fahrradparkhaus.

Graugrüne Schiefer als gezogene Deckung
Die graugrünen Schieferplatten haben ein Format von 25 x 40 Zentimeter und stammen aus Spanien. Sie sind als gezogene Deckung verlegt und auf einer Rauspundschalung vernagelt, mit einer dazwischenliegenden Unterspannbahn (Abb. 23). Durch die hölzerne Unterkonstruktion dahinter entsteht eine Hinterlüftungsebene. Regelmäßig angeordnete Brandriegel verhindern innerhalb dieser Ebene einen möglichen Kamineffekt im Falle eines Brandes.

Ausgehend von den Naturbaustoffen Schiefer und Holz entwickelten die Architektinnen ein Farbkonzept für sämtliche Metallbauteile wie Geländer, Fassadenbleche sowie die Aluprofile der Fenster. Die Fenster an der Nord- und Westfassade sind Holz-Aluminiumkonstruktionen; meist handelt es sich um Doppelkastenfenster. Die aus der Schieferfassade hervortretenden Rahmen umfassen eine große Festverglasung und einen kleinen Öffnungsflügel. Auf der Innenseite bilden sie mit tiefen Holzlaibungen eine Sitznische.

Markisen an der Sonnenseite
An der Südseite öffnen sich bodentiefe, lasierte Holzfenster zu den Loggien. Vor Überhitzung schützen schienengeführte Senkrechtmarkisen in der äußersten Fassadenebene. In geschlossenem Zustand erzeugen sie sehr private Freiräume, die vor Einblick schützen, Aussicht aber zulassen. Durch das variable Spiel des Sonnenschutzes entsteht ein lebendiges Fassadenbild.

Der Bauprozess ließ sich durch die sichtbar belassene Holzkonstruktion vereinfachen und beschleunigen. Auf Gipsbekleidungen (also „Kapselung” aus Gründen des Brandschutzes) wurde verzichtet – die Konstruktion ist auf Abbrand bemessen. Durch die energieeffiziente Holzbauweise und ein nachhaltiges Energiekonzept inklusive Erdwärmepumpe wird der KfW 55-Standard erreicht. Das Gebäude wurde als Finalist beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur 2021 ausgezeichnet. -us

Bautafel

Architektur: Scharabi Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Anne Raupach, Berlin
Projektbeteiligte: Rubner Holzbau, Obergrafendorf, Österreich
Bauherrschaft: Baugemeinschaft Walden 48
Fertigstellung: 2020
Standort: Landsberger Allee 48, 10249 Berlin
Bildnachweis: Jan Bitter, Berlin

Fachwissen zum Thema

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Beispiel einer Horizontalen Deckung

Konstruktion

Fassadenkonstruktionen

Wird Schiefer als Fassadenmaterial verwendet, so kommt er meist als hinterlüftete Naturwerksteinbekleidung zur Ausführung, in...

Schiefer besteht aus natürlichen, ökologisch völlig unproblematischen Inhaltsstoffen und nicht – wie viele andere Baustoffe – aus verschiedenen Komponenten, die erst durch Zusammenfügung hergestellt werden müssen

Schiefer besteht aus natürlichen, ökologisch völlig unproblematischen Inhaltsstoffen und nicht – wie viele andere Baustoffe – aus verschiedenen Komponenten, die erst durch Zusammenfügung hergestellt werden müssen

Werkstoff Schiefer

Ökobilanz von Schiefer

Jedes Material weist eine bestimmte Ökobilanz auf. Dafür wird die Wirkung eines Produktes oder eines Prozesses auf die Umwelt über...

Variable Rechteck-Deckung an einem ehemaligen Bauernhof in Uiffingen von Bruno Blesch, Box­berg

Variable Rechteck-Deckung an einem ehemaligen Bauernhof in Uiffingen von Bruno Blesch, Box­berg

Deckungsarten

Orthogonale Schieferfassaden im Überblick

Schiefer bietet sich als Fassadenmaterial geradezu an: Er ist in unterschiedlichen Deckarten einsetzbar, extrem langlebig, benötigt quasi keine Wartung und hat zahlreiche, auch bauphysikalische Vorteile.

