Kirche in Jyväskylä

Außen Schiefer, innen Holz

Gallerie

Jyväskylä liegt 300 Kilometer nördlich von Helsinki und ist geprägt durch mehrere Bauten Alvar Aaltos. Seinem Werk ist auch das ortsansässige Alvar-Aalto-Museum gewidmet. Das finnische Architekturbüro Lassila Hirvilammi aus Seinäjoki baute eine neue Kirche in der Stadt, die sich durchaus mit der Architektur Aaltos messen kann.

Der Neubau besteht aus dem Haupthaus und einem separaten Glockenturm. Die dreigeschossige Kirche orientiert sich in klassischer Ost-West-Ausrichtung zum Hauptplatz des Stadtteils Kuokkala. Die Gemeindebüros werden direkt vom Platz aus erschlossen, zum seitlichen Eingang des offenen, zweigeschossigen Kirchenschiffs führt eine breite Freitreppe aus Granit. Auf einer Galerie im Westen des Kirchenraums befinden sich neben der Orgel das Büro des Organisten sowie ein Chorraum.

Beide Gebäudeteile sind von außen rundherum mit Schiefer bekleidet. Den Kirchenraum hingegen dominiert eine hölzerne Dachkonstruktion aus Brettschichtholzrahmen, an denen eine Holzlattung befestigt ist. Diese trägt eine weitere Lattenkonstruktion, die die markante Musterung der Innenwände bildet. Auch die Möblierung besteht fast ausschließlich aus Holz: Esche für die Kirchenbänke, Linde für den schlichten, schönen Altar.

Schiefer
Alle Fassaden- und Dachflächen sowohl vom Haupthaus als auch vom Glockenturm sind mit Schiefer bekleidet. Der verwendete Naturstein stammt aus Nordspanien, ist 6 - 8 mm dick und hat ein Format von 300 x 600 mm. Als Deckart wurde eine Rechteck-Doppeldeckung gewählt, d. h. an jeder Stelle des Dachs oder der Fassaden liegen drei Schieferplatten übereinander. Jede einzelne ist mit Edelstahlnägeln befestigt, die in die hölzerne Unterkonstruktion eingeschlagen wurden.

Das Dach weist eine ähnliche hinterlüftete Konstruktion auf wie die Fassade. Der Schichtaufbau von außen nach innen ist wie folgt: Schiefer, belüftete Unterkonstruktion aus Holz, Abdichtungsfolie als wasserführende Schicht, Luftschicht, Dämmung und Dachkonstruktion. Die Fassaden verfügen über den gleichen Aufbau, nur die Abdichtungsebene kann auf den vertikalen Flächen entfallen.

Auf die Frage, warum sie das Material Schiefer ausgewählt haben, antworteten die Architekten: „Die Bauherren, die Gemeinde Jyväskylä, forderte in den Wettbewerbsvorgaben ein dauerhaftes und langlebiges Material. Wir Architekten verglichen einige Materialien bezüglich ihrer Lebensdauer und entschieden uns bereits in einer sehr frühen Entwurfsphase für Schiefer. Deshalb konnte sich die gesamte Architektur der Kirche aus den Möglichkeiten heraus entwickeln, die das Material Schiefer mit sich bringt.“

Objektinformationen

Architekten: Lassila Hirvilammi, Seinäjoki
Projektbeteiligte: Juha Pakkala, Janne Kähkönen, Matias Topi, Virve Väisänen, Seinäjoki (Mitarbeit)
Bauherr: Parish of Jyväskylä
Fertigstellung: 2010
Standort: Syöttäjänkatu 4, Jyväskylä

Objektstandort

Syöttäjänkatu 4
40520 Jyväskylä
Finnland

Artikel zum Thema

Einflussfaktoren auf das Naturprodukt Schiefer

Werkstoff Schiefer

Anforderungen an die Gesteinsbeschaffenheit

Große BeständigkeitWie bei allen anderen Baustoffen im Außenbereich, ist Schiefer gemäß seiner Verwendung starken externen Umwelt-...

Beispiel für die Unterlegte Rechteck-Doppeldeckung

Deckungsarten

Rechteck-Deckung an der Fassade

Die Rechteck-Deckung passt mit ihrer geometrischen, geraden Linienführung gut zu einem modernen, sachlichen Baustil. Sowohl beim...

Einführung

Schiefer als Baumaterial

Schiefer ist ein Umwandlungsgestein (metamorphes Gestein), das vor ca. 345 - 400 Millionen Jahren aus feinstkörnigen...

Traditionelle Schiefereindeckung im Steildach: Kloster Paradies in Soest

Werkstoff Schiefer

Schiefer als Dachdeckungsmaterial

Naturstein wird bereits seit langer Zeit als Deckungsmaterial verwendet, die ersten Schieferabdeckungen hat man schon an...

