Foyer der Unibibliothek Konstanz

Kombination von Beleuchtung und Akustikmaßnahmen

Als Reformuniversität im Jahr 1966 gegründet, zählt die Universität Konstanz inzwischen knapp 12.000 Studenten. Ihr unter Denkmalschutz stehende Campusgebäude ist Ende der 1960er-Jahre von dem Freiburger Architekten Horst Linde zusammen mit seinen Studenten als stark verdichteter Komplex entworfen worden, der ausführende Planer Wilhelm von Wolff gestaltete das Ensemble schließlich ähnlich einem Bergdorf, mit einzelnen Einheiten, die ineinander verschränkt sind und dadurch kleine Plätze und Gassen bilden. 2010 musste die Universitätsbibliothek im Herzen der Anlage aufgrund von Asbestfunden geschlossen werden. Ihre umfassende Sanierung übernahmen daraufhin Ernst2 Architekten mit MB Frank Architektur aus Stuttgart.

Gallerie

Die Bibliothek erstreckt sich auf fünf Ebenen über mehrere Gebäudeteile und ist mit den jeweils angrenzenden Fachbereichen eng verzahnt. Klare, in Sichtbeton ausgeführte Oberflächen, offen geführte Leitungen und farbige Akzente in den für die Siebziger Jahre typischen Farben bestimmten den Bau vor der Sanierung. Diese ursprüngliche Atmosphäre sollte im Wesentlichen erhalten bleiben. Im Rahmen der Schadstoffsanierung wurden die insgesamt 18.000 Quadratmeter Nutzfläche nahezu bis auf den Kern zurückgebaut. Neben den wiederherzustellenden Oberflächen, Einbauten und Technikinstallationen wurden gleichzeitig notwendige, den aktuellen Anforderungen gerechte Brandschutzmaßnahmen durchgeführt.

Besonderes Augenmerk lag beim Umbau auf dem Foyer. Der ca. 4.300 Quadratmeter große Raum war auch zuvor als zentrale Anlaufstelle gedacht, jedoch nicht als kommunikativer Ort gestaltet. Er wurde deshalb neu strukturiert und durch zusätzliche Funktionsbereiche zu einem Infozentrum ausgeweitet. Im Zuge der Baumaßnahmen wurden neben einer Sitzstufenlandschaft neue Nutzungsmöglichkeiten, wie Einzel-, Gruppen-, Medien, Arbeits- und Aufenthaltsräume, ergänzt. Diese sind in mit farbigem Glas abgeschlossene Boxen untergebracht und unterstützen die Wegeführung zu den einzelnen Fachbereichen der Bibliothek. Zudem gliedern sie das Foyer.

Licht / Elektro
Die gesamte Gebäudetechnik, wie Lüftung, Elektroinstallation und IT, wird sichtbar unter der Betonfertigteil-Kassettendecke geführt. Die Lüftung ist in Ovalkanälen, die Elektroinstallation in Kabeltrassen untergebracht. Neben Farbe und Form, die teilweise der ursprünglichen Bibliothek entlehnt und bei der Neugestaltung in den Möbeln und farbigen Raumtrennungen wieder aufgegriffen wurden, spielt die Beleuchtung eine wichtige Rolle. Um die großen und teilweise sehr tiefen Flächen offen und transparent wirken zu lassen, wurden im Wesentlichen drei unterschiedliche Lichtkonzepte entwickelt, die das Foyer zusätzlich gliedern.

Insgesamt 133 runde Leuchten bestimmen das Zentrum des Foyers: es handelt sich um schwarz lackierte, sehr flache Zylinder mit unterschiedlichen Radien, die zu einer Art überdimensionaler Lichtdecke zusammengefasst sind. Ihre Untersichten sind mit einer mikroperforierten Akustikfolie bespannt, sodass die dahinterliegenden Leuchtstoffröhren – im Schnitt 10 pro Zylinder – verdeckt und die an der Decke geführten Installationen überspielt werden. Die Folie sorgt darüber hinaus für ein gleichmäßiges Licht.