Rechteck-Deckung an einem Geschosswohnungsbau in Kopenhagen

Rechteck-Deckung an einem Geschosswohnungsbau in Kopenhagen

Deckungsarten

Rechteck-Deckung an der Fassade

Eine geometrische und gerade Linienführung kennzeichnet diese wirtschaftliche Bekleidung für Neubau und Sanierung.

Bauwerke zum Thema

Im Stadtteil Vanløse schließt das fünfgeschossige Wohnhaus mit zehn Studios und 18 Apartments für zwei Personen eine Lücke im Baublock.

Im Stadtteil Vanløse schließt das fünfgeschossige Wohnhaus mit zehn Studios und 18 Apartments für zwei Personen eine Lücke im Baublock.

Wohnen/​MFH

Tandrup Kollegiet in Kopenhagen

Anthrazitfarbene Schieferplatten und weiße Loggien prägen die Fassade des kompakten Wohnheims für Studierende.

Schließung des Blockrands an der Mühlebachstraße (Nord-Ost-Ansicht)

Schließung des Blockrands an der Mühlebachstraße (Nord-Ost-Ansicht)

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus in Zürich

An der Nordspitze des Zürcher Sees, unweit des Stadtzentrums, entstanden nach Plänen des ortsansässigen Büros Kämpfen für...

Beide Teile des Wohnblocks sind vollständig mit Schiefer verkleidet

Beide Teile des Wohnblocks sind vollständig mit Schiefer verkleidet

Wohnen/​MFH

Wohnblöcke im Freihafen in Kopenhagen

Der historische Freihandelshafen von Kopenhagen mit seinen alten Lagerhallen und Kontoren befindet sich in der Umgestaltung zu...

Nordfassade mit zurückversetztem Eingang

Nordfassade mit zurückversetztem Eingang

Wohnen/​MFH

Wohnen am Kleinen Wannsee in Berlin

Ganz im Südwesten der deutschen Hauptstadt bildet der Kleine Wannsee den Auftakt einer länglich gewundenen Seenkette, die sich bis...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Ein Wohnquartier nach Plänen des Kopenhagener Büros Vandkunsten Architects belebt das ehemalige Hafenareal.

Ein Wohnquartier nach Plänen des Kopenhagener Büros Vandkunsten Architects belebt das ehemalige Hafenareal.

Wohnen/​MFH

Wohnquartier Bispevika in Oslo

Lebhafte Haut aus hellem Schiefer

Nach Plänen der Berliner Arbeitsgemeinschaft von Scharabi Architekten mit Anne Raupach entstand gegenüber dem Volkspark Friedrichshain an der Landsberger Allee das gemeinschaftliche Wohnprojekt Walden 48.

Nach Plänen der Berliner Arbeitsgemeinschaft von Scharabi Architekten mit Anne Raupach entstand gegenüber dem Volkspark Friedrichshain an der Landsberger Allee das gemeinschaftliche Wohnprojekt Walden 48.

Wohnen/​MFH

Wohngebäude Walden 48 in Berlin

Graugrüner Schiefer für sechsgeschossigen Holzbau

Die langen Gebäuderiegel der ehemaligen Schule in Meinerzhagen erscheinen heute kleinteilig und spiegeln die neue Nutzung.

Die langen Gebäuderiegel der ehemaligen Schule in Meinerzhagen erscheinen heute kleinteilig und spiegeln die neue Nutzung.

Wohnen/​MFH

Umbau einer Schule zum Wohnquartier in Meinerzhagen

Neugliederung der Fassade mit Schiefer

Das sogenannte Cirkelhuset nach einem Entwurf der dänischen Architekten Urban Lab Nordic wirkt in der flachen Küstenlandschaft Køges stark und monolithisch.

Das sogenannte Cirkelhuset nach einem Entwurf der dänischen Architekten Urban Lab Nordic wirkt in der flachen Küstenlandschaft Køges stark und monolithisch.

