Schnellkleber

Zeit ist Geld – dies gilt auch und gerade für das Bauwesen. Allerdings kostet fehlende Zeit zunehmend auch mehr Geld: Bauzeit und Zeitdruck werden von den am Bau Beteiligten am häufigsten genannt, wenn sie nach Ursachen für Bauschäden befragt werden. In den meisten Fällen sind dies Feuchtigkeitsschäden. Getreu dem Motto „Bauen ist ein Kampf mit dem Wasser", entstehen laut den bisher veröffentlichten Bauschadensberichten die meisten Baumängel im Zusammenhang mit Wasser.

Der Termindruck durch geforderte, möglichst kurze Ausfallzeiten gibt den Verarbeitern heute kaum mehr zeitlichen Spielraum für die Ausführung ihrer Arbeit. Werden aber die bauphysikalisch bedingten Wartezeiten nicht eingehalten, sind Schäden vorprogrammiert. In dieser Situation kommen neue entwickelten Verlegewerkstoffen, die besonders schnell trocknen und durchhärten eine wichtige Rolle zu.

Der Zaubertrick der kristallinen Wasserbindung
Die sogenannten Schnellkleber gewährleisten gerade bei Terminbaustellen eine sichere und schnelle Ausführung der Arbeiten und verzögern den Baufortschritt nicht. Das heißt, dass zum Beispiel nach einer nächtlichen Sanierungsarbeit am Morgen der Publikumsverkehr wieder ungehindert möglich ist. Oder dass ein kompletter Fußbodenaufbau – inklusive Estrich – innerhalb weniger Tage fertiggestellt ist beziehungsweise Teilflächen schon nach wenigen Stunden für Folgegewerke freigegeben werden können.

Der Clou dabei sind speziell abgestimmte Bindemittel-Mischungen (Zemente und Additive), die den Trocknungsprozess beschleunigen. Während in einem herkömmlichen Klebemörtel auch nach dem Zement-Abbindungsprozess (Hydratation = Erstarren und Erhärten durch Reaktion zwischen Zementbestandteilen und Wasser) noch freies Überschusswasser verbleibt, welches eine Austrocknungszeit erforderlich macht, können sogenannte Trisulfat-Bindemittelsysteme das Anmachwasser zu 100 Prozent kristallin binden. Diese schnell erhärtenden Bindemittel sind chemisch so ausgerüstet, dass das Überschusswasser durch eine Kristallbildung (Ettringit-Kristall) fest in die Mörtelmatrix eingebunden wird. Sie bestehen neben weiteren Additiven aus einer Kombination von hochfein gemahlenen Zementen, deren Oberfläche im Vergleich zu normalem Zement um ein Vielfaches höher ist. Dies hat zur Folge, dass die Binder schnell reagieren und abbinden sowie eine erhöhte Menge Wasser für die Hydratation des Zements verbrauchen. Überschusswasser wird durch die Additive gebunden bzw. verdunstet.

Dünnbettmörtel dieser Art weisen trotz der extrem kurzen Erhärtungszeit keine schädlichen Schwindspannungen auf. Bereits nach eineinhalb bis zwei Stunden können die Fliesen- und Plattenbeläge begehbar sein und ausgefugt werden; die volle Belastung sollte man aber erst nach etwa einem Tag in Betracht ziehen.

Achtung vor schnellen Mörteln, die nicht schnell trocknen

Nicht jede schnell erhärtende Bindemittel-Variante trocknet allerdings auch schnell ab. Bei den ausschließlich auf Portlandzement basierenden Mörtelsystemen etwa kann ebenfalls ein Teil des Wassers während der Hydratation des Zements kristallin gebunden werden; dieser Wasseranteil ist jedoch begrenzt. Derartige Kleber werden zwar schneller fest, aber nicht schneller trocken. Daher sollten Mörtel mit schneller Erhärtung (hydraulisch schnell abbindende Klebstoffe), frühzeitiger Ausbildung des Haftspektrums und zusätzlich einem schnellen Trocknungsverhalten (mit hohem Wasserbindevermögen) bevorzugt werden.

Schnellbau-Systeme
Wenn es innerhalb des Bauablaufes nötig ist, dass ein Bodenbelag schnell wieder begehbar wird – beispielsweise in Einkaufspassagen oder Ladenlokalen – kann auch die Naturstein- oder Fliesenfuge als Schnellfuge ausgeführt werden. Bei normalen Raumtemperaturen bindet diese bereits innerhalb von wenigen Stunden ab – man spricht hier von einem zügigen Ansteifverhalten – und erreicht ebenfalls schnell die notwendige mechanische Belastbarkeit. Nach vollständiger Hydratation ist auch die Schnellfuge absolut wasserfest und frostsicher. Einige Schnellfugen haben zudem den Vorteil, dass große Bodenflächen eingefugt werden können, ohne dass immer wieder Teilbereiche nach kurzer Zeit abgewaschen werden müssen. Möglich wird dies durch ein optimiertes Abwasch-Zeitfenster, welches früher als bei „normalen“ Fugenmörteln beginnt und zugleich eine längere offene Zeit bietet.

