Nichtdrückendes Wasser

Bei gemauerten Kellern gelten grundsätzlich, die in DIN 18195 Teil 4 festgelegten Schutzmaßnahmen für nichtdrückendes Wasser. Zum Einsatz kommen geklebte Sperrschichten aus Bitumenbahnen oder Bitumendickbeschichtungen. Die horizontale muss dabei zuverlässig an die vertikale Sperrschicht angeschlossen werden.

Gallerie

Bei zweischaligen Außenwänden kann als zusätzliche Sicherheit nach der zweiten Mauerwerks- eine waagerechte zweite Sperrschicht eingearbeitet werden. Die Dichtungsbahnen müssen über den Fundamentfuß bis über die zweite Mauerwerksschicht hoch geführt werden. Sowohl im Erdreich als auch auf den Sperrschichten dürfen nur Verputze mit reinem Zementmörtel Mörtelgruppe II verwendet werden. Dieser Verputz muss im Sockelbereich mindestens 15 cm über das Erdreich hochführen. Feuchtigkeit muss über die untere Steinschicht der Vormauerung abgeführt werden können.

Fachwissen zum Thema

Kellerwände aus KS-Mauerwerk mit kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (KMB)

Kellerwände aus KS-Mauerwerk mit kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (KMB)

Bauphysik

Feuchtschutz - Bauwerksabdichtung

Feuchteschutz umfasst neben dem klimatischen Feuchteschutz auch die Abdichtung der Bauwerke gegen Erdfeuchtigkeit, also den Schutz...

Kelleraußenwand (mit beheiztem Keller)

Kelleraußenwand (mit beheiztem Keller)

Glossar A-Z

Kelleraußenwand

Kelleraußenwände werden durch horizontalen Erddruck auf Plattenbiegung beansprucht. Die Lastabtragung auf die horizontalen...

Vermörteln von Vormauerziegeln

Vermörteln von Vormauerziegeln

Mörtel/​Putze

Mauermörtel

Mauermörtel ist ein Gemisch aus Sand, Bindemittel (Zement, Kalk) und Wasser. Dazu kommen heute meist Zusatzstoffe und...

Mauerwerk

Feuchteschutz

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zum Seitenanfang

Außenwand im Erdreich

Keller mit Erdreich, Fußpunkt, Streifenfundament und Außenwand, ungedämmt

Keller mit Erdreich, Fußpunkt, Streifenfundament und Außenwand, ungedämmt

Gemauerte Kelleraußenwände sind nach DIN 1053-1 zu dimensionieren. Kellermauerwerk hat folgende Funktionen zu übernehmen:Abtragun...

Bauwerksabdichtung

Fußpunktausbildung nach DIN 1053-1

Fußpunktausbildung nach DIN 1053-1

Kelleraußenwände müssen besonderen Belastungen standhalten. Bei einer Nutzung des Kellers sind die Kellerwände auch gegen...

Erddruck

Vertikalschnitt Kellerwand mit vorgesetzter Stützmauer

Vertikalschnitt Kellerwand mit vorgesetzter Stützmauer

Auf Kellerwände wirken anders als auf normale Außenwände nicht vornehmlich lotrechte Lasten sondern zusätzliche waagerechte...

Hauseingangs- und Terrassentür

Vertikalschnitt Terrassentür

Vertikalschnitt Terrassentür

Der Sockelbereich wird üblicherweise bis ca. 15 cm abgedichtet und bis ca. 20 cm gegen Spritzwasser geschützt. An Hauseingängen...

Lichtschacht

Vertikalschnitt Lichtschacht (ungedämmter Keller)

Vertikalschnitt Lichtschacht (ungedämmter Keller)

Lichtschächte können verschiedenartig ausgeführt werden, z.B. aus Ortbeton, als Betonfertigteil oder aus Kunststoff. Wichtig ist...

Nichtdrückendes Wasser

Vertikalschnitt eines gemauerten Kellers (einschaliges Mauerwerk)

Vertikalschnitt eines gemauerten Kellers (einschaliges Mauerwerk)

Bei gemauerten Kellern gelten grundsätzlich, die in DIN 18195 Teil 4 festgelegten Schutzmaßnahmen für nichtdrückendes Wasser. Zum...

Sockel

Vertikalschnitt mit Fundament und Decke (einschaliges Mauerwerk, Thermohaut, unbeheizter Keller)

Vertikalschnitt mit Fundament und Decke (einschaliges Mauerwerk, Thermohaut, unbeheizter Keller)

Im Bereich des Sockels ist es aus optischen und technischen Gründen nicht erwünscht, vertikale Abdichtungen über die...

Poroton Planungstool

Für jedes Bauprojekt in wenigen Schritten die optimale Wandkonstruktion ermitteln. Einschließlich aller Detaillösungen und natürlich nach aktueller EnEV.

Partner-Anzeige