Trinkwassernachspeisung

Sicherungsmaßnahmen beim Auffüllen von Regenwasseranlagen

Um Trinkwasser zu sparen, wird die Nutzung von Regenwasser zunehmend in die Gebäudetechnik integriert. Es eignet sich für die Gartenbewässerung, Autowäsche, die Toilettenspülung und bedingt zur Wohnungsreinigung sowie zum Wäschewaschen. Während Trocken- oder Frostperioden kann der Regenwasservorrat allerdings extrem absinken, in diesem Fall muss eine Trinkwassernachspeisung durchgeführt werden, damit die Regenwassernutzungsanlage weiterhin betriebsbereit bleibt.

Hierbei sind die DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasserinstallationen und die DIN EN 1717 Schutz des Trinkwassers vor Verunreinigungen in Trinkwasser- Installationen und allgemeine Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasserverunreinigungen durch Rückfließen zu beachten. Daraus geht unter anderem hervor, dass Wasser, das keine Trinkwasserqualität aufweist, nicht in das Trinkwassernetz gelangen darf. Eine unmittelbare Verbindung der Leitungssysteme für Trink- und Regenwasser ist daher nicht zulässig.

Die sicherste und einfachste Lösung für den Schutz des Trinkwassers lässt sich mit der Anordnung eines so genannten freien Auslaufs realisieren. Hierbei mündet die Trinkwasserleitung in einen Trichter, der das Trinkwasser auffängt und in den Speicher leitet. Der Abstand der Trinkwasser-Zuleitung über dem höchstmöglichen Wasserstand muss auch bei einer Verstopfung des Überlaufes im Speicher größer als ihr doppelter Durchmesser sein, jedoch mindestens 20 mm betragen. Wenn ein Mindestwasserstand im Speicher erreicht ist, wird der freie Auslauf zweckmäßigerweise automatisch mittels Magnetventil in Verbindung mit einem Schwimmerschalter oder speziell entwickelten Schaltgeräten, die mit einer Anzeige für den Wasserstand im Behälter kombiniert sind, geöffnet. Die Installation eines von Hand zu bedienenden Wasserhahns ist ebenfalls möglich, außerdem auch der Einsatz eines genormten Trinkwassereinspeisemoduls oder eines Rohrunterbrechers.

Eine Alternative zur Trinkwassernachspeisung bietet die Doppelversorgung der Entnahmestellen. Dabei müssen die Spülkästen für die WC-Spülung mit einem zweiten Schwimmerventil für die Zuführung des Trinkwassers ausgerüstet werden. Die Nachteile des Systems liegen darin begründet, dass die Trinkwasseranschlüsse in der Regel über längere Zeiträume nicht genutzt werden und somit eine Verkeimungsgefahr besteht. Zudem entstehen für die zusätzlichen Ventile und die doppelte Leitungsführung mehr Investitionskosten. Eine Doppelversorgung für die Toilettenspülung wird insofern nicht empfohlen.

Bildnachweis: Baunetz (us), Berlin

Fachwissen zum Thema

Normgerechte Planung der Gebäude- und Grundstücksentwässerung

Normgerechte Planung der Gebäude- und Grundstücksentwässerung

Entwässerung

Regenwasser: Planung von Entwässerungsanlagen

Bei der Planung und Bemessung von Regenentwässerungsanlagen sollten gemäß DIN 1986-100 Entwässerungsanlagen für Gebäude und...

Grafische Darstellung der Regenwassernutzung im Gebäude

Grafische Darstellung der Regenwassernutzung im Gebäude

Entwässerung

Regenwassernutzung

WassersparmaßnahmenDamit wertvolles Trinkwasser gespart werden kann, sollten das Regenwasser und/oder Grauwassernutzungsanlagen...

Rohrbelüfter

Rohrbelüfter

Trink-/​Warmwasser

Sicherung der Trinkwasserqualität

Um die von den Wasserwerken bereitgestellte Trinkwassergüte zu erhalten, müssen Trinkwasserinstallationen besonders geschützt...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Gebäudetechnik sponsored by:
Stiebel Eltron | Kontakt 0 55 31 - 702 702 | www.stiebel-eltron.de
Zum Seitenanfang

Trinkwasserverordnung

Seit dem Jahr 2001 gibt es in Deutschland die Trinkwasserverordnung (TrinkwV), die zum Ziel hat, den Menschen vor gesundheitlichen Beeiträchtigungen durch verunreinigtes Wasser zu schützen

Seit dem Jahr 2001 gibt es in Deutschland die Trinkwasserverordnung (TrinkwV), die zum Ziel hat, den Menschen vor gesundheitlichen Beeiträchtigungen durch verunreinigtes Wasser zu schützen

Die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) wurde 2001 erlassen und trat am 1. Januar 2003 in Kraft. Sie setzt die...

