Zentrale eines Kaffeeunternehmens in Hamburg

Im Klebpolverfahren hergestellter Teppich in Anthrazit

Die Hafenstadt Hamburg kann auf eine lange Tradition als Umschlagsplatz für Kaffee zurückschauen und ist auch heute noch der wichtigste europäische Kaffee-Importhafen. Für das Unternehmen der Neumann Kaffee Gruppe entwarf das Team von Richard Meier & Partners ein neues Gebäudeensemble, das sogenannte International Coffee Plaza. Auf dem Grundstück in der Hafencity befand sich einst die Kaffeelagerei und ein paar Schritte weiter liegt die frühere Kaffeebörse.

Gallerie

Entstanden sind drei Einzelgebäude mit insgesamt etwa 17.000 m² Bruttogeschossfläche: zwei sechsgeschossige Bauten sowie ein zwölfgeschossiges Hochhaus mit ovaler Grundrissform. Die beiden flacheren Bauten sind vermietet, den Turm nutzt der Bauherr selbst. Die Etagen der drei Gebäude verfügen über Kernzonen mit den notwendigen Infrastrukturen wie Fahrstühle, Treppen und Toiletten, um die sich die Büros anordnen. Außderdem sind auf jeder Etage Kommunikations- und Empfangsbereiche vorhanden. Die Büroflächen sind flexibel nutzbar, so lassen sich bei Bedarf Einzel-, Gruppen- oder Kombi-Büros einrichten und die Etagen in zwei vermietbare Einheiten teilen. In den Erdgeschossen befinden sich Einzelhandels- und Gastronomieflächen sowie großzügige Foyers. Die drei bzw. zwei Untergeschosse sind untereinander verbunden und bieten Flächen für Parken und die Haustechnik.

Die Fassade der drei Volumen ist aus Glas, wobei die flacheren Gebäude mit den Fensterbändern und dem horizontalen Sonnenschutz eine horizontale Gliederung aufweisen, die Fassade des Hochhauses dagegen vertikal ausgerichtet ist. Hier besteht der Sonnenschutz aus vertikalen Glaselementen, die dem Sonnenstand folgen. Alle drei Gebäude verfügen sowohl über eine Lüftungsanlagen als auch über ein natürliches Lüftungssystem.

Boden
Die Bürogeschosse sind mit Hohlraum- bzw. Doppelböden ausgestattet. So können jederzeit ohne viel Aufwand Installationen und Versorgungsleitungen verändert oder ausgewechselt werden und die Nutzung bleibt flexibel. Bei Hohlräumböden stehen auf der Rohdecke zylinderförmige Füße, auf die dann die Tragschicht aufgebracht ist. Diese besteht aus Platten mit Folienabdeckung und einem durchlaufenden Calciumsulfatfließestrich. Doppelböden sind ähnlich, aber flexibler nutzbar. Da hier einzelne Platten in einem gleichmäßigen Verlegeraster auf Höhen verstellbaren Stützen auf die Rohdecke installiert sind, können diese noch einfacher angehoben werden. 

Auf den Erschließungsflächen wurden dunkle Natursteinplatten verlegt, die sich farblich dem Belag des Außenraumes anpassen. Für alle Aufenthaltsräume wählten die Planer einen Teppichboden in Anthrazit. Dieser Teppich besteht aus 40% Kaschmir-Ziegenhaar und 60% Polyamid und wurde im Klebpolverfahren hergestellt. Etwa 4.000 m² der Bahnenware wurden ohne Sockelleisten in den Gebäuden verlegt.

Bautafel

Architekten: Richard Meier & Partners, New York
Projektbeteiligte: PSP Architekten, Hamburg (Ausführungsplanung); DS Bauconcept, Hamburg (Entwickler); Seiboth Ingenieure, Herten (Tiefbau und Bodenmanagement); Kurt Friedrich Spezialtiefbau, Bremerhaven (Pfahlgründung); Bernhard Lübbers, Hamburg (Teppichverlegung); Tretford, Wesel (Teppichboden, Tretford Plus 7)
Bauherr: Neumann Kaffee Gruppe, Hamburg
Fertigstellung: 2010
Standort: Am Sandtorpark 4, 20457 Hamburg
Bildnachweis: Tretford, Wesel

Fachwissen zum Thema

Schieferabbau in Nordspanien

Schieferabbau in Nordspanien

_Natursteine

Arten von Natursteinen

Es spricht einiges dafür, mit Naturstein zu bauen: Naturstein ist ökologisch und enthält keinerlei gesundheitsgefährdende...

