BMW-Werk in Leipzig

Kautschukbeläge für Verkehrsflächen

Das Zentralgebäude ist das architektonisch herausragende Kennzeichen des BMW-Werkes in Leipzig. Der Entwurf stammt von der Londoner Architektin Zaha Hadid, die gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Gross.Max aus Edinburgh einen international ausgeschriebenen Wettbewerb gewonnen hatte. Das Konzept zeichnete sich, so die Jury, „durch ein stimmiges Gesamtkonzept aus, das die integrativen und kommunikativen Anforderungen" umsetze und ein „ansprechendes Arbeitsumfeld mit guter Arbeitsplatzqualität" gewährleiste.

Gallerie

Zu den markanten Blickpunkten des Bauwerks zählt das auskragende Obergeschoss, unter dem der Eingang direkt in das von Tageslicht durchflutete Foyer führt. Dort fällt der Blick auf die 600 m lange Förderanlage, über die die Karossen aus dem Karosseriebau zuerst in die Lackiererei und anschließend in die Fertigmontage schweben. Zentral angeordnet ist das Qualitätsaudit.

Das Zentralgebäude weist eine Grundfläche von 26.000 m² auf und beherbergt auf terrassenförmig angeordneten Ebenen Präsentations- und Kommunikationszonen, Büroarbeitsplätze, Schulungsräume, Labore, Werkstätten und Sozialräume, zu denen auch ein Fitnessbereich und der Gesundheitsdienst zählen. Treppen, Rampen und Flure verbinden Ebenen und Arbeitsplätze miteinander. Besucher können auf den dafür vorgesehenen Verkehrsflächen einen Einblick in die Produktion des Unternehmens gewinnen. Die organische Architektur des Gebäudes nimmt die produktionstechnischen Abläufe auf; die eingesetzten Materialien und Farben orientieren sich an der Philosophie des Automobilherstellers. Die fließenden Formen symbolisieren Bewegung, grauer Beton und Stahl lenken die Aufmerksamkeit auf die blau beleuchtete Fahrspur der Karosserien, die damit den Bezug zum Blau der Marke herstellt.

Boden
Auch die Farbgebung des Fußbodens musste sich in das Gesamtkonzept einfügen und den Anspruch des Unternehmens an Design, Qualität und Nachhaltigkeit erfüllen. Planer und Bauherr entschieden sich für Kautschukbeläge. Sie bieten einen Vorteil hinsichtlich des vorbeugenden Brandschutzes, der insbesondere in dem sehr offenen Zentralgebäude eine sehr wichtige Rolle spielt. Die Beläge sind nach DIN 4102, Teil 1 und äquivalenten internationalen Normen als schwer entflammbar eingestuft. Auf Grund ihrer dauerhaften Elastizität bieten sie einen hohen Gehkomfort, eine Anforderung, die durch den Einsatz in den Verkehrsbereichen des BMW-Werks Leipzig ein weiteres Entscheidungskriterium darstellte. Hinzu kommen Aspekte wie Pflegeleichtigkeit, Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit.

In den Fluren und auf den Rampen wurden insgesamt 17.000 m² Kautschukbeläge in Grau im klassischen Noppendesign verlegt. Für die Treppen kamen 1.200 Formtreppen - vorgeformte Treppenbeläge mit Treppenkante, Trittstufe und Setzstufe aus einem Stück - in derselben Farbe und demselben Design zum Einsatz. Auch im Fitness- und Ambulanzbereich sowie in einigen Schulungsräumen wurden die Kautschukbeläge verlegt, hier entschieden sich Planer und Bauherr für andere Designs und Farben. Für den Fitness- und Ambulanzbereich wählten sie einen Belag mit einem Design aus drei harmonisch aufeinander abgestimmten Farbkomponenten in einem warmen Grau-Braun. In den Schulungsbereichen mit 2.200 m² waren außerdem elektrostatisch ableitende Eigenschaften gefordert.

Bautafel

Architekten: Zaha Hadid Architects, London/GB
Projektbeteiligte: Gross.Max, Edinburgh (Landschaftsarchitekten); AGP Arge Gesamtplanung IFB, Stuttgart, Anthony Hunt Associates, London/GB (Tragwerksplanung); Freudenberg Bausysteme, Weinheim (Kautschukbelag Nora)
Bauherr: BMW AG, München
Fertigstellung: 2005
Standort: Leipzig
Bildnachweis: BMW AG, Fotograf: Martin Klindtworth, Leipzig

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Die niederländische Designerin Sabine Marcelis und Art Director Massimo Giorgetti haben für das Modelabel MSGM einen Flagship Store in Mailand entworfen.

Die niederländische Designerin Sabine Marcelis und Art Director Massimo Giorgetti haben für das Modelabel MSGM einen Flagship Store in Mailand entworfen.

Ladenbau/​Gewerbe

Flagship Store in Mailand

Maßgefertigte Teppiche in Knallfarben treffen auf Natursteinböden

Der Hüttencharakter blieb erhalten, allerdings mit einem neuen, modernen Gewand

Der Hüttencharakter blieb erhalten, allerdings mit einem neuen, modernen Gewand

Ladenbau/​Gewerbe

Showroom „Küche von Haidacher“ in Percha

Boden mit schwarzem Epoxidharz

EG: Treppenmöbel aus Mehrschichtplatten (Lärchenholz), das ein WC, eine Dusche sowie eine Nische für die Technik aufnimmt

EG: Treppenmöbel aus Mehrschichtplatten (Lärchenholz), das ein WC, eine Dusche sowie eine Nische für die Technik aufnimmt

Ladenbau/​Gewerbe

Angedockter Arbeits- und Schauraum in Elsbethen

Massivholzdielen aus Lärchenholz

Die Beleuchtung ist in das Dach der Hütten integriert

Die Beleuchtung ist in das Dach der Hütten integriert

Ladenbau/​Gewerbe

Friseursalon Himmelblau in Welsberg-Taisten

Mehrschichtiges Epoxidharzsystem als Bodenbelag

Das Ensemble besteht aus drei Gebäuden

Das Ensemble besteht aus drei Gebäuden

Ladenbau/​Gewerbe

Zentrale eines Kaffeeunternehmens in Hamburg

Im Klebpolverfahren hergestellter Teppich in Anthrazit

Blick Richtung Eingang

Blick Richtung Eingang

Ladenbau/​Gewerbe

Friseur Tunnel Hair Studio in Berlin

Mosaikfliesen auf Boden, Wand und Möbeln

Der Obstproduktionshof entstand auf einem 3.500 m² großen Grundstück

Der Obstproduktionshof entstand auf einem 3.500 m² großen Grundstück

Ladenbau/​Gewerbe

Obsthof in St. Andrä am Zicksee/A

Boden aus monolithischer Betonplatte und geschliffenem Estrich

Gute Industriearchitektur in Neuenburg am Rheim

Gute Industriearchitektur in Neuenburg am Rheim

Ladenbau/​Gewerbe

Produktions- und Logistikzentrum in Neuenburg

Schwarzer Teppichboden in der Cafeteria

store11_web

Die Treppe ist dominierendes Gestaltungselement

Ladenbau/​Gewerbe

Flagship-Store La maison unique in New York/USA

Skulpturale Treppe mit Kautschukbelag

Roher Beton und einsehbare Technik einerseits, repräsentative und glänzende Oberflächen andererseits

Roher Beton und einsehbare Technik einerseits, repräsentative und glänzende Oberflächen andererseits

Ladenbau/​Gewerbe

„Hair-Design-Academy“ in Kiew

Kautschuk, Beton und Spiegelwände

Die Glasfassade bildet die kommunikative Schnittstelle zwischen Innen und Außen

Die Glasfassade bildet die kommunikative Schnittstelle zwischen Innen und Außen

Ladenbau/​Gewerbe

Glass Cube in Bad Driburg

Böden in Weiß

Ansicht bei Nacht

Ansicht bei Nacht

Ladenbau/​Gewerbe

BMW-Werk in Leipzig

Kautschukbeläge für Verkehrsflächen

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige