Niedrigenergiebauweise mit Porenbeton

Für die Erstellung von Niedrigenergiehäusern eignet sich der massive Baustoff Porenbeton sehr gut. Durch die gleichmäßige Porosierung wird erreicht, dass die Wärmeleitung in alle Richtungen gleich ist und dass der Baustoff diffusionsoffen (atmungsaktiv) ist. Raumklimatisch führt dieses dazu, dass kein Tauwasseranfall in einschaligen Wand- oder Deckenkonstruktionen erfolgen kann. Bei der Ausführung von Wänden, Decken und der Dachebene massiv in Porenbeton ergibt sich zudem auch ohne besondere Maßnahmen eine hohe Luftdichtigkeit der Gebäudehülle, wodurch entsprechende Energieverluste vermieden werden.

Gallerie

Ein wichtiges Kennzeichen von Massivbauten ist, dass diese ein sehr hohes Wärmespeichervermögen besitzen. Dadurch erfolgt ein Temperaturausgleich zwischen Tag und Nacht. Eine Temperaturänderung an der Außenseite wirkt sich innen nur abgeschwächt und mit einer sog. Phasenverschiebung aus. Für Porenbetonbauteile liegt dieser zeitlicher Versatz bei etwa 8 bis 10 Stunden, was zusätzlich zum Ausgleich beiträgt.

Porenbeton besitzt in Abhängigkeit der Rohdichte eine Wärmeleitzahl von λ = 0,08 W/(mK) (Rohdichte 0,35 kg/dm³) bis etwa 0,22 W/(mK) (Rohdichte 0,70 kg/dm³). Bei einem höheren gewollten Dämm-Standard ist die Wanddicke entsprechend zu erhöhen.

Für den wichtigen Punkt der Wärmebrücken, die bei den Nachweisen nach der EnEV eine entscheidende Rolle spielen, bieten einige Porenbetonhersteller sog. Wärmebrückenkataloge an. Bei der entsprechenden konstruktiven Ausbildung sind dann die Vorteile in Form reduzierter Wärmebrückenverluste in der Energiebilanz nutzbar.

Fachwissen zum Thema

Ausführungsbeispiel: Maikäfersiedlung in München

Ausführungsbeispiel: Maikäfersiedlung in München

Mörtel/​Putze

Außenputz auf Porenbetonmauerwerk

Moderne Putze sind heutzutage auf das betreffende Mauerwerk genau abgestimmt. Eine Regel besagt beispielsweise, dass die...

Wohnen/​EFH

Einfamilienhaus in Voggenthal

Vor allem funktional, mit gesunden Baustoffen erbaut und unabhängig von fossilen Brennstoffen sollte das neue Einfamilienhaus im...

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Energiesparendes Bauen

Niedrigenergiebauweise

Mit dem Begriff Niedrigenergiebauweise wird ein energetischer Standard von Gebäuden bezeichnet, der mit seinem maximal zulässigen...

Verlegen von Porenbeton-Dachplatten

Verlegen von Porenbeton-Dachplatten

Dach

Porenbetondach: Aufbau und Eigenschaften

Die Ausführung der Dachebene mit massiven Porenbetondachplatten bietet gegenüber der klassischen Form des Holzdachstuhls...

Porenbeton-Planstein

Porenbeton-Planstein

Mauersteine

Porenbetonsteine

Porenbetonsteine bestehen aus Quarzsand, Kalk, Zement sowie Aluminiumpulver als Porenbildner. Die Festigkeit wird durch...

Die im KfW-40-Standard realisierten Stadthäuser wurden beim Passivhaus-Wettbewerb der Stadt mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Die im KfW-40-Standard realisierten Stadthäuser wurden beim Passivhaus-Wettbewerb der Stadt mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Wohnen/​MFH

Stadthäuser in Hamburg

Das Quartier An der Rennkoppel in Hamburg soll für Familien bezahlbaren Wohnraum schaffen, der aufgrund des niedrigen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
KS-ORIGINAL GmbH
Entenfangweg 15
30419 Hannover
www.ks-original.de
Zum Seitenanfang

Mauerwerksbau im Wandel

Das Barnim Panorama in Wandlitz ist ein Nullemissionsgebäude und zeichnet sich durch den Einsatz regionaler Baustoffe und durch eine traditionelle Bauweise aus. Die Außenwände wurden aus Hochlochziegeln errichtet.