Beispiel Doppelboden

Beispiel Doppelboden

_Systemböden

Doppelböden

Ein weiteres Unterflur-Installationssystem sind die sogenannten Doppelböden. Sie zeichnen sich durch maximal erreichbare...

Ondulé-Verfahren zur Herstellung von Schlingenpool, Copyright TFI, Aachen

Ondulé-Verfahren zur Herstellung von Schlingenpool, Copyright TFI, Aachen

_Herstellung/​Arten

Herstellung: Klebpolverfahren

Das Klebpolverfahren ist eine Herstellungsart textiler Bodenbeläge. Dieses Verfahren wird eher selten angewandt, die so...

Hohlraumböden

_Systemböden

Hohlraumböden

Für Hohlböden (die auch als Hohlraumböden bezeichnet werden) gilt hinsichtlich der Spezifikation die DIN EN 13213 Hohlböden. Diese...

Boden

Textile Bodenbeläge

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Die niederländische Designerin Sabine Marcelis und Art Director Massimo Giorgetti haben für das Modelabel MSGM einen Flagship Store in Mailand entworfen.

Die niederländische Designerin Sabine Marcelis und Art Director Massimo Giorgetti haben für das Modelabel MSGM einen Flagship Store in Mailand entworfen.

Ladenbau/​Gewerbe

Flagship Store in Mailand

Maßgefertigte Teppiche in Knallfarben treffen auf Natursteinböden

Der Hüttencharakter blieb erhalten, allerdings mit einem neuen, modernen Gewand

Der Hüttencharakter blieb erhalten, allerdings mit einem neuen, modernen Gewand

Ladenbau/​Gewerbe

Showroom „Küche von Haidacher“ in Percha

Boden mit schwarzem Epoxidharz

EG: Treppenmöbel aus Mehrschichtplatten (Lärchenholz), das ein WC, eine Dusche sowie eine Nische für die Technik aufnimmt

EG: Treppenmöbel aus Mehrschichtplatten (Lärchenholz), das ein WC, eine Dusche sowie eine Nische für die Technik aufnimmt

Ladenbau/​Gewerbe

Angedockter Arbeits- und Schauraum in Elsbethen

Massivholzdielen aus Lärchenholz

Die Beleuchtung ist in das Dach der Hütten integriert

Die Beleuchtung ist in das Dach der Hütten integriert

Ladenbau/​Gewerbe

Friseursalon Himmelblau in Welsberg-Taisten

Mehrschichtiges Epoxidharzsystem als Bodenbelag

Das Ensemble besteht aus drei Gebäuden

Das Ensemble besteht aus drei Gebäuden

Ladenbau/​Gewerbe

Zentrale eines Kaffeeunternehmens in Hamburg

Im Klebpolverfahren hergestellter Teppich in Anthrazit

Blick Richtung Eingang

Blick Richtung Eingang

Ladenbau/​Gewerbe

Friseur Tunnel Hair Studio in Berlin

Mosaikfliesen auf Boden, Wand und Möbeln

Der Obstproduktionshof entstand auf einem 3.500 m² großen Grundstück

Der Obstproduktionshof entstand auf einem 3.500 m² großen Grundstück

Ladenbau/​Gewerbe

Obsthof in St. Andrä am Zicksee/A

Boden aus monolithischer Betonplatte und geschliffenem Estrich

Gute Industriearchitektur in Neuenburg am Rheim

Gute Industriearchitektur in Neuenburg am Rheim

Ladenbau/​Gewerbe

Produktions- und Logistikzentrum in Neuenburg

Schwarzer Teppichboden in der Cafeteria

store11_web

Die Treppe ist dominierendes Gestaltungselement

Ladenbau/​Gewerbe

Flagship-Store La maison unique in New York/USA

Skulpturale Treppe mit Kautschukbelag

Roher Beton und einsehbare Technik einerseits, repräsentative und glänzende Oberflächen andererseits

Roher Beton und einsehbare Technik einerseits, repräsentative und glänzende Oberflächen andererseits

Ladenbau/​Gewerbe

„Hair-Design-Academy“ in Kiew

Kautschuk, Beton und Spiegelwände

Die Glasfassade bildet die kommunikative Schnittstelle zwischen Innen und Außen

Die Glasfassade bildet die kommunikative Schnittstelle zwischen Innen und Außen

Ladenbau/​Gewerbe

Glass Cube in Bad Driburg

Böden in Weiß

Ansicht bei Nacht

Ansicht bei Nacht

Ladenbau/​Gewerbe

BMW-Werk in Leipzig

Kautschukbeläge für Verkehrsflächen

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige