Pinakothek der Moderne in München

Obertürenschließer und Fluchtüröffner

Auf dem Gelände der ehemaligen Türkenkaserne bildet die Pinakothek der Moderne mit der Alten und der Neuen Pinakothek, dem Museum Brandhorst, den Antikensammlungen, der Glyptothek und der Städtischen Galerie im Lenbachhaus das Kunstareal München. Es beherbergt Kunstwerke der klassischen Moderne und der Gegenwartskunst, die zu den bedeutendsten ihrer Art zählen. Malerei und Skulpturen sind hier ebenso zu finden wie kostbare Meisterzeichnungen und Druckgrafiken aus der Staatlichen Graphischen Sammlung.

Gallerie

Das Gebäude zeichnet sich durch eine offene und großzügige Architektur aus, die Zusammenhänge schafft und dem Besucher immer wieder neue und überraschende Einblicke ermöglicht. Die beiden Eingänge werden innerhalb des Museums mit einer diagonalen Achse verbunden, die den Besucher von beiden Seiten unmittelbar in eine zentrale glaskuppelgedeckte Halle führt, von der aus wiederum große, sich trichterförmig nach oben und nach unten erweiternde Treppenanlagen die drei Ebenen erschließen.

Beschläge
Die schweren und über fünf Meter hohen Flurtüren im Erdgeschoss werden im Brandfall von Obertürschließern TS 4000 und TS 5000 geschlossen. In der Gleitschiene der Obertürschließer kann eine manuelle Feststellung mit einem Feststellwinkel von 80 bis 130 Grad integriert werden. Am TSA 5000 lassen sich Öffnungsdämpfung, Endschlag und Schließgeschwindigkeit manuell regulieren. Die Schließkrafteinstellung wird von außen sichtbar optisch angezeigt.

In der Pinakothek der Moderne muss sichergestellt sein, dass alle wertvollen Kunstgegenstände im Gebäude bleiben. Aus diesem Grund sind alle Türen der Außenfassade mit Nottasten TZ 002, Mehrtürenzentralen TZ 719 sowie Fluchttüröffnern 331 mit Fallenschloss 807 gesichert.

Bautafel

Architekten: Stephan Braunfels Architekten, München und Berlin
Projektbeteiligte: Staatliches Hochbauamt München (Technische und geschäftliche Oberleitung); Walther Mory Maier, Basel (Statik der Sichtbetonfassaden); ZNT Institut München, (Sicherheitssysteme); Ingenieurbüro Fuchs, München (Fassadenplanung Glasfassaden, Glasdächer, Glaskuppel); Geze, Leonberg (Türantriebe)
Bauherr: Freistaat Bayern,Vertreten durch das Landesbauamt München
Fertigstellung: 2002
Standort: Barerstraße 40, München
Bildnachweis: znt Institut München (1+2), Geze, Leonberg (3)

Fachwissen zum Thema

Einflügelige Rauchschutztür in der Kreissparkasse Friedrichshafen

Einflügelige Rauchschutztür in der Kreissparkasse Friedrichshafen

Türbeschläge

Rauch- und Feuerschutztürbeschläge

Feuerschutz- und Rauchschutztürbeschläge gehören zur Gruppe der Spezialbeschläge mit bauaufsichtlicher Zulassung. In der...

Bodentürschließer an einer Glastür

Bodentürschließer an einer Glastür

Türbeschläge

Türschließer

Türschließer sorgen dafür, dass sich Drehflügeltüren nach dem manuellen Öffnen selbsttätig schließen und erfolgt in der Regel...

Zum Seitenanfang

Das Ausstellungsgebäude befindet sich auf einem Eckgrundstück im norwegischen Trondheim

Das Ausstellungsgebäude befindet sich auf einem Eckgrundstück im norwegischen Trondheim

Kultur/​Bildung

Ausstellungsgebäude Rake in Trondheim

Fassade aus recycelten Fenstern in verschiedenen Größen

Steiff Museum mit außergewöhnlicher Formgebung

Steiff Museum mit außergewöhnlicher Formgebung

Kultur/​Bildung

Steiff Museum in Giengen

Obentürschließer mit Gleitschiene

Frontansicht auf den Glaskubus

Frontansicht auf den Glaskubus

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum in Stuttgart

Glaskubus mit automatisch angetriebenen Schiebetüren

Außenansicht des Marie-Curie-Gymnasiums

Außenansicht des Marie-Curie-Gymnasiums

Kultur/​Bildung

Marie-Curie-Gymnasium in Bad Berka

Flächenbündig eingebaute Türbeschläge

Zentrale Glaskuppeldecke des Museums

Zentrale Glaskuppeldecke des Museums

Kultur/​Bildung

Pinakothek der Moderne in München

Obertürenschließer und Fluchtüröffner

Ostfassade Neues Museum

Ostfassade Neues Museum

Kultur/​Bildung

Wiederaufbau Neues Museum in Berlin

Tür- und Fensterbeschläge aus massiver Bronze