Die meisten Bauchemie-Hersteller haben inzwischen komplette Schnellbau-Systeme für zeitlich drängende Bauvorhaben – meist Sanierungen – entwickelt; diese beginnen bei Turboestrichen und reichen über schnelle Dichtungsschlämmen und Dichtbahnen bis zu Blitzgrundierungen, Express-Spachtelmassen, Rapidklebern und beschleunigten Fugenmörteln. Für die Verarbeiter ist es damit möglich, eine Ausführung mit hoher Qualität im System zu garantieren und dennoch den zeitlichen Nutzungsausfall auf ein Minimum zu reduzieren. Dass diese Produkte (und Systeme) jedoch ihren Preis haben, dürfte klar sein.

Fachwissen zum Thema

Agrob Buchtal, Schwarzenfeld

Dünnbettverlegung Wände auf Zementputz 1, auf Verbundabdichtung 2 und auf Gipskarton-/Gipsfaserplatten 3

Verlegung

Dünnbettverlegung

Die Dünnbettverlegung wird bevorzugt bei gleichmäßig dicken Keramik- und Steinbelägen angewendet. Ihr Vorteil besteht in der...

Der Einschluss von Feuchtigkeit ist vermutlich der Grund, weshalb die Bruchmosaikflisen am Opernhaus in Valencia erneuert werden mussten, Architekt: Santiago Calatrava

Der Einschluss von Feuchtigkeit ist vermutlich der Grund, weshalb die Bruchmosaikflisen am Opernhaus in Valencia erneuert werden mussten, Architekt: Santiago Calatrava

Schäden

Feuchteschäden

Bei Feuchteschäden an Fliesenbelägen muss unterschieden werden zwischen Schäden, die aus Feuchtigkeit resultieren, welche bei der...

Fugen: Arten nach Rohstoffbasis

Fugen

Fugen: Arten nach Rohstoffbasis

Die Auswahl des geeigneten Fugenmörtels ist für die Langlebigkeit eines keramischen Belages mitentscheidend. Sie wird maßgeblich...

Verlegung

Fugenmörtel und Klebstoffe

Mit fortschreitender Entwicklung zu größeren und/oder schlankeren sowie dünneren keramischen Fliesen und Naturwerkstein-Platten...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fliesen und Platten sponsored by:
Zum Seitenanfang

Buttering-Floating-Verfahren

Beim Buttering-Floating-Verfahren wird der Dünnbettmörtel sowohl auf den Untergrund...

Beim Buttering-Floating-Verfahren wird der Dünnbettmörtel sowohl auf den Untergrund...

Bei der Methode, das auch als kombiniertes Verfahren bezeichnet wird, werden die Arbeitsprozesse des Buttering- und des Floating-Verfahrens kombiniert.

Buttering-Verfahren

Beim Buttering-Verfahren trägt der Fliesenleger den Dünnbettmörtel auf die Rückseite der zu verlegenden Fliesen oder Platten auf....

Dickbettverlegung

Beispielskizze für die Verlegung von Wandfliesen auf Mauerwerk/Beton im Dickbettverfahren

Beispielskizze für die Verlegung von Wandfliesen auf Mauerwerk/Beton im Dickbettverfahren

Früher galt die Dickbettverlegung als Standard-Verlegemethode für Keramik- und Natursteinbeläge. Durch die Entwicklung der...

Dünnbettverlegung

Agrob Buchtal, Schwarzenfeld

Dünnbettverlegung Wände auf Zementputz 1, auf Verbundabdichtung 2 und auf Gipskarton-/Gipsfaserplatten 3

Die Dünnbettverlegung wird bevorzugt bei gleichmäßig dicken Keramik- und Steinbelägen angewendet. Ihr Vorteil besteht in der...

Fließbettmörtel

Fließbettmörtel ist ein dünnflüssiger, meist flexibler Mörtel aus Zement und Kunstharzdispersion, der wasserrückhaltend wirkt und...

Floating-Verfahren

Verlegung von Fliesen im Floating-Verfahren

Verlegung von Fliesen im Floating-Verfahren

Weil das Floating-Verfahren als das einfachste und schnellste Verfahren der Dünnbettverlegung gilt, wird es bei Belägen mit...

