Eingangs- und Besuchergebäude für die Museumsinsel in Berlin

Lichtdecke und Spots für die James-Simon-Galerie

Die von David Chipperfield Architects geplante James-Simon-Galerie erschließt als Eingangs- und Besuchergebäude die Museen der Berliner Museumsinsel und steht gemeinsam mit der Archäologischen Promenade im Mittelpunkt des Masterplans von 1999. Die Lichtplanung unterstreicht die Architektur und geht individuell auf die Ausstellungsobjekte ein.

Gallerie

Umgeben von Geschichte
Die Museumsinsel mit fünf historischen, architektonisch sehr heterogenen Museumsgebäuden ist seit 1999 UNESCO-Welterbestätte im Zentrum Berlins. Vier der solitären Baukörper werden durch die James-Simon-Galerie als Service- und Infrastruktur zusammengefasst: Der Neubau erschließt das Pergamonmuseum und verknüpft es auf der Höhe des Sockelgeschosses über die Archäologische Promenade mit dem Neuem Museum und zukünftig auch mit dem Alten Museum und dem Bode-Museum. Benannt nach dem Unternehmer und Mäzen James Simon, steht der Neubau auf einem schmalen Grundstück und ist Richtung Lustgarten, Schlossbrücke und Kupfergraben ausgerichtet. Weil die Bauvolumen gestaffelt angelegt sind, bieten sich schöne Ausblicke auf die historische Bebauung. Ursprünglich hatte sich an dieser Stelle der Neue Packhof von Karl Friedrich Schinkel befunden, der 1938 abgerissen wurde.

Museumsinsel reloaded
Der Neubau ist inspiriert von architektonischen Motiven, wie sie bei den historischen Bauten der Museumsinsel, vor allem in der Freiraumarchitektur, vorkommen. Bestimmendes Element ist neben der Freitreppe das historische Motiv der Kolonnaden, das ins Hier und Jetzt übersetzt wird: als westliche Fassade und als Fortsetzung der Kolonnaden des Neuen Museums von Friedrich Stüler. Auch die verwendeten Materialien – Natursteinzuschläge im Betonwerkstein sowie glattgeschalter Ortbeton im Inneren – sind eine Referenz an die Materialvielfalt der historischen Museumsbauten.

Schinkel und Stüler im Blick
Besonders markant ist die Ansicht der James-Simon-Galerie zum Kupfergraben hin: Ein hoher, steinerner Sockel ist mit einer Hochkolonnade aus hohen und schmalen Stützen versehen. Man betritt das Gebäude über eine breite Freitreppe, die zwischen dem Sockel und der unteren Kolonnade angelegt ist. Das Foyer mit dem Informations- und Kassenbereich ist direkt mit dem Hauptausstellungsbereich des Pergamonmuseums verbunden. Auf gleicher Ebene ist das Café-Restaurant untergebracht, das über einen Zugang zur Terrasse verfügt. Sie erstreckt sich entlang der gesamten Gebäudelänge zum Kupfergraben hin und erweitert die James-Simon-Galerie in den öffentlichen Raum. Im Mezzaningeschoss unter dem Foyer, das durch ein beeindruckendes Treppenhaus erschlossen wird, finden sich weitere Serviceräume wie Museumsshop, Garderobe, WCs und Schließfächer, während im Sockelgeschoss das Auditorium und die Sonderausstellungsräume untergebracht sind.

Lichtplanung: Individualität und Flexibilität
Aufgrund der langen Entwicklungs- und Bauzeit musste die Lichtplanung für das Projekt kontinuierlich den neuen Entwicklungen in der LED-Technik angepasst werden. Die eingesetzten Licht- und Medienkanäle ziehen sich durch die Betondecke des gesamten Gebäudes und integrieren neben der kompletten Technik der Leuchten und deren Steuerung auch Lautsprecher und Sprinkleranlage. Das natürliche Licht wird tagsüber von einer indirekten Beleuchtung ergänzt, die im Dunkeln das Gebäude dezent von innen heraus beleuchtet. Für die Raum- und Exponatbeleuchtung in den Ausstellungsbereichen und im Auditorium stand die flexible Anwendung im Fokus.

Für eine gleichmäßige Beleuchtung im Raum für Sonderausstellungen kommt eine Lichtdecke mit einer Farbtemperatur von 3.800 Kelvin zum Einsatz. Sie besteht aus rechteckigen Gewebemodulen mit einem sanften Lichtverlauf zur Mitte hin. Der Tiefeneffekt entsteht durch die Verwendung von zwei Gewebelagen. Die Lichtdecke mit Doppelmembran bewirkt nicht nur eine diffuse Lichtverteilung und sorgt so für eine gleichmäßige Grundbeleuchtung im Raum, sondern ist auch schallabsorbierend, und damit akustisch wirksam. Die Ausstellungsobjekte werden mit kompakten LED-Strahlern akzuentuiert, die durch eine hohe Farbqualität und -wiedergabe (Ra > 90) gekennzeichnet sind. Die Farbtemperatur ist durch die Tunable-White-Technologie individuell einstellbar, das UV- und IR-freie Licht schont die Kunstwerke.