Über der Sitzstufenlandschaft im sogenannten Mediendeck nutzten die Gestalter die vorhandene Fertigteil-Kassettendecke. Auch hier wurde die Beleuchtung mit einer Akustikmaßnahme kombiniert. In jeder Kassette ist ein Absorbersegel eingehängt, unter dem jeweils eine runde Leuchtstoffröhre hängt.

Die dritte markante Lichtquelle bildet eine 50 Meter lange Lichtwand. Sie ist ein standardisiertes, LED-hinterleuchtetes Leuchtkastenelement, das zu einem schallabsorbierenden Bauteil weiterentwickelt wurde. Die einzelnen Elemente sind mit weißem Stoff bespannt, auf den Buchstaben und Symbole aufgedruckt sind. Die in einem engen Raster dahinter angeordneten LEDs sorgen für gleichmäßiges Licht.

Bautafel

Architekten: Ernst2 Architekten mit MB Frank Architektur, Stuttgart (Sanierung 2015); Horst Linde, Freiburg (Entwurf 1969/72)
Projektbeteiligte: ZB Zimmermann und Becker, Heilbronn (Technische Gebäudeausrüstung); Neher Butz, Ingenieurbüro für Gebäudetechnik, Konstanz (Elektroplanung und Datentechnik); Ockert und Partner, Stuttgart (Licht-Akustik-Wand); Vitra, Weil am Rhein (Möblierung und Arbeitsboxen)
Bauherr: Vermögen und Bauamt Baden-Württemberg, Amt Konstanz
Fertigstellung: 2015
Standort:
Universität Konstanz, 78457 Konstanz
Bildnachweis: Eduardo Perez für Vitra, Weil am Rhein; Ernst2 Architekten mit MB Frank Architektur, Stuttgart; Inka Reiter, Konstanz www.inkareiter.de

Fachwissen zum Thema

Eine gute Beleuchtung ist die Voraussetzung für ein ermüdungsfreies Arbeiten. In Bürogebäuden mit einem ausgewogenen Verhältnis von Kunst- und Tageslicht an jedem Arbeitsplatz lässt sich die Produktivität steigern und der Krankenstand der Mitarbeiter verringern.

Eine gute Beleuchtung ist die Voraussetzung für ein ermüdungsfreies Arbeiten. In Bürogebäuden mit einem ausgewogenen Verhältnis von Kunst- und Tageslicht an jedem Arbeitsplatz lässt sich die Produktivität steigern und der Krankenstand der Mitarbeiter verringern.

Beleuchtungsarten

Arbeitsplatzbeleuchtung

Die Konzentration der Beleuchtung auf den Ort der Sehaufgabe erlaubt, dass Entblendung, Kontrast und Schattigkeit exakt auf die jeweilige Tätigkeit abgestimmt werden.

Licht löst im menschlichen Körper zahlreiche Funktionsmechanismen aus

Licht löst im menschlichen Körper zahlreiche Funktionsmechanismen aus

Grundlagen der Lichttechnik

Licht und Gesundheit

Der Einfluss von Licht auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit wurde in der Gebäudeplanung lange Zeit unterschätzt....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Licht sponsored by:
Plug & Light
Kontakt: +49 (0)2351 936-4100 | service@plugandlight.de
Zum Seitenanfang

David Chipperfield Architects haben mit der James-Simon-Galerie ein imposantes Entree für die Berliner Museumsinsel geschaffen.

David Chipperfield Architects haben mit der James-Simon-Galerie ein imposantes Entree für die Berliner Museumsinsel geschaffen.

Kultur/​Bildung

Eingangs- und Besuchergebäude für die Museumsinsel in Berlin

Lichtdecke und Spots für die James-Simon-Galerie

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum in New York

Bewegliche ETFE-Hülle in Szene gesetzt

Andreas Schüring Architekten haben die 700 Quadratmeter große Bibliothek gestaltet.

Andreas Schüring Architekten haben die 700 Quadratmeter große Bibliothek gestaltet.

Kultur/​Bildung

Hochschulbibliothek FHöV Köln

Lernen und studieren im White Cube

Atelier Brückner hat im chinesischen Qingdao ein 'brand land' für den chinesischen Elektrogerätehersteller Haier inszeniert.

