Firmenzentrale in Karlsruhe

Lichte Arbeitsplätze um begrünte Atrien

Zwischen dem aufgefächerten Zentrum von Karlsruhe und dem südöstlich gelegenen Stadtteil Durlach verläuft die Autobahn 10. Dort aber, wo die vielspurige Trasse durch die breite Durlacher Allee überbrückt wird, ist die neue Firmenzentrale einer Drogeriekette, Dialogicum genannt, nach Plänen des Stuttgarter Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei entstanden. Statt dem Verwaltungsgebäude in dieser herausfordernden Umgebung, die weiterhin durch eine Polizeiwache wie auch durch die Autobahhnmeisterei bestimmt ist, mittels einer besonderen Höhe zu größerer Dominanz zu verhelfen, schuf das Büro einen drei- bis viergeschossigen Neubau, der sich vielmehr durch eine elegante Lässigkeit auszeichnet.

Gallerie

Die Entscheidung für die geringe Höhe ist der Prämisse geschuldet, die Wirkung des grünen Korridors zwischen der barocken Residenzstadt und dem viel älteren Durlach zu bewahren, die nicht einmal durch die Fernstraße beeinträchtigt scheint. Zugleich sollte die Architektur des Bürogebäudes, in dem nicht weniger als 1.800 Angestellte tätig sind, auf diese Weise Kunde von der Unternehmensphilosophie geben, die maßgeblich auf flachen Hierarchien beruht. Statt also die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sortiert nach Rang und Gehalt, auf vielzähligen Etagen übereinanderzustapeln, sind ihre Arbeitsplätze längs der acht Innenhöfe gruppiert. Dem trapezoiden Zuschnitt dieser Atrien, der mit der Faltung der äußeren Fassaden korrespondiert, ist auch zu verdanken, dass der flach gelagerte Bau von keiner Seite massig oder gar monoton wirkt.

Mit Licht und Luft
Wie zahlreiche andere Bauten von Lederer Ragnarsdóttir Oei ist der Karlsruher Bürokomplex in Mauerwerk gekleidet. Nicht anders als etwa im Falle der jüngst fertiggestellten Württembergischen Landesbibliothek in Stuttgart fällt dabei die sorgfältige Komposition aus verschiedenen Fensterformaten und -formen auf. Statt allein den gesetzlichen Anforderungen für gewerbliche Arbeitsplätze nachzukommen, sind auf diese Weise vielfältige räumliche Situationen wie auch überraschende Ausblicke geschaffen worden. So sind die Trakte des Karlsruher Neubaus – im deutlichen Kontrast zu den Großraumbüros der 1950er- und 60er-Jahre, in denen die Arbeitsplätze fernab der nicht zu öffnenden Fenster allein künstlich belichtet und belüftet wurden – auf zwei Seiten mit bodentiefen Fenstern ausgestattet, durch die das Personal auf die umlaufenden Balkone treten kann.

Von West nach Ost
Der Haupteingang befindet sich auf der westlichen, der Autobahn zugewandten Seite. Vom gegenüberliegenden Parkhaus oder dem nahen S-Bahnhof gelangen die Angestellten über einen Vorplatz in das zweigeschossige Entrée, wo eine sogenannte Magistrale ihren Ausgang nimmt. Dieser Korridor reicht bis zum gegenüberliegenden Ende des Gebäudes, wo sich den Angestellten und Gästen, die das Gebäude vom Bahnhof Durlauch aus erreichen, ein zweiter Eingang eröffnet. Auch die Personalkantine sowie der große Veranstaltungsaal sind auf dieser Seite der Magistrale zu finden, die von den Konferenzräumen mitsamt den zugehörigen Foyer- und Pausenbereichen gesäumt ist. Von der Ost-West-Achse aus führen vier Treppenhäuser in die darüberliegenden Geschosse, auf denen sich das Gros der Büroflächen befindet, während weitere Erschließungskerne an den Kreuzungspunkten platziert wurden.

