Max-Ernst-Museum in Brühl

Klassizistischer Altbau mit Glaspavillon

Gallerie

Der Maler und Bildhauer Max Ernst gehört zu den wichtigsten Malern und Bildhauern des Dadaismus und des Surrealismus. In seiner Geburtstadt Brühl waren bisher nur einige wenige Werke öffentlich zu sehen. Die Stadt wollte ihrem berühmtesten Sohn nun ein Denkmal setzen und schrieb 2001 einen Wettbewerb für ein Museum aus. Es sollte im Benediktusheim, einem 1844 in klassischem Stil errichteten zweiflügeligen Gebäude, untergebracht werden. Dieses Bauwerk in unmittelbarer Nähe vom Schloss Augustusburg stand unter Denkmalschutz und beinhaltete vorher mehrere disparate Nutzungen: Ausflugslokal, Kinder-, Mütter-, und Altenpflegeheim. Die vorhandene Bausubstanz musste ohnehin saniert werden. Den Wettbewerb gewannen der Kölner Architekt Thomas van den Valentyn mit Seyed Mohammed Oreyzi und Glora Amling.

Modernisierungsarbeiten
Der Entwurf zeichnet sich dadurch aus, dass die für die Wechselausstellungen erforderliche Fläche von 500 Quadratmetern im Untergeschoss angeordnet wurde. Dadurch konnte der umgebende Park als Gesamteindruck erhalten bleiben. Van den Valentyn hatte bereits mehrfach mit ungewöhnlichen und gelungenen Sanierungen auf sich aufmerksam gemacht. So auch bei diesem Projekt.

Mit sensiblem Geschick wurden die Eingriffe am klassizistischen Altbau auf das unbedingt Notwendige beschränkt, um die Erscheinung der u-förmigen Gesamtfigur so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Zwischen die beiden Flügel wurde ein zweigeschossiges Pavillongebäude eingefügt, dessen Wände beinahe vollständig durch raumhohe Verglasungen begrenzt werden. Hier befindet sich das Foyer mit dem Kartenverkauf, der Garderobe und einer Treppe ins Untergeschoss. Der Pavillon fungiert gleichzeitig als Erschließungskern der umgebenden beiden Altbauflügel, in denen sich die ständige Sammlung befindet. Lange Flure an der Außenseite umgreifen auf zwei Ebenen den Altbau und bilden das Rückgrat eines Museumsrundgangs. Parkettböden und weiß verputzte Wände sprechen eine bewusst sparsame Sprache und lassen die Substanz des Altbaus neutral in Erscheinung treten.

Ähnlich zurückhaltend wurde die Architektur im unterirdischen Neubau der Wechselausstellung ausgebildet: Klare geometrische Formen unterliegen dem unbewusst spürbaren Takt eines Ordnungsrasters. Die Belichtung des großen Raumes, an den sich noch ein Veranstaltungssaal mit 350 Personen anschließt, erfolgt über lange Oberlichter. Der Clou des Entwurfes besteht in der Nutzung des Daches des unterirdischen Neubaus: das Flachdach ragt nur etwa einen Meter über das Gelände und dient ebenfalls Ausstellungszwecken. Auf der steingedeckten Terrasse kommen Bronzeskulpturen von Max Ernst gut zur Geltung. Auch der Fugenschnitt der Terrassenplatten gehorcht einem strengen Raster und bildet so einen klaren Rahmen für den klassizistischen Altbau und den angrenzenden Park.

Objektinformationen

Architekten: Arbeitsgemeinschaft Van den Valentyn Architektur & smo Architektur, Köln
Projektbeteiligte: Eva Rupprecht, Liane Wilke, Beate Borghoff, Barbara Burghart, Bernd Drießen, Stefanie Greissinger, Chris Bosse (Mitarbeiter)
Bauherr: Stadt Brühl
Fertigstellung: 2005
Standort: Benediktusheim, Brühl
Bildnachweis: Rainer Mader, Köln für MEM

Objektstandort

Comesstraße 42
50321 Brühl
Deutschland

Architektenprofil

Zum Seitenanfang

Blick von Süden über das zum Kulturzentrum umgebaute Kasernengebäude, mit dem Alt- und Neubau für Polizei und Gemeinderat im Hintergrund

Kulturbauten

Kulturzentrum Daoíz y Velarde in Madrid

Revitalisierung eines alten Kasernengeländes aus dem 19. Jahrhundert

Das Filmtheater Weltspiegel im Zentrum von Cottbus nach der Sanierung

Kulturbauten

Filmtheater Weltspiegel in Cottbus

Sanierung und Erweiterung eines der ältesten Kinos Deutschlands

Das Museum wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugenstil errichtet

Kulturbauten

Städtisches Museum in Braunschweig

Modernisierung eines Ausstellungsgebäudes der Jugendstilepoche

Zugang zum Bestattungsforum von der Friedhofsseite (Ostansicht)

Kulturbauten

Bestattungsforum in Hamburg-Ohlsdorf

Umbau und Erweiterung eines Krematoriums aus den 1930er Jahren

Der Gebäudekomplex am Nordostufer des Alpsees unterhalb von Schloss Neuschwanstein

Kulturbauten

Museum der Bayerischen Könige in Hohenschwangau

Umbau und Erweiterung eines ehemaligen Grandhotels

Die Südfassade mit reliefartigen Gestaltungselementen der Jahrhundertwende

Kulturbauten

Kulturhaus Hainholz in Hannover

Grundsanierung und Umnutzung einer ehemaligen Volksschule

Ansicht des grasbewachsenen Hügels, unter dem sich die Museumserweiterung befindet

Kulturbauten

Städel Museum in Frankfurt a.M.

