Fungizide und insektizide Holzschutzmittel

Holz als organischer Baustoff unterliegt einem natürlichen Alterungs- und Zersetzungsprozeß. Folgen der Witterung, also Feuchtigkeit, Sonnenstrahlung und Temperaturschwankungen, können durch konstruktiven Holzschutz reduziert werden. Aber auch Käfer wie beispielsweise der Hausbock, brauner Splintholzkäfer oder Nagekäfer und deren Eier und Larven, sowie Pilze wie Bläuepilz, Blättling, Echter Hausschwamm und Schimmelpilz können Bauteile aus Holz massiv in ihrer Funktion beeinträchtigen. Hölzerne Türen und Fensterrahmen können sich verfärben, splittern, faulen, schimmeln, morsch werden und brechen. Biozide schützen als chemischer Holzschutz vor Insekten als Insektizide und Pilzen als Fungizide. Hölzer werden mit diesen Chemikalien gestrichen, besprüht oder in sie getaucht.

Gallerie

Die Biozid-Verordnung 528/2012 der EU regelt europaweit das Inverkehrbringen und die Verwendung von Biozidprodukten, und zwar unter Beachtung von Risiken für die Umwelt und die Gesundheit. Diese sehr sorgfältigen Untersuchungen und Prüfverfahren für Zulassungen resultieren aus den Erfahrungen mit dem berüchtigten Holzschutzmittel Lindan. Die Kombination aus Chlor, Benzol und UV-Licht, ein Gamma-Isomer von Hexachlorcyclohexan, wurde 1825 erstmals chemisch hergestellt. Benannt wurde es 1912 nach dem niederländischen Chemiker Teunis van der Linden, der es genauer untersuchte und insbesondere die Eigenschaften als Pestizid beschrieb.

Seit den 1940er-Jahren wurde Lindan produziert und eingesetzt, unter anderem als Bestandteil von Holzschutzmitteln mit den Markennamen Xylamon und Xyladecor – eine Wortbildung aus Xylo, auf griechisch Holz. Insbesondere in den 1960er- und 70er-Jahren wurden Xylamon und Xyladecor für hölzerne Verkleidungen, Türen, Pergolen, hölzerne Wintergärten, Fensterrahmen, Fensterläden, also außen wie auch innen verwendet. Xyladecor war bei Heimwerkern beliebt, denn als Lasur mit Farbpigmenten hatte eine es eine ähnliche Farbigkeit wie kostbare Hölzer, zum Beispiel Kastanie, Nußbaum, Teak, Mahagoni und Palisander. In der ehemaligen DDR stellte Xylotox ein vergleichbares Produkt dar.

Frankfurter Holzschutzmittelprozess
Die Häufung von gesundheitlichen Problemen und Vergiftungserscheinungen führte schließlich zum Frankfurter Holzschutzmittelprozess (1991-1993), einem der ersten Strafprozesse, in denen Auswirkungen von Chemikalien auf Umwelt und Gesundheit und die Verantwortung der Hersteller thematisiert wurden. Inzwischen ist Lindan im Stockholmer Übereinkommen, der POP-Konvention, als hochgiftig gelistet und – mit wenigen Ausnahmen für medizinische Anwendung – seit 2006 verboten. Lindan gilt als krebserregend und steht im Verdacht, Krankheiten wie Multiple Sklerose, Störungen der Blutbildung, Hautveränderungen und Leberschäden zu verursachen. Reste von Lindan und anderer Gifte können als Altlasten noch immer in den Bauteilen und durch Diffusion auch in der Luft sein. Für die Erfassung derartiger Schadstoffbelastungen wird die Luft gemessen, Staub und die Materialien selbst werden untersucht. Xyladecor und Xylamon werden heute wieder angeboten, jedoch in einer anderen Zusammensetzung.

Datenbank mit zugelassenen Holzschutzmitteln
Eine Datenbank der zugelassenen Biozide als Holzschutzmittel führt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (siehe Surftipps). Als Alternative zu Biozid-Chemikalien wird mit Heißluft-, Hochfrequenz- und Mikrowellenbehandlung gearbeitet. Außerdem kann in Deutschland, anders als beispielsweise in den Tropen, auf den Einsatz von Bioziden in Innenräumen verzichtet werden. Grundsätzlich gilt konstruktiver Holzschutz als der effektiv langlebigere Schutz.

Fachwissen zum Thema

Der konstruktive Holzschutz greift auf den Erfahrungsschatz einer Jahrtausende alten Bautradition zurück. Für Holzhäuser in alpiner Region typisch sind weite Dachüberstände.

Der konstruktive Holzschutz greift auf den Erfahrungsschatz einer Jahrtausende alten Bautradition zurück. Für Holzhäuser in alpiner Region typisch sind weite Dachüberstände.

Holzschutz

Allgemeines zum konstruktiven Holzschutz

Der konstruktive Holzschutz greift auf den Erfahrungsschatz einer Jahrtausende alten Bautradition zurück; heute zählen Energieverluste und Langlebigkeit.

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Anodische Oxidation von Aluminium

Aluminiumhaut und -fenster beim Hochhaus der Deutschen Rentenversicherung Bund, Architekt Hans Schaefers 1976

Aluminiumhaut und -fenster beim Hochhaus der Deutschen Rentenversicherung Bund, Architekt Hans Schaefers 1976

Bei der anodischen Oxidation von Aluminium wird unter kontrollierten Bedingungen in einem Säurebad durch Einwirkung von...