Fugenmörtel und Klebstoffe

Mit fortschreitender Entwicklung zu größeren und/oder schlankeren sowie dünneren keramischen Fliesen und Naturwerkstein-Platten...

Mittelbettverlegung

Schematische Darstellung der Dünn-, Mittel-, und Dickbettverlegung

Schematische Darstellung der Dünn-, Mittel-, und Dickbettverlegung

Neben der nach DIN geregelten Dünnbettverlegung (Mörteldicke 1 bis 5 Millimeter, gemessen am fertig verlegten Belag) hat sich als...

Modulare Verlegesysteme

Vor allem im Mess- und Ladenbau sind die modularen Systeme von Vorteil

Vor allem im Mess- und Ladenbau sind die modularen Systeme von Vorteil

Was tun, wenn Fliesen nicht fest verklebt werden können oder sollen? Auf Messen etwa und bei anderen temporären Anlässen werden...

Modulare Verlegesysteme – Einsatzbereiche

Fliesen zum Zusammenklicken

Fliesen zum Zusammenklicken

Für die „normale“ Renovierung und Sanierung, die ohnehin das im Vergleich zum Neubaumarkt erheblich größere Volumen bieten, eignen...

Nivelliersysteme

Nivelliersystem, das mit Druck arbeitet: Laschen in Form eines Torbogens mit Sollbruchstelle direkt über dem Teller

Nivelliersystem, das mit Druck arbeitet: Laschen in Form eines Torbogens mit Sollbruchstelle direkt über dem Teller

Mit dem Aufkommen der sehr großformatigen und äußerst dünnen Fliesen haben sich die Schwierigkeiten für die Verleger erhöht,...

Schnellkleber

Zeit ist Geld – dies gilt auch und gerade für das Bauwesen. Allerdings kostet fehlende Zeit zunehmend auch mehr Geld: Bauzeit und...

Verbandverlegung

In wildem Verband verlegte Wandfliesen aus Feinsteinzeug in Natursteinoptik

In wildem Verband verlegte Wandfliesen aus Feinsteinzeug in Natursteinoptik

Während quadratische Fliesen meistens auf Kreuzfuge verlegt werden, kommt bei rechteckigen Fliesen häufig eine Verbandverlegung...

Verlegemuster

Kreuzfuge

Kreuzfuge

Neben der Material- und Farbauswahl bietet die Art der Verlegung eine Vielzahl gestalterischer Möglichkeiten. Zum einen gibt es...

Verlegung von Fliesen im Außenbereich – Systeme

Aufbau und Reihenfolge der einzelnen Schichten des Verbundsystems Aquafin-TBS (v.l.n.r. Abdichten, Anbringen von Dichtbändern, Mörtelbett vorbereiten, Belag verlegen)

Aufbau und Reihenfolge der einzelnen Schichten des Verbundsystems Aquafin-TBS (v.l.n.r. Abdichten, Anbringen von Dichtbändern, Mörtelbett vorbereiten, Belag verlegen)

Da sie ganzjährig der Witterung ausgesetzt sind, müssen Fliesenbeläge auf Balkonen und Terrassen besonders widerstandsfähig sein.

Verlegung von Fliesentafeln (Ceramic Boards)

Die werkzeitig hergestellte PU-Verfugung hält die Fliesen zusammen

Die werkzeitig hergestellte PU-Verfugung hält die Fliesen zusammen

Sogenannte Ceramic Boards bestehen aus Modulfliesen verschiedener Formate, die durch eine werkseitig hergestellte PU-Verfugung...

Verlegung von Großformaten

Die Verlegung von großformatigen Fliesen und Platten erfordert eine optimale Vorbereitung des Untergrundes

Die Verlegung von großformatigen Fliesen und Platten erfordert eine optimale Vorbereitung des Untergrundes

Der anhaltende Trend zu großformatigen Fliesen und Platten stellt alle am Bauteil „keramischer Belag“ Beteiligten vor große...

Verlegung von Mosaik- und Fliesennetzen

Mosaik mit Korallenmotiv - Lieferung des Mosaiks in Elementen mit vorderseitiger Papierverklebung

Mosaik mit Korallenmotiv - Lieferung des Mosaiks in Elementen mit vorderseitiger Papierverklebung

Mosaik zu verlegen wäre extrem schwierig und zeitaufwendig, wenn man jede kleinformatige Fliese einzeln und mit gleichmäßigen...

Fliesen im Metrostil

Urbanes Flair für diverse Anwendungen mit den glänzenden Facettenfliesen District von AGROB BUCHTAL

Partner-Anzeige