Beschläge: Komfortabel und sicher
Am Übergang zwischen der Magistrale als einer inneren Straße und dem Außenraum finden sich automatische Karusselltüren, die angesichts der zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den regen Personenverkehr gewährleisten und zugleich sicherstellen sollen, dass der Ost-West-Korridor von Durchzug verschont bleibt. Dabei kann die Drehgeschwindigkeit, etwa im Hinblick auf eine besondere Durchgangsfrequenz in Stoßzeiten, je nach Erfordernis erhöht oder aber verringert werden. Während die manuelle Öffnung, etwa im Zuge von Reinigungsarbeiten, durch einen Servo unterstützt wird, sorgt ein integrierter Akku für die Öffnung bei sicherheitsrelevanten Notsituationen, beispielsweise bei Stromausfall.

In schwerwiegenderen Notsituationen hingegen, etwa im Brandfall, wird die Evakuierung durch Fluchttüren ermöglicht, die durch Türverriegelungen zugleich gegen unerlaubten Zutritt geschützt sind. Integriert in Zarge oder Türblatt  bleiben diese Vorrichtungen weitgehend unsichtbar, sorgen aber zugleich durch integrierte Rückmeldekontakte für eine zuverlässige Kontrolle der Türen und schützen diee Verriegelung mittels Sabotageüberwachung gegen jedwede Manipulation. -ar

Bautafel

Architektur: Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart
Projektbeteiligte: Pfeil & Koch Ingenieurgesellschaft Beratende Ingenieure VBI, Stuttgart (Gebäudetechnik); Ingenieurbüro Dr. Binnewies, Hamburg (Tragwerksplanung); ITA Ingenieurgesellschaft für technische Akustik, Wiesbaden (Bauphysik); Halfkann + Kirchner Part, Erkelenz (Brandschutz); GBI Gackstatter Beratende Ingenieure, Stuttgart (Elektroplanung)
Bauherr/in: dm-Drogerie Markt, Karlsruhe
Fertigstellung: 2019
Standort: Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe 
Bildnachweis: Roland Halbe, Stuttgart; Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Imagebook „Alles aus einer Hand“

Imagebook „Alles aus einer Hand“

Türbeschläge

Allgemeines zu Türbeschlägen

Beschläge für Außen- und Innentüren haben die Aufgabe, Türflügel zum Öffnen, Begehen und Schließen beweglich zu gestalten. Dafür...

Automatische Karusselltüren werden im Allgemeinen als Außentüren in Gebäuden eingesetzt (im Bild: NRW Bank, Düsseldorf).

Automatische Karusselltüren werden im Allgemeinen als Außentüren in Gebäuden eingesetzt (im Bild: NRW Bank, Düsseldorf).

Automatische Tür- und Fenstersysteme

Automatische Karusselltüren

Als Außentüren eingesetzt, reduzieren Karusselltüren Zugluft, Lärm, Schmutz sowie den Wärmeaustausch im Gebäude und erlauben eine hohe Personenfrequenz.

Bauwerke zum Thema

Gegenüber der Taunusanlage hat die Frankfurter Skyline mit dem Marienturm Zuwachs bekommen.

Gegenüber der Taunusanlage hat die Frankfurter Skyline mit dem Marienturm Zuwachs bekommen.

Büro/​Gewerbe

Hochhaus in Frankfurt am Main

Für das elegante Erscheinungsbild des Marienturms sorgt die durchgehende Aluminiumelementfassade, deren großformatige Fenster sich an vielen Stellen öffnen lassen.

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Büro/​Gewerbe

Umbau zum Bürogebäude in Hamburg

Die einstige Oberpostdirektion in Hamburg beherbergt heute als Work Life Center Arbeitsplätze und ein Fitnessstudio; gläserne Dachaufbauten überspannen nun das Gebäude.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Beschläge sponsored by:
ECO Schulte GmbH & Co. KG
Iserlohner Landstraße 89
58706 Menden
Telefon: +49 2373 9276-0
www.eco-schulte.com und www.randi.com 
Zum Seitenanfang

Das nach Plänen von Behnisch Architekten errichtete Gebäude der Adidas Arena markiert den südlichen Zugang des Campus' im fränkischen Herzogenaurach.

Das nach Plänen von Behnisch Architekten errichtete Gebäude der Adidas Arena markiert den südlichen Zugang des Campus' im fränkischen Herzogenaurach.

Büro/​Gewerbe

Empfangs- und Bürogebäude in Herzogenaurach

Robuste Beschläge für hohe Anforderungen

Im jütländischen Billund entsteht derzeit der neue Lego-Firmencampus nach Plänen des Büros C.F. Møller Architects.