Atelier Brückner hat im chinesischen Qingdao ein 'brand land' für den chinesischen Elektrogerätehersteller Haier inszeniert.

Kultur/​Bildung

Haushaltsgerätemuseum in Qingdao

Fünf Meter hohe LED-Wände

Das Bauhaus-Museum in Dessau wurde vom Architekturkollektiv Addenda Architects aus Barcelona entworfen. Die Idee: ein schwebender Riegel aus Beton in einer gläsernen Hülle.

Das Bauhaus-Museum in Dessau wurde vom Architekturkollektiv Addenda Architects aus Barcelona entworfen. Die Idee: ein schwebender Riegel aus Beton in einer gläsernen Hülle.

Kultur/​Bildung

Bauhaus-Museum in Dessau

Schwebende Black Box im Glasmantel

Der Galerist Axel Vervoordt hat nahe Antwerpen mit einem Architektenteam das Projekt Kanaal umgesetzt.

Der Galerist Axel Vervoordt hat nahe Antwerpen mit einem Architektenteam das Projekt Kanaal umgesetzt.

Kultur/​Bildung

Axel Vervoordt Gallery in Wijnegem

Effektvolle Inszenierung der hochkarätigen Kunstsammlung

Das Erzbischöfliche Berufskolleg im Kölner Stadtteil Sülz vereint drei Lehreinrichtungen für erzieherische, sozialpädagogische und heilpflegerische Berufe unter einem Dach.

Das Erzbischöfliche Berufskolleg im Kölner Stadtteil Sülz vereint drei Lehreinrichtungen für erzieherische, sozialpädagogische und heilpflegerische Berufe unter einem Dach.

Kultur/​Bildung

Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

Helles Mauerwerk, Sichtbeton und Lichtlinien

Der Neubau von Berger Röcker Architekten für die Architekturfakultät der Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart ist vollständig in kerngedämmtem Sichtbeton ausgeführt.

Der Neubau von Berger Röcker Architekten für die Architekturfakultät der Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart ist vollständig in kerngedämmtem Sichtbeton ausgeführt.

Kultur/​Bildung

Neue Architekturfakultät der HfT in Stuttgart

Auf das Wesentliche reduzierter Sichtbetonbau

Das Amos Rex Art Museum in Helsinki von JKMM Architects wird über den Glaspalast (Lasipalatsi) aus den 1930er-Jahren erschlossen.

Das Amos Rex Art Museum in Helsinki von JKMM Architects wird über den Glaspalast (Lasipalatsi) aus den 1930er-Jahren erschlossen.

Kultur/​Bildung

Amos Rex Art Museum in Helsinki

Markante Stahlbetonkuppeln mit Oberlichtern

Für das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach entwickelten Sichau & Walter Architekten eine außergewöhnliche Ausstellungsarchitektur

Für das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach entwickelten Sichau & Walter Architekten eine außergewöhnliche Ausstellungsarchitektur

Kultur/​Bildung

Deutsches Elfenbeinmuseum in Erbach

Rot illuminierte Stege und Lichtinsel-Vitrinen

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Kultur/​Bildung

Museum Barberini in Potsdam

LED-Spanntuchdecken und Linearstrahler rücken Kunst ins richtige Licht

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Kultur/​Bildung

Foyer der Unibibliothek Konstanz

Kombination von Beleuchtung und Akustikmaßnahmen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum La Grande Passerelle in Saint-Malo

Beleuchtungskonzept mit LEDs, Boden- und Fassadenbeleuchtung

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Kultur/​Bildung

Kultur- und Kongresszentrum Montforthaus in Feldkirch

Flimmerfrei und stufenlos dimmbare LED-Sonderleuchten

Museum Folkwang in Essen

Kultur/​Bildung

Museum Folkwang in Essen

Atrien und Lichtdecken in kunstvollem Wechsel

Licht. Aus der Steckdose

Mit Plug & Light wird Lichtgestaltung im Innenraum neu definiert und die Lichtsteuerung wunderbar einfach

Partner-Anzeige