Einführung: Wasserarten und -qualitäten

Einführung: Wasserarten und -qualitäten

Die Wasserversorgung ist ein wesentlicher Bestandteil der Gebäudetechnik, denn Wasser wird nicht nur in Küchen und Sanitärräumen,...

Wassergewinnung und -versorgung

Trinkwassergewinnung aus dem Grundwasser

Trinkwassergewinnung aus dem Grundwasser

98% aller deutschen Haushalte sind an ein öffentliches Wasserversorgungsnetz angeschlossen, das heißt, sie beziehen zentral...

Sicherung der Trinkwasserqualität

Rohrbelüfter

Rohrbelüfter

Um die von den Wasserwerken bereitgestellte Trinkwassergüte zu erhalten, müssen Trinkwasserinstallationen besonders geschützt...

Trinkwasserverbrauch

Wasserabgabe

Wasserabgabe

In privaten Haushalten, im Kleingewerbe und in der Industrie wird täglich Trinkwasser benötigt. Der entsprechende Wasserverbrauch...

Trinkwasserhygiene: Legionellen

Legionella pneumophila

Legionella pneumophila

Der Begriff der Hygiene beschreibt Maßnahmen, die der Entstehung und Verbreitung von Infektionskrankheiten entgegen wirken. Weil...

Rohrleitungen: Anordnung, Verlegung und Bemessung

Diagramm Rohrleitungen

Diagramm Rohrleitungen

Jedes Gebäude ist mit Anschlussleitungen und erdverlegten Trinkwasserleitungen an das öffentliche Wasserversorgungsnetz...

Rohrleitungen: Werkstoffe

Kupferrohre mit Kunststoffummantelung

Kupferrohre mit Kunststoffummantelung

Trinkwasserleitungen und Armaturen müssen aus Werkstoffen bestehen, die gegen die im Wasser üblicherweise gelösten Materialien,...

Rohrleitungen: Temperaturhaltesysteme

Innenliegende Zirkulationsleitung

Innenliegende Zirkulationsleitung

An Warmwasserleitungen treten trotz Dämmung der Rohre Wärmeverluste durch Nicht-Nutzung auf. Diese lassen sich entweder durch ein...

Rohrleitungen: Korrosion und Steinansatz

Korrodierte Kupferrohr-Innenseite

Korrodierte Kupferrohr-Innenseite

Wenn Metalle durch chemische oder elektrochemische Vorgänge zerstört werden, spricht man von Korrosion. Wird das Material dabei...

Wasserzähler

Wasserzähler

Wasserzähler sind Geräte, die den Wasserverbrauch im Gebäude messen. Sie werden zwischen der Hauptabsperrarmatur und dem...

Trinkwassererwärmung / Warmwasserbereitung

Schema dezentrale Warmwasserbereitung

Schema dezentrale Warmwasserbereitung

Bei der Erwärmung von Trinkwasser darf die Trinkwasserqualität nicht verloren gehen, d.h. das Wasser muss weiterhin für den...

Dezentrale Warmwasserbereitung

Wandwarmwasserspeicher

Wandwarmwasserspeicher

Überall da, wo nur selten oder geringe Warmwassermengen benötigt werden, bietet sich eine dezentrale Warmwassererwärmung an. Die...

Zentrale Warmwasserbereitung

Hygiene Schichtenspeicher

Hygiene Schichtenspeicher

Wenn alle Warmwasserentnahmestellen eines Gebäudes an ein gemeinsames Netz angeschlossen und über einen oder mehrere...

Wasseraufbereitung durch Nachbehandlung

Entkeimung durch Licht

Entkeimung durch Licht

Das von den Wasserwerken aufbereitete Trinkwasser erfüllt die gesetzlich festgelegten Anforderungen an die Trinkwasserqualität....

Trinkwassernachspeisung

Um Trinkwasser zu sparen, wird die Nutzung von Regenwasser zunehmend in die Gebäudetechnik integriert. Es eignet sich für die...

Richtig lüften

Lüftungsanlagen von Stiebel Eltron
sorgen für einen geregelten Luftaus-
tausch und übernehmen je nach Gerät
auch Heizung und Warmwasserbereitung

Partner-Anzeige