In lineare Stecksysteme eingehängt, beleuchten die Spots im schwarzen Metallgehäuse, die auch im Ausstellungsbereich zum Einsatz kommen, das obere und untere Foyer sowie den Museumsshop sowie das Auditorium. Im hohen Eingangsbereich am Ende der Freitreppe sorgen Hallenleuchten für die Grundbeleuchtung, während die Tische im Café-Restaurant von filigranen, schwarzen Pendelleuchten erhellt werden, die von der mit Kupferplatten verkleideten Decke hängen. -csh

Bautafel

Architektur: David Chipperfield Architects, Berlin
Projektbeteiligte: Ernst & Young Real Estate, Berlin/ Kemmermann Projektmanagement im Bauwesen GmbH & Co. KG (Projektsteuerung); Wenzel + Wenzel Freie Architekten, Berlin (Bauleitung, Lph 6-8); IGB Ingenieurgruppe Bauen, Berlin (Tragwerksplanung); Duncan McCauley, Berlin (Ausstellungsgestaltung Dauerausstellung); Levin Monsigny Landschaftsarchitekten, Berlin (Landschaftsplanung); Zumtobel, Dornbirn (Lichtdecke Cieluma, Strahler Arcos, Hallenleuchte Craft); Matí, Adliswil (Lichtberatung); Conceptlicht, Traunreut (Lichtplanung Außenbeleuchtung)
Bauherrschaft: Stiftung Preußischer Kulturbesitz vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Berlin
Fertigstellung: 2019
Standort: Bodestraße, 10178 Berlin
Bildnachweis: David Chipperfield Architects, Berlin; Simon Menges, Berlin; Ute Zscharnt for David Chipperfield Architects, Berlin; Zumtobel, Dornbirn

Fachwissen zum Thema

Außenleuchten zur Beleuchtung von Gebäuden und Fassaden (im Bild: Straßen- und Fassadenbeleuchtung Wissenschaftszentrum Berlin WZB)

Außenleuchten zur Beleuchtung von Gebäuden und Fassaden (im Bild: Straßen- und Fassadenbeleuchtung Wissenschaftszentrum Berlin WZB)

Leuchten

Außenleuchten

Belichtung im öffentlichen Raum: Außenleuchten für Gebäuden und Fassaden,  für Parks, Gehwege und Fußgängerzonen, für Straßen und Verkehrswege sowie Sportplätze

Die Beleuchtung von Kunst gleicht einer effektvollen Inszenierung.

Die Beleuchtung von Kunst gleicht einer effektvollen Inszenierung.

Beleuchtungsarten

Beleuchtung von Kunst

Ausschlaggebend für die Lichtplanung sind die Gattung der zu beleuchtenden Kunst, die räumlichen Begebenheiten sowie die angestrebte Dramaturgie.

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Licht sponsored by:
Plug & Light
Kontakt: +49 (0)2351 936-4100 | service@plugandlight.de
Zum Seitenanfang

MATH Architecten und das Interiordesignbüro i29 haben in Amsterdam ein historisch bedeutsames Gebäude aus dem 18. Jahrhundert in ein technisch avanciertes Kulturhaus verwandelt. Im Bild: Shaffyzaal

MATH Architecten und das Interiordesignbüro i29 haben in Amsterdam ein historisch bedeutsames Gebäude aus dem 18. Jahrhundert in ein technisch avanciertes Kulturhaus verwandelt. Im Bild: Shaffyzaal

Kultur/​Bildung

Umbau zum Kulturhaus in Amsterdam

Historisches Bauwerk und zeitgenössische Kronleuchter

Die Ningbo New Library wurde vom dänischen Architekturbüro Schmidt Hammer Lassen entworfen.

Die Ningbo New Library wurde vom dänischen Architekturbüro Schmidt Hammer Lassen entworfen.

Kultur/​Bildung

Bibliothek in Ningbo

LED-Leuchten für ein 28 Meter hohes Atrium

Das dänische Architekturbüro BIG Bjarke Ingels Group hat für den norwegischen Skulpturenpark Kistefos einen spektakulären Museumsneubau geplant.

Das dänische Architekturbüro BIG Bjarke Ingels Group hat für den norwegischen Skulpturenpark Kistefos einen spektakulären Museumsneubau geplant.

Kultur/​Bildung

Museum in Jevnaker

Einheitlich ausgeleuchtete Ausstellungsräume

1969 gegründet, liegt das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, kurz WZB, am Nordufer des Landwehrkanals.

1969 gegründet, liegt das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, kurz WZB, am Nordufer des Landwehrkanals.

Kultur/​Bildung

Fassadenbeleuchtung für das Wissenschaftszentrum Berlin

Zielgerichtete nächtliche Illumination

David Chipperfield Architects haben mit der James-Simon-Galerie ein imposantes Entree für die Berliner Museumsinsel geschaffen.