Bambus

Mit mehr als 1.200 verschiedenen Arten ist Bambus kein Holz, sondern tatsächlich ein Gras, auch wenn es viele mit Holz vergleichbare Eigenschaften aufweist (im BIld: Bambuswald in der Nähe von Kyoto, Japan).

Mit mehr als 1.200 verschiedenen Arten ist Bambus kein Holz, sondern tatsächlich ein Gras, auch wenn es viele mit Holz vergleichbare Eigenschaften aufweist (im BIld: Bambuswald in der Nähe von Kyoto, Japan).

Eigentlich ein Gras, weist Bambus viele vergleichbare Eigenschaften mit Holz auf, ist leicht, elastisch, formstabil  - und für den Bau von Fenstern, Türen und Wintergärten geeignet.

Dichtstoffe

Dichtstoffe sorgen für eine effektive Trennung von Raum- und Außenklima. Dabei werden einstufige und mehrstufige Systeme...

Edelstahl

Türdrücker aus Edelstahl matt und poliert

Türdrücker aus Edelstahl matt und poliert

Edelstahl als korrosionsbeständiger, verschleißfester, nahezu wartungsarmer und langlebiger Werkstoff wird nicht nur für...

Fungizide und insektizide Holzschutzmittel

Holz als organischer Baustoff unterliegt einem natürlichen Alterungs- und Zersetzungsprozeß. Folgen der Witterung, also Feuchtigkeit, Sonnenstrahlung und Temperaturschwankungen können durch konstruktiven Holzschutz reduziert werden.

Holz als organischer Baustoff unterliegt einem natürlichen Alterungs- und Zersetzungsprozeß. Folgen der Witterung, also Feuchtigkeit, Sonnenstrahlung und Temperaturschwankungen können durch konstruktiven Holzschutz reduziert werden.

Holz als organischer Baustoff unterliegt einem natürlichen Alterungs- und Zersetzungsprozeß. Folgen der Witterung, also...

Holzarten

Detailansicht einer denkmalgeschützten Mahagonitür

Detailansicht einer denkmalgeschützten Mahagonitür

Für die Herstellung von Fenstern, Türen und Rolläden können Laub- und Nadelhölzer verwendet werden. Die am häufigsten gewählten...

Holzfenster

Holzfenster

Nach dem heutigen Stand der Technik gefertigt und konstruiert, sind Holzfenster sehr langlebige Bauelemente mit sehr guten...

Kunststofffenster mit PVC-Anteil

Ein hoher technischer und gestalterischer Standard ist heute auch bei Kunststofffenstern üblich.Der am häufigsten bei...

Kunststofffenster mit PU-Anteil

Fenster- und Türprofile mit PU-Anteil sind eine relativ neue Entwicklung und stellen den Versuch dar, gegenüber dem herkömmlichen...

Metalle als Rahmenmaterial

Fensterprofil aus Messing, IG-Metall-Haus Erich Mendelsohn und Rudolf Reichel, 1929

Fensterprofil aus Messing, IG-Metall-Haus Erich Mendelsohn und Rudolf Reichel, 1929

Stahl, Aluminium, Legierungen und Kombinationen – bei Metallfenstern ist zu unterscheiden, ob das konstruktive Profil aus Metall besteht, oder ob es sich um eine metallene Oberfläche handelt.

Natürliche Oxidschicht bei Aluminium

Aluminium hat die Eigenschaft, sich durch Reaktion mit dem Sauerstoff der Luft beziehungsweise dem Wasserdampf mit einer...

Oberflächen aus Deckschichten und Folien

Eine nachträgliche Oberflächenbehandlung der Fensterprofile wird neben der Optimierung der thermischen Eigenschaften oft auch zur...

Pulver- und Kunststoffbeschichtungen

Pulver- und Kunststoffbeschichtungen eignen sich ebenfalls sehr gut für den Korrosionsschutz und auch für den Brandschutz von...

Rahmen-/Flügelmaterialien allgemein

Grundsätzlich unterscheidet man bei den Werkstoffen der Rahmen- und Fensterflügel zwischen folgenden Materialien:Kunststoff (mit...

Silikon

Parallel zur Entwicklung von intelligenten High-Tech-Ganzglas-Fassaden ist auf den Baustoff Silikon besonderes Augenmerk gefallen,...

Urban Mining

Alte Baumaterialien und -elemente landen einfach im Müll. Aber es gibt Alternativen.

Alte Baumaterialien und -elemente landen einfach im Müll. Aber es gibt Alternativen.

Wie lassen sich Materialkreisläufe schaffen und sich Bauelemente wieder verwenden? Wie kann der Prozess des Weiternutzens im Bauwesen aussehen? Und woher kommt der Begriff?

Verbundkonstruktionen

Holz-Aluminiumfenster

Holz-Aluminiumfenster

Unter Verbundkonstruktionen im Fenster- und Türbau werden Kombinationen der Materialien Stahl, Aluminium, PVC und Holz verstanden....

Verzinken und Einbrennlackieren

Das Verzinken ist eine der gebräuchlichsten Oberflächenbehandlungen gegen die Korrosion von Stahloberflächen. Die aufgebrachte...

Große Öffnung. Freie Sicht.

Innen wird außen: In wenigen Sekunden auf voller Breite geöffnet bietet die Glas-Faltwand grenzenlose Panoramablicke.

Partner-Anzeige