Das Barnim Panorama in Wandlitz ist ein Nullemissionsgebäude und zeichnet sich durch den Einsatz regionaler Baustoffe und durch eine traditionelle Bauweise aus. Die Außenwände wurden aus Hochlochziegeln errichtet.

Die Anforderungen an den Mauerwerksbau steigen: wichtigstes Kriterium ist dabei der Wärmeschutz. Die klassischen...

Niedrigenergiebauweise

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Mit dem Begriff Niedrigenergiebauweise wird ein energetischer Standard von Gebäuden bezeichnet, der mit seinem maximal zulässigen...

Niedrigenergiebauweise mit Mauerwerk

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Villa bei Stuttgart in Niedrigenergiebauweise mit Außen- und Innenwänden aus Kalksandsteinen

Niedrig- und Passivenergiehäuser bezeichnen Verbrauchsstandards von Gebäuden. Niedrigenergiehäuser haben als Merkmal...

Niedrigenergiebauweise mit Porenbeton

Niedrigenergiehaus mit Porenbetonsteinen: Stadthäuser in Hamburg von MS Architekten Martens Sternkopf, Rosengarten

Niedrigenergiehaus mit Porenbetonsteinen: Stadthäuser in Hamburg von MS Architekten Martens Sternkopf, Rosengarten

Für die Erstellung von Niedrigenergiehäusern eignet sich der massive Baustoff Porenbeton sehr gut. Durch die gleichmäßige...

Niedrigenergiebauweise mit Ziegeln

Reihenhaus in Niedrigenergiebauweise mit Hochlochziegeln

Reihenhaus in Niedrigenergiebauweise mit Hochlochziegeln

Für das Erreichen des Niedrigenergiehausstandards in Ziegelbauweise ist neben moderner Heiztechnik das Augenmerk auf einen...

Passivhaus

Das Barnim Panorama in Wandlitz ist ein Nullemissionsgebäude und zeichnet sich durch den Einsatz regionaler Baustoffe und durch eine traditionelle Bauweise aus. Die Außenwände wurden aus Hochlochziegeln errichtet.

Das Barnim Panorama in Wandlitz ist ein Nullemissionsgebäude und zeichnet sich durch den Einsatz regionaler Baustoffe und durch eine traditionelle Bauweise aus. Die Außenwände wurden aus Hochlochziegeln errichtet.

Der Baustandard „Passivhaus“ steht für die konsequente Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses. Ziel ist die Reduzierung des...

Passivhaus mit Kalksandstein

Verwaltungsgebäude des Zoos Hannover im Passivhausstandard mit Hintermauerwerk aus Kalksandstein-Planelementen und einer Vormauerschale aus rot-braunen Klinkern.

Verwaltungsgebäude des Zoos Hannover im Passivhausstandard mit Hintermauerwerk aus Kalksandstein-Planelementen und einer Vormauerschale aus rot-braunen Klinkern.

Aufgrund seiner Eigenschaften eignet sich der Baustoff Kalksandstein gut für die Erstellung von Mauerwerkskonstruktionen in Passivhausbauweise.

Passivhaus mit Porenbeton

Einschalige Außenwand mit WDVS: Stadthäuser in Hamburg von MS Architekten, Rosengarten

Einschalige Außenwand mit WDVS: Stadthäuser in Hamburg von MS Architekten, Rosengarten

Ein Jahresheizwärmebedarf von ≤ 15 kWh/m² kennzeichnet den energetischen Standard Passivhaus. Die Konstruktion sollte einen...

Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS)

WDVS mit Steinwolle im Mauerwerksbau

WDVS mit Steinwolle im Mauerwerksbau

WDVS sind seit etwa 1965 auf dem Markt. Größere Schäden sind bei diesen Systemen bisher kaum aufgetreten. Für die "lange...

Wärmedämmputze auf Ziegelmauerwerk

Systemschnitt: Einschaliges Ziegelmauerwerk mit Wärmedämmputz

Systemschnitt: Einschaliges Ziegelmauerwerk mit Wärmedämmputz

Wärmedämmputze und wärmedämmende Hochlochziegel sind mineralische Baustoffe und ergänzen sich in ihren Eigenschaften auf optimale...

EINFACH. ARCHITEKTONISCH. INSPIRIEREND.

Die neue minimalistische Inspirationsquelle für Planende auf Instagram: Jetzt @ks_original.de abonnieren und Einfachheit erleben.

Partner-Anzeige