Wohnen/​MFH

Sozialer Wohnungsbau Cirkelhuset in Køge

Runde Schieferfassade umhüllt bunten Kern

Im Stadtteil Vanløse schließt das fünfgeschossige Wohnhaus mit zehn Studios und 18 Apartments für zwei Personen eine Lücke im Baublock.

Im Stadtteil Vanløse schließt das fünfgeschossige Wohnhaus mit zehn Studios und 18 Apartments für zwei Personen eine Lücke im Baublock.

Wohnen/​MFH

Tandrup Kollegiet in Kopenhagen

Weiße Loggien und anthrazitfarbene Schieferfassade

Nordfassade mit zurückversetztem Eingang

Nordfassade mit zurückversetztem Eingang

Wohnen/​MFH

Wohnen am Kleinen Wannsee in Berlin

Hinterlüftete Fassade aus grünem Schiefer

Schieferboden in einem großzügigen Wohnraum, der sich nach Westen öffnet und dem eine breite Dachterrasse vorgelagert ist

Schieferboden in einem großzügigen Wohnraum, der sich nach Westen öffnet und dem eine breite Dachterrasse vorgelagert ist

Wohnen/​MFH

Maisonettewohnung in Berlin-Mitte

Schwarzer, südamerikanischer Schiefer als verbindender Bodenbelag

Schräge Dachflächen mit Schieferplatten, eine Lochfassade mit grünen Klinkern und gelochte, cognacfarbene Gitter für Balkone, Erker und den Sonnenschutz prägen den Wohnblock (Westansicht)

Schräge Dachflächen mit Schieferplatten, eine Lochfassade mit grünen Klinkern und gelochte, cognacfarbene Gitter für Balkone, Erker und den Sonnenschutz prägen den Wohnblock (Westansicht)

Wohnen/​MFH

Wohnblock auf dem Ijdock in Amsterdam

Bizarr geformte Schieferplatten als Deckung einer Dachschneise

Schließung des Blockrands an der Mühlebachstraße (Nord-Ost-Ansicht)

Schließung des Blockrands an der Mühlebachstraße (Nord-Ost-Ansicht)

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus in Zürich

Sechsgeschossiger Holzbau mit Schieferfassaden

Südostansicht: Wohnturm als Kopfbau an einer Straßenkreuzung

Südostansicht: Wohnturm als Kopfbau an einer Straßenkreuzung

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Tokio

Vielfältig nutzbarer Schieferboden

Südansicht mit vier dreigeschossigen Wohneinheiten im Sockel

Südansicht mit vier dreigeschossigen Wohneinheiten im Sockel

Wohnen/​MFH

Zwei Wohnhochhäuser in Amsterdam

Hülle aus Schiefer in schillernden Braun- und Grautönen

Nordfassade: Schieferrechteckdeckung, rechteckige Fensterformate und Verglasungen im Erschließungs- und Begegnungsbereich

Nordfassade: Schieferrechteckdeckung, rechteckige Fensterformate und Verglasungen im Erschließungs- und Begegnungsbereich

Wohnen/​MFH

Mehrgenerationenhaus in Bludenz

Fassaden aus Holz und grüngrauem Farbschiefer

Viergeschossiges Gebäude mit knochenähnlichem Grundriss und lang gestrecktem Mittelbau

Viergeschossiges Gebäude mit knochenähnlichem Grundriss und lang gestrecktem Mittelbau

