Emicode

Zertifizierung des Emissionsverhaltens von Verlegewerkstoffen

Gallerie

Um das Emissionsverhalten von Bauprodukten zuverlässig beschreiben zu können, wurde 1997 von Klebstoff-Herstellern die Gemeinschaft Emissonskontrollierte Verlegewerkstoffe (GEV) gegründet. Zur Kennzeichnung des Emissionsverhaltens hat die GEV den sogenannten Emicode eingeführt, welcher drei unterschiedliche Klassen definiert:

  • EC 1 plus - sehr emissionsarm
  • EC 1 - sehr emissionsarm
  • EC 2 - emissionsarm

Verlegewerkstoffe, die mit dem GEV-Zeichen Emicode EC1 als sehr emissionsarm gekennzeichnet sind, bieten größtmögliche Sicherheit vor Raumluftbelastungen. Um künftigen Ansprüchen gerecht werden zu können, führte die GEV 2010 die Klasse EC 1 plus ein, die die hohen Anforderung der bisher obersten Kategorie noch einmal übertrifft. Die Klasse EC 3 wurde ersatzlos gestrichen. So können ausschließlich emissionsarme Produkte zertifiziert werden.

Die Kriterien orientieren sich an dem vom Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten (AgBB) vorgesehenen Prüfzeitpunkte. Geprüft wird die Gesamtmenge an Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (TVOC = Total Volatile Organic Compound) sowie die Gesamtmenge schwerflüchtiger organischer Verbindungen (TSVOC = Total Semi-Volatile Organic Compounds) nach drei Tagen und nach 28 Tagen. Nachfolgend die Einstufung der drei Klassen anhand der TVOC nach drei Tagen:

  • EC 1 plus: 750 μg/m³ TVOC
  • EC 1: ≤ 1.000 μg/m³ TVOC
  • EC 2: 3.000 μg/m³ TVOC

Folgenden Produkte können zertifiziert werden:

  • Flüssige Verlegewerkstoffe (Vorstriche, Grundierungen, Anti-Rutsch-Beschichtungen sowie Dicht- oder Sperrgrundierungen)
  • Mineralische Verlegewerkstoffe mit überwiegend anorganischem Bindemittel (Zement- und Gipsspachtelmassen, Fliesenklebe- und Fugenmörtel und mineralische Dichtschlämmen)
  • Pastöse Verlegewerkstoffe und solche mit hohem organischem Bindemittelanteil (Bodenbelags-, Parkett- und Fliesenklebstoffe, Fixierungen,  Flächen- und Fugendichtstoffe auf Dispersions- oder Reaktionsharzbasis, Dispersions- und reaktive Dichtschlämmen)
  • Gebrauchsfertige Verlegewerkstoffe, die keiner chemischen Reaktion oder physikalischen Trocknung bedürfen (Unterlagen, Klebebänder sowie Verlegeplatten)
  • Dicht- und Dämmstoffe und Dichtungsbänder (Fugendichtstoffe, Fugendämmstoffe und Dichtungsbänder)
  • Oberflächenbehandlungsmittel für Parkett (Wässrige Parkettlacke)

Artikel zum Thema

Unterkonstruktionen

Klebstoffe: Allgemeines

Für die vollflächige Klebung von Parkett- und Bodenbelägen stehen eine Vielzahl von unterschiedlichen Klebstoffsystemen zur...

Qualitätssicherung

Qualität der Innenraumluft

Im Zuge der Energieeinsparung wurden in den letzten Jahrzehnten unsere Wohnungen immer mehr abgedichtet. In dem Maße wie dadurch...

Unterkonstruktionen

Spachtelmassen: Allgemeines

Je nach Einsatzbereich, Aufgabe und Auftragsdicke werden bei Fußböden Spachtelmassen, Nivelliermassen und Ausgleichmassen...

Zum Seitenanfang

Anforderungen nach der Bauproduktenverordnung (BauPVO)

Elastische und textile Bodenbeläge gehören nach den Bestimmungen der Europäischen Kommission zu den Bauprodukten. Für Bauprodukte...

Bauaufsichtliche Zulassung

Laut der auf der Bauprodukten-Richtlinie beruhenden Bauregelliste dürfen in Deutschland in Aufenthaltsräumen mit erhöhten...

CE-Kennzeichnung

Seit dem 1.1.2007 müssen alle textilen, elastischen und Laminat-Bodenbeläge in Europa über eine CE-Kennzeichnung verfügen. Die...

Emicode

Kennzeichnung der Klasse EC 1 plus

Um das Emissionsverhalten von Bauprodukten zuverlässig beschreiben zu können, wurde 1997 von Klebstoff-Herstellern die Gemeinschaf...

Geruchsbildung

Geruchsprüfung im Labor

Gerüche werden durch Ausdünsten geruchsintensiver Inhaltsstoffe verursacht. Ein Geruch kann durch eine einzelne Substanz oder von...

Giscode

Giscode ist ein 1993 zwischen Produktherstellern und Bau-Berufsgenossenschaften vereinbartes, freiwilliges Klassifizierungssystem...

Goodweave-Siegel

Handgeknüpfte Teppiche wurden und werden in Indien, Nepal und Pakistan sehr häufig von Kinderhänden gefertigt. Ende der...

Ökobilanz

Objekt- und produktbezogene Ökobilanzen im Baubereich werden auch als Lebenszyklusbewertungen von Gebäuden bezeichnet (engl. LCA –...

Prodis

Als Nachfolger der Ende 2008 aufgelösten Europäischen Teppichgemeinschaft (ETG) hat sich eine neue, wiederum europäische...

Qualität der Innenraumluft

Im Zuge der Energieeinsparung wurden in den letzten Jahrzehnten unsere Wohnungen immer mehr abgedichtet. In dem Maße wie dadurch...

RAL Güteschutz Estrich

Im Zuge der fortschreitenden europäischen Angleichung von Qualitätsstandards gewinnen Qualitätssicherung und Güteüberwachung immer...

Übersicht verbreiteter Schäden

Bauschäden gehen, sofern Fremdeinwirkungen und menschliches Versagen ausgeschlossen werden können, auf technisches Versagen...

Überwachung und Prüfung des Fußbodenbaus

Ganz im Dienste der Qualitätsprüfung steht die Bauüberwachung. Sie besteht aus verschiedenen Prüfungsarten, die durchgeführt...

Umweltproduktdeklarationen (EPD)

Zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden sind Daten über die verwendeten Baustoffe notwendig. Mit der...

Verordnungen und Regeln zu Gefahrstoffen

Als Gefahrstoffe werden Substanzen und Produkte bezeichnet, bei deren Handhabung eine Gesundheitsgefährdung für Personen ausgehen...

DLW Linoleum

Mit der Scandinavian Collection zeigt DLW
die Farbe Grau in all ihren Facetten: von
warmen und kühlen Unitöne, mit etwas
Struktur oder changierend mit Bronze

Partner