David Chipperfield Architects haben mit der James-Simon-Galerie ein imposantes Entree für die Berliner Museumsinsel geschaffen.

Kultur/​Bildung

Eingangs- und Besuchergebäude für die Museumsinsel in Berlin

Lichtdecke und Spots für die James-Simon-Galerie

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum in New York

Bewegliche ETFE-Hülle in Szene gesetzt

Andreas Schüring Architekten haben die 700 Quadratmeter große Bibliothek gestaltet.

Andreas Schüring Architekten haben die 700 Quadratmeter große Bibliothek gestaltet.

Kultur/​Bildung

Hochschulbibliothek FHöV Köln

Lernen und studieren im White Cube

Atelier Brückner hat im chinesischen Qingdao ein 'brand land' für den chinesischen Elektrogerätehersteller Haier inszeniert.

Atelier Brückner hat im chinesischen Qingdao ein 'brand land' für den chinesischen Elektrogerätehersteller Haier inszeniert.

Kultur/​Bildung

Haushaltsgerätemuseum in Qingdao

Fünf Meter hohe LED-Wände

Das Bauhaus-Museum in Dessau wurde vom Architekturkollektiv Addenda Architects aus Barcelona entworfen. Die Idee: ein schwebender Riegel aus Beton in einer gläsernen Hülle.

Das Bauhaus-Museum in Dessau wurde vom Architekturkollektiv Addenda Architects aus Barcelona entworfen. Die Idee: ein schwebender Riegel aus Beton in einer gläsernen Hülle.

Kultur/​Bildung

Bauhaus-Museum in Dessau

Schwebende Black Box im Glasmantel

Der Galerist Axel Vervoordt hat nahe Antwerpen mit einem Architektenteam das Projekt Kanaal umgesetzt.

Der Galerist Axel Vervoordt hat nahe Antwerpen mit einem Architektenteam das Projekt Kanaal umgesetzt.

Kultur/​Bildung

Axel Vervoordt Gallery in Wijnegem

Effektvolle Inszenierung der hochkarätigen Kunstsammlung

Das Erzbischöfliche Berufskolleg im Kölner Stadtteil Sülz vereint drei Lehreinrichtungen für erzieherische, sozialpädagogische und heilpflegerische Berufe unter einem Dach.

Das Erzbischöfliche Berufskolleg im Kölner Stadtteil Sülz vereint drei Lehreinrichtungen für erzieherische, sozialpädagogische und heilpflegerische Berufe unter einem Dach.

Kultur/​Bildung

Erzbischöfliches Berufskolleg in Köln

Helles Mauerwerk, Sichtbeton und Lichtlinien

Der Neubau von Berger Röcker Architekten für die Architekturfakultät der Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart ist vollständig in kerngedämmtem Sichtbeton ausgeführt.

Der Neubau von Berger Röcker Architekten für die Architekturfakultät der Hochschule für Technik (HfT) in Stuttgart ist vollständig in kerngedämmtem Sichtbeton ausgeführt.

Kultur/​Bildung

Neue Architekturfakultät der HfT in Stuttgart

Auf das Wesentliche reduzierter Sichtbetonbau

Das Amos Rex Art Museum in Helsinki von JKMM Architects wird über den Glaspalast (Lasipalatsi) aus den 1930er-Jahren erschlossen.

Das Amos Rex Art Museum in Helsinki von JKMM Architects wird über den Glaspalast (Lasipalatsi) aus den 1930er-Jahren erschlossen.

Kultur/​Bildung

Amos Rex Art Museum in Helsinki

Markante Stahlbetonkuppeln mit Oberlichtern

Für das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach entwickelten Sichau & Walter Architekten eine außergewöhnliche Ausstellungsarchitektur

Für das Deutsche Elfenbeinmuseum in Erbach entwickelten Sichau & Walter Architekten eine außergewöhnliche Ausstellungsarchitektur

Kultur/​Bildung

Deutsches Elfenbeinmuseum in Erbach

Rot illuminierte Stege und Lichtinsel-Vitrinen

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Kultur/​Bildung

Museum Barberini in Potsdam

LED-Spanntuchdecken und Linearstrahler rücken Kunst ins richtige Licht

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Kultur/​Bildung

Foyer der Unibibliothek Konstanz

Kombination von Beleuchtung und Akustikmaßnahmen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum La Grande Passerelle in Saint-Malo

Beleuchtungskonzept mit LEDs, Boden- und Fassadenbeleuchtung

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Kultur/​Bildung

Kultur- und Kongresszentrum Montforthaus in Feldkirch

Flimmerfrei und stufenlos dimmbare LED-Sonderleuchten

Museum Folkwang in Essen

Kultur/​Bildung

Museum Folkwang in Essen

Atrien und Lichtdecken in kunstvollem Wechsel

Licht. Aus der Steckdose

Mit Plug & Light wird Lichtgestaltung im Innenraum neu definiert und die Lichtsteuerung wunderbar einfach

Partner-Anzeige