Hausanschlusskasten

Gallerie

Hausanschlusskästen (HAK) müssen an leicht zugänglichen Stellen angebracht werden, so dass bei Schadensfällen z.B. die Feuerwehr ungehinderten Zugang hat.

Nach der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Elektrizitätsversorgung von Tarifkunden (AVBEltV) hat der Kunde die baulichen Voraussetzungen für die sichere Errichtung des Hausanschlusses zu schaffen und für den Hausanschlusskasten einen geeigneten Platz bzw. Raum, z.B. Hausanschlussraum, Hausanschlusswand oder Hausanschlussnische zur Verfügung zu stellen. Anbringungsort und Anzahl der Hausanschlusskästen werden im Einvernehmen mit dem Bauherrn vom Verteilungsnetzbetreibers (VNB) festgelegt. Die Montage erfolgt durch den VNB bzw. ein beauftragtes Unternehmen.

Je nach Anordnung des Hausanschlusskastens (meist innerhalb des Gebäudes) sind folgende Schutzarten vorgeschrieben:

  • Schutzart IP 40 in trockenen Innenräumen
  • Schutzart IP 54 in feuchten Räumen sowie in Kellern
  • Auf brennbaren Baustoffen (Holz, Fachwerk o. ä.) müssen Kabel und Hausanschlusskasten auf einer lichtbogenfesten Unterlage verlegt werden (z. B. 20 mm dicke Fibersilikatplatte), die allseitig mindestens 150 mm überstehen muss

Nicht gestattet ist die Anordnung des HAK in

  • feuergefährdeten Räumen
  • explosionsgefährdeten Räumen
  • Räumen mit Temperaturen über 30 Grad C

Es ist auch möglich, die Hausanschlusssicherungen in einem Kabelverteilerschrank an der Grundstücksgrenze unterzubringen, ggf. für mehrer Häuser.

Artikel zum Thema

Grundinstallationen

Hausanschluss

Der Hausanschluss ist die Schnittstelle zum Versorgungsnetz, er verbindet das Kabel- oder Freileitungsnetz mit der...

Grundinstallationen

Hausanschlussraum, -wand, -nische

Um alle Anschlusseinrichtungen eines Gebäudes übersichtlich und ordnungsgemäß installieren und warten zu können, hat sich die...

Schutz

Schutzarten – IP-Code

Die Schutzart gibt an, in welchem Maße ein elektrisches Betriebsmittel (wie z.B. Leuchten, LEDs oder Betriebsgeräte) gegen äußere...

Zum Seitenanfang

Erdung

Zur wirksamen Gestaltung von Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag ist die sogenannte Schutzerdung (engl. protective earthing,...

Aufbau und Verlegen des Fundamenterders

Fundamenterder dienen dem Ableiten von Blitzströmen in die Erde

Ein Fundamenterder besteht aus nicht isolierten Leitern, meist aus Band- oder Rundstahl, der in die Fundamente der Außenwände oder...

Hausanschluss

Der Hausanschluss ist die Schnittstelle zum Versorgungsnetz, er verbindet das Kabel- oder Freileitungsnetz mit der...

Hausanschlusskasten

Beispiel eines modernen Hausanschlusskastens

Hausanschlusskästen (HAK) müssen an leicht zugänglichen Stellen angebracht werden, so dass bei Schadensfällen z.B. die Feuerwehr...

Hausanschlussraum, -wand, -nische

Um alle Anschlusseinrichtungen eines Gebäudes übersichtlich und ordnungsgemäß installieren und warten zu können, hat sich die...

Potentialausgleich

Unter Potentialausgleich versteht man alle Maßnahmen zum Beseitigen elektrischer Potentialunterschiede (Spannungen) zwischen den...

Hauptstromversorgungssystem

Unter einem Hauptstromversorgungssystem versteht man die Zusammenfassung aller Hauptleitungen und Sicherungseinrichtungen hinter...

Zähleranlage

Beispiel für einen Zählerschrank aus Stahlblech, der Platz für Zähler und Multimedia-Anschluss bietet

Elektrizitätszähler sind geeichte Messgeräte, die so montiert werden müssen, dass die Messfunktion zu keinem Zeitpunkt...

Farbe bekennen

Mit Les Couleurs® Le Corbusier

Partner