Kraftwerk Stadshaard in Enschede

1.400 Fassadenplatten mit 390 Motiven im Stil Delfter Fayencefliesen

Gallerie

In der Regel schmucklos und möglichst unauffällig gestaltet, liegen die meisten Kraftwerke an der städtischen Peripherie. Ganz anders im niederländischen Enschede: Hier befindet sich das Gas-Kraftwerk Stadshaard (dt.: Stadt-Herd) inmitten des Wohn- und Arbeiterviertels Roombeek an einer der wichtigsten Verkehrsachsen der Stadt. Das Viertel hat in der Vergangenheit einiges mitmachen müssen, seit im Jahr 2000 die Explosion einer Feuerwerksfabrik weite Teile der Bebauung zerstörte. Insgesamt 1.500 Gebäude wurden beschädigt, davon rund 200 Häuser vollständig zerstört und weitere 300 als unbewohnbar erklärt. Im Zuge des Neuaufbaus und des Neugestaltung entstand auch das Stadshaard, geplant wurde es von Branimir Medic und Pero Puljiz aus dem Büro Cie Architekten.

Alles andere als zurückhaltend ist das Kraftwerk mit seiner im Stil Delfter Fayencefliesen bedeckten Fassade ein unverkennbarer Orientierungspunkt innerhalb des Viertels. Auf einer dreieckigen Grundfläche von rund 390 m² erhebt es sich 10 m in die Höhe, sein Schornstein an der Nordwest-Ecke ist 42 m hoch. Fenster sucht man vergebens. Lediglich zwei blaue Türen auf der Rückseite im dunkel gefliesten Sockelbereich des Kraftwerks und zwei unauffällige Lüftungsgitter sind als Öffnungen in der Fassade erkennbar. In seinem Inneren befinden sich zwei riesige Gaskessel, die elektrischen Strom produzieren und mit deren Abwärme rund 900 Haushalte beheizt werden. Fällt ein Winter besonders kalt aus, kann ein konventioneller Heizkessel zugeschaltet werden.

Fliesen und Platten
Das gesamte Gebäude inklusive des Schornsteins ist mit Platten verkleidet, die den traditionellen Delfter Keramikfliesen nachempfunden sind. Dieser holländische Exportschlager ist in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens zu finden: Seine typisch blau weißen Muster zieren einzelne Wandflächen, ganze Räume, Kamine, Kachelöfen oder Geschirr aller Art – und nun auch ein Kraftwerk. Allerdings bestehen die verwendeten Platten nicht etwa aus Keramik, sondern aus 2 mm dünnem Aluminium. Insgesamt 1.400 quadratische, jeweils 1 m² große Aluminiumpaneele bedecken das Kraftwerk. Dahinter verbirgt sich eine mit Betonpaneelen ausgefachte Stahlkonstruktion. Um eine mögliche Überhitzung zu verhindern, wurde die Konstruktion nicht isoliert, sodass die Restwärme aus dem Kraftwerk entweichen kann. Bis zu einer Höhe von 5 m wurden die Aluminiumpaneele auf die dahinterliegende Konstruktion geleimt – die höher gelegenen Elemente wurden verschraubt.

Die wirkliche Besonderheit der Fassade enthüllt sich jedoch erst bei genauerem Hinsehen. Da entdeckt man Stromstecker, Eisenbahnen, Bierflaschen, Windturbinen oder die niederländische Königin Beatrix auf dem Fahrrad. Insgesamt 390 verschiedene Motive zieren das Gebäude, alle wurden von dem Künstler Hugo Kaagman entworfen. Im sogenannten Decalverfahren, einer speziellen Digitaldrucktechnik, wurden sie auf die Paneele aufgebracht. Dabei wurden die Platten nicht direkt bedruckt, sondern die Übertragung erfolgte über eine Trägerfolie (Decal = Abziehbild), die anschließend mit Vakuumdruck und Wärme auf die weiß lackierten Elemente übertragen wurde. Eine abschließende Klarlackschicht schützt die einzelnen Motive vor UV-Strahlung und Graffitis. -kt

Bautafel

Architekten: Branimir Medic und Pero Puljiz von Cie Architekten, Amsterdam/NL
Projektbeteiligte: Arnhem Groep, Duiven/NL (Statik); MSP Dak en Wand, Heerenveen/NL (Fassadenverkleidung); Decall Consulting, De Rijp/NL (Fassadenplatten); Hugo Kaagman, Amsterdam/NL (Plattengestaltung)
Bauherr: Essent Warmte, Hengelo/NL
Fertigstellung: 2010
Standort: Enschede/NL
Bildnachweis: Hugo Kaagman, Amsterdam/NL; Jeroen Musch, Rotterdam/NL und Daan Zuijderwijk, Amsterdam/NL

Artikel zum Thema

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Keramikfassade an den Hackeschen Höfe, Berlin

Fassaden

Anforderungen an Fassadenbekleidungen

Die äußere Hülle eines Gebäudes ist starken Beanspruchungen ausgesetzt. Mit ihrer großen Fläche muss sie den verschiedenen...

Zu den Fliesenmaßen gehören u.a. das Nennmaß, Werkmaß, Istmaß und das Koordinierungsmaß

Zu den Fliesenmaßen gehören u.a. das Nennmaß, Werkmaß, Istmaß und das Koordinierungsmaß

Anforderungen

Anforderungen an Fliesen und Platten

Unabhängig von ihrer Anwendung werden an Fliesen und Platten unterschiedliche Anforderungen und Gütemerkmale gestellt: Maße und...

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Angemörtelte Fliesenfassade am Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Fassaden

Arten von Fassadenkonstruktionen

Entsprechend ihrer Konstruktion werden Fassaden bei Fliesen und Platten in vier Ausführungsarten eingeteilt. Die Wahl der...

Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Freizeitzentrum in Viana do Castelo von Fernando Tavora

Einsatzbereiche

Außenwandbekleidungen

Außenwandbekleidungen sind ständig der Witterung ausgesetzt, deshalb müssen Fliesen und Platten, die in diesem Bereich verwendet...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zum Seitenanfang

Die Feuerwache Zipfelbach nach Plänen von Drei Architekten ist die dritte Station der Freiwilligen Feuerwehr in Winnenden (Westansicht)

Die Feuerwache Zipfelbach nach Plänen von Drei Architekten ist die dritte Station der Freiwilligen Feuerwehr in Winnenden (Westansicht)

Sonderbauten

Feuerwache Zipfelbach in Winnenden

Robuste und rutschfeste Feinsteinzeugfliesen

Das junge Architektenduo M2.senos entwarf ein architektonisch herausragendes Toilettenhäuschen für den Friedhof des Stätchens Ílhavo

Das junge Architektenduo M2.senos entwarf ein architektonisch herausragendes Toilettenhäuschen für den Friedhof des Stätchens Ílhavo

Sonderbauten

Friedhofstoilette in Ílhavo

Hülle aus tannengrünen Facettenfliesen

Für die Architekten gleicht der Bau des Schiffsterminals einem Oktopus, der seine Tentakeln von sich streckt

Für die Architekten gleicht der Bau des Schiffsterminals einem Oktopus, der seine Tentakeln von sich streckt

Sonderbauten

Schiffsterminal Porto de Leixões

Keramikfliesen wie Fischschuppen

Südlicher Tunnelzugang: Es scheint, als sei die Passage einmal längs durchgeschnitten und dann leicht höhenversetzt wieder aneinandergefügt worden

Südlicher Tunnelzugang: Es scheint, als sei die Passage einmal längs durchgeschnitten und dann leicht höhenversetzt wieder aneinandergefügt worden

Sonderbauten

Cuyperspassage in Amsterdam

Keramikspektakel aus 80.000 handgemachten Fliesen

Victor Vasarelys Keramikwand entstand 1971 an der Treppenanlage südlich des Hörsaalzentrums Ost (HZO) als Kunst-am-Bau-Projekt

Victor Vasarelys Keramikwand entstand 1971 an der Treppenanlage südlich des Hörsaalzentrums Ost (HZO) als Kunst-am-Bau-Projekt

Sonderbauten

Victor Vasarelys Keramikwand „Ohne Titel“ an der Ruhr-Universität Bochum

Behutsam restaurierte Fassadenkunst aus Keramik

Haupteingang am Boulevard Perrier mit dem Pavillon links und der ehemaligen Scheune rechts

Haupteingang am Boulevard Perrier mit dem Pavillon links und der ehemaligen Scheune rechts

Sonderbauten

Platz und Pavillon in Gignac-la-Nerthe

Keramikfliesen in den Farben der Provence

Die unterschiedlichen Höhen der Keramikplatten und teilweise aufgesetzten Baguetteprofile sorgen mit ihrer Plastizität für eine Strukturierung der Gebäudehülle

Die unterschiedlichen Höhen der Keramikplatten und teilweise aufgesetzten Baguetteprofile sorgen mit ihrer Plastizität für eine Strukturierung der Gebäudehülle

Sonderbauten

Fraunhofer-Institut IKTS in Hermsdorf

Weiß glänzende Gebäudehülle aus großformatigen Keramikhohlplatten

Das Kunstwerk bedeckt die Nordwand des neu gestalteten Paul-Klee-Platzes in Düsseldorf

Das Kunstwerk bedeckt die Nordwand des neu gestalteten Paul-Klee-Platzes in Düsseldorf

Sonderbauten

Wandbild Hornet am K20 in Düsseldorf

Keramische Fassadenkunst aus handglasierten Fliesen

Die glasierten 3-D-Fliesen ließen sich gut und schnell aufmauern

Die glasierten 3-D-Fliesen ließen sich gut und schnell aufmauern

Sonderbauten

Platzgestaltung in Sant Feliu de Llobregat

Keramisches Gitterwerk aus 15.000 dreidimensionalen Keramikhohlelementen

Ansicht von Norden: die keramische Fassadenbekleidung ist integraler Bestandteil eines ganzheitlichen Farbkonzepts

Ansicht von Norden: die keramische Fassadenbekleidung ist integraler Bestandteil eines ganzheitlichen Farbkonzepts

Sonderbauten

Finchley Memorial Hospital in London

Fassadenkeramik nach den Farben der Natur

Auffällig gestaltet und zentral gelegen: Das Kraftwerk Stadshaard

Auffällig gestaltet und zentral gelegen: Das Kraftwerk Stadshaard

Sonderbauten

Kraftwerk Stadshaard in Enschede

1.400 Fassadenplatten mit 390 Motiven im Stil Delfter Fayencefliesen

Formkomplexität der unregelmäßigen Sechsecke

Formkomplexität der unregelmäßigen Sechsecke

Sonderbauten

Spanischer Expo-Pavillon in Aichi

Keramisches Gitter als außergewöhnliche Fassade

Treppen, Rampen und Gebäude prägen das Bild der Anlage

Treppen, Rampen und Gebäude prägen das Bild der Anlage

Sonderbauten

Centar Zamet in Rijeka

Dreidimensionales Puzzle aus 51.000 keramischen Steinzeugfliesen

Fliesen im Metrostil

Urbanes Flair für diverse Anwendungen mit den glänzenden Facettenfliesen District von AGROB BUCHTAL

Partner-Anzeige

Frag Albert

Die App von SCHOMBURG unterstützt
bei der optimalen Bauwerksabdichtung

Partner-Anzeige