Funktion und Eigenschaften von Unterdächern

Gallerie

Unterdächer sind eigenständige Dichtungs-/Deckungsschichten, die unter der eigentlichen Dachdeckung angeordnet sind. Dabei handelt es sich um Zusatzmaßnahmen, die dazu dienen, bei Unterschreitung der Regeldachneigung die Regensicherheit oder sogar die Wasserdichtheit einer Dachfläche bei Eindeckungen zu gewährleisten.

  • Regensichere Unterdächer müssen ausgeführt werden, wenn die Regeldachneigung zwischen 6° und 10° unterschritten wird.

  • Wasserdichte Ausführungen werden bei Unterschreitungen der Regeldachneigung ab 10° vorgeschrieben.
Bei regensicheren Unterdächern wird die notwendige Konterlatte oberhalb der regensicheren Unterdeckung angeordnet. Der sichere Abfluss von eingedrungenem Niederschlagswasser ist auch im Bereich der Konterlattung ausreichend gewährleistet.

Anders bei den wasserdichten Unterdächern: Hier wird die Konterlatte, die deutlich größer dimensioniert sein sollte als bei den regensicheren Unterdächern, unterhalb der Abdichtung angebracht. Üblicherweise ist bei wasserdichten Unterdächern eine Holzschalung vorhanden. Es ist wichtig zu wissen, dass keine Abdichtungslage zwischen der Konterlatte und der Holzschalung angeordnet sein darf, da ansonsten die Konterlatte fast dicht eingepackt wäre, was unter Umständen zu einer Zerstörung führen kann. Sollte die Latte beim Einbau oder nachher feucht sein, würde sie verrotten, da durch das Einpacken ein Austrocknen unmöglich gemacht wird. Um ein Hohlliegen der Abdichtungsbahnen im Konterlattenbereich zu vermeiden, sollte die Latte entweder trapezförmig ausgeführt sein oder seitlich sollten Dreikantleisten angeordnet sein.

Bei wasserdichten Unterdächern sollten Durchdringungen vermieden werden. Sind diese nicht zu umgehen, sind die Durchdringungen bis 50 mm über der Underdeckbahn wasserdicht anzuschließen. Öffnungen im Firstbereich sind beim wasserdichten Unterdach nicht zulässig, während bei den regensicheren Ausführungen durch konstruktive Ausbildungen Öffnungen im Firstbereich machbar sind. Wasserdichte Dächer können mit Bitumen- oder Kunststoffbahnen ausgeführt werden.

Fachwissen zum Thema

Unterdächer

Unterdach, Unterdeckung und Unterspannung

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Dachräume, die heute oftmals zu Wohnzwecken genutzt werden, gelten für Bauprodukte und...

Feuchteeinwirkungen auf das geneigte Dach

Feuchteeinwirkungen auf das geneigte Dach

Dachgeschossausbau

Luft- und Winddichtigkeit bei geneigten Dächern

Luftdichte Konstruktionen sollen einen geregelten Transport von Feuchtigkeit durch die bestehenden Konstruktionen ermöglichen. So...

Feuchteeinwirkungen auf das geneigte Dach

Feuchteeinwirkungen auf das geneigte Dach

Feuchte-/​Witterungsschutz

Regensicherheit

Wasserdichte Eindeckungen sind in der Praxis nicht möglich. Nur in der Gesamtwirkung als "Dachhaut" sind schuppenförmige Elemente...

Nachträglich abgedichtete Durchdringung oberhalb der Eindeckung...

Nachträglich abgedichtete Durchdringung oberhalb der Eindeckung...

Bauschäden

Unterdächer und Regeldachneigung

Unterdächer sind gemäß den Fachregeln des Deutschen Dachdeckerhandwerks immer dann notwendig wenn die Regeldachneigung um mehr als...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Unterdach, Unterdeckung und Unterspannung

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an Dachräume, die heute oftmals zu Wohnzwecken genutzt werden, gelten für Bauprodukte und...

Einsatz von Unterspannungen und Unterdächern

Ausgebaute Dachgeschosse benötigen immer mindestens eine Unterspannung. Sie soll die Wärmedämmung vor eintreibendem Flugschnee und...

Funktion und Eigenschaften von Unterdächern

Das regensichere Unterdach mit der Konterlatte auf der Abdichtung

Das regensichere Unterdach mit der Konterlatte auf der Abdichtung

Unterdächer sind eigenständige Dichtungs-/Deckungsschichten, die unter der eigentlichen Dachdeckung angeordnet sind. Dabei handelt...

Materialien für Unterdächer, Unterdeckung und Unterspannungen

Das Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks, Merkblatt für Unterdächer, Unterdeckungen und Unterspannungen unterscheidet drei...

Unterdeckung

„Eine Unterdeckung ist eine Zusatzmaßnahme aus wasserundurchlässigen Bahnen auf einer ausreichend tragfähigen Unterlage oder eine...

Unterdeckung / -spannung im Bereich der Außenränder

Unterdeckungen und Unterspannungen müssen bis zu den Außenkanten des zu schützenden Gebäudes geführt werden. In den...

Unterdeckung / -spannung im Bereich der Kehlen

Für Detailausführungen von Unterdeckungen oder Unterspannungen im Bereich der Kehlen geben die Fachregeln des Deutschen...

Dachkult

Die Initiative Steildach stellt Fragen, diskutiert Grundsätze und bringt Menschen in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de

Partner-Anzeige