Hamburger Hof in Berlin

Stahl und Aluminium in historischem Umfeld

Der Kunst- und Handwerkerhof an der Großen Hamburger Straße in Berlin-Mitte ist eine in den vergangenen zwei Jahrhunderten gewachsene und ständig neu überlagerte Struktur von Wohn- und Gewerbebauten. Hier haben die Berliner Architekten nps Tchoban Voss in enger Abstimmung mit den Denkmalschutzbehörden von Bezirk und Senat ein Umbau- und Erweiterungskonzept entwickelt, das eine Nutzungsmischung aus Handwerk, Kunstgewerbe, Kulturbetrieb und Wohnungen ermöglicht. Der Gebäudekomplex wurde im Sommer 2010 fertiggestellt.

Gallerie

Charakteristisch für den Hamburger Hof Berlin ist die Mischung der Bestandsbauten. Das 1828 erstmals urkundlich erwähnte, denkmalgeschützte Vorderhaus wurde immer wieder um hofseitige Anbauten ergänzt. Sie beheimateten sowohl kleine Handwerksbetriebe, als auch gründerzeitliche Unterhaltungsstätten wie z.B. eine Kegelbahn. Untergebracht waren dort Bronzegießereien, Kaffeeröstereien, Brauereien, Schlosser- und Tischlerbetriebe sowie unterschiedlichste gastronomische Einrichtungen; immer ergänzt durch Wohnungen und später auch durch kleine Büroeinheiten.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden zwei kleine, barackenartige Gebäudeteile aus den 1960er Jahren entfernt. Hinzugefügt wurden verglaste Dachgeschosse, die zum Teil die Kubatur der im Krieg zerstörten, geneigten Dächer wieder aufnehmen. Der einzige komplette Neubau des Ensembles ist eine fünfgeschossige Brandwandbebauung. Sie kragt zum rückwärtigen Park hin im obersten Geschoss weit aus und schiebt sich um die Ecke des Nachbarhauses über die backsteinerne alte Kaffeerösterei. Insgesamt ist durch die neuen Bauelemente mit ihrer bewusst modernen Material- und Formensprache der historische Innenhof neu gefasst worden.

Beschläge
Die Architekten haben die historische Bausubstanz mit Stahl- und Stahlbetonkonstruktionen sowie Metall-Glas-Fassaden ergänzt. Für die Türen und Fenster an den vertikalen Fassaden des Erweiterungsbaus wählten sie für die fest installierten Profile grafitgraue matte Oberflächen und für die beweglichen Fenster- und Türprofile matte Elemente aus Weißaluminium.

Alle Innentüren sind mit Beschlägen aus Edelstahl ausgestattet (Abb.16). Diese sind im Gleitlager der Stahlunterkonstruktion gelagert, haben aufklippbare Abdeckrosetten sowie verdeckte, lockerungssichere Verschraubungen mit durchgehenden Gewindeschrauben. Der selbsttätig einrastende Griff erleichtert die Montage.

Bautafel

Architekten: nps Tchoban Voss, Berlin
Projektbeteiligte: Taurat Consulting, Berlin (Projektsteuerung); GGH – Ingenieure, Berlin (Statik); Sawka und Partner, Berlin (Haustechnik); Sander Architektur, Berlin (Bauleitung); Schüco Bielefeld (Fassade); Hoppe Holding, Müstair/CH (Beschläge)
Bauherr:
Schauder & Shani, Berlin
Fertigstellung: 2010
Standort: Große Hamburger Straße 17, 10178 Berlin
Bildnachweis: René Hoch, nps Tchoban Voss, Berlin

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Türgriffgarnitur

Türgriffgarnitur

Materialien

Aluminium

Aluminium gehört zur Gruppe der Leichtmetalle und hat im Laufe der Jahre zahlreiche Einsatzbereiche von Stahl und Guss übernommen....

Türgriff aus Edelstahl, matt und poliert

Türgriff aus Edelstahl, matt und poliert

Materialien

Edelstahl

Beschläge aus Edelstahl werden aus Chrom-Nickel-Stahl gefertigt. Das Material ist widerstandsfähig gegen mechanische Einwirkungen,...

Historischer Türgriff aus Schmiedeeisen

Historischer Türgriff aus Schmiedeeisen

Türbeschläge

Türgriffe

Der Türgriff, auch Türklinke oder Türknopf genannt, ist der Bestandteil einer Drückergarnitur, der durch Herunterdrücken oder...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Beschläge sponsored by:
ECO Schulte GmbH & Co. KG
Iserlohner Landstraße 89
58706 Menden
Telefon: +49 2373 9276-0
www.eco-schulte.com und www.randi.com 
Zum Seitenanfang

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

Büro/​Gewerbe

Wohn- und Geschäftshäuser in Stuttgart

Kalkstein, Glas und eine vielfach gestufte Dachlandschaft

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Büro/​Gewerbe

Umbau zum Bürogebäude in Hamburg

Von der Oberpostdirektion zum Work Life Center

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Büro/​Gewerbe

Bürocampus bei Oslo

Spektakulärer Verwaltungsbau am Lysakerfjord

Mit der Fertigstellung der sogenannten Arena soll der Ausbau der Adidas World of Sports in Herzogenaurach vorerst abgeschlossen sein.

Mit der Fertigstellung der sogenannten Arena soll der Ausbau der Adidas World of Sports in Herzogenaurach vorerst abgeschlossen sein.

Büro/​Gewerbe

Empfangs- und Bürogebäude in Herzogenaurach

Robuste Beschläge für hohe Anforderungen

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Onix in Lille/F

Fassadenspiel aus Aluminium und Glas

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Büro/​Gewerbe

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Flächenbündige Fenster und Türen in golden schimmernder Fassade

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Büro/​Gewerbe

Hamburger Hof in Berlin

Stahl und Aluminium in historischem Umfeld

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

Büro/​Gewerbe

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

XXL-Fensterelemente aus Aluminium

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Büro/​Gewerbe

Haus am Milsertor in Hall/A

Faltlamellen aus Plexiglas

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Büro/​Gewerbe

Technologiezentrum in Bielefeld

Mechatronische Beschläge

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro/​Gewerbe

Maritim Hotel in Düsseldorf

Sichere Türtechnik

Außenansicht mit Eingangsbereich

Außenansicht mit Eingangsbereich

Büro/​Gewerbe

Medien- und Verwaltungsgebäude in Chur/CH

Schwingflügelfenster mit Edelstahlbeschlägen

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Büro/​Gewerbe

DEW21-Hauptverwaltung in Dortmund

Außenverglasung zu Reinigungszwecken nach innen drehen

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Hotel Intercontinental in Berchtesgaden

Beschlagstechnik für große und schwere Türen

Ansicht bei Nacht

Ansicht bei Nacht

Büro/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Türschließersystem für hochfrequentierte Gebäude

Systemtechnik für die Tür

ECO Schulte Beschlagtechnik harmoniert perfekt in Form und Funktion. Ein Ansprechpartner für jede Türlösung – von rein mechanisch bis komplett vernetzt.

Partner-Anzeige