Im jütländischen Billund entsteht derzeit der neue Lego-Firmencampus nach Plänen des Büros C.F. Møller Architects.

Büro/​Gewerbe

Bürokomplex in Billund

Spielerische Arbeitswelt

Mit dem Dialogicum in Karlsruhe ist nach Plänen des Stuttgarter Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei die neue Firmenzentrale einer großen Drogeriemarktkette entstanden.

Mit dem Dialogicum in Karlsruhe ist nach Plänen des Stuttgarter Büros Lederer Ragnarsdóttir Oei die neue Firmenzentrale einer großen Drogeriemarktkette entstanden.

Büro/​Gewerbe

Firmenzentrale in Karlsruhe

Lichte Arbeitsplätze um begrünte Atrien

Noch vor dem Ersten Weltkrieg errichtet, befinden sich auf dem Gelände des einstigen Marinelazaretts heute Büro- und Wohnbauten.

Noch vor dem Ersten Weltkrieg errichtet, befinden sich auf dem Gelände des einstigen Marinelazaretts heute Büro- und Wohnbauten.

Büro/​Gewerbe

Umnutzung eines Lazarettgebäudes in Kiel

Arbeiten und Wohnen im Anscharpark

Der neue Verwaltungsbau ist am östlichen Rand des Betriebsgeländes entstanden.

Der neue Verwaltungsbau ist am östlichen Rand des Betriebsgeländes entstanden.

Büro/​Gewerbe

Verwaltungsgebäude in Iserlohn

Beschläge - ein Thema mit Variationen

Gegenüber der Taunusanlage hat die Frankfurter Skyline mit dem Marienturm Zuwachs bekommen.

Gegenüber der Taunusanlage hat die Frankfurter Skyline mit dem Marienturm Zuwachs bekommen.

Büro/​Gewerbe

Hochhaus in Frankfurt am Main

Verdeckte Fensterbeschläge für massige Flügel am Marienturm

Am Berliner Alexanderplatz, zwischen Stadtbahn und Multiplexkino, ist ein Hotel mit über 700 Zimmern entstanden.

Am Berliner Alexanderplatz, zwischen Stadtbahn und Multiplexkino, ist ein Hotel mit über 700 Zimmern entstanden.

Büro/​Gewerbe

Hotel am Alexanderplatz in Berlin

Türschließer mit und ohne Gleitschiene

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

Büro/​Gewerbe

Wohn- und Geschäftshäuser in Stuttgart

Kalkstein, Glas und eine vielfach gestufte Dachlandschaft

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Büro/​Gewerbe

Umbau zum Bürogebäude in Hamburg

Von der Oberpostdirektion zum Work Life Center

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Büro/​Gewerbe

Bürocampus bei Oslo

Spektakulärer Verwaltungsbau am Lysakerfjord

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Onix in Lille/F

Fassadenspiel aus Aluminium und Glas

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Büro/​Gewerbe

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Flächenbündige Fenster und Türen in golden schimmernder Fassade

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Büro/​Gewerbe

Hamburger Hof in Berlin

Stahl und Aluminium in historischem Umfeld

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

Büro/​Gewerbe

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

XXL-Fensterelemente aus Aluminium

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Büro/​Gewerbe

Haus am Milsertor in Hall/A

Faltlamellen aus Plexiglas

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Büro/​Gewerbe

Technologiezentrum in Bielefeld

Mechatronische Beschläge

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro/​Gewerbe

Maritim Hotel in Düsseldorf

Sichere Türtechnik

Außenansicht mit Eingangsbereich

Außenansicht mit Eingangsbereich

Büro/​Gewerbe

Medien- und Verwaltungsgebäude in Chur/CH

Schwingflügelfenster mit Edelstahlbeschlägen

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Büro/​Gewerbe

DEW21-Hauptverwaltung in Dortmund

Außenverglasung zu Reinigungszwecken nach innen drehen

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Hotel Intercontinental in Berchtesgaden

Beschlagstechnik für große und schwere Türen

Ansicht bei Nacht

Ansicht bei Nacht

Büro/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Türschließersystem für hochfrequentierte Gebäude

Systemtechnik für die Tür

ECO Schulte Beschlagtechnik harmoniert perfekt in Form und Funktion. Ein Ansprechpartner für jede Türlösung – von rein mechanisch bis komplett vernetzt.

Partner-Anzeige