Zum Seitenanfang

Der kompakte, verschlossene Baukörper steht als Solitär hinter dem historischen Schulgebäude

Kultur/​Bildung

Werkstatt der St James School in Ashford

Traditionell handwerkliche Holzkonstruktion mit Schieferdach und Oberlicht

Fünf Giebelhäuser sind leicht versetzt nebeneneinander aufgereiht (Südansicht)

Kultur/​Bildung

Grundschule in Kirkmichael

Regional typische Gebäudeformation mit Schieferdeckung

Von Nordwesten: Der über den Betonsockel an zwei Seiten auskragende Baukörper gibt der Schule zur Straße ein neues Gesicht

Kultur/​Bildung

Grundschule Châteauneuf in Sion

Rechteck-Doppeldeckung an Dach und Fassaden

Den repräsentativen Altbau mit klassizistisch-frontaler Ausrichtung und Schieferdach ergänzten die Architekten um einen flachen und begrünten Quader (Ansicht Südost)

Kultur/​Bildung

Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Eupen

Sanierung eines historischen Mansarddachs mit Schiefer

Der eingeschossige, im Grundriss nahezu quadratische Flachbau, ist in der leicht hügeligen Landschaft aufgeständert

Kultur/​Bildung

Kindertagesstätte auf dem Campus der Universität Ourense

Schieferbruch zur Dachgestaltung als fünfte Fassade

Eingangsseite

Kultur/​Bildung

Gemeindehaus der Kreuzkirche in Schweinfurt

Schiefer-Schuppendeckung passend zum Fischmotiv

Drei Volumen scheinen gleichsam aus dem Berg zu wachsen, einem Ausläufer der Anden

Kultur/​Bildung

Bibliothek in Medellín

Monumentale Volumen mit Schieferumhüllung

Die Nordfassade öffnet sich großflächig für drei Nutzungen: Kirche, Kreuzgang und Speisesaal

Kultur/​Bildung

Marienkloster auf der norwegischen Insel Tautra

Schiefer als Witterungsschutz

Glockenturm an der südwestlichen Ecke des Gebäudes

Kultur/​Bildung

Kapelle St. Lawrence in Vantaa

Schieferwege leiten die Trauernden

Nachtsheim

Kultur/​Bildung

Kirche in Nachtsheim

Zeltdachdeckung mit Schiefer

Die Schieferwand führt als Memorial Wall direkt auf das Schlachtfeld

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Culloden in Iverness-Shire

Schicht auf Schicht: Caithness Flagstone als Trockensteinmaueransicht

Der Hörsaal liegt direkt an der Westseite des Altbaus

Kultur/​Bildung

Hörsaalgebäude in Klosterneuburg

Schieferplatten schaffen Übergang vom Außen- zum Innenraum

Links im Bild der Eingang, rechts der Schlangenkopf

Kultur/​Bildung

Ordos Art Museum in der Mongolei

Chinesischer Schiefer

Westansicht

Kultur/​Bildung

Kirche in Jyväskylä

Außen Schiefer, innen Holz

Kultur/​Bildung

Museum in Bad Münster am Stein

Tadao Ando baut mit Beton und Schiefer

Eingangsbereich

Kultur/​Bildung

Gemeindehaus in Oranienburg

Fassade mit Kreuzfuge

Kultur/​Bildung

Gemeindehaus in Lichtenfels-Schney

Stein auf Stein: Schiefer und Sandstein

Kultur/​Bildung

Schulerweiterung in Wipperfürth

Schiefer und Container

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum in Peking

Großskulptur aus Schiefer

Kultur/​Bildung

Akademie in Lörrach

Geschlaufte Deckung mit Schiefer für die Fassade

Ostansicht

Kultur/​Bildung

Bürgerhaus in Hallstadt

2 x Schiefer

Hofansicht mit der Hangkante

Kultur/​Bildung

Schule in Blauen bei Basel

Eigenmaterialität und Farbigkeit

Schiefer und Beton

Kultur/​Bildung

Sprachheilschule in St. Gallen

Schiefer und Beton

Der Neubau vermittelt zwischen zwei alten Gebäuden

Kultur/​Bildung

Schulerweiterung in Friedrichshafen

Schichtmauerwerk aus Schiefer

Ansicht der Kunsthalle mit Außentreppe

Kultur/​Bildung

Kunsthalle Portikus in Frankfurt am Main

Schuppendeckung - Dach als Bilderrahmen

Der L-förmige Baukörper umschließt den Schulhof

Kultur/​Bildung

Schulerweiterung in Hünenberg

Beton, Glas und Schiefer

Die Schieferfassade wird strukturiert durch die horizontalen Betonbänder

Kultur/​Bildung

Heilpädagogische Schule in Rapperswil

Schiefer und Beton im Einklang

Die Mehrzweckhalle ruht auf einem Betonsockel

Kultur/​Bildung

Mehrzweckgebäude der Kantonsschule Trogen

Waagerechte Deckung aus rechteckigen Schiefern

Ostansicht mit Glasfenster

Kultur/​Bildung

Kirche St. Maria in Storkow bei Berlin

Wilde Deckung in Moselschiefer

Die neue Fassade aus Schiefer und Alluminium-Lamellen

Kultur/​Bildung

Berufsschulzentrum in Herisau

Schiefer und Aluminium - Einfache waagerechte Rechteck-Deckung

Der Kindergarten im Garten

Kultur/​Bildung

Schulzentrum Riedwies in Uetikon am See

Lineare Rechteck-Deckung als Kronendeckung

Gesamtansicht

Kultur/​Bildung

Walisisches Millenium Center in Cardiff

Gestrandeter Wal in Schiefer - Verlegung in horizontalen Bändern

Lageplan

Kultur/​Bildung

Schauspielhaus Basel

Rechteck-Deckung mit Chromnickelstahl-Blechen

Asbestsanierung mit Schiefer

Rathscheck bietet Asbestmüden finanzielle Unterstützung

Partner