Unterirdische Erweiterung des Kunstmuseums

Anbau mit Stuctural-Glazing Fassade

Kulturbauten

Bibliothek für Architektur, Kunst und Design in Münster

Gläserner Erweiterungsbau

Neobarocke Fassade des Altbaus

Kulturbauten

Leopold-Hoesch-Museum in Düren

Sanierung und Erweiterung eines Kunstmuseums

Drei große Schaufenster auf der Straßenseite gewähren Einblicke in die dahinterliegenden Studios

Kulturbauten

Musikzentrum in Syracuse/USA

Revitalisierung eines Industriegebäudes aus dem 19. Jahrhundert

Kunsthalle Bremen mit den neuen Erweiterungsbauten

Kulturbauten

Kunsthalle Bremen

Modernisierung und Erweiterung eines Kunstmuseums

Ansicht Torre di Porta Nuova

Kulturbauten

Kulturzentrum in Venedig/I

Umbau eines ehemaligen Kranturms

Ansicht Dortmunder U-Turm

Kulturbauten

Dortmunder U - Zentrum für Kunst und Kreativität

Energetische Sanierung und Umbau des historischen Turmgebäudes

Im vorderen ehemaligen Wohnteil befindet sich das Heimatmuseum, im hinteren Wirtschaftstrakt das Kunstmuseum

Kulturbauten

Angelika-Kauffmann-Museum in Schwarzenberg/A

Umbau eines denkmalgeschützten Bauernhofes

Ansicht Synagoge

Kulturbauten

Jüdisches Gemeindezentrum in Hannover

Umbau eines evangelischen Gotteshauses zu einer jüdischen Synagoge

Aluminium-Dachlandschaft mit Oberlichtern

Kulturbauten

Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt in Halle an der Saale

Mittelalterliche Burg mit auf Stahltragwerk gesetztes Aluminiumdach

Innenhof

Kulturbauten

Schloss Freudenstein in Freiberg

Sanierung und Umnutzung zum Sächsischen Bergarchiv

Madonnenkapelle

Kulturbauten

St. Klara in Nürnberg

Architektonisches Konzept ermöglicht "offene Kirche"

Neuer Vorplatz nach dem Umbau

Kulturbauten

Festhalle in Plauen

Umbau, Sanierung und Erweiterung

Neuer Eingangshof

Kulturbauten

Hochschule für Kunst und Design in Halle

Dreidimensionale Fassade

Die Geste des Portals: Sesam öffne dich

Kulturbauten

Staatstheater in Darmstadt

Portalbau komplettiert die alte Bausubstanz

Neu hinzugekommen: zwei Dachgeschosse mit Gussglaselementen

Kulturbauten

Musikprobengebäude in Gelsenkirchen

Umnutzung einer Steinkohlenzeche

Treppenaufgang im Vestibül - die neuen Zutaten wie der Treppenbelag aus Multiplexplatten, die Glasausfachungen der Treppenbrüstungen oder die glatten Betonsäulen treten zurück

Kulturbauten

Ausstellungsgebäude in Dresden

Gelungene Ruinen-Revitalisierung

Frontansicht des Museums mit dem zwischen die beiden Flügel eingeschobenen Pavillon

Kulturbauten

Max-Ernst-Museum in Brühl

Klassizistischer Altbau mit Glaspavillon

Das Sudhaus des Adambräu - Der Schriftzug Adambräu blieb, die Nutzung änderte sich

Kulturbauten

Ausstellungsgebäude Adambräu in Innsbruck/A

Umnutzung einer Brauerei

Der restaurierte Kinosaal

Kulturbauten

Filmtheater Babylon in Berlin

Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützten Kinos

Südfassade mit neu gestaltetem Eingang

Kulturbauten

Kirchenerweiterung St.Peter in Wenzenbach

Umbau und Sanierung einer Kirche

Das neue Treppenhaus an der westlichen Erschließungsspange.

Kulturbauten

Museum moderner Kunst in Klagenfurt/A

Umbau einer Burg

Blick in den Burghof von der Außentreppe zum Bergfried: Rostige Stahlplatten umhüllen die neuen Einbauten zwischen den historischen Bruchsteinmauern.

Kulturbauten

Schloss Tirol bei Meran/I

Umnutzung zu einem Museum für Kultur- und Landesgeschichte

Blick in die langgestreckte Haupthalle: Unter der Decke hängen die neuen "Energie-Schienen"

Kulturbauten

Museum Ca´Pesaro in Venedig/I

Revitalisierung eines Adelspalastes mit moderner Technik

Wie ein "Pfahl" durchschneidet der Neubau die massive, faschistoide Architektur des Kollosseums.

Kulturbauten

Dokumentationszentrum in Nürnberg

Umnutzung eines Ruinen-Gebäudes

Quistorp-Bau nach der Sanierung

Kulturbauten

Gemäldegalerie in Greifswald

Umbau des ehemaligen Gymnasiums in ein Museum

Umnutzung des ehemaligen Getreidespeichers in ein Museum

Kulturbauten

Kulturspeicher in Würzburg

Umnutzung eines Hafengebäudes

Die profilierten Fassaden wurden gereinigt und ausgebessert. Der Glasaufbau oberhalb des schweren Dachgesimses tritt optisch in den Hintergrund.

Kulturbauten

Ständehaus in Düsseldorf

Komplettsanierung und neue Glaskuppel

Blick von unten auf die Eingangsfassade

Kulturbauten

Alte Nationalgalerie in Berlin

Ablesbare Lebensschichten

Ansicht der restaurierten Villa

Kulturbauten

Villa Esche in Chemnitz

Sanierung, Umnutzung und Rekonstruktion