Wohnen/​MFH

Studentenwohnanlage in Potsdam

Von Schiefer strukturierte Fassaden

Beide Teile des Wohnblocks sind vollständig mit Schiefer verkleidet

Beide Teile des Wohnblocks sind vollständig mit Schiefer verkleidet

Wohnen/​MFH

Wohnblöcke im Freihafen in Kopenhagen

15-geschossiger Turm mit Schieferfassade

Homogene Wohnanlage aus Reihenhäusern mit individuellen Grundrissen

Homogene Wohnanlage aus Reihenhäusern mit individuellen Grundrissen

Wohnen/​MFH

Reihenhäuser in München-Riem

Fassaden aus Schiefer, Stahl, Holz und Glas

Reihenhäuser mit Schieferfassaden in Rechteck-Doppeldeckung

Reihenhäuser mit Schieferfassaden in Rechteck-Doppeldeckung

Wohnen/​MFH

Wohnanlage in Mülheim an der Ruhr

Reihenhäuser mit Schieferdächer und -fassaden in Rechteck-Doppeldeckung

Mehrfamilienwohnhaus in Deventer

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienwohnhaus in Deventer

Schiefer Block mit Rechteck-Doppeldeckung

Wohnen/​MFH

Wohnungsbau in Cerredo

Guckkästen im Schiefermassiv

Die kurze Seite der U-Form: zur Straße entsteht ein öffentlicher Raum als Blockrand

Die kurze Seite der U-Form: zur Straße entsteht ein öffentlicher Raum als Blockrand

Wohnen/​MFH

Überbauung A-Park in Zürich

Stadt und Land - Beton trifft Schiefer

Wohnen/​MFH

Bungalowsanierung und Aufstockung in Hamburg

Weiße Putzflächen und dunkle Schieferriemchen

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Freiburg

Energieeffizienter Fassadenaufbau

Wohnen/​MFH

Doppelhäuser in Marl

Schieferfassaden mit gerader Linienführung

Südansicht

Südansicht

Wohnen/​MFH

Sanierung dreier Wohnblöcke in Arnheim

Zweifarbige Schieferfassade

Das nach Süden verspringende Eckgebäude

Das nach Süden verspringende Eckgebäude

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhäuser in Zürich

Schieferfassade in Rechteckdoppeldeckung

Südansicht

Südansicht

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Thalwil

Grüner Schiefer und orangefarbiger Putz

Nordfassade

Nordfassade

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienwohnhaus in Baar

Energetische Sanierung mit Schieferfassaden

Schmale Quader am Hang

Schmale Quader am Hang

Wohnen/​MFH

Wochenendhäuser am Lago Maggiore

Fünf Schieferquader

Die sieben Giebel geben dem ehemaligen Lagerhaus seinen Namen

Die sieben Giebel geben dem ehemaligen Lagerhaus seinen Namen

Wohnen/​MFH

Wohn- und Geschäftshaus Siebengebirge in Köln

Schiefer auf Porenbeton genagelt

Kubische Baukörper in Hanglage

Kubische Baukörper in Hanglage

Wohnen/​MFH

Wohnanlage in Hagedorn

Schweizer Minergie-Standard mit Schieferfassaden

Ansicht des neuen Zweifamilienhauses

Ansicht des neuen Zweifamilienhauses

Wohnen/​MFH

Zweifamilienwohnhaus in Schwyz

Niedrigenergiestandard in Schiefer

Kopfansichten

Kopfansichten

Wohnen/​MFH

Wohnanlage Vista Verde in Zürich-Leimbach

Schieferfelsen in karger Landschaft

Reizvoller Kontrast von Holz und Schiefer

Reizvoller Kontrast von Holz und Schiefer

Wohnen/​MFH

Altengerechte Wohnanlage in Gelterkinden

VHF mit einfacher waagerechter Deckung

Mehrfamilienhaus am Park

Mehrfamilienhaus am Park

Wohnen/​MFH

Mehrfamilienhaus in Zürich

Rechteck-Doppeldeckung als Sonderformat

Kubische Baukörper

Kubische Baukörper

Wohnen/​MFH

Wasservillen in Almere

"Individuelles Wohnen" von UN Studio - Rechteck-Doppeldeckung

10 x 30 Meter große Grundflächen

10 x 30 Meter große Grundflächen

Wohnen/​MFH

Wohnsiedlung in Almere

Wohnen unter Schiefer - Rechteck-Doppeldeckung

Skulptur aus Schiefer

Skulptur aus Schiefer

Wohnen/​MFH

Hochhaus in Almere

Hochhausskulptur aus Schiefer- und Glasflächen - Rechteck-Doppeldeckung

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige